Donnerstag, 18. Dezember 2014

Mokka-Buttercreme-Torte - ein winterlicher Genuss

Diese Torte entstand auf den Wunsch eines einzelnen Herrn ;-)
Mein Schatz mag ja Torten, die schokoladig-cremig sind und wünschte sich schon lange von mir eine Buttercreme-Torte - idealerweise mit Mokkageschmack.
Weil ich selbst aber eher fruchtig-frische Füllungen bevorzuge, stand die Wunsch-Torte immer ziemlich weit hinten auf meiner ToDo-Liste...
Aber im Herbst und Winter mag auch ich mal ein Stück einer so gehaltvollen Torte und deswegen ging es vor einigen Tagen frisch ans Werk :-)


Mokka Buttercreme Torte im Anschnitt
Für diese Torte habe ich einige Rezepte kombiniert und abgewandelt und entstanden ist eine wirklich köstliche Mokkatorte, von der sogar ich mit Genuss ein Stückchen esse - mein Schatz auch mal zwei ;-)



Mokka-Buttercreme-Torte
ca. 10 Stückchen

Biskuitboden
3 Eier, Gr. M
2 TL Instant-Espresso
100 g Zucker
Mokka Buttercreme Torte auf Tortenständer in Altsilber
60 g Mehl
60 g Stärke
evtl. 1/2 TL Backpulver
(ist aber eigentlich nicht nötig...)

Mürbteigboden
30 g Zucker
60 g kalte Butter
90 g Mehl
wenige Tropfen Wasser
50 g Zartbitter-Kuvertüre

Mokka-Buttercreme
250 ml Milch
4 TL Instant-Espresso
2 Eigelb
1 Pck. Vanille-Puddingpulver zum Kochen
5 EL Zucker
1 EL Vanille-Zucker
40 ml Rum oder Milch
400 g Butter, eiskalt !!!
Kakao
Mokkabohnen
Raspelschokolade

Die Eier mit dem Zucker und dem Espresso richtig, richtig weiss-schaumig rühren, das dauert mit einem Rührgerät mindestens 20 min.... 
Anschließend vorsichtig die Mehl-/Stärke-Mischung unterheben, den Teig in eine 20er Backform füllen und ca. 30 - 35 min. bei 180 ° O-/U-Hitze backen. Stäbchenprobe, jeder Ofen backt anders!
Nach dem Auskühlen den Kaffeebiskuit in Frischhaltefolie einpacken und über Nacht ruhen lassen. Am nächsten Tag in 4 dünne Böden schneiden.
Zucker, Butter und Mehl idealerweise mit einem Foodprozessor mischen (oder mit kalten Händen verreiben) und zum Schluß für etwas Bindung einige Tropfen Wasser einarbeiten. Nicht lange kneten, sonst wird die Butter warm und der Teig wird klebrig und schmierig. Auf der Rückseite eines Backpapiers einen Kreis von ca. 22 cm Durchmesser aufzeichnen und danach den Mürbteig auf der Vorderseite in den Kreis einpassen, zum Schluß mit einem Ausrollstab einen glatten Boden rollen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen und mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend 8-10 min. bei ca. 180° O-/U-Hitze im vorgeheizten Ofen backen. Fertig ist der Boden, wenn die Ränder leicht hellbraun werden. Boden noch warm auf die Größe des Biskuitbodens zurechtschneiden. Wenn der Boden ganz kalt ist, bricht er schneller...
Den Mürbteigboden dünn mit der verflüssigten Kuvertüre bestreichen und einen Biskuitboden auflegen.

Mokka Buttercreme Torte - AnschnittFür die Buttercreme die Milch mit dem Espresso, den 2 Eigelben, den Zuckern und dem Puddingpulver klümpchenfrei verrühren. Ich mache das immer mit meinem Mixstab...
Anschließend in einem Topf unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen - es entsteht ein richtig zäher Pudding. Nun den Rum einrühren. Wenn kein Alkohol gewünscht ist, gegen Milch oder eine andere Flüssigkeit austauschen...
Den Pudding in eine Rührschüssel geben (idealerweise einer Küchenmaschine) und nach  und nach die in kleine Würfel geschnittene Butter unterrühren. Anfangs wird sich die Butter auflösen, keine Panik! Einfach weiterrühren und Würfel reinschmeissen...
Wenn die gesamte Butter verarbeitet ist, so lange weiterrühren, bis eine homogene, samtige Creme entstanden ist. Evtl. kann man die Rührschüssel etwas von außen mit Kühlpacks - oder gefrorenem Gemüse ;-) - kühlen, wenn die Creme noch zu weich ist.
Beim Zusammenbau der Torte ungefähr 2-3 EL der Buttercreme pro Schicht zwischen die Biskuitböden streichen und anschließend die Mokkatorte von außen einstreichen.
Die Oberfläche mit Kakao bestäuben und den Rand der Torte im unteren Bereich mit Raspelschokolade verzieren.
Zum Schluß oben große Tuffs aufspritzen und jeweils eine Mokkabohne auflegen.
Wer übrigens eine erwachsene 28er-Torte machen möchte, verdoppelt alle Zutaten und streicht dann natürlich mehr als 2-3 EL Creme zwischen die Biskuitschichten...


Mokkatorte mit Kakao und Mokkabohnen
Buttercremetorten sollten übrigens immer bei Zimmertemperatur verzehrt werden - und schmecken nach 2-3 Tagen Durchzieh-Zeit noch besser als sie frisch schon schmecken.
Die idealen Torten also, wenn man vor einem Geburtstag oder einer Hochzeit viele Kuchen backen will und die Arbeit dafür etwas entzerren möchte...

Was ist denn eure bevorzugte "Torten-Geschmacks-Richtung"? Und darf es auch bei euch mal eine Abweichung wie bei mir geben?


35 Törtchen:

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,

bin bei Torten ziemlich saisongebunden....im Frühling-Sommer vernasche ich gerne fruchtig, frische Torten, in der kalten Jahreszeit liebe ich Schokolade, Marzipan etc. ...habe dieses Rezept sofort gespeichert und werde es demnächst ausprobieren! mhhhh bin schon ganz gespannt! LG ULRIKE

Womohexe hat gesagt…

Hallo Monika,

eine Torte nach meinem Geschmack mal schauen, wann ich das Rezept nachbacke. Ich bin beim Backen auch immer kreativ und eine Marzipandecke mittendrin oder oben drauf könnte ich mir jetzt zur Weihnachtszeit sehr gut vorstellen. Ich mag auch gerne Vanille-Krokant-Buttercremetorte,hat meine Oma immer so gebacken, da kommen dann auf die einzelnen Vanillecremeschichten Krokantstreusel, und außen bekommt die Torte einen Mantel aus Krokant. Am besten schmeckt die Torte mit selbstgemachtem Krokant.

Lieben Gruß
Carmen

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

ich liebe Buttercremetorte :-)
Für mich ist ein Kuchnbuffet nicht vollständig wenn nur Sahnetorten darauf stehen.
Wenn es schnell gehen muss gibt es bei uns Frankfurter Kranz. Bei entsprechenden Anlässen darf es dann eine Prinzregententorte oder mein Lieblingskuchen, eine Zitronenbuttercreme sein. Ich bin auch ehr der fruchtige Typ.

Danke für dein tolles Rezept!

Grüße
Tina

Kathrin hat gesagt…

Hallo Monika,

was für eine tolle Torte, ein großes Kompliment an dich!
Persönlich mag ich auch fruchtig-leichte Torten lieber, aber diese hier kann ich mir an einem verschneiten Wintertag auch gut vorstellen.
Heute fülle ich übrigens eine Aprikosen-Marzipan-Schichttorte nach deinem Rezept, die Böden habe ich gestern Abend gebacken und sie sind richtig klasse geworden.

Viele Grüße,
Kathrin

Anonym hat gesagt…

WOW! Die sieht einfach wunderbar lecker aus. Vielen Dank für das tolle Rezept, kann ich mir gut für einen Weihnachtsfeiertag vorstellen...
Gibt es einen Grund warum Du den Mürbeteigboden größer backst und dann kleiner schneidest?
Liebe Grüße,
Carola

Monika Matzat hat gesagt…

Ja, weil das etwas unordentliche, größere Ausrollen einfacher ist, Carola :-)

Carola hat gesagt…

:-) Danke für die Antwort! Ich wäre glaub trotzdem nicht auf die Idee gekommen, dass der zu große ja dann nicht kreisrund sein muss... :-) Toller Tipp!
Liebe Grüße,
Carola

Brigitte hat gesagt…

Hallo Monika,
das ist die richtige Weihnachtstorte.
Ich gebe immer noch etwas Palmin hinein.Ist es bei Deiner Torte auch günstig oder wird die Creme im Kühlschrank fest ?
Hat ja bei Dir alles seinen Grund, aber fragen kann ich ja mal.
Viele Grüße Brigitte
Stehe mit Buttercreme immer auf Kriegsfuß, denn manchmal wird sie krisselig.

Daniela hat gesagt…

Oh was für eine tolle Torte. Vielleicht mache ich die für Weihnachten - insbesondere weil sie so toll vorzubereiten ist. Ist das Rezept für eine 20er oder 26er Form? Habe nur gelesen, dass man es für eine 28er erweitern müsste, aber finde sonst keinen Hinweis.
Liebe Grüße,
Daniela

Monika Matzat hat gesagt…

Im Rezept steht, dass der Teig in eine 20er Backform gefüllt werden sollte - deswegen auch nur 10 Stückchen, Daniela ;-)

Monika Matzat hat gesagt…

Die Buttercreme wird im Kühlschrank richtig fest - der Butteranteil ist doch sehr hoch, Brigitte. Da braucht man kein zusätzliches Palmin :-)

Ellie hat gesagt…

Liebe Monika!
Bei uns gibt es zu Weihnachten immer eine Schichttorte:
12 Schichten einzeln abgebackener Rührteig, gefüllt mit Buttercreme und Himbeergelee... da ist als Abweichung höchstens mal Puddingpulver Sahnegeschmack statt Vanille oder Johannisbeergelee statt Himbeergelee drin. Sonst gibts Beschwerden von meinen Männern.
Ansonsten finde ich es toll, auch mal die erprobten Rezepte etwas ab zu wandeln. Da kommt häufig etwas besseres raus, als komplett neue Rezepte.
Schöne Feiertage!
Ellie

Andrea hat gesagt…

Hallo Monika,

das Rezept klingt super! Ich habe allerdings eine Frage. Nimmst du lediglich das Espresso-Pulver oder verwendest du den Instant-Espresso in flüssiger Form?

Ich wünsche ein besinnliches Weihnachtsfest!
Andrea

Anonym hat gesagt…

bor, die sieht aber lecker aus.. ich bin auch eher der fruchtige typ. aber seit einigen Jahren mache ich jedes Jahr in August eine mokkabuttercreme für den Schwiegervater.jedes jahr allerdings ein neues Rezept weil ich mir leider nie das Rezepte merke :-)
vielleicht werde ich in 2015 mal dein Rezept probieren, denn es hört sich wirklich gut an. nur den mürbeteig würde ich glaube ich weglassen.. mir reicht immer nur buiskuit...
vielen Dank für die neue Inspiration.

Liebe grüße und schöne weihnachtszeit
Yvonne

Monika Matzat hat gesagt…

Ich nehme immer das Espresso-Pulver - so, wie es aus dem Glas kommt, Andrea.
Wenn es in flüssiger Form beifügt würde, hätte ich das geschrieben :-)

kerstins-kuchen-kreationen hat gesagt…

Danke für dieses super Rezept, nun weiß ich welche Torte es an Weihnachten gibt

Sabrina hat gesagt…

Hallo, muss ich die Zutaten für eine 26/28 Form verdoppeln? Würde sie gerne backen!
LG Sabrina

Sabrina hat gesagt…

OK, ich hätte alles lesen sollen, schon gelesen :)

Susanne hat gesagt…

Ich möchte mich herzlich für dieses wunderbare Rezept bedanken. Sie reicht optisch zwar nicht an deine ran, schmeckt aber sensationell.

Daniela hat gesagt…

Liebe Monika,
lieben Dank für den Tipp - man müsste lesen können, dann hätte ich auch das mit der 20er Torte bemerkt ;o)
Ich habe mich jedenfalls inspirieren lassen und eine Nuss-Torte gebacken:
http://danielas-foodblog.de/nuss-torte-mit-kaffee-buttercreme/
Bei weitem nicht so schön wie deine, aber geschmacklich super!
Liebe Grüße,
Daniela

Tanja hat gesagt…

Danke für das tolle Rezept. Ich werd es auf jeden Fall nachbacken. Ich habe für Tiramisu einen leckeren Kaffeelikör hier. Ob ich den anstatt des Espresso auch nehmen kann ? Meine Lieblingsgeschmacksrichtungen bei Torten ist alles was mit Schokolade zu tun hat. Oder eben auch gern eine Tiramisutorte :)

Monika Matzat hat gesagt…

Den Kaffeelikör kannst du anstelle des Rums nehmen - den Instant-Espresso durch Kaffeelikör zu ersetzen wird vom Geschmack her nicht kräftig genug werden, Tanja :-)

Tanja hat gesagt…

Danke :) Werde das die Tage sofort testen :) Hab ich direkt einen Grund mein Weihnachtsgeschenk was morgen endlich ankommen sollte zu testen :)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika, wie immer ein tolles Rezept... Ich hätte eine Frage zu der Buttercreme..
Wird die würfelweise Butter in den kalten oder warmen Pudding untergerührt?
Liebe Grüsse
Britta

Monika Matzat hat gesagt…

In den warmen, Britta...
Deswegen steht auch im Rezept "Anfangs wird sich die Butter auflösen, keine Panik! Einfach weiterrühren und Würfel reinschmeissen... " ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Monika !

Letzte Woche haben mein Mann und ich diese gigantische Mokkatorte gemacht. Es war viel Arbeit aber es hat sich gelohnt. Alle waren total begeistert :-) Wir werden diese Torte sicher noch oft machen müssen :-) ! Vielen, vielen Dank für das Rezept !
Etwas Probleme hatten mein Mann und ich bei den letzten Dekorationsschritten beim Aufspritzen der Mokka-Buttercreme-Tuffs. Sie wollten auf der Oberfläche der Torte mit dem aufgestäubten Kakao nicht so recht halten, sind an der Spritztülle hängen geblieben und herumgerutscht.
Mein Mann und ich haben verzweifelt mit 2 Gabeln herumgearbeitet und dann versucht durch Auflegen der Schoko-Mokkabohnen alles verschmierte zu kaschieren :-) ! Gibt es einen Trick um das etwas eleganter zu machen ???


Viele liebe Grüße

Petra

Monika Matzat hat gesagt…

Ich habe versucht, mit der Spritztülle "Druck" nach unten auszuüben, hatte aber auch Schwierigkeiten, Petra...
Beim 2. Mal, als ich die Torte gemacht habe, lies ich einfach einen unbestäubten Rand ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Monika, vielen Dank für Deine prompte Antwort :-) ! Das ist eine Super-Idee, beim nächsten Mal mache ich das so !
Fast genauso schön wie Deine Torte ist allerdings der silberne Tortenständer auf dem die Torte steht. Verrätst Du mir wo man so etwas schönes kaufen kann?
Auf dem Ständer wirkt die Torte sehr edel. Aber ich finde es sehr schwierig Torten zu transportieren oder sogar von der Unterlage zu verschieben. Wie machst Du das dann mit der Fertigstellung ? Baust Du die Torte auf dem Tortenständer zusammen ? Passt sie dann komplett mit dem Ständer in Deinen Kühlschrank ?
Ganz liebe Grüße

Petra


Monika Matzat hat gesagt…

Den Tortenständer habe ich durch Zufall mal gefunden - ich hatte mit Bauernsilber und Tortenständer gegoogelt oder so...
Unter jeder meiner Torten ist eine Tortenpappe oder ein Mürbteigboden - wie bei dieser hier ;-)
Ich baue komplett zusammen, streiche ein und dekoriere immer auf dem Drehteller und setze dann um.
Ja, wenn man eine Platte raus nimmt...
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Monika,
habe sofort im Internet gesucht und einen sehr schönen Tortenständer gefunden und sofort bestellt :-) . Das ist schließlich eine Anschaffung fürs Leben ;-) . Meine nächste Torte kann ich dann auch stilvoll präsentieren !! Und jetzt weiß ich auch wie ich sie in den Kühlschrank kriege :-).
Vielen Dank und liebe Grüße

Petra

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
vielen Dank für das tolle Rezept! Ich möchte die Buttercreme ohne den Espresso machen, eigentlich eine Vanille-Buttercreme für einen Kindergeburtstag. Ist denn die Creme fondanttauglich, kann ich die Torte sofort mit Fondant überziehen oder muss ich noch eine Schicht Ganache drüber schmieren?

Liebe Grüße
Gülcan

Monika Matzat hat gesagt…

Nein, diese BC ist - wie alle anderen Pudding-Buttercremes auch - NICHT fondanttauglich.
Oberste Schicht weglassen und den Rand mit Teig einpacken - selbstverständlich dann überall mit Ganache einstreichen :-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,

auch bei dieser Torte muss ich wieder sagen, WOW. Sie ist mir auf Anhieb super gelungen, obwohl ich bei der BC skeptisch war. Aber wie Du schon geschrieben hast, keine Panik :) Auch geschmacklich ist sie super, nicht zu süß und nicht zu aufdringlich. Dieses Rezept werde ich definitiv speichern und wieder nehmen.

Liebe Grüße,
Susanne

Runa Schröder hat gesagt…

Hallo liebe Monika, ist die Mokkacreme fondanttauglich? Danke für die Antwort, liebe Grüße, Runa

Monika Matzat hat gesagt…

Bitte lies meinen Kommentar vom 31. Januar 2015 um 19:07, Runa :-)
Süße Grüße!

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...