Donnerstag, 4. Januar 2018

Käsekuchen Margaretes Stolz - ganz klassisch


Vor einiger Zeit brachte meine Arbeitskollegin einen sehr leckeren Käsekuchen mit - gebacken von ihrem Mann :-)
Und da ich ja stets offen bin für neue Rezepte, habe ich natürlich gleich um das Rezept gebeten - Käsekuchen geht immer!
...fragt mich nicht, warum der Käsekuchen so heißt - isso ;-)


Käsekuchen mit Quark
Gebacken habe ich den Kuchen nun für unseren Silvester-Besuch. Da wir über einige Tage zusammen waren, brauchte ich Kuchen, die nicht nur frisch gut schmecken, sondern auch nach einer Durchziehzeit noch lecker sind.
Und genau dieses Kriterium erfüllt dieser Käsekuchen perfekt: Feucht, locker und schön zitronig - genau so muss Käsekuchen schmecken!

Die amerikanischen Käsekuchen, die mit Philadelphia gebacken werden, sind mir zu fett und mächtig - ich mag unsere deutschen Käsekuchen am liebsten :-)

Käsekuchen Margaretes Stolz
Springform 26 cm Durchmesser

100 g Mehl
1/2 TL Backpulver
50 g Zucker
1 TL Vanillezucker
50 g Butter, weich
1 Eigelb (Eiweiss später mit steifschlagen)
Alle Zutaten flott miteinander verkneten  (ich mache das immer im Mixbehälter meines Zauberstabs).
Falls der Teig zu klebrig ist, etwas Mehl zugeben - ist er zu krümelig und bindet nicht richtig, einige Tropfen kaltes Wasser...
Den Teig in einen Gefrierbeutel füllen und darin kreisrund flach drücken. Anschließend im Kühlschrank parken, bis die Füllung fertig ist. 
Den Backofen auf 190° O-/U-Hitze vorheizen.

50 g Butter, weich
250 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
5 Eier Gr. M, getrennt
750 g Magerquark
2 geh. EL Speisestärke (Mondamin o.ä.)
1/2 TL Backpulver
1/2 Bio-Zitrone, Saft und Schalenabrieb
Die Butter mit den Zuckern gründlich verrühren - die Masse bleibt knirschig wg. des hohen Zuckeranteils...
Anschließend die Eigelbe einrühren und dann nach und nach den Quark. Stärke und Backpulver mischen, über die Quarkmasse sieben und unterrühren. Zum Schluß den Zitronensaft und den -abrieb.
Die Eiweisse steifschlagen und vorsichtig unter die Käsemasse ziehen.

Den Mürbteig zwischen zwei Backpapieren passend für die Springform ausrollen und anschließend in die ausgelegte Form einpassen.
Die Quarkmasse einfüllen und bei 190° O-/U-Hitze 55 min. backen, nach 2/3 der Backzeit habe ich mit Alufolie abgedeckt, weil die Oberfläche schon schön gebräunt war.
Den Käsekuchen anschließend 10 min. bei ausgeschaltetem Backofen ruhen lassen, danach die Backofentür öffnen und den Kuchen im Ofen abkühlen lassen.

2 Törtchen:

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika, das hört sich wieder sehr lecker an. Es gibt ja wirklich so viele Rezepte von Käsekuchen... Speichere es mir ab und wird nachgebacken.
Danke für das Rezept.
Gruß Elwira

Unknown hat gesagt…

Hallo Monika,
der Käsekuchen ist sogar lecker, wenn man das Eiweiß im Teig vergißt und als Haube obendrauf verarbeitet. :-)
Vielen Dank für das Rezept!
Anja

Kommentar veröffentlichen

Mittlerweile wurde alles gefragt und auch von mir beantwortet, deswegen habe ich die Kommentarfunktion heute abgeschaltet.
9.1.2018

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...