Samstag, 6. Oktober 2012

Den Sommer konservieren: Schlehenlikör mit Vanille

Schon seit vielen Jahren mache ich immer mal wieder mit kleinen Unterbrechungen Schlehenlikör - für meinen Schatz und mich der leckerste selbstgemachte Likör und so einfach herzustellen!
Ideale Sammelzeit für Schlehen ist JETZT: Die Früchte sind schon richtig prall und reif und noch nicht von Vögeln aufgefuttert. Ich friere die Schlehen vor dem Weiterverarbeiten ein, damit die Früchte nicht so herb bleiben wie sie frisch gepflückt sind...
An einigen Stellen im Netz kann man allerdings lesen, dass dieses Einfrieren nix bringt... - ich mache es auf jeden Fall weiterhin!


Schlehen sind botanisch mit den Pflaumen verwandt und das sieht man den kleinen Früchtchen auch an...
Im Frühling sind die Schlehensträucher über und über mit kleinen, weissen Blüten bedeckt - diese Stellen sollte man sich für die Ernte im Herbst merken ;-)
Wichtig ist allerdings, dass der Standort der Sträucher nicht zu dicht an häufig befahrenen Straßen liegt, denn die Abgase setzen sich auf den Früchten ab. Ideal sind sonnige Stelle an Waldrändern...


Schlehenlikör

mind. 200 gr. Schlehen - gerne mehr...
0,7 Liter Wodka
150 - 200 gr. Kandis
1 Vanillestange

Die Schlehen nach dem Einfrieren mehrmals mit einer Nadel einstechen und einige Früchte mit einem Hammer zerschlagen (Vorsicht, Sauerei...), dadurch kann der Kern auch sein Aroma abgeben. Die Vanillestange der Länge nach aufschlitzen.

Anschließend alle Zutaten in ein großes, verschließbares Glas oder eine Flasche füllen und ungefähr 3 Monate warm und dunkel aufbewahren. Zwischendurch immer mal wieder schütteln, damit sich der Zucker auflösen und der Fruchtsaft durch den Alkohol aus den Früchten gezogen werden kann. Nach einiger Zeit wird das Wodka dann richtig schön dunkelrot...
Danach den Likör durch ein feines Tuch gießen und in eine schöne Flasche abfüllen.

Pünktlich zu Weihnachten ist ein sehr leckerer Likör fertig - entweder als Geschenk oder zum Selbergenießen.
Je länger der Likör allerdings reifen kann, je besser wird er (dazu einfach die Beeren und die Vanillestange in der Flasche lassen)! Also am Besten mehrere Flaschen ansetzen, damit man einige im Keller vergessen kann ;-)

4 Törtchen:

Brigitte hat gesagt…

Hallo Monika,
den Likör trinken wir auch sehr gern. Du bist allerdings sehr eisern, bis Weihnachten warten. Haben wir nie geschafft, mußten schon immer vorher probieren, ob er inzwischen nicht "SCHLECHT" geworden ist.Holunderlikör schmeckt auch toll.
Bis bald Brigitte

Anonym hat gesagt…

Hallo monika!

Das likörrezept klingt toll, kann man auch andere früchte verwenden?

Lg jeannine

Monika hat gesagt…

Wir haben immer noch welchem vom Vorjahr im Keller stehen, deswegen können wir eisern sein, Brigitte ;-)

@Jeannine
Klar, mit Sanddorn habe ich auch schon welchen gemacht: Sanddorn-Likör oder auch mit schwarzen Johannisbeeren. Auch Kirschen sollen lecker sein...
:-)

Michael hat gesagt…

Den hat früher meine Oma immer angesetzt.
Anstatt Wodka hat sie einen Obstler, der im Dorf selber gebrannt wurde verwendet.
Immer wieder schön wenn man durch Rezepte an seine Kindheit erinnert wird. Vielen Dank

Kommentar veröffentlichen

Mittlerweile wurde alles gefragt und auch von mir beantwortet, deswegen habe ich die Kommentarfunktion heute abgeschaltet.
Ich beantworte Fragen auch nicht mehr auf anderem Wege - einfach mal nachdenken und ausprobieren, so hab ich das in den vergangenen Jahren auch gemacht....
9.1 2018

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...