Mittwoch, 4. Juli 2012

Himbeer-Sahne-Torte - geschichtet à la Sweet Dreams

Back- und Kochzeitschriften gibt es ja jede Menge im Zeitschriftenregal und an der Kasse im Supermarkt. Ich kaufe solche Zeitschriften sehr selten - Zeitschriften überhaupt finden selten den Weg zu uns nach Hause, wenn man von unser abonnierten Fernsehzeitung mal absieht ;-)
Aber seit einigen Monaten gibt es modernere Backzeitschriften, die mich sowohl von der Aufmachung als auch von den Rezepten her angesprochen haben.
Gekauft habe ich bisher einmal die Lecker Backery und zwei Mal die Sweet Dreams.
Die Lecker Backery fand ich von der Aufmachung her irgendwie... - ja, ich weiss nicht..., nicht schlecht, aber nochmal kaufen muss ich die nicht.
Begeistert war ich aber sofort von der Sweet Dreams, die ich nun ein zweites Mal gekauft und diesmal sofort auch etwas nachgebacken habe ;-)


Himbeer-Sahne-TorteMeine Himbeer-Sahne-Torte ist eine Kombination aus der Buchweizentorte mit Heidelbeer-Quarkcreme und der Velvet-Torte mit Brombeeren, deren Rezepte im Heft vorgestellt werden. Da ich weder Buchweizen noch Brom- oder Heidelbeeren zuhause hatte, ist es halt eine Himbeer-Torte geworden ;-)



Tortenstück Himbeer-Sahne-TorteDie Torte hat einen besonders hohen Frucht-/Creme-Anteil, weil anders als bei den sonst von mir gebackenen Torten als oberste Schicht nicht Boden, sondern Creme und Frucht ist.


Zeitschrift Sweet DreamsIch habe mir fest vorgenommen, noch andere Rezepte nachzubacken und dafür auch gezielt ;-) einzukaufen - die Auswahl ist groß und alle Rezepte und Bilder sehen vielversprechend aus. Ganz besonders verlockend finde ich die Heidelbeer- und die Aprikosenrezepte...
Angesprochen bei der fruchtigen Torte auf dem Titel haben mich die schönen Schichten, die auch nach dem Entfernen des Tortenrings nicht von außen mit Sahne übergespachtelt werden ;-)





Sweet Dreams innenSweet Dreams innen









Jedes Backwerk wird mit einem modern fotografierten Bild vorgestellt und auf den nächsten Seiten ist dann das Rezept und die Anleitung für die Herstellung zu finden. Angaben zum Schwierigkeitsgrad gibt es übrigens auch...

In der aktuellen Ausgabe der Sweet Dreams ist ein Fragebogen zu den Inhalten, ob Verbesserungsschläge gemacht werden können, welche Internet-Seiten und Blogs im Netz gelesen werden (da habe ich natürlich gleich mal meinen eingetragen...). Unter allen Rücksendern des Fragebogens wird übrigens ein Jahres-Abo verlost.
So, genug gehudelt, ich will hier ja nix verkaufen ;-)


Himbeer-Schicht-Torte mit Schokoboden 
Etwas aufwändig, weil zwischendurch immer
wieder gekühlt werden muss...


Schoko-Biskuit
3 Eier
90 gr. Zucker
55 gr. Dinkelmehl
55 gr. Stärke
2 TL Kakao
1 knapp gestr. TL Backpulver

Den Biskuitboden am Besten am Vortag backen, ich habe ihn vormittags gebacken und mittags in Schichten geschnitten. Das Schneiden geht aber leichter von der Hand, wenn der Boden über Nacht ruhen durfte...


Den Backofen auf 180° O-/U-Hitze vorheizen und in eine 18er Springform unten Backpapier einklemmen.
Die Eier mit dem Zucker richtig lange aufschlagen, bis eine weiss-fluffige Masse entstanden ist. In einer Schüssel die Mehle, den Kakao und das Backpulver mischen und über die Eiermasse sieben. Vorsichtig mit einem Löffel unterheben, bis keine Mehlnester mehr zu sehen sind.
Den Teig in die Form füllen und ca. 25 min. backen, Stäbchenprobe!
Wenn der Teig fertig gebacken ist, die Form evtl. kurze Zeit über Kopf auf ein Backgitter stellen, um zu hoch gestiegenen Teig zurückzudrücken.
Den Boden in der Form auskühlen lassen und diese bis zur Verwendung luftdicht einpacken.
Um den Boden zu lösen, mit einem scharfen Messer am Rand entlang fahren und die Form öffnen.

Füllungen
ca. 500 gr. Himbeeren - ich hatte gefrorene
150 gr. Zucker
1,5 Pck. gemahlene Gelatine
300 gr. Naturjoghurt
200 gr. Schlagsahne
150 ml Rotwein
1 Vanillestange
1 El Stärke

Sahne-Joghurt-Füllung
Zwei knapp gehäufte TL Gelatine in 3-4 EL Wasser ca. 5 min. einweichen.
180 gr. Himbeeren mit 75 gr. Zucker aufkochen und anschließend 10 min. nur leicht kochen lassen. Den Topf von der Platte ziehen und die gequollene Gelatine einrühren. Die Fruchtmasse in ein Schüsselchen füllen und kalt stellen.
Wenn die Masse nach einiger Zeit merklich fester wird, den Joghurt einrühren und die Masse wieder in den Kühlschrank stellen.
Nun die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Frucht-Joghurt-Masse heben - kühlen ;-)

Fruchtgrütze
2 gestrichene TL Gelatine in 3 EL Wasser einweichen und beiseite stellen. Die Vanillestange der Länge nach aufschlitzen und etwas auseinander streichen.
Den Rotwein mit 75 gr. Zucker, der Vanillestange und 150 gr. Himbeeren aufkochen.
Währenddessen die Stärke und 2 EL Wasser in ein kleines Schraubglas füllen und gut durchschütteln, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Die Stärke in die Wein-Himbeeren schütten und die Grütze aufkochen lassen. Den Topf von der Platte ziehen, die Vanillestange rausfischen und die gequollene Gelatine einrühren.
Die Grütze in 2 Schalen aufteilen, eine kühlen, unter die andere die restlichen Himbeeren mischen. Durch die gefrorenen Himbeeren wird diese Portion schnell ziemlich fest. Zum späteren Verteilen auf der Torte einfach kurz in der Mikrowelle erwärmen, bis die Masse gerade eben fließfähig ist...

Zusammensetzen der Torte
Den Biskuitboden 2 x durchschneiden, eine Tortenpappe einige Millimeter kleiner zuschneiden, einen Boden darauf setzen und diesen mit einem Tortenring umschließen. Falls der Tortenring niedrig ist, bereits jetzt ein ca. 10 cm hohen, mehrfach gefalteten Streifen Alufolie mit Frischhaltefolie ummanteln und in den Tortenring setzen.
1/3 der Himbeer-Sahne auf dem Boden verteilen und glatt streichen, die Torte kühlen, bis die Creme spürbar fester geworden ist, dann die eine Hälfte der Grütze (ohne Früchte) drauf verteilen und den 2. Boden vorsichtig auflegen.
Das 2. Drittel der Himbeer-Sahne aufstreichen, den 2. Boden auflegen, darauf das letzte Drittel der Himbeer-Sahne verteilen und wieder kühlen, bis die Creme fester geworden ist.
Als letzte Schicht die Himbeer-Grütze mit den Früchten schön gleichmäßig verteilen und die Torte am Besten über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.
Zum Entfernen des Tortenrings erst mit einem langen Messer am Rand entlang fahren, dann den Ring vorsichtig lösen.


Himbeer-Sahne-Torte auf TellerHimbeer-Sahne-Torte auf Gabel











Für euch habe ich zum Probieren gleich mal ein Stückchen reserviert und eine Probier-Gabel abgestochen: Lecker, oder?

68 Törtchen:

Claudine LeJeune hat gesagt…

Yummy :D ... ich freue mich auf den Tag da unsere Küche endlich fertig ist und ich dieses fluffige Teil auch einmal Backen kann

Salutions Mme LeJeune

azaria bäckt hat gesagt…

mmmmmmmmmh - das schaut hervorragend aus! diese art von torten ist für den sommer einfach perfekt!

Backengelchen hat gesagt…

siehst sehr lecker aus..aber deine Torten sind jeh immer toll :-)

Annette hat gesagt…

Hallo Monika,

so ging es mir auch... Ich kaufe normalerweise in den seltensten Fällen Backzeitschriften, aber in der habe ich geblättert und fand sie so toll, dass ich sie mir auch gekauft habe..

Andi Hebisch hat gesagt…

Hallo Monika!
Ich darf Dich doch hoffentlich so nennen, da wir ja dem gleichen Hobby frönen.
Zunächst muss ich Dir endlich mal sagen, wie sehr mir Deine Rezepte für die wunderschönen Torten gefallen.
Ich benutze sehr gerne Deine Sachertorte und noch viel öfter und lieber diesen Eierlikör-Rührteig oder Bisquit.

Hab damit auch schon ein paar hübsche Sachen zustande bekommen, wie mir oft bestätigt wurde. Nun zu Deiner neuen Torte, ja auch sie ist herrlich anzusehen. Ich habe genau dieses Heft auch gekauft und war ebenso begeistert davon. Besonders diese, ich nenne sie mal "Blauen Seiten" mit den Heidelbeer- und Brombeerrezepten haben es mir angetan.
Aber zuerst habe ich noch andere Torten in Planung, die demnächst zu Geburtstagen anstehen.

Ich bin jeden Tag auf Deiner hübschen Tortenwelt zu Gast und lasse mich immer wieder gerne von neuem überraschen von Deiner Kunst.

Mit herzlichen Grüßen aus dem schönen Breisgau, Andrea.

Crissi hat gesagt…

Hallo Monica,

genial das du Sweet&Dreams wiederentdeckt hast ^^ habe mir letztes Jahr die ersten beiden Ausgaben gekauft aber dann hieß es das das Heft eingestellt wurde (zu Teuer, wird nicht gekauft)

und jetzt sehe ich in deinem Blog das es das wieder gibt, DANKE!!!

(übrigens schaffe ich es einfach nicht mich bei dir zu registrieren als Leser :( hab es immer mal wieder probiert, denn ich lese seit über einem Jahr in deinem Blog, wollte aber erst was schreiben wenn ich registriert bin..)

LG Crissi

Michaela hat gesagt…

Ich hab die Zeitschrift auch zum zweiten Mal gekauft, die Sommerausgabe finde ich sogar noch besser als die erste. Ich weiss gar nicht wo ich mit dem nachbacken anfangen soll....:-). Deine Torte ist echt toll geworden - aber das war bei dir auch nicht anders zu erwarten :-).
Ich lese und bewundere deinen Blog regelmäßig und freu mich schon so auf September wenn ich mich endlich für einen deiner tollen Fondant-Kurse anmelden kann.

Liebe Grüße,
Michaela

Anja hat gesagt…

Das schaut sehr sehr gut aus. Ich habe die Zeitschrift auch - sogar alle bisher erschienenen 4 Ausgaben! ;-) Und aus der letzten habe ich schon die Heidelbeertörtchen im Muffinblech und den fruchtigen Spiegeleikuchen gemacht. Beides sehr lecker.

AS KreativWelt hat gesagt…

Hmmm..... lecker... vielen Dank für die kleine Probe....!!! Da werde ich doch auch mal im Zeitschriftenhandel schauen.
Die Zeitschrift Lecker Backery fand ich ebenso wie du nicht so klasse, bin aber eifriger Leser der "normalen" Kochzeitsschrift LECKER - die finde ich total super.
Auch ich bin regelmäßiger Besucher deines Blogs und schau immer ein wenig neidisch auf deine Werke.... TOLL!!!

LG Antje

tinpauly hat gesagt…

Das sieht ja mal wieder richtig lecker aus!
Diese Torte werde ich dann nächste Woche auch mal ausprobieren, wenn die lieben Eltern zum Kaffee kommen.

LG
Tina

Kurze hat gesagt…

Ich bin auch totaler Fan von der Sweet Dreams und mir läuft jedes mal das Wasser im Munde zusammen
Deine Torte ist echt tolle geworden
ganz liebe Grüße
Christin

Kathi hat gesagt…

Ich habe auch schon drei Ausgaben von der Sweet Dreams gekauft, bin auch sehr begeistert. Mir ist wichtig das zu jedem Rezept ein Bild dabei ist und das bringt die super tolle Zeitschrift mit und viele Ideen auch. Finde ich sogar beser als manche Bücher. Lg Kathi

Monika hat gesagt…

Wow, dass so vielen die Zeitschrift auch gut gefällt...
Klasse, dass euch meine Schichttorten-Version angesprochen hat :-)

Raccoon with Spoon hat gesagt…

Hallo Monika^^

Uhhh~ genau den wollte ich auch noch ausprobieren.
Ich kaufe normalerweise, genauso wie du, keine Backzeitschriften, aber als ich die erste Sweet Dreams entdeckte, konnte ich es mir einfach nicht verkneifen und so musste ich auch die zweite Ausgabe mitnehmen.
Deine Torte sieht richtig toll aus und da bekomm ich Lust, wieder selber zu backen.^^
Ganz liebe Grüße
Saskia

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika, die Zeitschrift hat ihren Weg auch in meine Küche gefunden.... :o)
Kann mich gar nicht entscheiden, was ich als erstes ausprobiere :o) ... viele Grüße, Claudia

Anita21 hat gesagt…

Hallo Monika,

ich habe auch alle drei genannten Zeitschriften, aber die aktuelle SweetDreams ist wirklich die Beste von allen. Wunderschöne Bilder und Rezepte und ich liebe Beeren, war am Wochende noch Erdbeeren und Himbeeren pflücken. Die Torte die Du gemacht hast, möchte ich auch noch unbedingt ausprobieren.

LG Anita

Überall & Nirgendwo hat gesagt…

Jajajaja mit der Lecker geht mir das auch so.....ich sag's ganz ehrlich, die sieht gut aus aber die Rezepte find ich langweilig beim lesen. Die andere kenn ich noch gar nicht, muss ich wohl mal ausprobieren. Die Torte sieht Super aus.......und das Rezept liest sich spannend :-)! Beste Grüsse!

Maria hat gesagt…

Liebe Monika, ich kaufe mir leider zuviele Zeitschriften und bekomme immer böse Blicke und Sprüche von meiner besseren Hälfte. Aber die Zeitschrift Sweet Dreams habe ich bei uns noch nicht gesehen. Der Kuchen sieht lecker aus ich möchte in gerne ausprobieren aber mit einer 26 cm Form aber wie viel Zutaten brauche ich den dafür? Wie rechnet man das den um. L. G. Maria

Sam hat gesagt…

Die Torte sieht richtig gut aus. Da bekommt man Lust auf backen :)

Monika hat gesagt…

Hallo Maria,
beim Googlen mit Backformen umrechnen kommen ganz viele Ergebnisse ;-)
U.a. dieses:
http://www.kuechengoetter.de/community/forum/Rezeptmengen-umrechnen-beitrag-1188972.html

Claudia hat gesagt…

Hallo Monika,

eine wirklich sehr ansprechende und bestimmt super leckere Torte.
Genau das Richtige für den Sommer und genau richtig für den anstehenden Geburtstag.
Danke für die tolle Anregung!

Liebe Grüße,
Claudia

Anita21 hat gesagt…

Hallo,

ich habe gestern die Pfirsich Apfel Torte mit Schokoguss gemacht. Im Rezept sind 300ml Apfelsaft und 6 Blatt Gelatine angegeben. Dadurch das die Pfirsiche janauch sehr saftig sind, hat man meiner Meinung nach zuviel Flüssigkeit. Deshalb habe ich die Gelatinemenge auf 9 Blätter erhöht. Beim nächsten Mal würde ich nur 150ml Flüssigkeit nehmen, reicht völlig aus. Die Torte selber sieht fantastisch aus und der Bisquit ist super hoch geworden, bin ja eigentlich kein Fan von Bisquitböden, aber der ist klasse.
Wie sie schmeckt, weiß ich nicht, werde ich dann heute Abend erfahren, wenn mein Mann von der Arbeit kommt.
Vielleicht hilft die Info, wer vorhat diesen Kuchen zu backen.

LG Anita

*Natali* hat gesagt…

Hallöle,
also der Artikel hat mich schon super neugierig auf die Sweet Dreams gemacht. Und jetzt noch die ganzen Kommentare. Verdammt! Ich werde wohl demnächst mal zum Hauptbahnhof müssen, um sie mir auch zu holen...

Maria hat gesagt…

Hallo Monika, habe den Kuchen gebacken aber einfach verdoppelt auch die Backzeit ging diesmal gut. Die Zeitschrift habe ich immernochnicht gefunden. Ich wollte zum Thema im Ausland kaufen was sagen, also ich habe schon aus Österreich und der Schweitz mir was schicken lassen der Preis stimmte und die waren mit der Lieferung manchmal schneller wie aus deutschen Landen und ich bin zufrieden. Lieben Gruß Maria

Mona hat gesagt…

Ja :-) die hab ich mir auch gekauft. Mich hat die Aufmachung einfach sofort angesprochen, die vielen tollen Bilder und die übersichtlichen Rezepte. Ich finde, dass viele Backzeitschriften (für meinen Gecshmack) zu unübersichtlich sind. In dieser Zeitschrift gefallen mit die Aprikosen- Rezepte am besten.
Liebe Grüße,
Mona

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika
die sieht ja superlecker aus!
Ich würde sie gerne ausprobieren allerdings mit ganache obendrauf und fondant als motivtorte ... nun meine frage...
könnte ich die torte am abend vorher fertig herstellen und in tiefkühler reintun nachdem ich sie fertig dekoriert habe damit sie die autofahrt (1 stunde) überlebt und sich der inhalt nicht verflüssigt? Und der fondant ist der tiefkühltauglich?
lieben gruss und vielen dank im voraus für Deine Antwort
Susana

Monika hat gesagt…

@Susana
So wie die Torte hier beschrieben ist, kannst du sie NICHT mit Ganache einstreichen und mit Fondant einschlagen. Solche Füllungen müssen richtig gut gegen den Fondant abgeschirmt werden.
Schau mal oben unter den Tutorials nach der Anleitung: Sahnetorten fondanttauglich machen...

@Chrissy
Ich kaufe bei beim Konditor-Grosshandel, musst du mal schauen, welche es bei euch in der Gegend gibt.

:-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika

Danke für Deine Antwort aber jetzt weis ich immernoch nicht ob ich sie (und den Fondant)
in den Tiefkühler stellen kann :)

dass mit dem Bisquit-Rand hatte ich bei Dir schon mal gelesen und auch schon mehrmals angewandt hätte ich hier auch so gemacht aber troztdem vielen Dank für den Hinweis

Aber wenn mann eine Frischkäsefüllung NICHT bis zu dem Rand auffüllt und es dan zuerst fest werden lässt und nacher alles schön mit Ganache zuspachtelt würde es die Bastlerei mit dem Kuchenrand auch nicht brauchen oder geht so etwas nicht?

Hab nämlich noch ein anderes superleckeres Rezept gefunden mit Bananenkuchen der mit Mascarpone und Dulche de Leche gefüllt wird und dachte ich spachtle es dan mit Ganache zu an den Rändern... eher doch nicht?

Vielen Dank für Deine Antwort im voraus und Deinen Blog finde ich einfach genial..

Lieben Gruss
Susana

Monika hat gesagt…

Hallo Susana,
eine eingefrorene Fondanttorte schwitzt sehr, wenn sie aufgetaut wird. Die muss dann einige Stunden gut belüftet stehen, damit der Fondant schön bleibt - ansonsten ist Einfrieren kein Problem...
Ränder mit Ganache zuspachteln geht natürlich auch, ich persönlich finde die Isoliermethode aber besser und die damit hergestellten Torten auch leckerer :-)

Maria hat gesagt…

Hallo Monika habe Grade diese Torte fertig bekommen,aber ich habe etwas verändert, so habe ich sie von außen mit Buttercreme eingeschmiert und mit Fondant eingeschlagen,musste leider dabei feststellen das ich die Früchte mit zuwenig Gelatine gefertigt habe. Nun hoffe ich das sie heute Abend alles gut übersteht. Den. Die Torte ist für eine Silberhochzeit Gedacht. Dann wollte ich von dir gerne mal wissen ob deine Torte auch so fürchterlich locker !!mein Boden fällt bald von allein auseinander. Ein schönes wochenende. Maria. S

Monika hat gesagt…

Ja, die Torte war weich und fluffig, ohne aber von alleine auseinanderzufallen. Der Biskuitboden wird etwas fester, wenn man ihn erst nach einer Nacht schneidet.
Wie oben in den Kommentaren schon geschrieben ist diese Torte in genau dieser Stapelweise NICHT geeignet für einen Überzug mit Fondant, aber ich habe eigentlich gedacht, das versteht sich von selbst!
:-)

Maria hat gesagt…

Ja liebe Monika , ich habe es leider doch gemacht, ist nicht weiterzuempfehlen es hat soweit alles geklappt bloß Mitarbeiter vom Restaurant haben mir wohl nicht zugehört und haben meine Torte ins Kühlhaus gestellt! Als die Torte um Mitternacht angeschnitten werden sollte bekam ich einen Schreck die sah aus wie eine Kugel nur ich wusste das , das nicht in Ordnung war für die Gäste und dem Silberbrautpaar stimmte alles. Das wichtigste alles hat es geschmeckt. Ich habe nochmal eine frage, die unterschiedlichen Torten wollte ich nach dem anschneiden trennen aber es ging einfach nicht obwohl ich das Stapeln so gemacht habe wie es in deiner Anleitung beschrieben, kleben deine Torten auch zusammen und wenn nicht was machst du das es nicht so ist. Weil ich ja noch die dreistöckige zur Hochzeit von meinem Sohn machen muss. Bielleicht hast du ja einen Tipp. Ein schönes Wochenende Wünsche ich euch. Maria S

Monika hat gesagt…

Leg einfach eine Lage Backpapier unter die Cakeboards, dann sollte das Trennen besser klappen :-)

Maria hat gesagt…

Hallo liebe Monika , ich habe die Zeitschrift Sweet Dreams jetzt auch bei uns gefunden, da sind ja spiele schöne Torten ( Kuchen ) drin man möchte sofort mit Backen anfangen. Liebe Grüße bis zum nächstenmal.Maria S

Melitta hat gesagt…

Hallo Monika,
das Heft ist wirklich ein toller Tipp! Die Blaubeertorte mit Zimtbiskuit wünscht sich mein Mann zu seinem 44. Geburtstag.
Erstaunlich finde ich allerdings, dass die älteren Ausgaben bei Ebay zum Teil für 12 Euro ersteigert werden!
Hast Du schon mal das Heft "Magie des Zuckers" bestellt? Bin noch Anfänger und am Zögern...
Liebe Grüße,
Melitta

Monika hat gesagt…

Freut mich, dass dich das Heft auch anspricht, Melitta!
Nöö, Magie des Zuckers habe ich noch nicht bestellt...
:-)

schaefchen hat gesagt…

Wow! Die Torte ist ein Traum...
Ich hab das Heft auch hier liegen, habe mir aber fest vorgenommen erst nach dem Umzug wieder richtig zu backen, auch wenn es schwer fällt.
Wenn jmd. Interesse an den vorherigen Ausgaben habt schaut mal bei "pvn" dort kann man die noch bestellen, ich hab für 2 Ausgaben mit Porto ca. 12 Euro bezahlt.

lunasphilosophy hat gesagt…

Also ich konnte die älteren Ausgaben problemlos über den Zeitschriftenladen am Kölner Hauptbahnhof bestellen lassen. Musste dann auch nur den tatsächlichen Zeitschriftenpreis zahlen. Nix da mit Porto.
Mein Kiosk konnte das jedoch nicht. Die hatten mich zuvor auch an den Verlag verwiesen. Am Besten also mal im Zeitschriften- oder Buchhandel fragen, ob die einem die Ausgaben nicht bestellen können. Oder nach Köln fahren. Hier ist es eh sehr schön. :o)

Heidi F. hat gesagt…

Kann man ein Biskuit aus so weni Mehl und Eiern wirklich zweimal durchschneiden? Die Torte sieht genial aus!

Monika hat gesagt…

Ich habs so gemacht, Heidi...
Bei mir gibts keine gestellten Fotos ;-)

Anonym hat gesagt…

perfekte Anleitung - perfekte Torte. Vielen Dank für die präzise Anleitung. Allerdings sind bei mir die Schichten nicht überall soooo 100%ig geworden, die Creme ist an einigen Stellen übergelaufen... Aber das hat dem Geschmack keinen Abbruch getan. Vielleicht muss man den Tortenring beim Befüllen irgendwie enger einstellen...?!

Fazit: das ist eine richtig leckere "leichte" fruchtige Sommertorte und gar nicht schwierig.

vielen, vielen Dank
Sabine

Monika hat gesagt…

Hallo Sabine,
evtl. die Massen für die einzelnen Schichten etwas länger im Kühlschrank "anziehen" lassen, dann sind die Massen nicht mehr soooo flüssig und kriechen in die anderen Schichten ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika, glaubst du, ich kann diese Himbeer-Joghurt-Creme auch als Füllung für eine Fondant-Torte verwenden?
lg, Vici

Monika hat gesagt…

Hallo Vici,
lies dir dazu bitte diesen Artikel durch:
http://tortentante.blogspot.de/2009/08/anleitung-eine-sahnetorte.html
:-)

Kathrin Kraus hat gesagt…

Hallo liebe Monika,

ist denn diese Himmbeer-Schichttorte auch mit einer 26er Sprimgform umzusetzen mit den gleichen Mengenangaben? Möchte diese gerne für meine Mutter am Samstag backen und nur vorher abklären ob ich doch noch eine andere Springform kaufen sollte...

Ganz liebe Grüße

Kathrin

Monika hat gesagt…

Hallo Kathrin,
mit den gleichen Mengenangaben wird diese Torte in einer 26er Form sehr flach - das ist doch eigentlich logisch, oder... ;-)
Such dir mal im Netz einen Backformen-Umrechner, dann weisst du, um wieviel du die Zutaten hier aus dem Rezept erhöhen musst, wenn die Torte auch so schön hoch werden soll.
:-)

Svetlana hat gesagt…

Hallo Monika,

ich bin immer sehr gerne auf deiner Seite, seitdem ich das Hobby mit dem Tortenverzieren für mich entdeckt habe. Mein neues Hobby hat sich auch schon bei meinen Freunden rumgesprochen :-). Eine Freundin hat mich sogar gebeten ihre Hochzeitstorte zu backen. Um diese Aufgabe bestmöglich zu erfüllen mache ich jetzt "Probebacken". Da diese Torte der Braut besonders gut gefällt, soll es sie werden. Nun sitzte ich aber davor und versteh nur Bahnhof :-(. Ich komme mit der Mengenangabe nicht klar. Was heißt den 55 Dinkelmehl und 55 Stärke? Alle schreiben so selbstverständlich vom Nachbacken anhand deiner Angabe und ich komm nicht weiter. Kannst du mir weiterhelfen? Wäre super lieb!

Viele Grüße Svetlana

Monika hat gesagt…

Es fehlte nur die Angabe Gramm, Svetlana.
Habe ich jetzt ergänzt :-)

Silvia Gratzer hat gesagt…

Hallo! Kann ich den Rotwein bei der Grütze durch Saft ersetzen? Habe nämlich Kinder und einen trockenen Alkohiliker in der Familie! LG

Monika hat gesagt…

Alkohol kann man immer durch eine andere Flüssigkeit ersetzen - warum sollte das nicht gehen?
Lies dazu bitte vielleicht auch mal das kleine Back-ABC, das ich oben rechts unter meinem Bildchen verlinkt habe...
Nimm einfach Traubensaft, Silvia :-)

Silvia Gratzer hat gesagt…

danke! die torte sieht so super aus, dass ich sie unbedingt nachmachen muss.LG

Christiane hat gesagt…

Hallo Monika,

toller Blog :-) habe schon viel gelernt :-)
Hast du Erfahrungen wie die Torte nach einem Tag aussieht/schmeckt? Ich muss einen Tag vorm Verzehr backen und habe Angst, dass dann am nächsten Tag alles durchgeweicht und matschig ist, würde aber ungern alle Schichten mit einer Schokoladenschicht schützen...

Monika Matzat hat gesagt…

Am zweiten Tag war die Torte noch einwandfrei, Christiane...
:-)

nunugluecke hat gesagt…

Hallo Monika,

auch wenn das Rezept schon ein wenig älter ist, hoffe ich, dass du mir mit meiner Frage helfen kannst.. Hast du zufälligerweise schonmal so eine Füllung mit Agaragar statt Gelatine gemacht? Oder mit irgendeinem anderen Ersatzmittel? Mir ist wichtig dass die Füllung schon fest wird und etwas Stand hat, würde aber gerne auf Gelatine verzichten.. Danke dir schon einmal im Voraus,
liebe Grüße,
Lena

Monika Matzat hat gesagt…

Auf den Agaragar-Packungen gibt es doch Angaben, wie damit gearbeitet und welche Mengen gebunden werden können, Lena...
Danach würde ich mich richten, wenn du auf Gelatine verzichten möchtest...
Ich habe mit Gelatine kein Problem und beschäftige mich deswegen auch nicht mit Alternativen.
Gutes Gelingen :-)

Dinkelhexe hat gesagt…

Die Torte sieht köstlich aus. Davon würde ich jetzt gerne ein Stück genießen.
Liebe Grüße, Dinkelhexe Renate

Maria hat gesagt…

Hallo Monika, am Wochenende habe ich die Torte mal nachgebacken. Ich soll demnächst eine Hochzeittorte machen und da ist eine Himbeersahntorte gewünscht. Also habe ich diese hier zum Test gemacht.

Hier mal mein Ergebnis, vielleicht auch für andere zur Info (da ich wohl auch ein paar Fehler gemacht habe):
Ich habe Agartine statt Gelatine genommen. Erst hinterher habe ich gesehen, daß man bei Rotwein die Menge verdoppeln sollte. Nunja. Ich habe auch beim Quellen der Agartine immer die höhere Flüssigkeitsmengenangabe genommen und beim Himbeeren-mit-Zucker-aufkochen hatte ich Angst, daß das anbrennt und deshalb etwas Wasser zugegeben. So hatte ich insgesamt zuviel Flüssigkeit und zu wenig Geliermittel. Dadurch ist mir der unterste Boden komplett durchgeweicht (hat aber am Geschmack nichts geändert). Da eine Hochzeitstorte ja eine Zeitlang warm steht, habe ich ein Viertel der Torte mal einfach in die Küche gestellt, aber schon nach einer Stunde ist sie auseinandergefallen. Ich werde diese Torte also eher nicht für die Hochzeit verwenden, obwohl ich denke, daß sie mit mehr Gelatine/Agartine und weniger Flüssigkeit sowie Fondanttauglichkeit stabiler sein wird. Aber irgendwie habe ich sowieso ein schlechtes Gefühl dabei, Sahnetorten stundenlang in einem warmen Raum stehen zu lassen. Von daher werde ich wohl eher auf Himbeerbuttercreme umschwenken.

Geschmacklich war die Torte großartig! Und eigentlich ist es ja eher eine Sommertorte, aber im Winter ist sie schneller gemacht. Ich habe alles, was zu kühlen war, einfach auf den Balkon gestellt, da war bei den aktuellen niedrigen Temperaturen alles blitzschnell kalt.

Viele Grüße
Maria

Monika Matzat hat gesagt…

Tja, Flüssigkeitsmenge erhöhen und zu wenige Bindemittel nehmen ist selten zielführend, aber sehr lehrreich :-)
Als Himbeer-Sahnetorte könntest du diese Füllung machen, Maria:
http://tortentante.blogspot.de/2009/08/grune-torte-mit-fruchtigem-inhalt.html
...wobei ich bei Hochzeitstorten - wie du ja auch schon angedacht hast - nie Sahnefüllungen mache. Das ist mir wegen der fehlenden, durchgängigen Kühlkette zu heikel.
:-)

Maria hat gesagt…

Hallo Monika,
Ja, es war lehrreich ;-)

Ich werde die Torte aber wieder machen, bei uns war die ganz schnell verschwunden. Sehr lecker und leicht.

Und ja, ich denke, mir ist das einfach zu heikel. Grade bei Hochzeiten im Winter. Dann steht die Torte da stundenlang in einem warmen Raum. Im Sommer denkt sich wenigstens irgendwer, daß es für die Torte zu warm sein könnte. Ich denke, ich versuche dann einfach eine Himbeerbuttercreme.

Viele Grüße
Maria

Unknown hat gesagt…

Hallo Monika,

ich bin noch absoluter Anfänger in Sachen Motivtorten. Ich habe bisher vier Torten gemacht und merke bei jeder einen Fortschritt. Das habe ich nur deinem Blog zu verdanken. Egal wozu ich Fragen habe, ich finde die perfekte Antwort in deinem Blog. Vielen Dank dafür :)
So, jetzt habe ich aber doch eine Frage auf die ich bisher noch keine Antwort habe. Aber das liegt wahrscheinlich eher an mir.

Ich würde gerne diese Torte zu dem 55. Geburtstag von meinem Onkel machen. Allerdings ohne die Sahne und nur 3-schichtig (wenn dieser Ausdruck stimmt). Sprich ich mache eine Schicht Biskuit, eine Schicht Himbeergrüze und wieder eine Schicht Biskuit. Ich würde sie gerne mit Fondant überziehen. Benötige ich bei dieser Variante eine Ganache oder Buttercreme? Ich verwende ja keine Sahne.

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen, da der Geburtstag schon am Samstag ist.

Bitte entschuldige, wenn es diese Frage schon gab. Ich habe alles versucht durchzulesen aber irgendwann lief mir dann auch die Zeit davon. :)

Ganz liebe Grüße
Kadda :)

Monika Matzat hat gesagt…

Du musst einen Teigring um die Torte legen - die Himbeergrütze ist zu naß. Es geht nicht um Sahne, sondern grundsätzlich um Feuchtigkeit, Kadda...
Eine Anleitung für das fondanttauglich machen von Sahnetorten/nassen Torten findest du in der Tutorial-Rubrik :-)
Im Artikel rechts oben "Wie anfangen" habe ich alles wichtige für Anfänger zusammengefasst ;-)
Gutes Gelingen!

Kadda H hat gesagt…

Hallo Monika,

vielen Dank für deine Antwort. Die Variante mit dem Teigring auf den Boden aufsetzen habe ich schon einmal gemacht und es hat auch ganz gut geklappt.
Dann werde ich es dieses Mal wieder so machen.

Ich würde gerne auf die Torte selbst kleine Bienchen aus Modelliermasse (das Rezept für die Blütenpaste habe ich schon) legen. Ich habe allerdings das Kukident Haftpulver gekauft. Wie ist es da mit dem essen? Kann man das?

Dankeschön :)

Monika Matzat hat gesagt…

Ja :-)
Mal dort lesen
http://tortentante.blogspot.de/2009/07/kleber-fur-zuckerblumen-und.html
und dort
http://tortentante.blogspot.de/2011/12/fondant-das-geheimnisvolle-material.html
...bzgl. Essbarkeit wurde in den Kommentaren bestimmt schon etwas geschrieben ;-)

Nadinchen k. hat gesagt…

Hallo Monika,
habe schon einiges von dir nachgebacken und war immer sehr lecker��
Wenn ich oben auf die Fruchtgrütze Schokoladendeko lege, schmilzt das dann?
Lg Nadine

Monika Matzat hat gesagt…

Nein.
Zucker schmilzt, wenn er mit Flüssigkeit in Kontakt kommt, Schokolade nicht.
:-)

Unknown hat gesagt…

Hallo Monika!
Ich wollte mal dieses Rezept ausprobieren und ich hab mich gefragt, könnte ich den Rotwein mit etwas anderem ersetzen?
VlG
Amina 🙂

Monika Matzat hat gesagt…

Hm,ohne gross nachzudenken fällt mir da Traubensaft ein....
:-)

Amina Eco hat gesagt…

Vielen lieben Dank! ❤

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...