Freitag, 6. Dezember 2013

Lebkuchenmänner - unterwegs ins Winterwunderland...


Momentan fehlt mir wegen einer starken Erkältung die Stimme und auch das Atmen fällt mir wegen meiner verstopften Nase schwer - aber Bilder meiner vor kurzem dekorierten Lebkuchenmänner kann ich euch ja trotzdem zeigen :-)
Die ganze Truppe seht ihr hier nicht, aber einige Lebkuchenmänner haben sich bereitwillig zum Photoshooting aufgestellt ;-)







Lebkuchen wie von der Kirmes

2 gr. Pottasche
4 gr. Hirschhornsalz
2 EL kaltes Wasser

150 gr. Zuckerrübensirup
150 gr. Honig
25 gr. Butterschmalz
 50 ml Wasser
200 gr. Weizenmehl
150 gr. Roggenmehl (ich hatte dunkles Roggenmehl aus dem Supermarkt)
2 TL Lebkuchengewürz
1/4 TL Salz

1 Eiweiß
200 - 250 gr. Puderzucker (kommt auf die Größe des Ei's an...)
einige Tropfen Zitronensaft

In 2 kleinen Gläschen jeweils 1 EL Wasser geben und die Pottasche und das Hirschhornsalz darin getrennt voneinander auflösen. Das Hirschhornsalz riecht sehr stark nach Ammoniak, dieser Geruch verfliegt aber beim Backen!
Zuckerrübensirup, Honig, Butterschmalz und Wasser in einem Topf leicht erwärmen und verrühren, bis eine homogene Mischung entstanden ist. Topf von der Platte nehmen und abkühlen lassen. Die Mehle, das Gewürz und das Salz in eine Rührschüssel geben, in der Mitte eine kleine Kuhle machen und die abgekühlte Sirupmischung reinschütten. Mit den Knethaken verrühren, bis ein homogener Teig entstanden ist.
Die aufgelöste Pottasche dazugeben und gründlich unterrühren, danach das aufgelöste Hirschhornsalz einarbeiten.
Den sehr weichen Teig aus der Schüssel in einen Gefrierbeutel füllen und ca. 1 Woche (eine Nacht reicht auch...) im kühlen Keller ruhen lassen, der Teig wird jetzt fester.
Der Gefrierbeutel sollte nicht verschlossen, sondern nur flachgedrückt werden, damit der Teig atmen kann.
Nach der Ruhezeit den Teig auf Zimmertemperatur kommen lassen und auf einer leicht bemehlten Unterlage ca. 8 mm dick ausrollen. Ich brauchte nur wenig Mehl zum  Unterlage bestäuben, der Teig klebte kaum...
Beim Ausrollen hat sich übrigens mein kleiner Ausrollstab als wunderbar praktisch erwiesen :-)
Lebkuchenmänner ausstechen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei ca. 175° ungefähr 14-15  min. backen - darauf achten, dass die Lebkuchen nicht zu dunkel werden...
Da jeder Ofen anders backt, kann es sein, dass ihr etwas länger - oder kürzer - backen müsst ;-)

Direkt nach dem Backen die Lebkuchen kurz mit kaltem Wasser besprühen, dadurch glänzt die Oberfläche etwas. Die Lebkuchenmänner dann auf ein Backrost legen und auskühlen lassen.
Das Eiweiß, einige Tropfen Zitronensaft und den Puderzucker mit den Knethaken eines Rührgeräts (ja, ihr lest richtg...) in einer schmalen Rührschüssel ungefähr 3 min. zu einem spritzfähigen Zuckerguß kräftig verrühren, nach Wunsch mit Pastenfarbe einfärben, in  Spritztüten füllen und die Lebkuchen nach Wunsch dekorieren. Ich finde, wenn man zum Royal Icing anrühren die Knethaken und nicht die Rührbesen nimmt, arbeitet man viel weniger Luft in das Icing und hat beim Spritzen keine (oder nur ganz wenig) Löcherchen drin...
Das Royal Icing darf auf keinen Fall zu fest sein, sonst lassen sich keine durchgängigen Linien spritzen und es entstehen beim Absetzen der Spritztülle unschöne Spitzen. Beim Spritzen von Linien hält man den Spritzbeutel etwas schräg und ca. 2-3 mm über dem Lebkuchen. Das Icing wird dann quasi als Faden geführt und legt sich auf den Lebkuchen.

Eine schöne Seite für den Umgang mit Royal Icing ist übrigens Sweetopia
Ich hatte das obige Rezept doppelt gemacht und konnte 19 Lebkuchenmänner und ein Blech mit Sternen, Herzen und Nikolausstiefeln ausstechen - eine ganz schöne Menge also...
Zum Nikolaustag haben mein Schatz und ich die Lebkuchenmänner an Bekannte und Nachbarn verschenkt :-)
Ich wünsche euch einen schönen Nikolaustag und einen besinnlichen 2. Advent!

12 Törtchen:

Roswitha hat gesagt…

Ach sind die schön! Ich bewundere dein Können! Toll!!

LG Roswitha

Mona hat gesagt…

Ohhh sind die süß! Zum anbeißen ;-) Ich wünsche dir und deinen Lieben auch einen schönen Nikolaustag und eine schöne Vorweihnachtszeit! Und natülich gute und schnelle Besserung ! :-)
Liebste Grüße,
Mona

Josi hat gesagt…

wow - fantastisch lecker sehen sie aus!!!
Liebe Grüße und einen schönen Nikolaus-Tag, Josi

Anonym hat gesagt…

Huhu Monika ich kann nur sagen Danke für das super Rezept! Ich habe gestern mit meinen drei Nichten Lebkuchenhäuser gemacht auch nach deiner Vorlage! !!!! Du bist der Wahnsinn ;). Hoffe dir geht's bald wieder besser!
Lg Steff aus Rheinland Pfalz

Kathrin hat gesagt…

Toll sehen sie aus!
Ich habe gestern meine Lebkuchen gebacken, das Verzieren kommt noch. Allerdings habe ich nur Herzen gemacht, die dann - mit Namen beschriftet - als Platzkärtchen beim Weihnachtsessen dienen sollen.
Aber das Rezept ist super. Der Teig läßt sich prima bearbeiten und das Resultat sieht so aus, wie klassische Lebkuchen aussehen sollen.
Gute Besserung und einen schönen 2. Advent wünscht
Kati

Bernet Christin hat gesagt…

Liebe Monika
Da ging es uns gleich in den letzten Tagen! Und trotzdem kann man Backen, nicht wahr? Schön farbig hast du die Lebkuchen gemacht, gefällt mir! Herzlichst Christin

Anonym hat gesagt…

huhu
die sehen klasse aus :D Und dir eine Gute Besserung, falls die Nase noch zu ist.

Im Internet habe ich ein Bild von einem Rentier aus Lebkuchen gefunden. die sind da einfach hingegangen und haben den Lebkuchenman auf den kopf gestellt.
Die Beine waren das Geweih und die Arme die Ohren :D

lg Dani

Anita21 hat gesagt…

Hallo Monika,

Lebkuchenmänner sehen immer wieder niedlich aus. Letztes Jahr habe ich ganz viele davon verschenkt. Und wie lecker duftet es im Haus nachdem man Lebkuchen gebacken hat.

LG Anita

Anonym hat gesagt…

oh man, ich hoffe, ich habe alles richtig gemacht :-p
von dir inspiriert, bin ich gerade dabei für Heiligabend lebkuchenmänner zu machen :-) der teig ist gerade fertig. allerdings ist er nicht nur weich, sondern auch seehr klebrig :-o ist das richtig so? es wäre so ärgerlich, wenn ich die Männchen am Wochenende backen möchte,und merke, dass ich den teig nicht nutzen kann, und ihn in die Tonne schmeißen muss, und mir auf die schnelle etwas neues aus den Ärmel schütteln muss :-(
ich hoffe so sehr, das der teig richtig ist,und noch schön wird ..

aber schon einmal vielen dank für das Rezept und den tollen blog.
ich wünsche dir, und allen Lesern noch schöne weihnachtstage :-)
Liebe grüße, Yvonne

Monika hat gesagt…

Ja, weich und klebrig ist der Teig, wenn er frisch gemacht ist, Yvonne... - das wird schon! :-)

Anna hat gesagt…

Hallo. Könnte ich auch statt Butterschmalz normale Butter nehmen? Schönen 4. Advent wünsche ich noch. LH Anna

Monika Matzat hat gesagt…

Ja, kannst du...
In Butter ist aber ca. 15% Wasser, Butterschmalz besteht zu 100% aus Fett...
Kann sein, dass der Teig mit Butter etwas weicher wird, evtl. einen EL mehr Mehl zugeben, Anna :-)

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...