Donnerstag, 23. Januar 2014

Chocolate-Espresso-Cheesecake - Ergebnis eines Berlin-Besuchs

Über den Jahreswechsel waren mein Schatz und ich einige Tage in Potsdam und haben Freunde besucht.
Während der Zeit kam natürlich Sightseeing in Potsdam und Berlin nicht zu kurz.
Neben den üblichen Sehenswürdigkeiten wie Glienicker Brücke, Schloss Cecilienhof, Brandenburger Tor und Sony Center stand für mich auch der Besuch wenigstens eines Cafes in Berlin auf dem Programm.
Am letzten Tag während der Wartezeit auf unseren Zug haben wir dann das Deli von Cynthia Barcomi besucht, weil ich immer wieder davon gelesen hatte...
Vor Ort hatte ich einen Marbled Brownie Cheesecake und mein Schatz einen Apple-Walnut-Cake, aber in der Kuchentheke lachte mich beim Gang zum Klo der Espresso-Chocolate-Cheesecake dermaßen an, dass ich mir vorgenommen habe, den zuhause nachzubacken.


Chocolate Espresso Cheesecake Cynthia Barcomi Berlin Deli
Zu finden ist das Rezept für diesen Kuchen in Cynthia Barcomi's Backbuch.
Ich habe alle Zutaten halbiert und in einer 18er Springform gebacken - so wurde der Kuchen schön hoch...
Wenn ich den Kuchen allerdings nochmal backen sollte, werde ich die halbierten Zutaten in einer 26er Springform backen. Dann wird der Kuchen flacher, wirkt zwar optisch nicht sooo toll, die Stückchen sind dann aber esstechnisch zu schaffen, wenn man sie schön schmal schneidet.

Denn... - der Kuchen ist sehr lecker, aber auch TOTAL mächtig und man ist schon nach wenigen Gabeln satt - also lieber flach und schmal :-)
Im Nachhinein bin ich echt froh, dass ich diesen Kuchen nicht bei Cynthia im Deli bestellt hatte, das große Stück wäre nicht zu schaffen gewesen.
Mein Marbled Brownie Cheesecake dagegen war total lecker und von der Größe der Portion genau richtig. Mein Schatz war mit seiner Wahl auch sehr zufrieden und hat alles aufgegessen :-)


Chocolate Espresso Cheesecake Cynthia Barcomi Berlin Deli


Chocolate-Espresso-Cheesecake
Nachfolgend das Originalrezept für eine 26er Springform 
- ich empfehle, die Masse für die Füllung zu halbieren!

 
Boden:
90 gr Zwieback, fein gerieben
75 gr Mandeln, gemahlen
60 gr Butter, geschmolzen
2 TL Kakao
75 gr Zartbitterschokolade -oder Kuvertüre

Füllung:
200 ml Sahne
3 EL gemahlener Espresso (ich hatte Instant-Espresso)
3 EL Kakao
1 Prise Salz
470 gr Zartbitterschokolade
165 ml Sahne
80 ml Amaretto
870 g Doppelrahmfrischkäse
200 g Zucker
4 Eier
Schwarzes Johannisbeergelee


Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und in die Springform unten ein Stück Backpapier einklemmen - dann erspart man sich das Einfetten und der Boden löst sich später besser. Den Rand nicht fetten.

Chocolate Espresso Cheesecake Barcomi BerlinAlle Zutaten des Boden-Blocks außer der Schokolade vermischen und in der Springform flach andrücken. Ungefähr 9 Minuten backen und dann abkühlen lassen. Die Schokolade schmelzen und wenn der Boden abgekühlt ist, die geschmolzene, warme Schokolade darauf verteilen. Am Besten in dünnem Strahl schütten und sehr vorsichtig verteilen, bei mir löste sich der Boden etwas, als ich die Schokolade hin- und herpinseln wollte...
Wieder abkühlen lassen und die Springform kreuzweise mit Alufolie umwicklen, damit sie gut abgedichtet ist.

Chocolate Espresso Cheesecake Barcomi Berlin DeliIn einem Topf 200 ml Sahne, Espresso, Kakao und Salz leicht aufwallen lassen. Die in kleine Stücke gehackte Schokolade dazugeben, 2-3 Minuten warten und dann verrühren, bis sie geschmolzen ist. Etwas abkühlen lassen und dann die restliche Sahne und den Amaretto einrühren.
Den Frischkäse (ich hatte Philadelphia) und den Zucker verrühren und dann die Eier nacheinander unterrühren. Langsam in kleinen Portionen das Schokoladen-Sahne-Gemisch dazugeben und gründlich verrühren.
Die Käsemasse auf den Boden geben.

Chocolate Espresso CheesecakeDie abgedichtete Springform in ein tiefes Backblech stellen und dieses ca. 2-3 cm mit heißem Wasser füllen. Den Cheesecake 60 Minuten backen (ich habe die 18er Form mit der Hälfte der Zutaten 55 min. gebacken. Wenn man die Hälfte der Zutaten in einer 26er backt, sind ca. 50 min. o.k.)
Der Kuchen ist noch sehr schwabbelig in der Mitte, wenn man ihn aus dem Ofen holt, das ist aber in Ordnung!
Den Kuchen bei Zimmertemperatur vollständig erkalten lassen (das dauert ca. 4 Stunden) und dann über Nacht in den Kühlschrank stellen. So verfestigt sich die Käsemasse und wird schön schnittfest.



Vor dem Servieren den Chocolate-Espresso-Cheesecake mit heißem, schwarzem Johannisbeergelee begießen, wieder erkalten lassen und mit einem sehr heißen Messer in kleine Stückchen schneiden.
Durch das Schneiden mit einem heißen Messer werden die Schnittkanten schön glatt...

25 Törtchen:

Anonym hat gesagt…

Hallo monika,
uii hört sich der leeecker an!
Für uns "chocaholiks" genau das richtige ;-)
Danke für ein weiteres besonderes rezept!!
Ganz liebe grüße nina

Tanja`s Allerlei hat gesagt…

Sieht lecker aus :o) Dort ins Cafe würde ich auch mal gerne... Das Backbuch kann ich nämlich auch mein Eigen nennen ;o)

Angi hat gesagt…

Puuuhhh, der sieht ja schon so richtig mächtig aus! Ich glaub der wird dieses Jahr mein Abschiedskuchen von der geliebten Schokolade bevor es in die Fastenzeit geht =) Sieht richtig lecker aus!!

Sabine Braun hat gesagt…

die torte sieht sowas von lecker aus, ich kann die kleinen fiesen tierchen namens kalorien richtig sehen, aber ich muss diese torte nachbacken....boar mir läuft ja jetzt schon das wasser im munde zusammen.
danke für dieses feine rezept.
liebe grüße von bine aus stolpen

Anonym hat gesagt…

Wow, der sieht echt lecker aus! Ich fahre im Moment total auf Cheesecake in jeder Variation ab! Danke für das Rezept!

Ganz liebe Grüße,

Sabine K.

Sophie ♥ hat gesagt…

wow, sieht der toll aus!!!

Anonym hat gesagt…

Einfach unmöglich!!! Rezepte aus einem Backbuch einfach öffentlich zu posten womit der Autor seine Brötchen verdient! Ich glaube nicht das Cynthia das gutheißen wird!!!

Monika hat gesagt…

Bevor du solche Kommentare postest, solltest du dich vielleicht mal mit dem Urheberrecht von Rezepten beschäftigen, Anonym!

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
Erst einmal danke für so ein tolles Rezept. Ich würde diesen Kuchen gerne nachbacken, jedoch ohne den Amaretto. Hättest du einen Tipp für mich, mit welcher nicht Alkoholischen zutat ich diesen ersetzen könnte? Ich habe Angst, das, wenn ich ihn einfach weglasse, die fehlenden 80 ml Flüssigkeit die Konsistenz beeinflussen.
Vorab vielen lieben Dank.
Christine

Susi hat gesagt…

Liebe Monika, vielen Dank fuer das Teilen des Rezeptes, habe ihn gebacken und er war so lecker wie er aussieht. Dank Deines Beitrages werde ich mir dieses Backbuch nun doch kaufen.
Danke Dir und einen lieben Gruss
Susi

Monika hat gesagt…

Von Monin gibt es Sirup in der Geschmacksrichtung Amaretto, Christine...

Peter hat gesagt…

Wow sieht das lecker aus.
Die ersten zwei Bilder verführen einen ja schon förmlich... das sind dann solche Momente wo der Verstand kurz ausschaltet (ist auch besser so -> kcal^^).
Sieht einfach nur super lecker aus (das tut es immer bei Dir).
lg

Claudia hat gesagt…

Oh nein! Schon wieder so ein leckeres Rezept von dir! Dann muss ich, glaube ich dieses Wochenende schon wieder was von dir backen ;-)
Du bist die beste,.....

*sabber, das sieht auch zu lecker aus

Anita21 hat gesagt…

Hallo Monika,

ich habe eine Frage. Du hast bei deinen leckeren Erdbeer-Cupcakes den Link zu haniela angegeben. Die Ideen und Rezepte dort sind wirklich klasse. Allerdings habe ich immer Probleme mit der Übersetzung der Rezepte von englisch ins deutsche. Kennst du einen Link, wo man Rezepte problemlos übersetzen kann?
Ich habe nach länger Suche, noch nicht das optimale gefunden.
Freue mich auf Antwort von dir.

Noch ein schönes Wochende.

LG Anita

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

wow, die Torte sieht wirklich suuuperlecker aus!!! Wird definitiv mal ausprobiert :-D

Ich hab mal eine völlig andere Frage: Mein Verlobter und ich werden dieses Jahr heiraten. Wir wohnen allerdings in Bremen, was wir eigentlich total toll finden, aber in Sachen Torte wäre ich jetzt gerne näher an dir. Deine Torten sehen immer SO cool und echt schön aus!!!
Nun zu meiner Frage: ich finde hier leider keine Konditorei, mit der ich völlig zufrieden bin. Die einen arbeiten nur mit Marzipan (mögen wir beide nicht, sowohl vom Geschmack als auch von der Optik), die Torten der anderen sind krumm und schief usw....Hast du vielleicht Kontakte nach Bremen, bei denen man mal anfragen könnte. Ich hab wirklich keine Ahnung, wie komisch diese Fragen ankommt, aber ich bin ein bisschen verzweifelt ;-(

Liebe Grüße, Jule

Monika hat gesagt…

@Anita
Ich übersetze meistens mit dem Google Translator - rechts in der Spalte ist der Link dorthin. Dann einfach einen beliebigen Link dort übersetzen lassen...

@Jule
Leider kann ich dir nicht weiterhelfen, tut mir leid.

:-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,

vielen Dank für deine Antwort!

Liebe Grüße, Jule

Aggeliki hat gesagt…

OH MEIN GOTT. Den muss ich unbedingt ausprobieren. Egal wie viele Kalorien drinstecken. Der ist auf jeden Fall eine große Sünde wert. Danke für das Rezept.

LG Angelika

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,

dieser Kuchen ist allein schon vom Aussehen her eine Wucht. Toll fotografiert.

Und wenn ich dann noch die Zutatenliste lese, spüre ich allein schon vom Lesen, wie sich die Kalorien an der Hüfte sammeln. Allerdings habe ich ein Rezept für einen deutschen Käsekuchen, das sogar 1.000 g Quark aufgelistet hat - und der Käsekuchen schmeckt sehr gut!
Du nimmst Philadelphia - das Salz darin stört nicht?
Dann mache ich mich mal auf die Suche nach Johannisbeergelee von schwarzen Johannisbeeren - ich habe diese als Kind gehasst, die schmeckten mir gar nicht. In Verbindung mit Schokolade - kann mir gut vorstellen, dass das eine gute Kombination ist.
Leider kann ich solche Sachen nicht mehr essen - die absolute Laktoseintoleranz lässt grüßen. Aber für meine Gäste backe ich das doch trotzdem gerne.

Herzlichen Gruß
Ursula P.

Monika hat gesagt…

Nein, das Salz im Frischkäse stört nicht, Ursula :-)
Hier auf dem Blog gibt es auch noch andere Rezepte für Käsekuchen bzw. Cheesecake - einfach mal oben in der Rezepte-Rubrik nachschauen...

Aline hat gesagt…

Hallo Monika,

habe den Kuchen gestern nachgebacken und wartet nur darauf verspeist zu werden ;) Ich habe allerdings statt Amaretto Haselnusslikör genommen, weil ich Amaretto nicht mag. Genauso habe ich statt Mandeln Haselnüsse genommen. Wird schon passen ;)
Aber eine Frage: Wie hast du den Tortenrand so schön glatt bekommen? Das war bei mir eine einzige Qual die Springform vom Rand zu lösen und jetzt ist er auch ein wenig verbeult :(

LG
Aline

Monika hat gesagt…

Mit einem langen Messer am Rand entlang fahren, danach erst erst den Springform-Rand lösen - mehr habe ich nicht gemacht, Aline :-)

Schwedenhausfan hat gesagt…

Hallo,

vielen Dank für das tolle Rezept, der Kuchen ist wirklich extrem lecker. Aber ich hätte auf die hören sollen und die Hälfte des Belages machen sollen :-D Ich hab eine 18er Form genommen und tatsächlich 12 Winz-Stücke draus geschnitten - mehr war nicht zu schaffen XD
Ich hatte beim Backen leider das Problem, dass der Kuchen mir oben gebrochen ist. Die Form war sehr voll und er ist etwas über den Rand hinaus gewachsen. Lag das Brechen daran oder gibt es einen anderen Trick, das zu vermeiden? Vielen Dank schon mal!

LG vom Schwedenhausfan

Monika hat gesagt…

Wahrscheinlich lags an der übervollen Form, Schwedenhausfan...

Tina hat gesagt…

Hallo Monika,
vergangenen Samstagabend habe ich das Chocolate-Espresso-Cheesecake-Rezept nachgebacken - statt des Zwiebacks habe ich Butterkeks-Krümel genommen und die Mandeln durch gemahlene Haselnüsse ersetzt, desweiteren habe ich deinen Ratschlag befolgt und die Menge der Füllung halbiert.
Beim Bestreichen des Bodens mit Kuvertüre hatte ich auch damit zu kämpfen, dass der Boden ausbröselte, weshalb ich das nächste Mal nach den ersten 7-8 Minuten Backzeit den Boden mit Schokoladenspänen bestreuen und die letzten 1-2 Minuten im Ofen zu Ende backen lassen werde, das spart auch den Schritt mit dem Schmelzen der Schokolade im Wasserbad.
Trotz halbierter Füllung war der Kuchen immernoch unheimlich mächtig, weshalb man sie (für meinen Geschmack) wahrscheinlich sogar locker dritteln könnte :o)

Vielen Dank auf jeden Fall für deine vielen tollen Anregungen und Tipps, du bist meine Heldin am Backofen. Lieben Gruß an dich,
Tina

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...