Montag, 16. September 2013

Cola-Kuchen - zu Fuß


Heute stelle ich euch wieder ein Kuchenrezept vor, das sich ganz einfach zu Fuß - also ohne technische Hilfsmittel - zusammenrühren läßt.
Ausprobiert habe ich dieses Rezept zusammen mit meiner Nichte und ihrer Freundin bei den Törtchen-Ferien-Spielen und wir waren vom Geschmack und von der Konsistenz des Kuchens begeistert: Total lecker und ganz easy-peasy herzustellen!!!

Und die Zutat Cola kommt bei Kindern ja sowieso gut an, allerdings schmeckt man das im fertigen Kuchen so direkt nicht...





Cola-Kuchen

400 g Mehl
1 Pck. Weinstein-Backpulver
300 g Zucker
100 g Kakaopulver
400 ml Cola
1 EL Vanilla oder 1 Pck. Vanillezucker 
250 ml Öl
4 Eier

100 gr. fein gehackte Vollmilch-Kuvertüre oder -Schokolade

Den Backofen auf 170°-180° O-/U-Hitze vorheizen.
Die trockenen Zutaten abmessen und gut vermischen.


Die flüssigen Zutaten in einer großen Schüssel mit einem Schneebesen von Hand gut verquirlen und dann die trockenen Zutaten und die Schokolade mit Hilfe eines Löffels unterrühren.
Nur so lange rühren, bis alles vermischt ist.
In eine 26-28er Form füllen und ca. 50 min. backen, unbedingt eine Stäbchenprobe machen - jeder Backofen backt anders!

Ich hatte für die kleinen Guglhüpfe nur 1/4 der Teigmenge gemacht und die Backzeit betrug ca. 14 min.

Der Kuchen schmeckt frisch sehr fluffig und locker, am nächsten Tag aber fast noch besser - er wird dann feucht und intensiv, ohne klitschig zu sein. Die Cola schmeckt man wie schon geschrieben nicht, gibt dem Kuchen aber das "gewisse Extra"...

Das andere Rezept "zu Fuß" findet ihr übrigens dort auf dem Blog
Schokoladenkuchen zu Fuß


12 Törtchen:

Kochen mit Diana hat gesagt…

Hab auch ein Cola Kuchen Rezept auf meinen Blog und ich bin voll begeistert. Es ist ein wenig anders, aber schmeckt super, außen hat sie die normale Konsistenz aber innen super feucht. Und die Cola schmeckt man nicht, was ich toll finde.
Werde mir dein Rezept merken und es mal probieren.
LG
Diana

Sarah hat gesagt…

Hallo ich würde gerne wissen was der unterschied zwischen Weinstein-Backpulver und normalen Backpulver ist? Kann man auch das ganz normale nehmen?

Monika hat gesagt…

Ja, du kannst auch normales nehmen, Sarah...
Ich zitiere mal von topagrar.com:
Wer bewusst oder aus gesundheitlichen Gründen (z.B. durch eine Nierenerkrankungen) auf eine phospatarme Ernährung setzt, kann auf Weinstein-Backpulver zurückgreifen.
Es ist eine gute Alternative zu herkömmlichen Backpulver, da anstelle von Phosphat Weinstein als Säuerungsmittel verwendet wird. Im Detail handelt es sich hierbei um das Salz der Weinsäure, das bei der Weinherstellung als Nebenprodukt anfällt.
Phosphatzusätze in Nahrungsmitteln werden von vielen Wissenschaftlern als kritisch für die Gesundheit angesehen...

Einfach mal googlen, wenn du mehr darüber wissen möchtest, da kommt ganz viel!
;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
danke für das tolle Rezept, insbesondere für den Tipp mit dem Weinsteinbackpulver - da habe ich vorher noch nie von gehört!
Allerdings sollte man bei einer Nierenerkrankung darauf achten, dass Cola besonders viel Phosphat enthält, dadurch wird das gute Backpulver leider wieder ausgeglichen :-(
Viele Grüße, auch an deine "Tortennichte" ;-)
Coco

Monika hat gesagt…

Ja, das stimmt, Coco...
Aber bei einer Krankheit achtet man ja ganz anders auf Zusatzstoffe als wenn man gesund ist.
Weinsteinbackpulver verwende ich immer - gibt es in jedem Supermarkt. Und Cola kaufe ich NUR für diesen Kuchen :-)

Birgit hat gesagt…

Hallo Moni,
ich habe heute deinen Cola-Kuchen mit meiner Enkeltochter gebacken und muß sagen...einfach spitze, alle waren sie begeißtert, er schmeckt sehr lecker und meine Enkeltochter hat ihn warm gegessen, sie konnte nicht abwarten.
Hast du schon mal Sauerkraut-Schokoladen gegessen? Schmeckt auch sehr lecker.
LG Birgit

Monika hat gesagt…

Ja, Sauerkraut-Schokokuchen habe ich auch schon mal gebacken und auch Schokokuchen mit roter Bete (der steht oben in der Rezepte-Rubrik...)
Freut mich, dass der Kuchen so gut angekommen ist :-)

Christine hat gesagt…

Ich habe das Rezept für mein Einjähriges auf der Arbeit nachgebacken. Ich war kaum zur Tür rein schon war die Hälfte weg und ich hörte nur Hmh, hmh, lecker aus allen Richtungen.
Mal schauen, ob ich auch noch ein Stück abbekomme.

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
ich verfolge auch seit einiger Zeit deine Seiten und finde toll was du so zauberst. Ich habe erst wenige Motivtorten gestaltet und habe noch mit einigen Tücken zu kämpfen. Auch wenn die Ergebnisse nicht immer perfekt waren, so haben sich die Beschenkten doch immer sehr gefreut.
Ich wünsche dir weiterhin viele gute Ideen und Spaß an deinem "süßem Hobby".
Liebe Grüße von Petra
aus Gladbeck

Sarah hat gesagt…

Der Cola Kuchen ist mega lecker :) Und das Cola schmeckt man wirklich zu 100% nicht raus man denkt man beißt in einen verdammt leckeren saftigen Schokokuchen. Danke für dieses Rezept, wird ein Platz in meinem Ordner bekommen.
5 Sterne für dieses Rezept :)

Anonym hat gesagt…

Das Rezept ist echt super und wirklich kinderleicht. Hab es mit einer Jugendgruppe ausprobiert und es waren alle begeistert!!!!
Lg Klara

Nettis Zauberküche hat gesagt…

Damit kann ich meine Kinder auch immer wieder begeistern. Super Rezept, dankeschön!!!
LG
Netti aus der Zauberküche

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...