Freitag, 14. Juni 2013

Rhabarber-Streusel-Plätzchen - nie wieder kaufen!!!


Kennt ihr dass? Ihr wisst, zuhause gibt es nichts Süßes (kaufe ich bewußt selten...) und ihr MÜSST aber unbedingt ein leckeres Stück Kuchen haben!!!
O.K. - man könnte natürlich zum Bäcker fahren und was kaufen... - aber ich backe ja lieber selber!
So ging es mir heute nach unser Aufräum- und Waschaktion nach dem Urlaub, als ich diese köstlichen Hefeteilchen mit Rhabarber gebacken habe.


streusel plätzchen teilchen rhabarber pudding
Nach Durchsicht meiner Vorräte und einem kurzen Gang in den Garten ist diese Kombination mit Pudding unter und Streuseln über dem Rhabarber entstanden - zum Reinlegen, sage ich euch!
O-Ton von meinem Schatz: "Total lecker!"




Streuselteilchen mit Rhabarber

Hefeteig:
280 ml Milch, lauwarm
1/2 Würfel frische Hefe (oder 1 Pck. Trockenhefe)
75 gr. Zucker
80 gr. weiche Butter
500 gr. Mehl

Pudding:
150 ml Milch
1/2 Pck. Puddingpulver Vanillegeschmack
2 geh. EL Zucker
200 gr. saure Sahne (oder Quark oder Schmand)

2 Stangen Rhabarber

Streusel:
120 gr. Mehl
65 gr. Butter
65 gr. Zucker 
einige Tropfen Wasser

Puderzucker
Wasser


Die Hefe in der warmen Milch auflösen, die restlichen Zutaten zufügen und den Teig sehr gründlich mit dem Knethaken durchkneten.

Zuerst ist der Teig weich und klebrig, aber nach und nach löst er sich vom Schüsselrand und wird schön glatt. Dann mindestens 1/2 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen ungefähr verdoppelt hat.
Aus der Milch, dem Puddingpulver und dem Zucker einen dicken Pudding kochen (Vorsicht, brennt leicht an...), dann den Topf von der Platte ziehen und die saure Sahne (oder den Quark) unterrühren. Den Pudding immer wieder mal durchrühren, während er abkühlt.
Den Rhabarber waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden.
Alle Zutaten für die Streusel mit den Hände verkneten, nach Bedarf einige Tropfen Wasser zufügen, damit sich die Streusel besser verbinden.

Nachdem der Teig gegangen ist, diesen auf einer leicht bemehlten Unterlage zu einer Rolle formen, eine Häfte abstechen und beiseite legen.

Den restlichen Teig in 6 gleiche Stücke teilen. Jedes Stück zur Kugel formen, dann zum flachen Fladen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den abgekühlten Pudding auf den 6 Teilchen verteilen, darauf den Rhabarber und anschließend die Streusel.
Das Blech in einen nicht vorgeheizten Backofen schieben. Den Backofen sofort auf 180° stellen und die Streuselteilchen 30 min. backen lassen.

Noch heiß aus dem Ofen mit Puderzuckerglasur besprenkeln und das erste Teilchen noch lauwarm genießen...

Unter die zweite Häflte des Hefeteiges nach Wunsch Rosinen kneten, in drei Stränge teilen und zum Zopf flechten. Den Zopf in Backpapier einpacken, in einen großen Gefrierbeutel stecken und einfrieren.
Wenn einen die Lust auf Hefezopf überfällt, bei Zimmertemperatur 2-3 Stunden auftauen lassen und im vorheizten Backofen bei 180° ca. 25 min. backen.

Tipp: Wer 12 Teilchen backen möchte, verdoppelt die Mengenangaben bei Pudding, Rhabarber und Streuseln und friert vom Hefeteig nichts ein ;-)

Habt ihr denn Lust auf ein kleines Gewinnspiel?
Dann würde ich einige Urlaubsbilder als Collage zusammenstellen und ihr ratet, wo wir waren. Anhand der Bilder und etwas Denkarbeit müsste der Urlaubsort eigentlich  rauszukriegen sein...

27 Törtchen:

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!
Endlich bist du wieder da=)
Ich muss beschämend zugeben, dass ich schon seit 2 Jahren auf deinem Blog unterwegs bin (für mich ist es der beste Blog, den es gibt) und noch nie einen Kommentar geschrieben habe.
Erst einmal ein ganz großes Kompliment an deine Back- und Tortenkünste. Ich bin immer wieder begeistert! Durch dich habe ich übrigens auch damit angefangen und mache bald schon eine zweite Hochzeitstorte. Dank deiner tollen Anleitungen hat alles immer super funktioniert und ich habe sehr viel gelernt.
Ein DICKES DANKESCHÖN!!!
Liebe Grüße,
Sabine

Laura hat gesagt…

Hallo Monika,

ich hoffe du hattest einen schönen Urlaub.
Deine Rhabarber-Streusel-Plätzchen sehen total lecker aus. JamJamJam... Die muss ich auch mal ausprobieren. An Hefeteilchen habe ich mich bisher ja noch nicht ran getraut, aber wenn du so eine schöne Anleitung bereitstellst :)

Ich arbeite gerade an einer Geburtstagstorte für meine beste Freundin - im Super-Mario-Stil. Mal schauen, ob das was wird ^^ (das erste mal Figürchen modellieren und so - ojeoje). Aber mit der Hilfe von deinem supertollen Blog kann ja theoretisch nicht viel schief gehen (hoffentlich ;) ).
Vielen lieben Dank, dass du so bereitwillig dein Torten-Wissen mit uns teilst.

Liebe Grüße aus Essen,
Laura

Andrea hat gesagt…

Halloooo, mache ich sofort morgen, mein Schatz macht ganze wochenende notartzt und ich mache die leckere kchen fur ihn ;))) ooohhh freut mich

Kathrin hat gesagt…

Hallo Monika,

ich schließe mich der Sabine mal an, hoffe, der Urlaub samt Wetter war toll!? Dann bin ich mal auf Bilder gespannt.

Ich hatte nämlich auch Urlaub und gut 2/3 davon entweder unter 15°C oder nass. Allerdings war ich zuhause und so hab ich die Gelegenheit genutzt und bin ein bißchen "fremdgegangen" mit dem Plötzblog... :-D
3 Baguettes und einen Sauerteig später freu ich mich jetzt aber wieder auf meinen nächsten Kuchen.

LG Kati

Sabine Braun hat gesagt…

hallo monika,
wie schön dich wieder zu lesen, ich hoffe du hattest einen wundeschönen erholsamen urlaub und hast neue kräfte gesammelt. ich freue mich schon auf deine nächsten ideen und creationen.
und deine frage wegen eines gewinnspiels: jaaaa liebend gern ;-).
liebe grüße von bine aus stolpen

PerlenSockenNaehTick hat gesagt…

Liebe Monika,

das Rezept kommt genau richtig. Ich hatte heute in meiner Bio-Tüte einige Stangen Rhabarber. Die restlichen Zutaten sind im Haus. Werde mich gleich drangeben!!!

Ganz liebe Grüße, Ruth

Little Miss Cupcake hat gesagt…

Hallo monika,

Das rezept kommt genau richtig! Sieht super lecker aus! Nur eine kleine frage..... schälst du den rhabarber eigentlich?

Vieln dank schon mal für deine antwort und mal wieder liebe grüße aus australian, sandra

Little Miss Cupcake hat gesagt…

Hallo monika,

Das rezept kommt genau richtig! Sieht super lecker aus! Nur eine kleine frage..... schälst du den rhabarber eigentlich?

Vieln dank schon mal für deine antwort und mal wieder liebe grüße aus australian, sandra

Monika hat gesagt…

Hallo Sandra,
nein, Rhabarber schäle ich nicht - ich glaube, auf den Fotos sieht man auch, dass an den Stückchen die Schale noch dran ist :-)

Grinsekatze hat gesagt…

Hmmm, ich mag Rhabarber sehr. Habe neulich einen Rhabarber-Crumble fabriziert, der war ebenfalls unheimlich lecker. Die Teilchen klingen auch gut, muss ich mal testen.

LG

Anonym hat gesagt…

Kaum aus dem Urlaub und schon wieder so fleißig :-)
Ich kenne diese Teilchen mit Johannisbeeren.
Auch sehr lecker.

LG Petra

Anonym hat gesagt…

Hej,

hab das Rezept grad nachgebacken - sooooooooo lecker!!
Zum Glück habe ich direkt die doppelte Menge gebacken, so haben wir noch was für morgen - und so einen Streuseltaler kann man auch toll mitnehmen!

Danke!!

Liebe Grüße
Leonie

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
das ist wieder einmal ein Rezept, das genau zur rechten Zeit "zu mir" gekommen ist!
Hab die Hälfte der Teilchen mit Rhabarber belegt, die anderen mit gemischten Beeren. War beides sehr gut! Glasur hab ich weggelassen. Der Germteig ist ganz toll, gut formbar und nach dem Backen sehr flaumig.
Danke!
Schöne Grüße
Gudrun

Katrin Lang hat gesagt…

Hallo Monika,

seit einigen Wochen lese ich zur Vorbereitung einer anstehenden Hochzeitstorte in Deinem Blog und bin endlos dankbar für die Fülle an wertvollen Informationen!
Hefeteig, Pudding, Rhabarber und Streusel mache ich aus Faulheit alsBlechkuchen, der selbst von meinen Kindergartenkindern eingeatmet wird.

Liebe Grüße von Katrin

Franziska hat gesagt…

Hallo Monika,
ich hoffe du hattest einen feinen und vorallem erholsamen Urlaub :)

kaum aus dem Urlaub retour und schon wieder mit tollen neuen Ideen präsent :) das Rezept habe ich bereits gespeichert, muss ich unbedingt ausprobieren, ich hoffe ich habe noch während der Rhabarberzeit Gelegenheit dazu...

auf dein Bilderrätsel bin ich natürlich auch schon sehr gespannt :)

liebe Grüße
Franziska

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

das Rezept kommt goldrichtig zur perfekten Zeit - gestern wurde ich nach Rhabarberkuchen gefragt mit einem ganz sehnsüchtigen Blick.

Freue mich, wieder mitlesen zu dürfen und rate auch gerne mit - bin gespannt, ob ich euren Urlaubsort rausfinde.

Lieben Gruß
Ursula

Monika hat gesagt…

Ihr Lieben :-)
Ja, unser Urlaub war wunderbar - gerne mehr davon ;-)

Ich freue mich, dass das Rezept so gut bei euch ankommt und von einigen sofort nachgebacken wurde!

...und weil einige von euch ja doch an einem kleinen Urlaubsrätsel interessiert sind, kommen demnächst einige Fotos!

Süße Grüße,
Monika

Conny Waßmer hat gesagt…

Hallo Monika,
schön dass du gut erholt zurück bist. Ein Gewinnspiel hört sich super an.
Und das Rezept muss ich unbedingt probieren. Hört sich sehr Leckereien an. Viele Grüße Conny

Anita21 hat gesagt…

Hallo Monika,

schön das du wieder da bist. Die Streuselplätzchen sehen lecker aus, da könnte ich jetzt so reinbeißen.

Übrigens hat alles super geklappt mit meiner 3 stöckigen HT. Ich habe die in Falten gelegte Schale aus Modellierfondant gemacht, so wie du es mir geraten hast.
Die untere war dein saftiger Schokokuchen mit Nutella und Kaffebuttercreme, die Mitte bestand aus deinem Zitronenkuchen, den ich mit Johannisbeeren und Lemoncurd gefüllt habe und die oberste Etage war deine Aprikosen Marzipan Schichttorte.

Alle Etagen sind sehr gut angekommen, die Braut war begeistert und ich glücklich nach 30 Stunden Küchenmarathon, das alles gut lief.

So, jetzt muss ich mal weiter überlegen, mein erster Gedanke war eine romantische Stadt, aber die scheint es ja nicht zu sein. Ich Rätsel dann mal weiter :-)

LG Anita

Monika hat gesagt…

Hallo Isabell,
gerne nehme ich mit diesem köstlichen Rezept an eurem Event teil - ich baue gleich mal euren Banner ein :-)

Kaska hat gesagt…

Hallo Monika,

ich habe in den letzen 7 Tagen 60 Stück davon gebacken. Habe auch ein Teil mit Heidelbeeren gemacht. Das schönste an dem Rezept ist, dass es ohne Ei ist und ich endlich meine allergische Tochter glücklich machen kann! Daaaaaaanke!!

Katja hat gesagt…

Genial!!!

Ich habe Stachelbeeren genommen. Und da noch soviel Pudding über war, habe ich acht Teichen geformt.
Die haben absoluten Suchtcharakter!

LG Katja

Susanne Neumann hat gesagt…

Ein Traum (mit weichem Howard-Carpendale-R gesprochen)! Habe sie heute mit Johannisbeeren gemacht. Sicher nicht zum letzten Mal. Danke für das tolle Rezept!

Lale Aslan hat gesagt…

Guten Abend Monika, als ich wie immer zwischendurch mal auf Deinem Blog gesurft bin, habe ich dieses Rezept entdeckt und habe mich spontan um 21.30 Uhr daran geschwungen es auszuprobieren. Ich habe alle Zutaten bis auf den Rhabarber zuhause gehabt, so dass ich den Rhabarber durch Dosenpfirsiche ersetzt habe. Nun um 23.30 Uhr habe ich das letzte Blech aus dem Ofen geholt und habe beschlossen, dass ich dieses Rezept definitiv nochmal machen werde.
Vielen Dank für Deine tollen Anleitungen und Hinweise, LG aus Krefeld Lale

Ps. wenn Du neugierig bist, wie Deine Taler aussehen hier mein Blog:

http://perlentrullas.blogspot.de/

LG und gute Nacht!

Monika hat gesagt…

Wow, das nenne ich mal spontan, Lale :-)
Freut mich sehr, dass du die Teilchen auch so lecker findest wie ich!

Anonym hat gesagt…

hallo Monika vielen Dank für Deine tollen Tipps auf dieser Klasse Seite!!

ich habe die Apfelmus Streusel Teilchen abgewandelt...habe ein halbes Blech mit Apfelmus Mirabellen aus dem Garten und Streuseln zubereitet sowie die andere Hälfte vom Blech nur Apfelmus und Streusel.

viele liebe Grüße aus Salzgitter sendet Dir Kerstin ;-)

Delia hat gesagt…

Hallo Monika,
ich habe gestern dieses Tolle Rezept ausprobiert, es hat sehr gut geschmeckt, das nächste mal werde ich aber ein wenig Salz in den Hefeteig machen. Der Zopf hat ohne salz schon sehr fade geschmeckt.
Ich möchte mich auch mal bei dir Bedanken für die vielen Tipps auf deinem Blog, ich habe dank deiner Hilfe schon viele schöne Torten gemacht :)

LG Delia

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...