Dienstag, 2. Juli 2013

Marmorierte Brownies mit Himbeeren - intensiv schokoladig


Immer wieder habe ich auf verschiedenen Blogs und Internetseiten Bilder von Brownies gesehen und öfter gedacht: "Müsstest du auch mal ausprobieren..." - aber so richtig dringend war dieser Wunsch eigentlich nie!
Bis vor Kurzem...: Da habe ich durch Zufall ein Bild von Brownies mit Frischkäsemarmorierung und Himbeeren gesehen und mir das Rezept sofort genauer angeschaut.
Aber wie so oft in amerikanischen oder englischen Rezepten: Die Zuckermenge war viel zu hoch!


brownies himbeeren frischkäse quark creamcheese raspberries
Also habe ich einige Änderungen am Ursprungsrezept  vorgenommen: Viel weniger Zucker, anstelle Doppelrahmfrischkäse + 1EL Butter nur Sahnequark (hat weniger als die Hälfte an Kalorien) und gefrorene Himbeeren anstatt Himbeer-Püree.


brownies himbeeren frischkäse quark creamcheese raspberriesbrownies himbeeren frischkäse quark creamcheese raspberries
Entstanden sind sehr schokoladige und aromatische Brownies, die einige Stunden durchgezogen am Besten schmecken, dann verbinden sich die Aromen und es entsteht ein wunderbar runder, intensiver Geschmack - ganz, ganz köstlich, sage ich euch!



Marmorierte Brownies mit Himbeeren

140 gr. Zartbitterkuvertüre
85 gr. Butter
60 gr. Milch, zimmerwarm
125 gr. Zucker
1 Prise Salz
1/2 Tonkabohne oder 1 Pck. Vanillezucker (dann 1 EL Zucker weniger...)
2 Eier
65 gr. Mehl
1/2 TL Weinsteinbackpulver

150 gr. Sahnequark
1 Ei
25 gr. Zucker

15 - 20 gefrorene Himbeeren

Den Backofen auf 180° O-/U-Hitze vorheizen und eine 20 x 20 cm Backform mit Backpapier auslegen.
Die Schokolade in grobe Stücke hacken und zusammen mit der Butter bei kleiner Hitze schmelzen. Danach etwas abkühlen lassen und anschließend die Milch, das Salz, den Zucker und die geriebene Tonkabohne (oder den V-Zucker) mit einem Rührgerät unterrühren. Die Eier einzeln einarbeiten und zum Schluß das mit Backpulver vermischte Mehl flott einarbeiten. Den Teig in der Backform verteilen.

Den Sahnequark mit dem Ei und dem Zucker cremig rühren und die Masse mit Hilfe eines Löffels über den Schokoladenteig kleckern. Anschließend die Himbeeren aus dem Gefrierfach nehmen, zerkrümeln und gleichmäßig auf der Oberfläche verteilen. Zum Schluß mit einer Gabel durch vorsichtige Drehbewegungen alles marmorieren.
Bei 180° O-/U-Hitze ca. 35 min. backen.
In meiner 20 x 20 Backform wurden die Brownies ca. 3 cm hoch...



Nach dem Abkühlen in kleine Stückchen schneiden und genießen :-)


Marmorierte Brownies


Gebacken in einer Form 30 x 40 cm

- Teigmenge wie im Rezept
- bei der Quarkmenge alles verdoppeln
- die Himbeeren weglassen

Gefällt mir so fast noch besser: Weniger Teig und mehr Käsemasse :-)

40 Törtchen:

Regina hat gesagt…

Ich würde diese Brownies gerne nachbacken. Steht das Rezept irgendwo ??

Grüße aus dem sonnigen Süden
Regina

Monika hat gesagt…

Hm, das Rezept steht doch hier in diesem Artikel, Regina...
Lies mal dort, vielleicht hilft dir der Artikel ja weiter:
http://tortentante.blogspot.de/2013/03/Firefox-Browser-Download.html
:-)

Farfallia hat gesagt…

Liebe Monika,

dieses Brownie-Rezept muss ich unbedingt mal ausprobieren. Ich liebe Brownies und dieses sieht wirklich super lecker aus, vorallem zur warmen Jahreszeit mit der süsse von Früchten bestimmt super lecker.

Nur eine klitzekleine Frage hätte ich noch...kann man anstelle von diesem Weinsteinbackpulver auch ganz normales Backpulver nehmen?
Sowas gibt es bei uns in der Schweiz nämlich nicht.

Liebe Grüsse
Doris

Anonym hat gesagt…

Hi Monika,

ich habe eine Zeit lang in Kanada gelebt und konnte mich nicht so recht mit Brownies anfreunden. Wahrscheinlich eben auch weil sie soooo süß waren und mich diese gewaltige Schokomasse etwas gelangweilt hat. Aber dieses Rezept mit Sahnequark und Himmbeeren werde ich mal ausprobieren:) Dankeschön für die tollen Bilder. Das macht richtig Laune selbst zu Backen:)

LG
Paloma

It´s my Life hat gesagt…

Liebe Monika,

mhhhhhhhh das liest sich ja interessant.
Schau schon superlecker aus, ich glaube das muss ich auch mal testen.
Danke für das Rezept.

Lieben Gruß
Irene

Monika hat gesagt…

Hallo Doris,
natürlich kannst du auch normales BP nehmen, ich bevorzuge aber das Weinstein-BP, weil da kein Phosphat drin ist. Google mal mit Phosphat und Lebensmittelzusatz oder so ;-)

Dinkelhexe hat gesagt…

Mjammm! Lecker. Das werde ich demnächst nachbacken. Danke für das Rezept :o)
Liebe Grüße, Renate

Brigitte hat gesagt…

Hallo Monika,
mir geht es mit Brownies genauso, aber Dein Rezept
werde ich probieren, denn ich weiß alles was von Dir kommt ist super.
Ich konnte jetzt eine ganze Weile nicht auf Deine Seite schauen. Sonst konnte man alle Beiträge von Januar bis Dezember noch mal nach lesen. Gibt es das nicht mehr oder muß ich meine Brille besser putzen?
Viele liebe Grüße
Brigitte

Monika hat gesagt…

Hm, die Monats-Übersicht habe ich vom Blog genommen weil ich dachte, die nutzt sowiewo niemand...
Du kannst aber auf der Startseite unten rechts auf "ältere Posts" klicken, dann kommen die nächsten 5 Artikel, Brigitte.
:-)

m hoch drei hat gesagt…

Ohhhh. Es ist zwar schon spät, aber am liebsten würd ich backen gehen..... Mmmmmhhhh.

Bea hat gesagt…

Wow, das Rezept hört sich super an - ich glaub das muss heute noch ausprobiert werden :-)! Vielen Dank für deine - immer wieder neuen und ansprechenden - Rezepte.
LG
Beate

Anonym hat gesagt…

Wow, diese Variante von Brownies kenn ich noch gar nicht... werde gleich mal alle Zutaten aufschreiben und nach der Arbeit einkaufen und backen :)

Lena Z.

Anita21 hat gesagt…

Hallo Monika,

die Brownes werde ich doch glatt mal nachbacken, sehen sehr lecker aus. Was deine Monatsübersicht betrifft, die habe ich auch genutzt, aber ich finde eigentlich immer alles, wenn ich was suche, was länger her ist.

Verregnete Grüße Anita .

Anonym hat gesagt…

Hallo monika!
Wooahh jetzt hab ich zum ersten mal in meinem "back"leben lust auf brownies *lach*
Ich weiß schon was es diese woche zum sonntagskaffee gibt ;-)

Danke für dieses leckere rezept

Ganz liebe Grüße , Nina

Anonym hat gesagt…

Hi..ich habs Rezept auch leider nicht gefunden.. Und mit dem link gibts auch kein Ergebnis :-( heuuul

Monika hat gesagt…

Hallo heuuul,
(hast du keinen Namen???)
Lies mal diesen Artikel, der hilft dir bestimmt weiter, warum du das Rezept nicht siehst:
http://bit.ly/123A3OM

:-)

Anonym hat gesagt…

Wie soll der Konsistent von Brownies eigentlich sein? Ich hatte letzten welchen probiert, die mir gar nicht geschmeckt haben, die waren sehr klutschig und nass und lag sehr schwer im Magen. Sollen sie so sein?
LG Delia

Monika hat gesagt…

Die hier sind nicht "klutschig und nass" - schau dir doch mal die Bilder an, Delia :-)

Kirsten hat gesagt…

Sieht echt super aus :)

Anonym hat gesagt…

Das sieht nicht nur super aus sondern hört sich auch super lecker an. Ich bin auch kein Fan von Brownies aber dieses Rezept werde ich auch am Wochenende nachbacken. Freu' mich schon drauf :)
Ganz liebe Grüße Ilona

Susanne Neumann hat gesagt…

Das sieht sehr gut aus! Schmeckt das wohl auch mit roten Johannisbeeren? Die sind ja nicht so süß wie Himbeeren, aber ich habe so viele Johannisbeeren im Garten. Und wenn ich dann TK-Obst KAUFE, komme ich mir ziemlich doof vor. Will gerne erst mal mein Obst verwerten.

Sabine Braun hat gesagt…

hallo monika,
ich habe es nicht bis zum wochenende abwarten können und gestern abend noch gebacken, wow....spitzenmäßig lecker, danke für dieses tolle rezept,
liebe grüße von bine aus stolpen

Monika hat gesagt…

Warum sollte das mit Johannisbeeren nicht schmecken, Susanne?
Einfach testen und dann bitte berichten :-)

Anonym hat gesagt…

Die waren so schnell weggenascht - so schnell konnte ich gar nicht gucken. :-)

Danke für dieses Schlabber-Lecker-Rezept!

Liebe Grüße
Cornelia

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
mein Mann musste heute zeitig aufstehen und wenn ich wach bin, dann bin ich wach. Habe also gegen 7 Uhr angefangen die Brownies zu backen.Habe gerade die Ränder abgeschnitten und musste sie natürlich gleich verkosten. Was soll ich sagen, sehr, sehr lecker. Habe die Menge verdoppelt und sie in einer rechteckigen Springform gebacken. Umluft 160° und ca.10-15Min. länger.
Ich glaube du erlaubst ausdrücklich, dass man deine Rezepte weitergeben darf, frage aber vorsichtshalber trotdem: Darf ich dieses Rezept auf der Rezeptwelt von Thermomix einstellen? Natürlich mit Angabe der Quelle versteht sich.
Wünsche allen fleißigen Bäckern ein schönes Wochenende!
LG Petra

Monika hat gesagt…

Hallo Petra,
ich bin heute etwas später als du aufgestanden ;-)
Natürlich dürfen meine Rezepte weitergegeben werden, formuliere aber bitte die Zubereitungsweise mit deinen Worten und kopiere nicht einfach nur das komplette Rezept, ja?
Über einen Verweis auf meinen Blog würde ich mich sehr freuen!
:-)

Anonym hat gesagt…

So die Brownies sind im Ofen :) musste das Rezept auch verdoppeln, da ich nicht so eine kleine Backform habe. Hoffe, es klappt. Kann's gar nicht abwarten. Gleich kommt die gesamte Family zum Probieren ... Einen schönen Samstag und liebe Grüße Ilona

Anonym hat gesagt…

Natürlich mache ich das, liebe Monika,muss ja eh auf Thermomix umgeschrieben und angepasst werden.
Habe, wann immer es sich geboten hat,die Werbetrommel für deinen Blog schon geschlagen. :-)
Beim nächsten Mal werde ich die Brownies mal mit Blaubeeren versuchen. Kommt bestimmt auch gut.
LG Petra

Anonym hat gesagt…

Hallo. Würde gerne das Rezept ausprobieren nur weiß ich leider nicht was in Österreich sahnequark ist. Kann ich da mascarpone nehmen oder muss ich einen Topfen nehmen und den mit Obers mischen??

Danke für die Antwort.
Lg
Claudia

Monika hat gesagt…

Ist egal was du nimmst - das schmeckt mit viel oder mit wenig Fett ;-)
Nimm Mascarpone...

Anonym hat gesagt…

hallo monika,
ich glaube, was regina ganz am anfang meinte, war das original-rezept und nicht deine abwandlung :-)
ich zumindest hätte gern gewusst woher du das hast.

sieht sehr lecker aus und verführt zum nachbacken!
lieben gruß,
simone

Monika hat gesagt…

Hallo Simone,
nein, ich denke nicht, dass Regina das Originalrezept suchte - wegen ihrer Browsereinstellungen konnte sie das Rezept hier im Artikel nicht lesen.
Aber weil du nach der Quelle fragst: Such mal auf der Seite guardian.co.uk nach "The 10 best chocolate recipes" - da findest du das Ursprungsrezept, welches allerdings nicht mehr viel mit meinem zu tun hat ;-)
Deswegen habe ich auch keinen Link dorthin gesetzt :-)

Daniela hat gesagt…

Hallo Monika,

vielen Dank für deine Rezepte!

sag, ist der dunkle Teig bei dir auch so flüssig?
backe ihn jetzt das 3x weil er einen jeden schmeckt, aber bei mir bleibt die Quark-masse nie oben sondern sinkt sofort ein, weil die braune Masse wirklich sehr flüssig ist.

vlg, Daniela

Monika hat gesagt…

Nein, bei mir ist der Teig nicht dünnflüssig, sondern kann die Käsemasse gut tragen - siehe Bild oben...
Vielleicht die Schoko-Butter-Masse mehr abkühlen lassen?
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!

Habe heute die Brownies gebacken. Mir hat nur das dritte Ei für die Quarkmischung gefehlt, da hab ich bisschen Eielikör drunter gemischt, war keine blöde Idee :) hat echt lecker geschmeckt! Danke für das tolle Rezept und liebe Grüße aus der Oberpfalz!

Sandra

Anonym hat gesagt…

Hallöchen:-) Die Brownies sehen super aus♥♥♥ aaaaber was ist denn bitte Sahnequark??? Danke schon im vorraus für die Antwort. LG YVONNE

Monika hat gesagt…

Sahnequark steht dort im Supermarkt in der Kühltheke, wo normaler Quark auch steht... - hast du schon mal danach gesucht?
:-)

Anonym hat gesagt…

:-) Ne bis jetzt noch nicht, wusste ja nichtmal das es sowas gibt,bisher brauchte ich beim backen noch kein Sahnequark.
Aber Danke für die Antwort. Am Wochenende wird gebacken :-)
LG Yvonne

Steffi hat gesagt…

Hallo Monika, habe dein tolles Rezept gestern etwas abgewandelt angewandt. Anstelle Himbeeren habe ich Sauerkirschen genommen und dann das ganze in einer 26 er Springform bei 160 Grad Umluft ca. 45 Minuten gebacken. Funktioniert wunderbar, Kuchen super saftig und vor allem nach einer Nacht durchziehen köstlich :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
Ich habe gerade wieder diese frisch gebackenen Brownie gegessen und den Rest zum Schutz vor meinem ungezügelten Appetit eingefrostet.
Wollte Dir nur mal sagen, dass es ein Glückstreffer für mich war, Deinen Blog zu fienden. Deine Tipps und die von mir schon gebackenen Rezepte, einfach nur Spitze. Du hast meine Achtung und meine Bewunderung. So etwas möchte ich auch können, aber ich benötige immer ein Rezept und die entsprechenden Anleitungen,obwohl ich gern backe, werde ich bei den geringsten Abweichungen unsicher.Aber beim nachbacken Deiner Rezepte habe ich erkannt, das alles schmeckt und gelingt.
Danke für die Glücksmomente.
Und dass schreibt Dir Sabine aus Dresden.




Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...