Montag, 23. Oktober 2017

Jamaica-Birnen-Torte mit Mirror Glaze


Für die Kaffeepause während des Motivtortenkurses für Anfänger am letzten Wochenende hatte ich diese Mirror Glaze Torte gemacht.
Der Vorteil bei diesem Überzug ist, dass alle ihn mitessen - es bleiben keine abgekratzten Fondantüberzüge auf den Tellern zurück :-)


Spiegelglasur Torte
Zartschmelzende Jamaica-Sahne und eine fruchtige Birneneinlage passen wunderbar zusammen und nach kleinen Test-Törtchen mit dieser Füllung hat mein Schatz diese Kombination sofort zu seiner neuen Lieblingsfüllung ernannt :-)

Wer die Torte nachmachen möchte - nur zu, ihr werdet begeistert sein!
Und nein, den Alkokol kann man nicht weglassen - dann ist es keine Jamaica-Sahne mehr, sondern nur noch eine Schokoladen-Sahne :-)

Jamaica-Birnen-Torte mit Mirror Glaze
(Durchmesser ca. 24 cm)

2 Böden Eierlikörkuchen, Biskuit o.ä.

Birnen-Einleger (am Vortag machen)
1 Ds. Williams Christ Birnen
4 Blatt Gelatine

Jamaica-Schokoladen-Sahne
60 g Zartbitter-Kuvertüre
45 ml Jamaica-Rum
60 g Zucker
4 Blatt Gelatine, eingeweicht
600 ml Sahne

Böden am Vortag backen oder wie ich eingefrorene Böden verwenden.

Die Birnen abtropfen lassen, den Saft auffangen und in ca. 250 ml die Gelatine einweichen.
Birnen kleinwürfelig schneiden und in eine 22er Form füllen (ich hatte ca. 3/4 des Doseninhalts verwendet). Die Gelatine im Birnensaft auflösen und über die Birnenwürfel schütten. Den Einleger mindestens über Nacht einfrieren.

Für die Jamaica-Schokoladen-Sahne die Kuvertüre fein hacken und zusammen mit dem Rum und dem Zucker vorsichtig in der Mikrowelle schmelzen. Nicht zu stark und zu lange erhitzen, sondern zwischendurch umrühren und kontrollieren, ob die Schokolade schon geschmolzen ist.
Die Gelatine ausdrücken, vorsichtig auflösen (Gelatine darf NIE kochen!) und in die warme Schokoladenmasse rühren.
Die Sahne halbsteif schlagen und in 2 - 3 Portionen vorsichtig in die Schokoladenmasse rühren.

Zusammensetzen der Jamaica-Birnen-Torte
Einen Tortenring auf 24 cm einstellen und mit Frischhaltefolie überziehen. Die Seite mit der Folie nach unten auf einen flachen Tortenretter oder auf ein ganz ebenes Springform-Blech stellen und die Folie von außen um den Rand krumpeln. Den Tortenring von innen mit Tortenrand-Folie auskleiden.
Diese Prodezur kann man sich ersparen, wenn man mit so einer Silikonform arbeitet.
Die Oberfläche der Torte wird damit absolut glatt und die Torte läßt sich nach dem Einfrieren einfach aus der Form drücken... 

Mousse Cake mirror glaze
Die Torte wird jetzt verkehrt herum von oben nach unten zusammengebaut.
Ungefähr 1/3 der Schokoladen-Sahne einfüllen und die gefrorene Birnen-Fruchteinlage in die Schoko-Sahne drücken - darauf achten, dass rundherum der Rand bedeckt ist.
Die Fruchteinlage mit Schokoladen-Sahne bedecken und anschließend einen gefrorenen Eierlikör-Boden (mein Schoko-Boden war etwas zu klein im Durchmesser...) einlegen. Den Rand mit Schokoladen-Sahne auffüllen und den Boden auch abdecken. 
Abschließend den letzten Eierlikör-Boden einlegen und den Rand mit der restlichen Schokoladen-Sahne auffüllen.
Während des Schichtens unbedingt darauf achten, dass am Rand ordentlich aufgefüllt wird und keine Lücken entstehen.
Die Form mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens über Nacht einfrieren.
Das Rezept für die Mirror Glaze findet ihr in diesem Artikel.
Ich mache mittlerweile oft nur die halbe Rezeptmenge - dann bleibt nicht so viel übrig...
Reste, die sich auf dem mit Frischhaltefolie ausgelegten Blech gesammelt haben, können  wiederverwendet werden - entweder nach einigen Tagen Aufenthalt im Kühlschrank oder sofort einfrieren, wenn nicht so bald eine neue Torte ansteht.



Hab ich was vergessen oder ist etwas unklar - dann bitte hier kommentieren.
Fragen zum Rezept beantworte ich nur hier über die Kommentarfunktion :-) 

7 Törtchen:

Anita21 hat gesagt…

Hallo Monika,

schon auf Facebook gesehen. Sieht super aus und hört sich sehr lecker an!
Meine Liste wächst an, aber jetzt habe ich auch endlich wieder Zeit zu backen, nach langem Umbau.
LG
Anita

Heidi G. hat gesagt…

Wie immer sehr lecker! Sieht fantastisch aus !!

Brigitte R. aus M. hat gesagt…

Hallo Monika,
wie immer eine Köstlichkeit. Ich sage noch einmal bleibe uns erhalten. So einen liebevollen Blog gibt es nicht ein zweites mal.
Leider gebe ich nicht so oft einen Kommentar, aber ich lese und probiere regelmäüßig. Es ist alles SUUUUPER !!!!
Deine Brigitte R. aus M.

Ursula P. hat gesagt…

Hallo Monika,

toll, das sieht so lecker aus! Ideal für mich, ich mag Birne sehr gerne und Schokosahne dazu ist sowieso ein Hit. Werde ich nachmachen. Danke fürs Rezept.

Ich bin ziemlich überrascht über die heutige Art der Tortenherstellung. Es wird sehr viel eingefroren. Das war früher verpönt, eine Torte musste frisch sein. Da muss ich wohl umlernen.
Wie ist denn die Konsistenz der Torte nach dem Einfrieren? Gibt es einen Unterschied zu sehen? Der Geschmack ist unverändert? Du hast bei deinen Torten keinen Unterschied festgestellt?
Herzlichen Gruß
Ursula P.

Monika Matzat hat gesagt…

Ich friere nur mirror glaze Torten ein - sonst funktioniert das nicht mit der Glasur.
Alles andere mache ich frisch :-)

Anonym hat gesagt…

Hi Monika,

ich bin ein großer Fan und lese schon seit Jahren still hier mit. Dein Eierlikörkuchen ist inzwischen mein Standardrezept für alle Torten :-)
Diese Torte sieht einfach so lecker aus, so dass ich sie unbedingt an Weihnachten auf den Tisch bringen will.

Allerdings habe ich noch 2 Fragen zur Schokosahne:
Ich kenne mich mit Gelatine zwar ganz gut aus, habe sie aber noch in Schokolade eingerührt.
Gibt es da irgendetwas besonderes zu beachten, oder funktioniert das genauso wie bei jeder anderen warmen "Flüssigkeit"?

Außerdem frage ich mich, ob es beim Unterrühren der kalten Sahne in die warme Schokolade zu Problemen kommen kann, weil die Sahne durch die Wärme zusammenfällt. Lässt du die Schokomasse erst runterkühlen oder gibst du die Sahne in 2 - 3 Portionen in die warme Masse (sind ja wahrscheinlich um die 35°C)?

Ach und noch eine Frage zum Auftauen nach dem Mirrorglaze: Sollte die Torte im Kühlschrank oder bei Zimmertemparatur auftauen oder spielt das keine Rolle?

Danke für deine tollen Ideen
LG Melina

Monika Matzat hat gesagt…

Gelatine auflösen und in die warme Schokolade rühren, anschließend peu a peu ca. 1/3 der halbsteifen Sahne einrühren. Dann erst den Rest - mit Gefühl arbeiten!
Sahnetorten gehören in den Kühlschrank - IMMER.
:-)

Kommentar veröffentlichen

Mittlerweile wurde alles gefragt und auch von mir beantwortet, deswegen habe ich die Kommentarfunktion heute abgeschaltet.
Ich beantworte Fragen auch nicht mehr auf anderem Wege - einfach mal nachdenken und ausprobieren, so hab ich das in den vergangenen Jahren auch gemacht....
9.1 2018

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...