Sonntag, 13. Dezember 2015

Schwarzwälder Kirschtorte - Black forrest cake - ein Klassiker

Schwarzwälder Kirschtorte oder Blackforret cake - das ist im Ausland wohl die Torte, die in Bezug auf Kuchen als erstes mit Deutschland in Verbindung gebracht wird... - so wie Sauerkraut mit Eisbein halt ;-)
Zu Sauerkraut und Eisbein kann man durchaus geteilter Meinung sein - aber Schwarzwälder Kirschtorte mag glaube ich jeder, oder?
Ok - die einen haben Vorbehalte wegen des Alkohols... - weglassen kann man den immer, ABER: Dann ist es eben keine Schwarzwälder Kirschtorte mehr, sondern nur eine Kirsch-Sahnetorte :-)


Black forrest cake
Heute stelle ich euch mein Rezept für eine SWK vor - natürlich mit ordentlich Kirschwasser in der Kirschfüllung und in der Sahne...


Sahnetuffs auf Torte
Dicht ummantelt mit selbstgehobelter Zartbitterkuvertüre schmeckt die Torte nicht nur zum Kaffee, sondern auch als üppiges Dessert nach einem festlichen Essen - man muss nur vorher ankündigen, dass noch etwas Platz gelassen werden sollte... ;-)



Schwarzwälder Kirschtorte
12 Stückchen

Boden:
Eierlikörkuchen (Schokoversion)
Originalrezept runtergerechnet auf 4 Eier,
gebacken am Vortag in einer 24er Form
Den Boden 2x durchschneiden und zwei der Böden mit einer Mischung aus Zuckerwasser und 20 ml Kirschwasser tränken.

Mürbteigboden (24 cm)
30 g Zucker
60 g kalte Butter
90 g Mehl
wenige Tropfen Wasser
Die Zubereitung ist DORT nachzulesen...

Kirschfüllung:
1 Glas Sauerkirschen
25 - 30 g Stärke
2-3 EL Zucker
1 Prise Zimt
30 ml Kirschwasser
Die Kirschen abtropfen lassen, 12 schöne Kirschen aussuchen und für die Verzierung beiseite legen. Den Saft mit der Stärke, dem Zucker und dem Zimt aufkochen und andicken lassen. Den Topf von der Platte ziehen und die abgetropften Kirschen unterheben. Zum Schluß das Kirschwasser zugeben und verrühren. Füllung abkühlen lassen.

Sahnefüllung:
1 Pck. gemahlene oder 6 Blatt Gelatine
800 ml Schlagsahne
ca. 100 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
60 ml Kirschwasser
Die Gelatine in 3-4 EL Wasser einweichen und nach Anweisung auflösen.
Die Sahne mit den Zuckern fast steif schlagen. Das Kirschwasser nach und nach in die nur noch lauwarme Gelatine rühren, anschließend ungefähr ein Viertel der Sahne damit vermischen und dann vorsichtig den Rest der geschlagenen Sahne unter die Gelatine-Kirschwasser-Sahne-Mischung ziehen.
Ungefähr 3 EL der Sahne in einen Spitzbeutel mit großer Sterntülle füllen und beiseite legen.


Kaffeetisch mit SahnetorteZusammensetzen:
Den Mürbteigboden zuunterst legen, dünn mit etwas Kirschfüllung bestreichen und den ungetränkten Boden auflegen. Die Kirschfüllung darauf verteilen. Ich lasse einen Rand von ungefähr 1,5 cm frei von Kirschen, dann färbt später nichts nach außen ab...
Etwa 1/3 der Sahne auf den Kirschen verteilen, den 2. Boden auflegen und das zweite Drittel der Sahne gleichmäßig aufstreichen. Mit dem letzten Boden abdecken.
Den Rest der Sahne gleichmäßig um und auf der Torte verteilen und alles schön ordentlich glattstreichen.
Für den Schokomantel hatte ich ca. 100 g Zartbitterkuvertüre mit meiner Kenwood geraspelt, ihr könnt natürlich auch die normale Raspelschokolade aus dem Supermarkt benutzen.
Mit der Schokolade die Torte am Rand und oben belegen (oben einen Rand für die Sahnetuffs frei lassen...).
Zum Schluss 12 üppige Sahnetuffs aufspritzen und mit den zurückbehaltenen Kirschen toppen.


Sahnefüllung und Kirschfüllung in Torte
Bei festlichen Torten mache ich mir oft die Arbeit und backen einen dünnen Mürbteigboden als Unterlage, das gibt den Tortenstückchen Halt beim Umsetzen auf die Teller und sieht professionell aus...


Damit die Kirschen schön glänzen und während der Kühlzeit der Torte im Kühlschrank nicht so suppen, hatte ich sie kurz in die noch lauwarme Kirschfüllung getaucht und dann auf einem Teller bis zur Verwendung geparkt...
Für eine 28er Torte einfach den Eierlikörboden mit 6 Eiern backen und für die Sahnefüllung 1000 ml Sahne verwenden. Die anderen Zutaten (hauptsächlich das Kirschwasser....) evtl. etwas anpassen und die Torte zum Schluß mit 16 Tuffs und Kirschen verzieren.

Na, die Torte wäre doch bestimmt was für die Weihnachtsfeiertage, oder?
Am Besten schmeckt die Schwarzwälder Kirschtorte übrigens nach einem Tag - dann sind die Böden schön durchgezogen und die Aromen haben sich harmonisch verteilt. Perfekt vorzubereiten also....
Ich bin gespannt auf euer Feedback :-)

12 Törtchen:

Carola hat gesagt…

Sieht wunderschön aus deine Torte!!

Monika Matzat hat gesagt…

Danke schön :-)

Manuela hat gesagt…

Ui, sieht die lecker aus. Ich habe mich schon vor langer Zeit in deinem Blog festgelesen. Einfach nur toll - sowohl deine Torten als auch deine vielen hilgfreichen Tipps.
Liebe Grüße Manuela

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
die Schwarzwälder sieht sehr lecker aus. Es wird aber eins der wenigen Rezepte von dir sein, die ich nicht nachbacken werde. ;-) Meine Mutter ist bekannt für ihre Schwarzwälder Kirschtorte und ich habe das Rezept übernommen.
Als nächstes werde ich wohl die Nuss-Sahne-Torte mit Marzipan versuchen. Ich habe noch einige Zutaten für Plätzchen daheim, aber schon keine Lust mehr auf Plätzchen backen. :-)

LG,
Monika aus D.

Sara Hoemke hat gesagt…

Ich liiiiieeeeeebe SWK!!!!! Zur Erdbeerzeit backe ich gerne eine Schwarzwälder Erdbeertorte, die kommt auch immer sehr gut an. Oben wird sie komplett mit dünn geschnittenen Erdbeerscheiben dekoriert.
Dein Rezept werde ich bestimmt auch noch ausprobieren, Monika, vielen Dank!!!

zekiye hat gesagt…

Hallo Monika, vielen lieben Dank für das Rezept. Werde es morgen backen mal gucken, ob es mir gelingt :) eine kurze frage hätte ich aber noch. Zwei der Böden sollte man ja in Zuckerwasser mit kirschwasser tränken. Wieviel Zuckerwasser mische ich denn mit 20ml kirschwasser?
Wünsche Dir und deiner Familie schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Danke im voraus
Liebe grüße Zekiye

Monika Matzat hat gesagt…

Ich hatte das nach Gefühl gemacht... - vielleicht 40-50 ml?
Man sollte das Kirschwasser schon noch aus der Mischung herausschmecken, Zekiye :-)
Auch dir und deinen Lieben Frohe Weihnachten!

Thomas Schadenfroh hat gesagt…

Hallo Monika, ich würde gerne eine Schwarzwälder Kirschtorte backen und sie mit Fondant überziehen, als Motivtorte zum Geburtstag. Denkst du das klappt und schmeckt?

Danke im vorraus und liebe Grüße
Kerstin

Monika Matzat hat gesagt…

Ja, natürlich klappt das und schmeckt auch, Kerstin.
Du musst die Torte allerdings fondanttauglich einpacken, eine Anleitung findest du in der Rubrik "Tutorials"...
:-)

Tina Sch hat gesagt…

Hallo Monika ... verfolge nun schon seit drei Stunden deine Anleitungen und bin begeistert. Ich backe auch gerne und oft, aber so toll kann ich es nicht. Habe nun aber doch eine Frage möchte eine Schwarzwälder Kirsch Torte mit Fondant einpacken ... das geht, hab ich gelesen ... wie sieht es aus, wenn man diese als dreistöckige Torte übereinander stapeln will, so wie in deiner Anleitung mit den Buchenstäbchen (quadratischer Kuchen)... denkst du das funktioniert oder ist die Torte insgesamt zu weich für so eine Stapelaktion???
(Backe einen Biskuit und fülle mit Kirschen und Sahne)

Und gibt es eine BLumendeko für Sahnetorten, außer Zucker- bzw. Marzipanrosen.

Herzliche Grüße
Tina

Tina Sch hat gesagt…

Vielen Dank schon mal für deine Mühe ;o)

Monika Matzat hat gesagt…

Du kannst jede Torte stapeln, wenn du dich an die Anleitung hältst, Tina...
Als Deko könntest du Blumen aus Modellierschokolade machen - die sollen auch auf Sahne haltbar sein. Gemacht habe ich das aber noch nicht.
:-)

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...