Donnerstag, 18. August 2016

Anleitung: Essbare Stifte aus Modellierfondant


Der Spätsommer ist ja die klassische Einschulungszeit und schon lange wollte ich mal eine Torte mit einem I-Dötzchen machen. Die letzten Jahre war ich immer zu spät und habe mir die Torte dann geschenkt ;-) - dieses Jahr aber bin ich mit den Vorbereitungen früh genug angefangen und zeige euch in ein paar Tagen meinen Schulanfangs Torte.


Zucker essbare Stifte Fondant Schulbeginn
Hier kommt schon mal die Anleitung für die essbaren Stifte aus Fondant - dafür braucht man einige Tage Vorlauf, weil die Stifte zwischendurch mehrmals trocknen müssen.

Material wird nicht viel gebraucht - aber Zeit ist ganz wichtig...
Die Trockenzeiten zwischen den einzelnen Arbeitsschritten erleichtern das Weiterarbeiten enorm und tragen sehr zum perfekten Ergebnis bei.
Benötigt wird Modellierfondant (1 TL CMC unter 250 g Fondant kneten) in verschiedenen Farben und einige Hilfsmittel, die ihr auf den folgenden Bildern seht.
Bitte nicht wundern, wenn zwischendurch auf zwei Bildern eine grüne Mine abgebildet ist - die hatte ich als einzige noch übriggelassen, als ich die Stifte gemacht habe. Die Fotos für die Anleitung habe ich später gemacht... ;-)


Besonders hilfreich ist für die Herstellung der Minen ein Clay Extruder. Vorgestellt habe ich dieses Werkzeug übrigens mal in diesem Artikel.
Benutzt habe ich für die innenliegenden Minen der Stifte die Scheibe mit den größten Löchern. Jenachdem, wie dick ihr eure Stifte machen möchtet, eine andere Scheibe benutzten oder von Hand Würstchen rollen. Das wird dann aber nicht so schön gleichmäßig... - zur Not ginge das aber auch.


Den Modellierfondant mit etwas Palmin weichkneten, wenn er zu fest sein sollte und in der gewünschten Länge aus dem Clay Extruder drücken. Die Stränge sollten schön glatt aus der Extruder kommen und keinesfalls wie Frottee aussehen...


Die einzelnen Würstchen von Hand schön gerade rollen und so mindestens einen Tag trocknen lassen.


Am nächsten Tag die Mine ganz wenig mit Zuckerkleber benetzen, in hellbraunen Modellierfondant einschlagen und die Nahtstelle zum Schluss durch mehrmaliges Hin- und Herrollen schön ordentlich glätten. Den Stift wieder mindestens über Nacht trocknen lassen.


Anschließend das Innenleben des Stiftes mit Zuckerkleber benetzen und mit sehr dünn ausgerolltem  Modellierfondant (passend zur Minenfarbe!) einschlagen.

Für solche langen, geraden Schnitte verwende ich übrigens ein Metall Lineal. Die Kanten sind scharf genug, um nur durch Druck und ohne Cutter den Fondant gerade abzuschneiden.


 Anschließend wieder durch Hin- und Herrollen die Nahtstelle schön ordentlich glätten und jetzt einige Tage! (bei mir waren es fast 14...) trocknen lassen.


Zucker Stifte Fondant anspitzen
Je nach Luftfeuchtigkeit können 3-4 Tage Trockenzeit reichen - einfach ausprobieren, ob sich die Stifte gut anspitzen lassen...


Zucker Stifte Fondant anspitzen
Und dann spitzen, spitzen, spitzen - viel Spaß dabei!

7 Törtchen:

Eulenhöhle hat gesagt…

Oh ist das toll! Ich bin schon sehr gespannt auf deine Torte. Ich grüble im Moment noch, wie die Torte zur Einschulung unseres Sohnes Mitte September aussehen soll. Aber da ich grad nur spät abends zum "arbeiten" komme und außerdem noch den Schrank des Großen mit coolen Kleidern auffüllen muss (er hat aussortiert und nachdem alles, was zu klein, kaputt oder "voll kindisch" war rausgeflogen ist, ist nun nicht mehr viel drin) und auch nähen nur abends klappt, wenn der Kleine schläft, muss ich mir wohl eine Torte suchen, die etwas weniger Zeit beansprucht. Trotzdem freue ich mich auf deine Bilder und die Stifte werden bestimmt wann anders umgesetzt.

Liebe Grüße
Anne

Angie Bruijn aus Luxemburg hat gesagt…

Oh woww. Darauf wäre ich jetzt nicht so gekommen. Den Fondant zu spitzen mit einem Spitzer. Echt cool. Ich lerne unheimlich viel von deiner Seite und bin froh über jede neue Anleitung. Echt top. Danke für den Blog. Mach weiter so ����

Marina hat gesagt…

Die Stifte stehen ja klasse aus....Ich würde die gerne für meine Torte für meine Tochter auch machen..Ich habe dieses spezielle Werkzeug jetzt nicht und würde heute und morgen mit der deko für die Torte anfangen wollen. Kann ich da wohl auch ne SpätzlePresse nehmen?

Monika Matzat hat gesagt…

Gute Idee, Marina - oder du nimmst eine Knoblauchpresse...
Jenachdem, wie dick du die Minen haben möchtest :-)

Franzi hat gesagt…

Die Stifte sehen ja super aus! Fast schade, dass in meiner Familie alle schon eingeschult (oder einge"Uni"t) sind. Ich mag irgendwie auch den "Spitzerdreck" - oder wie auch immer das offiziell heißt - Dreck ist hier sicherlich das falsche Wort. ;) Die Flocken sehen so bunt, fleißig und fröhlich aus - die könnte ich mir auch super als Streuko an der bzw. um die Torte oder auf daneben stehenden Cupcakes vorstellen!
Hast du für das Anspitzen einen ganz normalen Schulspitzer verwendet? Vermutlich einen frisch gekauften, der muss ja vermutlich sehr scharf (und nicht schmutzig) sein.
Jedenfalls echt eine superidee mit den Stiften! :) Vielleicht finde ich ja eine Torte, wo ich das verwenden kann.

Monika Matzat hat gesagt…

Den Anspitzer benutzte ich immer, um Buchenstäbe anzuspitzen, die ich in mehrstöckige Torten schlage, Franzi.
Ganz neu und scharf ist der deswegen nicht mehr - funktionierte aber trotzdem einwandfrei :-)

BärenHaus Esens hat gesagt…

BärenHaus Esens...es sieht einfach Klasse aus...Danke sehr für die Anleitung...es grüßt die Küste....

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...