Montag, 10. November 2014

Himbeer-Quark-Pralinen mit weisser Schokolade

Langsam beginnt ja wieder die Plätzchen- und Pralinenzeit - nach und nach werde ich euch in den nächsten Wochen einige Pralinenrezepte vorstellen. Zu Weihnachten könnt ihr dann Pralinen verschenken und müsst nicht alle selber essen ;-)
Seitdem ich im Frühjahr einen Pralinenkurs mitgemacht habe, bin ich ja mit dem "Pralinenfieber" infiziert und teste und variiere nun verschiedene Rezepte.
Hilfreich beim Selbermachen von Pralinen sind vorgefertigte Hohlkörper, dann ist die restliche Arbeit eigentlich ein Kinderspiel...


Fruchtige Pralinen mit Fruchtpulver
Diese Himbeer-Quark-Pralinen sind richtig schön frisch-fruchtig und sehr einfach herzustellen.



Himbeer-Quark-Pralinen

200 g Himbeeren
100 g weisse Schokolade
50 g Quark

30 weisse Hohlkugeln
150 g temperierte weisse Schokolade
2-3 EL Zucker

Die Himbeeren (gefroren oder frisch) in einem Topf kurz aufkochen lassen und anschließend durch ein Sieb passieren, um die Kerne zu entfernen.
Vom Himbeer-Mus 100 g abwiegen und darin die gehackte, weisse Schokolade schmelzen lassen. Wenn die Masse lauwarm ist, den Quark einrühren und vollständig abkühlen lassen.


Fruchtige Pralinen mit Himbeerfüllung
Die Himbeer-Füllung mit Hilfe eines Spritzbeutels in die bereit gestellten Hohlkörper füllen und die Öffnungen mit weisser Schokolade verschließen.
10 - 15 min. kalt stellen, damit die Schokolade aushärten kann.

Das Himbeer-Fruchtpulver mit 2 EL des Zuckers in einem Foodprozessor o.ä. fein mahlen und den restlichen Zucker zum Schluß untermischen. Den Fruchtzucker in ein kleines Schälchen füllen.
Anschließend Einmalhandschuhe anziehen und einen Klecks weisse Schokolade in eine Handfläche geben. Eine Praline durch hin- und herrollen mit der Schokolade überziehen und sofort in das Schälchen mit dem Fruchtzucker plumpsen lassen. Durch hin- und herschwenken mit dem Fruchtzucker überziehen und auf einem Backpapier ablegen. Nach und nach alle Pralinen mit Schokolade und Fruchtzucker überziehen und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren. Haltbar sind diese Pralinen wegen des Quarks in der Füllung ca. eine Woche.

Warum temperierte Schokolade?
Ihr habt bestimmt auch schon festgestellt, dass Schokolade nach dem Schmelzen und wieder fest werden oft von weißen Schlieren überzogen ist und nicht mehr so schön glänzt. Das liegt daran, dass sich während des Abkühlens nicht die richtige Kristallform in der Schokolade gebildet hat.
Im Netz gibt es viele hilfreiche Artikel und Workshops, in denen das genau erklärt wird - einfach mal mit Schokolade temperieren googeln...

Ich temperiere Schokolade immer mit der Impf-Methode:
Ungefähr 2/3 bis 3/4 der gehackten Schokolade bei 180 Watt (mehrmals anstellen und zwischendurch umrühren) in der Mikrowelle (oder im Wasserbad) schmelzen und anschließend  in der flüssigen Schokolade die restliche Schokolade schmelzen lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

7 Törtchen:

serendepity7 hat gesagt…

Hallo Monika,
ist ja witzig, dass du auch gerade im Pralinenfieber bist. Ich habe auch vor Pralinen zu machen und sie zu Weihnachten zu verschenken. Habe schon ganz viel Werkzeug bestellt. Fruchtpulver ist auch dabei, bei mir ist es aber Kirsche, ich werde die Füllung dann auch mit Kirschwasser aromatisieren. Ich bin mal gespannt, ob meine Pralinen so hübsch werden wie deine.
Ich bin allerding etwas unsicher was die Haltbarkeit angeht. Die meisten Pralinen basieren ja auf einer Ganache, die sollte sich doch (im Kühlschrank) einige Zeit halten, oder? Was meinst du wie lange sie überleben?
Ich freue mich schon auf deine weiteren Pralinen-Rezepte!
Liebe Grüße
Laura

Monika Matzat hat gesagt…

Länger als 10 - 14 Tage würde ich als Haltbarkeit bei selbstgemachten Pralinen nicht angeben...
Kann sein, dass Pralinen sich länger halten... - wie bei Lebensmitteln ist das das MHD...
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
danke für das tolle Rezept! Ich freue mich auch schon darauf, zu Weihnachten wieder selbstgemachte Pralinen (und natürlich Plätzchen, Kuchen etc...) zu verschenken.
Zum Temperieren: Ich konnte mal einem Profikonditor dabei zusehen, dieser hat es auch nach deiner Methode gemacht. Zusätzlich hat er den oberen Teil der Schokolade immer wieder mit einer Heißluftpistole "geföhnt", um eine schonende Temperierung vorzunehmen. Sehr interessant! Ich wüsste mal gerne, ob diese speziellen Temperiergeräte etwas bringen oder ob man damit genauso viel Arbeit hat.
Zur Haltbarkeit: Meinst du, wenn man etwas Alkohol (z.B. Himbeergeist) beimischt, verlängert sich die Haltbarkeit? Gerade zum Verschenken wäre es ja schön, wenn sie sich auch ein paar Stunden außerhalb des Kühlschranks halten würden.
Ich freue mich schon auf deine nächsten Rezepte (und auch gerne auf das ein oder andere Tutorial ;-) Vielleicht bietest du ja selbst bald Pralinenkurse an?)
Liebe Grüße,
Coco

Monika Matzat hat gesagt…

Bestimmt sind Temperiergeräte hilfreich, Coco - aber für die kleinen Mengen, die ich immer mache, lohnt sich die Anschaffung nicht.
Bei Quark bin ich immer vorsichtig - ob sich die Haltbarkeit durch Alkohol verlängert, weiss ich nicht...
Pralinenkurse behalte ich mal für nächsten Herbst im Hinterkopf ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
Sehr lecker sehen die aus! Aber was meinst du denn mit "weiße Hohlkugeln"? Danke und grüße, Britta

Monika Matzat hat gesagt…

Schau mal oben über dem Bild, da ist ein Link zu "Hohlkörpern", Britta :-)

Hilde hat gesagt…

Probiert und für gut befunden ;-) ; danke!

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...