Mittwoch, 5. Februar 2014

Schokoladenkuchen - stabil und trotzdem feucht und locker

Mit meinen Rezepten bin ich immer wieder mal am testen und ändern. Mein Ziel war diesmal ein Schokoladenkuchen, der schön feucht ist und bleibt, schokoladig schmeckt, keinen Alkohol beinhaltet, wenig Arbeit bei der Teigherstellung macht und sich gut schneiden lässt.
Nach einigen Anläufen ist nun dieses Rezept für einen richtig leckeren Schokoladenkuchen entstanden. Ich habe mich bei den Zutaten von vielen verschiedenen Rezepten inspirieren lassen: Sachertorte, Eierlikörkuchen, Schoko-Nuss-Kuchen, Schokoladenkuchen zu Fuß, Schokol-Gugls mit Tonkabohne


Schokoladenkuchen, Motivtorte, feucht, saftig, Guglhupf

















Der Kuchen ist die Summe aller guten Eigenschaften der Rezepte, die ich oben verlinkt habe: Echte Schokolade im Teig wie bei der Sachertorte, locker und fluffig wie der Eierlikörkuchen, saftig und lange haltbar wie der Schoko-Nuss-Kuchen, einfach zusammenzurühren wie der Schokoladenkuchen zu Fuß und mit einem gewissen "Etwas" wie die Schoko-Gugls...



Feuchter Schokoladenkuchen mit Tonkabohne

250 gr. Butter
200 gr. Vollmilch- oder Zartbitter-Kuvertüre oder -Schokolade
2 TL Instant-Espresso
1/2 Tonkabohne, gerieben,  oder 1 Päckchen Vanillezucker
300 gr. brauner Zucker
150 ml Wasser

250 gr. Mehl
50 gr. Kakao (kein Nesquik o.ä.)
1 Päckchen Weinstein-Backpulver
100 gr. Quark
5 Eier Gr. M

Den Backofen auf 160° O-/U-Hitze vorheizen und eine Backform (Guglhupf oder 24er Springform) fetten und mit Mehl, Paniermehl oder Kakao bestäuben oder mit Backpapier auslegen.
Die Kuvertüre/Schokolade in grobe Stücke hacken.
Die Zutaten aus dem oberen Block in einem Topf so lange erwärmen, bis die Schokolade geschmolzen ist, die Masse braucht nicht kochen! Die Mischung abkühlen lassen, bis sie sich nicht mehr heiß anfühlt.
Mehl mit Kakao und Backpulver in einer Rührschüssel mischen, dann die lauwarme Schokoladenmasse dazugeben und mit einem Rührgerät flott verrühren. Anschließend den Quark und nacheinander die Eier unterarbeiten - nicht lange rühren!
Den Teig in die Backform füllen und ungefähr 60-70 min. backen.
Bei der Backzeit kommt es drauf an, ob ihr einen Guglhupf backt oder einen runden Kuchen.
Unbedingt eine Stäbchenprobe machen - jeder Ofen backt anders!
Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben.


Schokoladenkuchen, Motivtorte, feucht, saftig
Wenn der Kuchen für eine Motivtorte gebacken wird, bietet sich für eine relativ gerade Oberfläche die Isoliermethode an. Gebacken in einer 24er Springform wird der Kuchen fast 6 cm hoch - Backzeit auch hier 60-70 min.
Und wenn der Kuchen geschnitten oder geschnitzt werden soll, bitte einen Tag ruhen lassen - dann klappt das wunderbar!


Als WEISSE Version findet ihr den Schokokuchen übrigens auch hier auf dem Blog: WEISSER Schokoladenkuchen - feucht und locker

171 Törtchen:

serendepity7 hat gesagt…

Uiii da läuft einem ja das Wasser im Munde zusammen :) - den werde ich bald mal ausprobieren, klingt extrem lecker! Danke fürs Teilen!

Eve hat gesagt…

Klingt ja superlecker - ich bin gerade auf der Suche nach einem tollen Schokoladekuchenrezept und jetzt gerade seh ich deines - vielen lieben Dank - das werde ich gleich probieren. Danke! Vielen Dank!

Anonym hat gesagt…

hallo monika,
kann man den esspreso durch etwas anderes ersetzten oder einfach ganz weg lassen?
liebe grüße
bettina

Monika hat gesagt…

Aromen wie den Kaffee kann man immer weglassen - den schmeckt man nicht raus.
Der Kaffee trägt aber zum leckeren Geschmack bei, Bettina...

Claudia hat gesagt…

Du bist die beste ;-)
Jetzt weiss ich was ich meinem mann am Samstag (für Sonntag) zum Geburtstag backe! Nehme den vanillezucker, wüsste nicht wo ich tonkabohnen bekomme. Wo hast du die her?

Monika hat gesagt…

Vom Gewürzstand auf unserem Wochenmarkt, Claudia :-)

Barbara Hilgendorf hat gesagt…

Danke fuers Posten dieses Rezepts. Ich werde ihn schnellstmoeglichst ausprobieren.

Anonym hat gesagt…

Muss es Vollmilchschokolade sein oder kann ich auch Zartbitter nehmen? Weiß ja nicht, ob es sich groß auf die Konsistenz auswirkt. Liebe Grüße, Silvia.

Anonym hat gesagt…

hallo monika. ich habe bald geburtstag und will für meine schulklasse gefüllte berliner machen, weisst du ein gutes rezept dafür? lg Noo

Monika hat gesagt…

Nein, tut mir leid, Noo...

Roswitha hat gesagt…

Sieht fantastisch aus, werde ich nachmachen, danke für deine tolle Rezepte!

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika

Tönt richtig leckeeeeer!! Meinst du, dass ich die doppelte Menge für eine rechteckige Backform mit der Isoliermethode verwenden kann?

Lieber Gruss aus der Schweiz
Claudia
P.S. Bin übrigens ein richtiger Fan und habe in kurzer Zeit dank deiner Seite sehr viel gelernt :-)

Monika hat gesagt…

Back den Kuchen doch einmal in der angegebenen Menge - das mache ich bei neuen Rezepten immer...
Und dann kannst du die Volumen deiner beiden Backformen umrechnen und entscheiden, wieviel mehr Teig du brauchtst, Claudia :-)

Brigitte hat gesagt…

Liebe Monika,
jetzt noch Tonkabohnen besorgen dann geht es los.
Deine Rezepte sind einfach wunderbar.
Vielen Dank , es ist schön, daß wir Dich haben.
L.G. Brigitte

Hilde hat gesagt…

Hallo Monika,
prima, dass du uns das Experimentieren abnimmst. Obwohl ich ja schon den Eierlikör-Schokokuchen total gerne mache, werd ich diesen am We direkt mal ausprobieren (die Enkelinnen wollen auch mal einen Kuchen "mit so Knete drauf" machen :D ). Allein schon wegen der Tonkabohnen ;-) . Die bestell ich übrigens, wenn ich sie nicht sofort brauche, beim Bremer Gewürzhandel rel. preiswert.

LG
Hilde

Nettis Zauberküche hat gesagt…

Den werde ich dieses WE mal nachbacken und in meinem Blog berichten.
LG
Netti aus der Zauberküche

Uli Rike hat gesagt…

Hallo,
Ich werde das Rezept auch gleich nachbacken. Tonkabohnen habe ich übrigens heute bei real bei den Gewüwrzen von Fuchs gefunden.
Liebe Grüße Ulrike

Anette Zimmer hat gesagt…

Liebe Monika,
das hört sich ja superlecker an wie all Deine tollen und sehr gut erklärten Rezepte <3
Ich werde ihn am WE direkt nachbacken. Nimmst du dafür Magerquark und kann ich das Weinstein-Backpulver auch durch normales Backpulver ersetzen?
Daaaaanke und ganz liebe Grüße
Anette

Monika hat gesagt…

1. Ja
2. Ja natürlich, Anette
:-)

Anette Zimmer hat gesagt…

Liebe Monika,
das hört sich ja superlecker an wie all Deine tollen Rezepte <3 . Ich werde ihn am WE umgehend nachbacken :) Nimmst Du dafür Magerquark und kann ich anstelle des Weinstein-Backpulvers auch normales verwenden? Daaaaanke und ganz liebe Grüße,
Anette

Susanne Neumann hat gesagt…

Sehr lecker, habe ihn heute morgen direkt gebacken und gerade verspeist. Ein Traum. "Feucht" ist wirklich das richtige Adjektiv, "saftig" wäre nicht so treffend. Bin gespannt, wie er morgen schmeckt und übermorgen ... ;-) Mein Mann, meine Freundin und meine Kinder geben eine glatte Eins. Danke für Deine tollen Rezepte. Habe schon viel von Dir nachgebacken, weil es einfach eine sichere Bank ist. Die Sachen klappen und schmecken immer, immer, immer.
Lieben Gruß
Susanne

Anonym hat gesagt…

Heute ausprobiert: Resultat ECHT lecker!!

Anonym hat gesagt…

Hallöchen, habe gerade diesen super, schmackhaften Kuchen gebacken :-))
Der ist wirklich so wie ihn viele beschrieben haben, luftig, lecker und für mich einfach in der Herstellung!
Vielen Dank für das tolle Rezept, werde ihn bestimmt öfters backen!

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika, der Kuchen klingt lecker werde ihn nächste Woche ausprobieren .... meine Nichte hat ihren 2. Geburtstag und sie ist ein richtiger Schokoholiker. Versuche eine Motivtorte (meine 2.) daraus zu basteln. Danke für deine tollen Rezepte, Tipps und Bilder ... schau oft und gern bei dir rein. Ganz liebe Grüsse aus Österreich ...... Helga

Birgit Kinzel hat gesagt…

Habe den Kuchen gleich mal nachgebacken; da ich noch Tonkabohnen zu Hause habe, die mal wegsollten. und weil ich unbedingt einen Schokokuchen backen wollte.
Und er ist wirklich seeehhhhhhhhrrrrrrrrr lecker; kam richtig gut an, bei den Kindern und den Mamas.
Mein erster Kuchen, den ich von Deiner Seite nachbacke!! Und das Rezept werde ich mir gleich mal rüberziehen, damit ich ihn einfach wieder nachbacken werde.

Vielen Dank für das tolle Rezept!

Viele Grüße,
Birgit

Anonym hat gesagt…

Das Rezept kam genau zum richtigen Moment :)
Soll für Montag eine Schokotorte machen hatte aber noch keine optimale alternative zum Biskuitboden! Jetzt hab ich eine :)
Vielen Dank :)
LG Jenny

denise hat gesagt…

Superlecker.. Habe die halbe menge in drei kleinen Formen gebacken ( 2 tchibo herzen und ein gugelhupf) und alle drei sind lecker und saftig. Die farbe ist glaenzend schwarzbraun und der duft sehr schokoladig.
Zerfiel auch beim schneiden nicht sehr gutes Rezept. Vielen lieben Dank fuers testen und mit uns teilen :)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
die Frage wurde zwar schon gestellt, aber entweder hab ich es überlesen oder ich bin blind!?
Kann man auch Zartbitter Schoki nehmen? Oder wird der Kuchen dann zu "bitter"?

Danke für deine Antwort und deinen tollen Blog!

Liebe Grüße Patricia

Monika hat gesagt…

Grundsätzlich bestimmt, aber in Kombination mit dem Kakao wird das bestimmt zu herb... - so hast du es dir doch auch schon gedacht.
Ich kann auch nur spekulieren - also probiers doch einfach aus und berichte dann bitte, Patricia :-)

Ella Austria hat gesagt…

Hab das Rezept mal als Gugelhupf getestet und dabei gleich unsere alten Nikoläuse verarbeitet. Vielen Dank fürs Rezept es war echt ein Genuss. Heute wird die Masse als Torte ausprobiert :)

Uli Rike hat gesagt…

Hallo Monika, danke für das tolle Rezept. Ich habe es direkt ausprobiert. Mit Schoko-Creme gefüllt, als Motivtorte zum 16. Geburtstag meiner Tochter gemacht. (Sie hat sich ausdrücklich Schoko mit Schoko gewünscht). Sie ist sehr gut angekommen,allerdings mit der Füllung auch sehr mächtig geworden.
Liebe Grüße
Ulrike

Monika hat gesagt…

Mit Füllung stelle ich mir ganz schön heftig vor, Ulrike...
Dieser Kuchen braucht eigentlich keine Füllung :-)

Gerti Hartmann hat gesagt…

Hallo Monika danke für den schönen Blog war bis jezt sehr hilfreich.Habe deinen Schokokuchen am Wochenende nachgebacken hatt alles wunderbar geklappt und geschmeckt hatt er auch allen.Werde ihn jezt öfter backen.Habe eine Frage an dich , soll i zwei Wochen eine Motivtorte mitt einem Röhnrad machen, kann ich das Rad nur aus Blütenpaste machen?.
Schöne Grüße
Gertrud

Monika hat gesagt…

Ja, für filigrane Teile wie dein Rhönrad arbeitet mit Blütenpaste, Gertrud :-)

Anne hat gesagt…

Liebe Monika, ich kann mich nur schwer aus der Küche fernhalten-da steht ein Schokokuchen-siehe oben.Mein Mann ist hin und weg,ein tolles Rezept.Ich hatte noch Schokolade "Herbe Sahne",schmeckt wirklich gut.Nächstes Mal werde ich Vollmilch nehmen und vielleicht auch Mandeln oder Baileys oder.................der Phantasie freien Lauf lassen.Danke für diesen tollen Blog,liebe Grüße von Anne aus Moers

Dinkelhexe hat gesagt…

Der Schokokuchen ist genau nach meinem Geschmack. Mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen. Hungrige Grüße, Renate

ratama hat gesagt…

Der Schokokuchen wurde gleich am Samstag gebacken und er ist der WAHNSINN! So lecker und locker aber gleichzeitig stabil und hach, einfach weltklasse! Danke für deinen tollen Blog!

Jasmin Hintzen hat gesagt…

Das Rezept ist wirklich toll. Ich suche schon lange nach einem guten Rezept, Sachertorte ist mir auch auf Dauer zu aufwendig. Dieses ist einfach und gut. Ich werde den kuchen noch mit Bananen und sahne füllen. Lecker und danke!
Jasmin

Judith hat gesagt…

Der Schoko-Guglhupf - ja, ich dacht’ es schon,
ist wieder eine Sensation.
Ich hab’ ihn heut’ ganz früh gemacht
und in meine Arztpraxis gebracht.
Den hatte ich ’nen Kuchen versprochen,
sie haben ihn sofort bei meinem Eintritt gerochen.
Der Duft erfüllte die Rezeption,
man wähnte sich in einer Schokoladenstation.
Sie probierten ihn flugs in der kleinen Küche,
schlossen die Augen vor lauter Genuss,
atmeten tief ein die Schokogerüche
und zeigten ein breites Lächeln dann zum Schluss!

Für demnächst habe in ihnen den Schoko-Nuss-Kuchen versprochen! 

Danke für das schöne Rezept, das ich dann auch demnächst für den Besuch bei meinen Kindern backen werde!

Liebe Grüße
Judith

Monika hat gesagt…

Liebe Judith,
ich bin ganz gerührt - so ein schönes Gedicht!!!
Wunderbar, dass der Kuchen so gut gelungen ist und geschmeckt hat.
Süße Grüße auch an deine Kolleginnen :-)
Monika

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,auch ich bin seit neuestem ein großer Fan von Motivtorten und v.a. von diesem Blog. Er ist einfach super und beantwortet alle Fragen eines Neulings. Danke dafür! Der Schokokuchen hat mich angesprochen (v.a. wegen der Tonkabohne) und ich habe ihn glutenfrei gebacken, da sich meine Kinder so ernähren müssen. Dazu habe ich 10% weniger Mehl (glutenfreies Mehl) und Kakao und ein Ei mehr genommen. Der Kuchen ist wunderbar geworden und schmeckt super!
Liebe Grüße
Pia

P.S. Bin irgendwie zu blöd mich richtig anzumelden, ohne dass immer auch mein Nachnahme erscheint, was ich nicht möchte. Daher erscheine ich leider nur unter Anonym.

Schweizernordlicht hat gesagt…

Ich habe gestern Deinen Blog entdeckt und bin ganz hin und weg! Ich werde wohl noch länger brauchen um mich überall durchgelesen und probiert zu haben. Torten sind mein Hobby und ich bin gerade ganz verliebt in dieses unglaubliche Rezept!
Eigentlich mag ich Schoggi gar nicht so gerne und ich habe schon x Rezepte ausprobiert! Aber dieser Schoggikuchen, ist ein Traum!!! Ich weiss nicht, wann ich je soetwas feines gegessen habe. Nachdem ich heute 4 Torten " Bestellungen" für meine Kollegin zum 40. fertig hatte. Musste ich unbedingt nochmals diesen Kuchen für meine Familie morgen machen. Aber so ein saftigen und denn noch fluffigen Kuchen- unglaublich! Das mit dem Isolieren klappt wunderbar und nur der Schreibwarenhändler schaute etwas ungläubig! Ich kann dieses Rezept nur empfehlen- aber Achtung: Es macht süchtig!
Vielen Dank für das Rezept und ich freue mich schon auf weitere von Dir!

Anonym hat gesagt…

Hab heute deinen Kuchen nachgebacken. Innerhalb eines nachmittags war er verspeist! Ist ein wahrer Kuchentraum. Darf gleich morgen noch einen machen.
Danke für dieses tolle Rezept!

Liebe Grüße aus Österreich
Bettina

Silvana hat gesagt…

Hallo,eine frage muss man die Tonkabohne verwenden und wenn ja wo kriegt mann sie.
Ich bin aus Wien

Monika hat gesagt…

Hallo Silvana,
1. im Rezept steht Tonkabohne oder 1 Pck. Vanillezucker...
2. Lies bitte meinen Kommentar vom 5. Februar 2014 20:24
:-)

Silvana hat gesagt…

Und kann man den auch füllen

Monika hat gesagt…

Warum nicht, Silvana...

Eva-Maria hat gesagt…

Hallo Monika,
mein Bruder kommt dieses Wochenende mit seiner Flamme und wünscht sich Schoko-Cupcakes mit Meringue-Vanilla-Buttercream. Dafür müsste dein Rezept hier ja wunderbar geeignet sein.

Ich finde deinen Blog fantastisch! Dein Fondant hab ich schon nachgebastelt und er funktioniert wunderbar! Dickes großes Lob von mir!!

Hilde hat gesagt…

Hallo Monika,

habe das Rezept am Wochenende für dien Burg ausprobiert, gefüllt mit Zartbitter Ganache - buff! In Verbindung mit Fondant gewaltig mächtig - aber saulecker ;-)

Anonym hat gesagt…

Überragendes Rezept! Vielen Dank, Simone

Rebecca hat gesagt…

Liebe Monika,

dein Kuchen kommt ja wie gerufen!! Ein Arbeitskollege von mir hat mich gebeten für seine kleine Tocher eine Torte zu backen mit Fondant Verzierung. Ich habe damit noch nicht sooo viel Erfahrung daher mache ich mir ein wenig Sorgen. Wenn ich deine Torte backe und mit Ganache fülle, dann wäre es wohl am besten um alles über Nacht im Kühlschrank zu lagern (mit Folie?) und am nächsten Tag dann mit Fondant einkleiden. Sollte das so klappen? Dein Kuchen ist ja stabil genug dafür oder?
Lieben lieben Dank schonmal!!
Rebecca

Monika hat gesagt…

Das hier ist ein Rührkuchen, der muss nicht in den Kühlschrank, Rebecca.
Liest dir bitte rechts oben unter meinem Bildchen die Artikel durch, die ich speziell für Anfänger dort verlinkt habe - die Kommentare unter den Artikeln auch...
:-)

Eva-Maria hat gesagt…

Liebe Monika,
vielen lieben Dank für das super tolle Rezept! Ich habe Muffins mit dem Teig gebacken und sogar mein Bruder, ein bekennender Nicht-Kuchen-Esser hat meine Cupcakes geliebt! Foto hab ich dir auf deine Facebook-Seite gestellt.

Rebecca hat gesagt…

Ah ok, danke! Ich dachte nur weil du geschrieben hattest "bitte einen Tag ruhen lassen" dass das vielleicht im Kühlschrank besser ist :)
LG, rebecca

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

habe gerade mit meinem Sohn deinen Kuchen gebacken. Jetzt kann er es garnicht abwarten, bis er so weit abgekühlt ist, dass man ihn essen kann. Musste beim Zubereiten bereits extra viel Teig zum Schlecken übrig lassen. Das Kaffeepulver haben wir weg gelassen, aber beim nächsten Versuch werde ich es mal mit fertig gekochtem Kaffee anstatt Wasser versuchen.

Viele Grüße
Tina

sanne_76 hat gesagt…

Hallo. Ich wollte mal loswerden, dad ich deine tips und tricks super toll finde. Habe letzte woche, mit hilfe deiner Seite, meine erste fondant torte gebacken. Die Tips waren sehr hilfreich. Danke. Nun habe ich eine Frage: was ist eine tonkabohne und wo bekomme ich diese? Liebe grüße Sanne_76

Anja hat gesagt…

Hallo,

Ich würde den Kuchen gerne auf einem backblech verteilen um ihn dann einmal zu teilen um eine 2 stöckige eckige Torte zu machen. Reicht die masse dafür oder lieber Anteilmässig etwas mehr machen

Monika hat gesagt…

Hallo Sanne,
lies bitte die Kommentare weiter oben :-)

Monika hat gesagt…

...gebacken habe ich nur so wie oben angegeben, Anja.
Vielleicht x1,5 nehmen - aber ohne Gewähr :-)

Anja hat gesagt…

Hey,

danke für die schnelle Antwort. Hatte ich auch in etwas vermutet. Wollte aber lieber den Profi fragen. Eine Frage noch. Backzeit gleich bei höherer masse oder gleich. Danke schon mal und übrigens super Blog.

Monika hat gesagt…

Hm, ich habe das so noch nicht gebacken, Anja - deswegen musst du das mal selbst ausprobieren :-)

Jessica hat gesagt…

Hey Monika,
erstmal ein Riesenlob und dicken Dank für deine Seite! Inspiration und Retter in der Not zugleich ;-)
Ich habe heute den Schokokuchen für eine MT vorgebacken (für den ich dank Dir schon viele Komplimente bekommen habe). Jetzt soll er ruhen, aber nicht im Kühlschrank. Wo lagerst Du die Kuchen für MT? Luftdicht?
Vielen Dank und liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet
Jessica

Monika hat gesagt…

Lebensmittel verpacke ich immer luftdicht, wenn ich sie über Nacht lagere - Kuchen auch :-)
Das trocknet doch sonst aus, Jessica...

Anonym hat gesagt…

hallo Monika,
ich kann das Rezept leider nicht lesen (bin echt traurig), meine Kinder lieben Schokoladenkuchen. Woran kann das liegen? oder könntest Du evtl. das Rezept noch einmal reinschreiben.
Vielen lieben Dank
Nurgül

Monika hat gesagt…

Bitte mal dort lesen, Nurgül
http://tortentante.blogspot.de/2013/03/Firefox-Browser-Download.html
:-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,
danke für das tolle Rezept. Ich habe den Kuchen bereits nachgebacken und er war weg im null komma nix. Ich habe Zarbitterschoko verwendet und ich fand es nicht zu herb, sondern sehr angenehm. Am Wochenende will ich nochmals probieren und zwar mit Tonkabohne statt dem Vanillezucker - bin schon gespannt!!!
lg Nina

Anonym hat gesagt…

Hallo!
Kann ich den Kuchen auch mit normalem Backpulver machen? Und ihn mit Sahne oder Ganache füllen?
lg,
Nicole

Monika hat gesagt…

Hallo Nicole,
1. - lies bitte meinen Kommentar vom 6. Februar 2014 14:07
2. - warum nicht...
:-)

Anonym hat gesagt…

Oh, das hatte ich bei der Vielzahl der Kommentare wohl überlesen...danke sehr! :)
Wollte den lecker Kuchen nämlich mit einem anderen Rezept zusammen basteln und dann oben eine schöne Fondantdeko draufmachen. Und irgendwie habe ich jetzt Hunger...*lacht*
lg,
Nicole

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,
so jetzt habe ich das Rezept nochmals mit Tonkabohne gemacht und es ist wieder gut gelungen, ich konnte geschmacklich zum Vanillezucker nicht wirklich einen Unterschied feststellen, aber vielleicht war ich zum sparsam mit der Tonkabohne. Aber es ist wirklich ein sehr einfaches Rezept, dass ich sicher noch oft verwenden werde. Als Motivtortenbasis ist sicher genial.
lg, Nina

Marlies hat gesagt…

ich habe grad den Schokokuchen gebacken. Schon das Abschlecken der Rührstäbe war ein Genuss. Ich hab die 200 Vollmilchschokolade durch Edel-Kaffee-Sahneschokolade ersetzt, da ich keine Espresso zur Hand hatte.
So hab ich wenigstens den Geschmack von Kaffee. ;-)
Danke für das tolle Rezept.
LG und ein schönes Wochenende Marlies

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!
Da ich an Ostern (zeitgleicher Geburtstagstag) ein riesiges Zeitproblem habe, wollte ich fragen, wenn ich diesen Schokokuchen backe (nach der Antihubbelmethode), dann mit weisser Kokosganache fülle (einstreichen wollte ich ihn erst kurz vor dem Tag X, weil Deko dran soll) und dann in Folie packe und einfriere, geht das? Hast du da irgendwelche Erfahrungen? :)
Wäre super lieb, wenn du mir helfen könntest, denn ich muß das Projekt dann so schnell wie möglich in Angriff nehmen, sonst steht Mutter Ostermontag ohne Kuchen da....
Viele liebe Grüße,
Anika

Anonym hat gesagt…

Uhh....jetzt habe ich was vergessen: Ich wollte aus Fertigfondant Rosen machen (die einfachen), wenn ich das mit CMC mische, mache ich das nach Gefühl? An richtige Blütenpaste wage ich mich erst nach den Feiertagen... ;)
lg,
Anika

Monika hat gesagt…

Schau mal in diesen Artikel, Anika
http://tortentante.blogspot.de/2011/12/fondant-das-geheimnisvolle-material.html
...dort steht im Absatz "Modellieren" etwas zu CMC-Menge in Fondant :-)

Monika hat gesagt…

Ich habe den Kuchen schon eingefroren...
Nach dem Auftauen schmeckte der noch einwandfrei, Anika :-)

Anonym hat gesagt…

Ahhh....das habe ich ganz überlesen, das hatte sich vor mir versteckt.... ;)
OK, dann werde ich mich morgen mal ans backen machen...frisch fertig machen ist zwar immer besser, aber leider klappt das dann nicht mit der Zeit. Danke!
PS: Darf ich noch fragen, wie lange du die Torten dann immer auftauen läßt? Wollte sie dann nach dem auftauen noch mit Ganache einstreichen und dekorieren.
lg,
Anika

Monika hat gesagt…

Das steht oben nirgendwo - ich habe das einfach mal ausprobiert und war zufrieden, Anika...
Ich habe den Kuchen abends rausgenommen und morgens weiterverarbeitet.
:-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,
habe dein Rezept für meine Ostertorte verwendet und war begeistert!
Milchschokolade habe ich durch dunkle Schokolade ersetzt (war nicht zu herb!) - und da ich gerade keinen Quark im Haus hatte, habe ich griechischen Joghurt verwendet - kein Problem. Vielen Dank, dass Du dieses tolle Rezept erarbeitet hast und mit uns teilst!
Meine Ostertorte gibt es übrigens hier zu sehen: http://www.torten-talk.de/t63366f31-Hoeppy-Easter.html

Liebe Grüße, Astrid

Annerose Werner hat gesagt…

Liebe Monika, habe diesen Kuchen schon das 3. mal gebacken einbach köstlich dieses rezept, heute habe ich Ihn geschnitten, weil ich ihn füllen möchte und dann mit Fondant überziehen gibt meine erste Fondanttorte.Ich habe viele Fragen werde sie mir aber verkneifen. Drück mir einfach die Daumen, daß es eine schöne Konfirmationstorte wird

Liebe Grüße Annerose

Judith hat gesagt…

Liebe Monika,
Seit etlichen Monaten bin ich riesengroßer Fan deines Blogs! Ich backe noch nicht lange und daher sooooo froh, dass es dich gibt! Deine Tutorials und Tipps sind der Wahnsinn!!! Dein Blog hat mit schuld, dass meine Kollegen und Freunde fast wöchentlich Motivtorten essen müssen! Heut hab ich deinen schokokuchen probiert! Er schmeckt gigantisch! Ich hab daraus Cupcaks gemacht, mit erdbeerfrischkäse Frosting! Der absolute Burner :-)

Vielen vielen Dank für all die Liebe und Zeit, die du in diesen Blog investierst!

Liebe Grüße
Judith

Anonym hat gesagt…

Okay, Monika du bist ein Genie!
Die Familie hat sich eine Ostertorte gewünscht, also gab es diesen Kuchen, gefüllt mit schwarzer Johannisbeerkonfitüre und mit weisser Ganache eingedeckt, obenauf noch ein Gitter aus gesalzenem Karamell.
Familie war happy und pappsatt, und ich hätte mich auch reinlegen mögen, so lecker!
Und das obwohl ich doch eigentlich gar nicht so gerne Kuchen esse...
Auf Motivtorteneignung wird das Rezept auch noch von mir geprüft werden, außerdem muss ich das unbedingt an eine Bekannte weiterleiten, die den ultimativen Schokokuchen sucht.
Ich für meinen Teil bin angekommen.
Clarisse

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
nachdem ich endlich die Tonkabohne gefunden habe, konnte ich mich ans Backen machen. Dein Schokoladenkuchen ist ein Traum. Oberlecker und wirklich so saftig. Der Geschmack wirklich ein Traum. Meine ganze Familie ist begeistert, somit wird es den jetzt öfters bei uns geben.

LG Monika

Mimi hat gesagt…

Hallo Monika,
vielen Dank für dieses tolle Rezept. Das war genau das, was ich gesucht habe und war mit Abstand der beste Schokoladenkuchen, den ich je gegessen habe!

Liebe Grüße
Mimi

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

seit ungefähr 2-3 Wochen lese ich deinen Blog "heimlich" mit und habe ich förmlich verschlungen. In der Zwischenzeit habe ich mich an ein paar ersten Zuckerblumen versucht und gestern diesen Schokokuchen gebacken (mit Erdbeeren und Vanillepudding gefüllt), mit Ganache und Fondant überzogen, ein paar Tulpen aus Blütenpaste mit einer Schleife aus Modellierfondant befestigt (alles Rezepte von deiner Seite ;-)) und diesen Kuchen heute meinem Vater als Vatertagsgeschenk aufgetischt. Also sein Lob und seine Freude muss ich jetzt einfach an dich weitetgeben, weil das alles ich im Großen und Ganzen von dir und deinem Blog hier gelesen und gelernt habe. Klasse, wie du das alles erklärst und dein Wissen hier mitteilst. Dankeschön und mach weiter so!!!

Viele Grüße auch aus Kamen ;-D

Kerstin

Monika hat gesagt…

Ich freue mich sehr, dass alles so gut geklappt hat, Kerstin!
Viel Freude weiterhin beim Backen und Dekorieren,
Monika

Eulenhöhle hat gesagt…

So, neulich habe ich noch auf meinem Blog geschrieben, dass ich kein Lieblings-Schokokuchenrezept habe. Ab sofort habe ich eines! Der Kuchen ist einfach genial und das auch ohne Tonkabohne und Instant-Espresso. Locker, schön saftig und vor allem herrlich schokoladig...sogar mein Mann, der eigentlich gar keinen Schokokuchen mag, war begeistert! Ich habe ihn vorgestern gebacken und gestern eine Motivtorte daraus gemacht...nun bin ich nur noch auf die Reaktionen derjenigen, die die Torte essen dürfen, gespannt. Auf jeden Fall ein großes Dankeschön! Sobald ich die Torte auf meinen Blog setze, verlinke ich natürlich zu deinem tollen Rezept!

Margret hat gesagt…

Hallo Monika,

ich habe heute diesen genialen Schokoladenkuchen gebacken, um ihn Morgen mit Himbeeren und ganz wenig Buttercreme zu füllen. Soll ein Testkuchen werden für eine Hochzeitstorte.
Nach 80 Min. war der Kuchen fertig ( mit Isoliermethode ), exakt 6 cm hoch und ein herrlicher Duft erfüllt meine Küche.
Ein ganz tolles Rezept und wirklich schnell umgesetzt.
Danke dafür.

Liebe Grüße
Margret

Romy Winkler hat gesagt…

Liebe Monika,

ich schreibe jetzt mal nicht, dass der Kuchen supermegaspitzenmässig lecker ist..... das haben ja so viele schon getan! Ich schreibe im Namen meiner Jungs, die doch sehr eigen sind was das Essen generell betrifft...... Ich habe den Kuchen gestern morgen gebacken und heute morgen ist genau noch ein Viertel davon da und wenn ich die Beiden gestern nicht ordentlich gebremst hätte, dann müsste ich wohl schon wieder einen im Ofen haben :-) Das ist ein MEGARIESENLOB für Dich von Ihnen. Ich soll Dir sagen, dass das der beste Schokoladenkuchen ist, den sie je gegessen haben..... Herzlichen Dank also auch von mir für das tolle Rezept. Ich habe ihn übrigens mit Zartbitterschokolade gemacht und es war nicht zu kräftig mit dem Kakao und der Schoki.... Ganz herzlichen Dank auch für die tollen anderen Rezepte. Ich habe schon viele Ideen und Tipps bekommen und umgesetzt!!
Liebe Grüße
Romy (und Jonas und Hannes Schokoschnuten)

Sarah hat gesagt…

Liebe Monika,
auch in der glutenfreien Variante ist der Schokokuchen ein Gedicht! Und hat in Kombination mit dem Nusskuchen und einem weißen Fondantüberzug + Deko meinem Schwiegervati in spe am 40. Hochzeitstag die Tränen in die Augen getrieben und mir standing ovations von der Großmutter meines Freundes beschert.
Morgen teste ich mal dein Biskuitrezept mit cremiger Erdbeer-Schmand-Füllung und Ganacheanstrich, ohne glutenhaltige Zutaten natürlich, um dann meine Mutti zum 60. Geburtstag zu beglücken. Bin sehr gespannt, ob das ebenso gut funktioniert mit glutenfreiem Mehl.

Vielen lieben Dank für die großartigen Tipps und Rezepte! ...und sollte ich bald einen Heiratsantrag bekommen, dann habe ich das ganz klar auch Dir zu verdanken ;-)

Liebe Grüße,
Sarah

Hannah Sophia hat gesagt…

Liebe Monika,

ich muss mich wirklich bei dir bedanken! Dieser Kuchen ist - so wie der Rest dieses Blogs - einfach genial. Ich habe ihn letzte Woche zu einem Geburtstag gemacht und das ganze mit Fondant überzogen. Als Ganache habe ich Zartbitterschokolade benutzt. Ich habe zuvor noch nie eine Motivtorte gebacken und hatte absolut keine Ahnung wie ich das angehen muss, bevor ich deinen Blog entdeckt habe. Der Kuchen war super einfach zu backen und gerade für mich als Anfängerin ein echtes Goldstück. Es hat allen super geschmeckt und auch nach 3 Tagen hat der Kuchen noch sehr saftig geschmeckt. Dieses Rezept kann ich zu 100% weiterempfehlen! Der Kuchen hat sich auch total easy mit Fondant überziehen lassen. Ich war wirklich begeistert!!
Vielen vielen Dank für die Mühe die du dir mit diesem Blog machst! Ohne deine tollen Tipps und Rezepte hätte ich mich nie getraut so eine Motivtorte selbst anzugehen.
Ich werde ihn definitiv noch öfters backen und vielleicht traue ich mich dann demnächst auch mal an die "richtigen" Torten ran. :-)

Liebe Grüße,

Hannah

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

ich suche schon seit längerer Zeit ein gutes Sachertorten-Rezept. Doch bis jetzt fand ich den Grundkuchenteig immer etwas zu trocken. Würdest du mir empfehlen deinen hier beschriebenen Schokokuchen als Sachertorte umzufunktionieren. Sprich Aprikosenmarmelade zwei Schichten und einen Schokoguss.

ich würde mich sehr freuen von dir zu hören!
Liebe Grüße
Lisa

Monika hat gesagt…

Ja, den kannst du an Stelle eines Sacherkuchen-Teiges backen und füllen, Lisa...
Aber hier auf dem Blog gibt es auch ein Sachertorten-Rezept, dass nur gute Kommentare bekommen hat - schau doch oben mal in der Rezepte-Rubrik nach.
:-)

Laura hat gesagt…

Liebe Monika,
da ich den Kuchen bereits vor 2 Wochen gebacken hab und er allen herrlich geschmeckt hat würde ich ihn nun gerne als Motivtorte mit deiner Windbeutelfüllung backen. Ist der Kuchen dafür geeignet? Soll außerdem noch wie in deiner "Sahnetorte fondanttauglich machen" Anleitung geschnitten werden. Geht das mit dem wenn ich ihn ein Tag vorm füllen backe oder ist er zu locker?

Liebe Grüße

Monika hat gesagt…

Hm, wenn du den Kuchen bereits gebacken hast kennst du doch - wie ich auch - die Konsistenz, Laura...
Dieser Kuchen ist ein klassischer Rührkuchen und kein "Biskuit", der gefüllt werden kann/sollte - nach meiner Meinung...
Für "gefüllte Torten" nehme ich immer den Eierlikörkuchen - gerne in der Schokoversion. Steht dieser Kuchen nicht auch bei der Windbeutel-Torte?
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
ich hab den Schokokuchen heute nachgemacht und einen Cars-Cake daraus gemacht. Konnte aus Zeitgründen leider nicht warten bis er ganz kalt war. Schneiden ging trotzdem super und das, was ich schon hatte ist wahnsinnig lecker!! Tolles Rezept
Liebe Grüße,
Leonie

Anonym hat gesagt…

Ich liebe diesen Schokokuchen und habe ihn schon soooooooo oft gemacht
Danke

Anonym hat gesagt…

Hallo,

leider kann ich auf der Sache nicht die einzelnen Lebensmittel sehen, die Seite hört bei mir nach den Bildern auf. Könntest du das vllt in einem Kommentar nochmal kurz reinschreiben?

Würde gerne den Kuchen probieren :)

LG

Monika hat gesagt…

Nein, kann ich nicht, Anonym...
Aber dieser Artikel hilft dir bestimmt weiter
http://tortentante.blogspot.de/2013/03/Firefox-Browser-Download.html
LG

Anonym hat gesagt…

Meine Söhne sind eigentlich nicht so die Kuchenfans. Aber hier war der Kuchen kaum abgekühlt und ruckzuck gegessen mit dem Kommentar "dieser Kuchen hat Suchtgefahr"! Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Gestern das erste Mal versucht, morgen bekommt ihn mein Besuch!
Danke und Gruss Stephanie

MsFunnyHome hat gesagt…

Hallo liebe Monika,
an dieser Stelle nochmals vielen Dank für deinen so tollen Blog, auf dem ich seit Anfang meiner Backerei bis jetzt immer am liebsten besuche. Du hast mir so viel erklärt und so viele leckere Rezepte, die auch meine Lieblingsrezepte geworden sind. Da ich deinen feuchten Schokokuchen sehr gerne backe und dafür unheimlich viel Lob einheimse und dann immer wieder auf dich verweise, wollte ich fragen, ob du einverstanden bist, wenn ich mal wieder eine Video-Anleitung mit deinem Rezept mache - natürlich mit Hinweis auf dich als Erfinderin - Ich würde mich freuen, wenn du einverstanden bist,....meine Abonnenten wären natürlich mit diesem Rezept auch um ein großes Stückchen Himmel glücklicher....
Liebe Grüße
Melanie - MsFunnyHome

Monika hat gesagt…

Ganz ehrlich, Melanie?
Nein, ich bin nicht damit einverstanden...
Warum braucht man für einen einfachen Rührteig wie diesen hier eine Videoanleitung?
Die Zubereitung habe ich genau beschrieben und ich denke, wer backen kann, kann auch lesen...
Ich kenne viele Videokanäle, bei denen man deutlich meinen Blog als Vorlage erkennen kann - da wird verfilmt, was mein Blog hergibt :-(((
Hindern kann ich niemanden daran - leider...
Süße Grüße,
Monika

MsFunnyHome hat gesagt…

Hallo Monika,
gar kein Problem. Lieber eine ehrliche Antwort, als wenn du dann unzufrieden bist, wenn ich es dann gemacht hätte, und du dir nicht ganz sicher warst, ob es gut war, ja zu sagen. Ich werde dann einfach immer nur mündlich weiter Bescheid sagen, dass dieses Rezept von dir kommt. Ansonsten werde ich mich auch weiterhin auf deine mega leckeren Rezepte freuen und diese nachbacken, was das Zeug hält....Vielen Dank nochmals für deine tolle Seite. Ich habe so viel von dir gelernt und muss auch sagen, dass ich durch dich erst die Lust entwickelt habe und ansonsten vielleicht schon vorher gescheitert wäre.....LG Melanie

Anonym hat gesagt…

Hallo,
dieser Schokoladenkuchen ist der Hammer...sooooo lecker.
Habe ihn vor kurzem das 1. Mal für einen Geburtstag gemacht und was
soll ich sagen...jeder war einfach nur begeistert.
Danke schön für die vielen tollen Rezepte, Tipps und Anleitungen :-)
Grüße
Bettina

Sabina hat gesagt…

Hallo ich würde gerne dieses Rezept für eine Motivtorte nehmen. Ich würde gerne als Füllung ein Schokoladenmousse bzw OrangenSchoko Mousse verwenden. Ist das möglich. Es ist meine erste Motivtorte bin noch etwas unsicher. Ich würde das Schokorezept nachbacken, dann mit Mousse füllen und mit Ganache bestreichen und dann Fondant drüber. Würde das gehen? Würde mich sehr über eine Antwort freuen.
glg Sabina

Monika Matzat hat gesagt…

Grundsätzlich könntest du das natürlich machen, aber dieser Teig ist ein klassischer, fester Rührteig und für eine leichte, lockere Füllung nicht so geeignet.
Mach doch diese Torte
http://tortentante.blogspot.de/2013/04/schokoladenpraline-mousse-torte-mit.html
und wandel die evlt. mit Orange ab.
Unbedingt fondanttauglich einpacken, Sabina...
:-)

Mopsiichiicken hat gesagt…

Hallo liebe Monika, kann ich denn den Kuchen in einer kleineren form backen mit weniger Durchmesser damit er höher wird? Ist für eine 3d eulentorte :) lg Kim

Monika Matzat hat gesagt…

Kleiner als 20 cm würde ich nicht backen, hohe Zylinder haben ein schlechtes Backverhalten. Lieber zweimal backen und dann stapeln, Kim :-)

Anonym hat gesagt…

hallo monica
der kuchen klingt supper lecker und ich möchte ihn gleich backen
ich habe aber eine kleine frage, kann man den fertigen kuchen einfrieren, ich müsste nämlich den kuchen eine woche im vorausbacken, ganache drauf und in den frierer
kann man das so???
danke kathi

Monika Matzat hat gesagt…

Am 12. April 2014 19:44 habe ich schon geschrieben, dass der Kuchen nach dem Einfrieren noch einwandfrei ist, Kathi :-)

Anonym hat gesagt…

ah danke, das muss ich übersehen haben, hab zwar die komentare angesehen aber nur überflogen :)
kathi

Anonym hat gesagt…

hallo liebe Monika,
erst einmal ein riiiesiges Lob für deine tollen Werke und diesen sehr hilfreichen Blog :D
Hat mich schon zu der ein oder anderen Torte inspiriert :D
ich hätte da mal eine Frage für den oben genannten Schokokuchen....
hättest du eine Idee oder sogar ein Erfahrungstipp... gibt es eine Möglichkeit, die 4 Eier zu ersetzen???
Würde den Kuchen sehr gerne nachbacken, jedoch hat mein Kind eine Ei-Allergie... und mit Ei-Ersatzpulver hab ich bisher nicht so wirklich gute Erfahrungen gemacht....
Bei Ei-Mengen von 1-2 kann ich sie meist weg lassen, aber bei so ''vielen'' :o
Würde mich über eine Antwort sehr freuen...
Lieben Dank Marie

Monika Matzat hat gesagt…

Nein, tut mir leid, mit der Problematik habe ich mich noch gar nicht beschäftigt, Marie - da kann ich leider nicht weiterhelfen.
:-)

Anonym hat gesagt…

Trotzdem vielen dank 😀
Marie

Anonym hat gesagt…

Trotzdem vielen dank ☺️

Andrea hat gesagt…

So, nachdem ich den Kuchen jetzt 2 Mal gebacken habe, einmal als Boden in einer Preiselbeersahnetorte und einmal solo, einfach als Schokokuchen, muss ich hier ein dickes Danke für dieses tolle Rezept los werden. Ich hab noch nie einen so luftigen, saftigen und trozdem nicht klitschigen Schokokuchen hin gekriegt wie diesen hier. Sehr sehr lecker!!! Zudem nebenbei, Deine Fondantblumen sind der Hammer, ich staune hier Bauklötze.LG Andrea

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika...
ich bin so sehr begeistert von Ihrem Blog, von den Rezepten...besonders von dem
Eierlikörtortenboden. Nun will ich spontan heute was backen und hab meine Gelüste entscheiden lassen. Es soll der Tonkabohnen-Schokokuchen werden. Alles im Haus nur KEINEN Quark. Was tun? Gäb's ne gelingsichere Alternative? Schmand...? Joghurt?
liebste Grüße...,
Silvie

Monika Matzat hat gesagt…

Jetzt ist es schon zu spät, aber trotzdem noch meine Antwort, Silvie :-)
Den Quark kannst du durch andere Milchprodukte austauschen, das sollte kein Problem sein...

Anonym hat gesagt…

Trotzdem lieben Dank für die Antwort. Hab mit Schmand gebacken und er schmeckt köstlich :))
Schönen Abend weiterhin & liebe Grüße.. ..,
Silvie

Katyanro hat gesagt…

Hallo, wollte diesen Kuchen als Motivtorte machen. Muss ich ihn mit was bestrichen von außen da ich es mit Fondant überziehen will? Wo finde ich eigentlich dieses Backpilver und die Tonka Bohne.... Hab nie wasdfavon gehört. Wieviel Fondant brauche ich ca. Dafür? Bin Anfänger und will nix falsch machen. Danke. LG

Monika Matzat hat gesagt…

Liebe(r) Katyanro,
als Anfänger liest du dir bitte mal alle Kommentare unter diesem Rezept durch und auch die Artikel rechts oben, die ich dort speziell für Anfänger verlinkt habe. Dann sind alle deine Fragen beantwortet :-)

sabrina hat gesagt…

Hallo kann ich aus den schokokuchen eine schwarzwälder Kirschtorte als motivtorte machen wenn ich sie Fondant tauglich mache und mit ganache überziehe. LG

Monika Matzat hat gesagt…

Lies bitte meinen Kommentar vom 19. August 2014 um 11:34, Sabrina :-)

Sabrina hat gesagt…

Habe den Kuchen jetzt im Ofen lasse ihm also ungefüllt. Habe mir im Supermarkt fondant gekauft soll ich diesen an tag wo der Kuchen verzehrt wird drauf geben und dekorieren? Soll eine fc Bayern München Torte werden habe noch ganache zubereitet diese will ich morgen auf den Kuchen streichen.

Anja hat gesagt…

Hallo Monika:)
Vielleicht stehe ich ja grade auch nur auf dem Schlauch, aber ich dachte bisher, es ist problematisch, Schokolade und Wasser zusammen zu bringen? Das wird doch gerne mal so "grisselig"... Oder geht das in Verbindung mit Butter etc. problemlos?
Das Rezept muss aber auf jeden Fall ausprobiert werden! Bis jetzt bin ich mit meinen diversen Schokokuchen nämlich noch nich 100% glücklich...
Über eine Antwort würde ich mich freuen, liebe Grüße :)))

Monika Matzat hat gesagt…

Hm, eine Antwort erübrigt sich meiner Meinung nach, wenn du die begeisterten Kommentare über dir liest, Anja :-)

Monika Matzat hat gesagt…

Der Fondant kann drauf, wenn die Ganache fest ist, Sabrina :-)

Anonym hat gesagt…

Der Schokokuchen ist soooooo Hammer lecker! Ich hab den jetzt schon ein paar Male gebacken und ganz besonders gerne mag ich ihn gefüllt mit Vanillepudding und Erdbeeren.
Dankeschön für das tolle Rezept und deine ganzen Tipps, Tricks und Kniffe. Mach weiter so!!!! 😊
Liebe Grüße,

Kerstin Ashoff

Julia hat gesagt…

oooohhhh leckeeeeer! :) Die Konsistenz ist super, schön safitg und "nass". Bin eher der zart-bitter Typ und habs daher mit dunkler Schoki mit 75% Kakao versucht. Schmeckt super! Muss definitv wiederholt werden. Nächstes mal aber vlt mit max. 150 - 200g Zucker..

Liebe Grüße
Julia

Anonym hat gesagt…

Hallo, erst mal danke für das gute Rezept. Es schmeckt uns so schön sehr gut aber: Ich wollte mal fragen ob man den Kuchen auch mit weißer Schokolade backen kann? Und was könnte ich dann anstelle des Kakao nehmen damit der KuchenTeig dann hell bleibt?
Liebe Grüße
Kyra

Monika Matzat hat gesagt…

Weisse Schokolade: Zucker reduzieren, Stärke oder Vanille-Puddingpulver anstatt Kakao - aber alles ohne Gewähr, Kyra :-)
Probiers einfach aus und berichte dann bitte, ja?

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,
ich finde deine Seite super! Ich habe das Backen als neues Hobby entdeckt. Viele Rezepte habe ich bereits nachgebacken und bin immer wieder sehr begeistert. Auch meine ersten Torten mit Fondant sind dank Dir super geworden.
Nun möchte ich ein geschlossenes Buch als Motivtorte backen. Hierzu werde ich mir eine rechteckige Springform kaufen. Ich möchte gerne deinen leckeren Schokokuchen dafür nehmen.
2 Fragen dazu: Hast Du einen Tipp, welche Maße ich bei der Springform nehmen kann? Wie muss ich das Rezept anpassen, damit es dann mit einer rechteckigen Springform passt?
Liebe Grüße
Veronika

Monika Matzat hat gesagt…

Ohne die Maße deiner rechteckigen Form zu kennen ist es schwierig, überhaupt etwas zu schreiben, Veronika...
Grundsätzlich haben rechteckige Backformen ein größeres Volumen als runde... -
ich würde jetzt einfach mal sagen: Backe das Rezept 2 x nacheinander und stapele dann die beiden Kuchen mit einer Zwischenlage Marmelade übereinander.
Ansonsten Volumen bei beiden Formen ausrechnen (L x B x H) und dann umrechnen :-)

Anonym hat gesagt…

Danke für deine schnelle Antwort, Monika! :-)
Ich habe noch keine Springform gekauft, da ich nicht weiß, welche Maße man da am Besten nimmt. Es gibt so viele verschiedene. Darum hatte ich nach einem Tipp bezgl. der Maße gefragt ;-)
Ich bin leider noch völlig unerfahren im backen von rechteckigen Torten und somit auch im umrechnen. Hast Du einen Vorschlag für eine Form und wie man das dann umrechnet?
Danke für deine Hilfe! Schöne Osterfeiertage!
Liebe Grüße
Veronika

Monika Matzat hat gesagt…

Ich würde eine Form ca. 20x30 cm kaufen - das ist DIN A4 und gross genug für eine Torte. Dann wie oben geschrieben 2x backen...
Wenns dir dann noch zu niedrig ist: nochmal backen ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich wollte fragen wie es backzeittechnisch mit isoliermethode ist.? Sind es 60-70 min oder dann 90-10min? Lg chrissi

Monika Matzat hat gesagt…

Hm, oben beim Bild des flachen Kuchens habe ich ja auch 60-70 geschrieben...
Mach nach 70 min. Stäbchenprobe und entscheide dann, Chrissi :-)

Anonym hat gesagt…

liebe Monika, trotz der vielen Fragen auf die ich bereits in den Kommentaren Antworten gefunden haben bleibt noch eine um die ich dich nun bitten möchte:
wenn ich diese Masse als Torte mit Buttercreme einstreichen und später mit Fondant überziehen möchte - kann ich das bereits nach vollständigem erkalten machen oder muss die Torte vorher zB über Nacht ruhen? ich brauche die torte am FR - wenn ich bereits am DI oder spätestens MI backe, ist das nicht zu früh oder hält die Torte problemlos einige Tage? Danke und lieben Gruß Gerlinde

Monika Matzat hat gesagt…

Nein, Gerlinde - am Dienstag backen ist nicht zu früh. Der Kuchen schmeckt nach 2-3 Tagen richtig lecker.
Natürlich kannst du aber auch sofort nach dem Erkalten mit BC einstreichen :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo,

eigentlich backe ich nicht gerne, aber den Geburtstagskuchen meines Sohnes möchte ich gern jedes Jahr neu und selbst gestalten. War auf der Suche nach einem "Grundkuchen" auf den ich noch einen kleinen Hai setzen kann, ohne das dieser gleich einfällt. Mal schaun ob mir das gelingt.

Habe viele schöne Tipps bei Dir gefunden und werde sicher bald wieder vorbei schauen. Vielen Dank.

Liebe Grüße aus Dresden

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika, ich habe Deinen Blog vor ein paar Wochen gefunden, weil ich im August eine Hochzeitstorte für meine Tochter backen will. Seitdem übe ich. Leider ist mir der feuchte Schokoladenkuchen missraten. Ich verstehe nicht warum. Alle im Blog loben diesen Kuchen, wie locker er ist, sieht ja auf den Fotos auch so aus. Meiner ist gar nicht gegangen, nur die untersten und obersten zwei Millimeter. Dazwischen ist er klitschig, eine Mischung aus Pudding und Schokolade. Ich habe normales Backpulver genommen, aber Du schriebst ja, dass das möglich ist. Ich habe das halbe Rezept in einem 18 cm Tortenring gebacken. War das vielleicht zu viel für den kleinen Durchmesser? Hast Du oder ihr anderen im Blog eine Idee? Bei Euch anderen scheint der Kuchen ja voll zu gelingen.

Liebe Grüße aus Dresden von Steffi

Monika Matzat hat gesagt…

Back doch einfach erstmal so, wie oben im Rezept angegeben, Steffi...
Ja, es kann sein, dass zuviel Teig im Tortenring war.
:-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika, was für ein tolles Rezept, jedenfalls laut meiner Kollegen denn ich habe leider kein Stück abbekommen. Ich habe allerdings noch TK Himbeeren dazu gegeben, aber das ist Geschmackssache. Toller Blog und wahnsinnig viele hilfreiche Tips. Weiter so! LG, Susanne

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,
eine Freundin hat mir deinen Blog und dieses Rezept empfohlen.
Ich brauche für einen Motivtortenkurs am Wochenende einen Kuchen 20cm Durchmesser und 8-10cm Höhe. Eignet sich dieser Kuchen dafür? Und meinst du die Menge Teig reicht? Oder brauche ich dann mehr/weniger?
Kann man das Espresso Pulver auch weglassen oder ersetzen?
Ich habe gestern zur Probe einen Wunderkuchen mit der Back Even Methode gebacken, leider war er an den Seiten zu niedrig und hatte in der Mitte einen Berg.
Ich würde mich freuen wenn du noch den ein oder anderen Tipp für mich hast.
Lieben Dank und viele Grüße
Lisa

Monika Matzat hat gesagt…

Ja, der Kuchen eignet sich dafür. Allerdings ist es nicht ratsam, eine große Teigmenge in einem "Zylinder" zu backen... - das Ergebnis wird nicht so gut, als wenn man 2x backt und die beiden Kuchen dann übereinander legt.
Lies dir bitte das "Kleine Back-ABC" und die anderen Artikel durch, das ich rechts oben verlinkt habe... - dort geht es um Grundlagen.
Ja, Espresse kann man weglassen, steht so oben auch schon in den Kommentaren ;-)
Gutes Gelingen!

Anonym hat gesagt…

Liebe Moni,
danke für deine schnelle Rückmeldung. Ich möchte keinen Zylinder backen, nur einen runden Kuchen mit 20cm Durchmesser. Er soll allerdings mindestens 8cm hoch werden. Trotz Bake Even Methode und einer 20cm PME Form (extra hoch) hat es nicht geklappt. Ich dachte, wenn ich mehr Teig nehme dann wird er vielleicht höher.
Ich werde es auf jeden Fall nochmal versuchen mit deinem Rezept und einer anderen Bachofen Einstellung und hoffe ich bekomme dann einen so schönen geraden und hohen Kuchen hin wie du :-) Hab auch dein ABC nochmal gelesen aber eigentlich alles so gemacht (außer eine andere Backofen Einstellung, das stand so in dem Rezept was ich hatte).
Sorry das mit dem Espresso hatte ich bei den vielen Kommentaren überlesen.
Liebe Grüße
Lisa

Monika Matzat hat gesagt…

Wenn du mehr Teig in eine Backform füllst, wird das Ergebnis nicht automatisch höher... - oft wird das Ergebnis sogar schlechter.
Für hohe Kuchen backe ich oft zweimal, dann wird die Teigkonsistenz besser :-)

Sandy hat gesagt…

Liebe Monika
Wenn man den Kaffee weglassen möchte, sollte man mehr Schokopulver stattdessen nehmen oder einfach weglassen? danke und liebe Grüsse

Monika Matzat hat gesagt…

Lies bitte meinen Kommentar vom 5.2.2014, Sandy :-)

Alex hat gesagt…

Vielen Dank für das tolle Rezept, ich weirde es gleich ausprobieren. Eine Frage noch dazu. Was für Quark nehme ich am besten? Rahmquark oder Magerquark oder ein anderer?
Liebe Grüsse und danke

Monika Matzat hat gesagt…

Ganz egal - ich nehme immer, was gerade da ist, Alex :-)

Anonym hat gesagt…

Ich habe den Kuchen jetzt schon ein paar mal gebacken und ich muss sagen, er schmeckt wirklich sehr lecker.
Ich backe ihn immer in einer Guglhupfform. Leider bricht er mir beim stürzen immer, gibt es da einen Tipp? Er ist nicht sitzen geblieben, muss ich ihn zuerst vll. etwas mehr auskühlen lassen?

Lg Melanie

Monika Matzat hat gesagt…

Keine Ahnung, woran das liegt, Melanie - oben mein Guglhupf ist ja einwandfrei aus der Form gekommen.
Ich lasse Kuchen immer 5-10 min. ruhen, bevor ich stürze - vielleicht hilft dir das :-)

Caroline Franck hat gesagt…

Ich glaube ich habe grade was falsch gemacht und meinen Kommentar gelöscht:-D Ich wollte dich liebe Monika fragen, ob du weißt ob ich in dem Rezept auch Nutella statt Schokolade verwenden kann? Dann auch 200g oder ist das zu viel?
Vielen Dank schonmal! Liebe Grüße, Caroline

Monika Matzat hat gesagt…

Nein, das wird dann ganz anders: Nutella besteht doch zum größten Teil aus Fett.
Einfach mal die Zutatenliste von Schokolade und Nutella vergleichen - das ist doch ganz was anderes!
Wenn du mit Nutella backen möchtest, mach doch den Schoko-Nuss-Kuchen, Caroline :-)

Anonym hat gesagt…

Mein absoluter Lieblingskuchen.
Was mir auf deinem Blog noch fehlt ist ein ausdruck Button für die Rezepte (es gibt gute Plugins).
LG
Nadja

Monika Matzat hat gesagt…

Unter jedem Artikel gibt es über dem ersten Kommentar zwei Buttons: Print und PDF - die funktionieren beide, Nadja...
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika
Schon seit einiger Zeit lese ich bei Dir mit. Verschiedene Rezepte habe ich auch ausprobiert. Sehr lecker z. B. der Schichtkuchen mit Aprikosen und Marzipanfüllung.
Heute habe ich diesen Schokokuchen gemacht. Genauso lecker! So einfach in der Herstellung und für Motivtorte bestens geeignet. Ich kaufe auch keine Blütenpaste mehr. Mal sehen, wann ich mich an den Rollfondant wage. Danke!!
Liebe Grüße
Claudia

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für das tolle Rezept! Hab es gestern ausprobiert und es schmeckt phantastisch :) Liebe Grüße, Mimi

Anonym hat gesagt…

huhu
geht das mit dem Rezept auch für ein Blech?
oder nur kugelhupf und springform 😄😄

danke

Monika Matzat hat gesagt…

Hallo Anonym,
natürlich kann man den Kuchen auf auf einem Blech backen.
Bitte.

Alexa hat gesagt…

WOOOWW!! habe diesen Kuchen für eine Motivtorte gebraucht..mit der Buttercreme war sie absolut der Hammer..Kalorienbombe aber das stört und ja beim Backen nicht;)
Meinen Back- Buddy wollte das Rezept sofort auch haben.

Super kuchen, sehr freucht und super gut! Danke für das super Rezept

Christina hat gesagt…

Hallo Monika,
Habe dieses Rezept ausprobiert und bin absolut begeistert vom Ergebnis. Dank deiner zahlreichen Tipps (Isoliermethode, Ofen lieber Ober-/Unterhitze,...) ist mir dieser Kuchen so gut gelungen wie noch keiner zuvor. Auch meine Motivtorte werden jetzt noch viel besser. Bitte mache weiter mit dieser Seite. Vielen Dank!

MArta hat gesagt…

Für mich ist der beste Kuchen in der Welt!

Jessica hat gesagt…

Liebe Monika,

vorab: deine Seite hier ist einfach genial!

Nun meine Frage: ich soll für eine Hochzeitstorte die erste Etage von drei aus Schokoladenkuchen backen. Aber das Brautpaar will es noch schokoladiger. Ich dachte an eine Mousse Füllung. Denkst du das klappt mit deinem Schokoladenkuchen Rezept? Und wenn ja hast du ein Rezept? Finde keines bei deinen Rezepten.
Oder reicht da mein ganz normales Mousse Rezept ohne Gelatine und Co?
Geht ja auch um die Stabilisierung danach.

Tausend Dank im Vorfeld für deine Antwort.

Lg vom Bodensee

Monika Matzat hat gesagt…

Lies bitte meinen Kommentar vom 6. Oktober 2014 um 14:05, Jessica ;-)
Alternativ könntest du natürlich für den absoluten Schoko-Schock den Kuchen mit dünnen Schichten Ganache füllen - dann natürlich weniger Schoko nehmen als zum Einstreichen, sonst wird die Füllung zu fest...
Ganache-Rezepte - http://tortentante.blogspot.de/2009/03/anleitung-ganache-aus-aufgekochter.html
Gutes Gelingen und berichte doch mal, wofür du dich entschieden hast und wie die Torte gelungen ist :-)

Vanessa hat gesagt…

Hallo,
ich weiß nicht ob die Frage schonmal gestellt wurde, aber ich frag trotzdem ;-)
Kann ich den Schokokuchen, in fertige Böden geschnitten, einfrieren oder wird er dann beim Auftauen zu matschig?
Danke schonmal für deine Antwort.

Monika Matzat hat gesagt…

Einfrieren ist kein Problem :-)

Anonym hat gesagt…

Wie hoch würde dieser Kuchen in einer 26er Springform werden? Bzw wie soll ich das Rezept abwandeln, das er hoch wird?
ich hab es leider nicht so mit den Umrechnungstabellen.:/
deine Kuchen etc sind dennoch ein Hit :)

Monika Matzat hat gesagt…

Rechne alles auf 6 Eier hoch, dann sollte die Höhe ungefähr so werden wie beim normalen Rezept mit 5 Eiern.
Sehr, sehr schade, dass du trotz meiner Bitte ohne Namen geschrieben hast, Anonym.

Jennifer hat gesagt…

Ich habe die Bitte erst nach dem absenden erst gelesen, tut mir leid :/
ich versuche den Kuchen morgen mal in der 26er Form :)
wie lange hält er sich und kann ich ihn problemlos irgendwie füllen und mit Schokolade übergießen?

Monika Matzat hat gesagt…

Bitte lies die Kommentare, dann sind deine Fragen beantwortet, Jennifer :-)

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...