Mittwoch, 30. August 2017

Kaffeemousse-Torte mit Zartbitter Mirror Glaze


Ich persönlich mag ja sehr gerne frisch-fruchtige Torten mit leichten Quark-Sahne- oder Joghurt-Sahne-Füllungen...
Aber mein Schatz, meine Schwester und meine Lieblingsnichte bevorzugen alles, was schokoladig/nussig oder nach Kaffee schmeckt.
Also habe ich das letzte Family-Kaffeetrinken zum Anlass genommen, eine Torte mit Kaffeemousse-Füllung und Zartbitter-Mirror-Glaze zusammenzusetzen :-)


Kaffeetorte mit Zartbitter Mirror Glaze
Ich mag Mirrorglaze-Torten mittlerweile viel lieber als Fondanttorten - jeder isst alles mit und wenn leichte Moussefüllungen unter dem Überzug sind, fühlt man sich nicht so pappsatt wie nach einem Stück Fondanttorte :-)


Coffee Mousse Cake with black chocolate Mirror glaze
Bei dieser Torte trägt ein leichter Schokoboden mit Knusperschicht eine Kaffeemousse und einen Schoko-Nuss-Einleger - richtig schön cremig und schokoladig das Ganze!

Kaffeemousse-Torte mit Zartbitter Mirror Glaze-Überzug

Schokoladen-Boden (am Vortag)

2 Eier
50 g Puderzucker
1 TL Instant-Espresso (trocken!)
50 g Mehl
10 g Kakao
3 TL Butter, geschmolzen
Die Eier mit dem Puderzucker und dem Espresso mindestens 10 min. aufschlagen, mit dem Handrührgerät können es gerne auch 20 min. sein. Die Masse sollte sich mindestens verdoppelt, besser verdreifacht haben...
Anschließend das mit dem Kakao vermischte Mehl drübersieben und die Butter dazugeben, alles vorsichtig mit einem Silikonspatel unterheben. Nicht zu viel rühren, sondern vorsichtig mischen - sonst verliert die Masse zuviel Luft.
In eine Form füllen (D = 20/22 cm) und bei 180° O-/U-Hitze im vorgeheizten Ofen ca. 10 min. backen (Stäbchenprobe - jeder Ofen backt anders!)
Nach dem Auskühlen luftdicht bis zum nächsten Tag verpacken.

Schoko-Nuss-Einlage (am Vortag)
150 g Sahne
1 Blatt Gelatine, eingeweicht und ausgedrückt
50 g Nutella
60 g dunkle Schokolade, gehackt
Die Sahne kurz aufwallen lassen und von der Hitze nehmen. Das Nutella unterrühren und anschließend die Gelatine und die Schokolade zugeben und alles gründlich glatt rühren, in eine Form (D = 20/22 cm) schütten und mindestens über Nacht einfrieren.

Knusperschicht 
25 g Zartbitter-Kuvertüre, gehackt
30 g Praliné (selbstgemacht nach dieser Anleitung) - Zimmertemperatur
30 g Waffelröllchen, zerbröselt
Die gehackte Schokolade vorsichtig schmelzen und die Praliné-Masse unterrühren. Anschließend mit den zerbröselten Waffelröllchen verrühren und auf den Schokoladenboden streichen. Den Boden kurz einfrieren - dann wird die Knusperschicht hart und der Boden läßt sich besser auf der weichen Kaffeemousse ausrichten...

Kaffeemousse
4 Blatt Gelatine, eingeweicht
30 g Zucker
4 TL Instant-Espresso (trocken)
100 ml Milch
200 ml Sahne
3 Eigelb
200 g Vollmilch-Kuvertüre, gehackt
400 ml Sahne
Zucker, Espresso, Milch, 200 ml Sahne und Eigelbe in einem Topf unter ständigem Rühren mit einem Rührgerät so lange erhitzen, bis die Masse beginnt dicklich zu werden - die Masse darf aber nicht kochen!
Den Topf vom Herd ziehen, die Gelatine ausdrücken und in der Sahnemischung auflösen. Danach die Kuvertüre dazugeben und rühren, bis eine homogene Masse entsteht.
Dann die Schokomasse in eine Schüssel zum Abkühlen umfüllen, zwischendurch immer mal durchrühren...
Die Sahnehalbsteif schlagen. Wenn die Schokomasse weniger als lauwarm ist, 1/3 der geschlagenen Sahne unterrühren (wenn die Schokoladenmasse wegen der kalten Sahne sofort anzieht, evtl. etwas in der MW erwärmen...), danach die restlichen 2/3 vorsichtig unterheben.


Espressotorte Coffee Mousse Cake

Zusammensetzen der Kaffeemousse-Torte

Einen Tortenring auf 24 cm einstellen und mit Frischhaltefolie überziehen. Die Seite mit der Folie nach unten auf einen flachen Tortenretter oder auf ein ganz ebenes Springform-Blech stellen und die Folie von außen um den Rand krumpeln. Den Tortenring von innen mit Tortenrand-Folie auskleiden.
Die Torte wird jetzt verkehrt herum von oben nach unten zusammengebaut.
Ungefähr 1/2 der Kaffeemousse einfüllen und die gefrorene Schoko-Nuss-Einlage in das Mousse drücken - darauf achten, dass rundherum der Rand mit Kaffeemousse bedeckt ist.
Die Schokoeinlage mit dem restlichen Kaffeemousse bedecken und anschließend den leicht gefrorenen Schokoboden mit der Knusperschicht nach unten einlegen.
Während des Schichtens unbedingt darauf achten, dass am Rand ordentlich aufgefüllt wird und keine Lücken entstehen.
Die Form mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens über Nacht einfrieren.

Mirror Glaze Zartbitter
6 Blatt Gelatine = 10 g
60 g Wasser
150 g Zucker
75 g Wasser
2 geh. TL Kakao (zum Backen, kein Nesquik o.ä.)
100 g Gesüsste Kondenzmilch
150 g Zartbitter Kuvertüre, gehackt

Ihr müsst mit einem Lebensmittel-Thermometer arbeiten!
Die Gelatine in 60 g Wasser einweichen.
Den Sirup mit dem Zucker, dem Kakao und den 75 g Wasser aufkochen, bis 100/105° erreicht sind. Den Topf vom Herd ziehen, die Gelatine (mit dem verbliebenen Wasser) reinschütten und rühren, bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Die Kondenzmilch einrühren und die Mischung dann über die Schokolade schütten. 1-2 Minuten stehen lassen und dann gründlich verrühren - es muss nicht unbedingt mit einem Mixstab homogenisiert werden, Zartbitter Kuvertüre schmilzt glaub ich gleichmäßiger als weisse Kuvertüre... - die Masse durch ein feines Haarsieb schütten, um Klümpchen und Blasen zu entfernen.
Die Mirror Glaze Masse muss nun abkühlen, bis sie nur noch höchstens 35° hat (nachmessen!!!).
Dann die gefrorene Torte leicht erhöht in eine große Schüssel oder auf ein Backblech stellen. Ich habe in der Mitte begonnen und bin mehrmals kreisförmig nach außen gegangen.
Wenn ihr ein Muster auf der Torte haben möchtet, könnt ihr mit Resten von eingefärbten weissem Mirror Glaze arbeiten und anschließend alles mit Hilfe eines Föns verwirbeln.


Wer mag, kann sich dieses Video anschauen, das ich während des Übergießens und Fönens gemacht habe.
Den abgelaufenen Rest der Glasur in ein verschließbares Gefäß füllen und im Kühlschrank für die nächste Torte aufbewahren - die Masse reicht noch für eine kleine Torte (ca. 16/18 cm, denke ich....).
Die überzogene Torte unten von Glasurresten befreien und mit Hilfe einer Tortenpalette auf eine Tortenplatte setzen.
Zum Verzehr muss die Torte im Kühlschrank auftauen, das dauert bestimmt 5-6 Stunden... - wir haben sie am nächsten Tag gegessen :-)
Hab ich was vergessen oder ist etwas unklar - dann bitte hier kommentieren.
Fragen zum Rezept beantworte ich nur hier über die Kommentarfunktion :-)

14 Törtchen:

Andrea aus Kamen hat gesagt…

Hallo Monika,
die Torte sieht wieder super toll aus!
Das wäre etwas für meinen Geburtstag!:)
Hast du Erfahrungen mit Spiegelglasur gemacht, die statt mit gesüßter Kondensmilch mit Sahne zubereitet wurde?
LG, Andrea

Monika Matzat hat gesagt…

Ich hab den Eindruck, die ist nicht so spiegelig, Andrea...
Schau mal dort
http://tortentante.blogspot.de/2015/08/blaubeer-aprikosen-torte-ganz-ohne.html

Andrea aus Kamen hat gesagt…

Danke für die schnelle Antwort und den Link.
Ich werde es mal einfach ausprobieren, ohne Torte darunter, dann sehe ich es ja.
Mir ist die Glasur ehrlich gesagt etwas zu süß.

Anonym hat gesagt…

Die Torte sieht toll aus. Ich finde, dein Mirror Glaze sieht aus wie ein impressionistischer Koi dicht unter der Wasseroberfläche mit Seepflanzen, gefällt mir richtig gut.

- Daniela

Anita21 hat gesagt…

Wahnsinn!!!!!
Die Torte sieht spitzenmässig aus. Die Füllung hört sich auch mega lecker an, da würde ich jetzt auch gerne ein Stückchen von naschen.

LG
Anita ( die gerade mal wieder am Pflaumenkuchen backen so :-) )

Petie hat gesagt…

Vielen Dank für das Rezept! Ich habe es letzte Woche getestet und finde die Torte mega-lecker!
Meine einzige Unsicherheit: sollte die Mousse erst abkühlen vorm Schichten? Meine war noch relativ flüssig (also direkt nach dem Verrühren aller Zutaten), ich habe dann aus Angst noch etwas mehr Gelatine reingemacht :D

Da das meine erste Mirror Glaze war, sah meine Torte nicht so schön bunt aus, aber meinem Mann hat es definitiv besser geschmeckt als der "ekelig süße Fondant". Danke für das Rezept!

Monika Matzat hat gesagt…

Danke fürs Feedback, Petie :-)
Hm, abgekühlt ist die Mousse doch schon, wenn das 2/3 der Sahne untergehoben wird... - fest wird die Masse dann später.
Zusätzliche Gelatine kann die Masse später zu fest machen. Aber wenns bei dir gepasst hat, ist doch alles super!

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
ich möchte die nächsten Tage deine tolle Torte zu meinem Geburtstag nachmachen hab aber eine Frage zur selbstgemachten Pralinenpaste. Mein Einglisch ist nicht so toll ich versteh den Satz nicht ganz bei 2." Wrap them in a dishtowel and let them steam for about 10 minutes.

Heißt das 10 Minuten dämpfen? Wie hast du das gemacht!

Ich find die Spiegelglasuren auch ganz toll hab aber noch keine selbst probiert. Mein Gefrierfach ist sehr klein, das hab ich jetzt die letzten Tage leergegessen damit für die Torte Platz ist. Fondant schaut zwar toll aus, schmeckt aber halt nicht so gut.

Meine letzte Torte zu einem Mädchen Teenager Geburtstag war eine pink Ombre Torte außen mit aufgesprtzten Rosen aus Erdbeerbuttercreme. Die war zwar toll aber sehr mächtig. Ein kleines Stück und man war pappsatt.

Ich hab von dir schon etliche Rezepte nachgemacht. Mein Lieblingsrezept sind aber immer noch die Kokosguggl.

Liebe Grüße aus Bayern Lisa

Monika Matzat hat gesagt…

In ein Geschirrhandtuch wickeln und dort abkühlen lassen... - dadurch bleiben die Nüsse leicht feucht und die Schale lässt sich besser abrubbeln...
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

danke für deine schnelle Antwort. Die Pralinen Creme ist fertig. Der Boden und die Schokoeinlage auch. Heute nach der Spätschicht geht es weiter.
Hab gestern deinen neuen Eintrag gelesen und war beim Pralinencreme machen ziemlich traurig. Ich glaube das ich deinen Blog seit ca. 7 Jahren besuche und ich kenne keinen besseren. Leider wohne ich doch ziemlich weit weg aber ich überleg ob ich nicht doch noch einen Kurs besuche. Entweder Zuckerrosen oder Waferpaper Blumen.

Grüße aus Bayern Lisa

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
endlich bin ich dazu gekommen, die Torte nachzubacken! Und was soll ich sagen? Superlecker!! (Echt fies, da ich gerade versuche abzunehmen...) Habe sie allerdings ohne Mirror Glaze gemacht und stattdessen mit Sahne verziert.
Ich glaube, bei der Praliné-Masse habe ich einen Ticken zuviel Salz dazugegeben, die war mir ein bisschen zu salzig. Verwendest Du die Masse noch für andere Sachen? Habe noch so viel übrig (und jetzt eingefroren).
Liebe Grüße,
Maria

Monika Matzat hat gesagt…

Die hält sich einige Wochen im Kühlschrank - Zucker und Nüsse werden nicht so schnell schlecht.
Man kann davon auch etwas in Schokocremes machen oder in Nusskuchen.
:-)

Mira Morgenstern hat gesagt…

Guten Morgen!
Schade das du aufhörst, denn auch deine nicht-Fondant-Torten sind immer sehr spektakulär.
Verstehe ich das richtig, das Mirror glaze nur mit gefrorenen Torten nutzen kann? Liebe Grüße 💕
Mira
(Ich hoffe es kam jetzt nicht oft an, etwas robleme mit dem kommentieren gehabt 🙈

Monika Matzat hat gesagt…

Ja, die Torten müssen vorher mindestens über Nacht eingefroren werden.

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...