Dienstag, 20. September 2011

Rosinenbrötchen: Besser als vom Bäcker!


Backtechnisch war ich vor einiger Zeit auf dem Brot- und Brötchentrip und habe mehrere Rezepte ausprobiert :-)
Nach diesem wunderbaren Batard-Baguette wurde ich auf der Suche nach einem Rosinenbrötchen Rezept bei Lutz auf dem Ploetzblog fündig - er nennt seine Rosinenbrötchen allerdings Brioche-Rosinen-Muffins...


O.k., ich habe diese Leckerchen auch in einem Muffinsblech gebacken, aber esstechnisch sind das für mich ganz vorzügliche Rosinenbrötchen: Entweder pur ohne alles oder mit selbstgekochter Erdbeermarmelade genossen ein Traum!



Ganz so stark aufgegangen wie bei Lutz sind meine Rosinenbrötchen zwar nicht... - vielleicht, weil ich bei 180° statt 220° gebacken und das Rezept etwas abgewandelt habe...


...aber trotzdem ist das Innere locker und flaumig und bildet beim Auseinanderreissen lange Fasern.


Rosinenbrötchen im Muffinsblech

350 gr. Weizenmehl 550
90 ml laktosefreie Milch
20 gr. frische Hefe
60 gr. Zucker
2 Eigelb (die Eiweiße habe ich für Blütenpaste verwendet)
100 gr. weiche, laktosefreie Margarine (Lutz benutzt Butter)
1 TL Salz

80 gr. Rosinen
30 ml Orangensaft (stand gerade offen rum)

Milch und gesüßte Kondenzmilch zum Bestreichen

Die Rosinen mit dem Orangensaft übergießen, 1 min. bei 900 Watt in der Mikrowelle erhitzen und beiseite stellen.

Milch, Hefe, Zucker, Eigelb, Salz und Margarine in einen Brotbackautomat füllen, das Mehl zugeben und den Automat mit dem Programm Teig arbeiten lassen. Zum Ende des 2. Knetvorgangs die abgegossenen und melierten Rosinen unterkneten lassen. Den Teig aus der Form nehmen und auf einer bemehlten Unterlage abgedeckt mit einem Küchentuch 20 min. ruhen lassen.
Das Muffinsblech ausbuttern.
Nach der Teigruhe den Teig mit einem scharfen Messer in 12 Portionen teilen (ca. 70 gr). Jede Portion halbieren, 2 Stränge formen und diese miteinander zu einem Zopf verdrehen. Den Zopf mittig zusammenklappen und mit den Enden nach unten ins Muffinsblech setzen.
Die gefüllte Muffinsform locker mit Frischhaltefolie abdecken und ca. 1,5 Stunden gehen lassen, die Teigmenge sollte deutlich wachsen!
Den Backofen auf 180° vorheizen (beim nächsten Mal backe ich auch heißer), die Rosinenbrötchen mit dem Milchgemisch bestreichen und 20 min. backen. Zu Beginn der Backzeit 2 -3 mal mit einer Spritze Wasser an die heißen Backofenwände spritzen.

Als ich diese Brötchen das 2. Mal gebacken habe, machte ich es wie Lutz: Abends den Teig vorbereiten und in die Förmchen setzen, über Nacht kühl gehen lassen (ich hatte das Blech abgedeckt im kühlen Keller stehen), morgens 1 Stunde akklimatisieren lassen und dann backen. Der Teig wird so noch lockerer und flaumiger!

26 Törtchen:

Countryzicke hat gesagt…

Hmhh die sehen aber oberlecker aus.
Muss ich auch mal versuchen.
Danke für das Rezept.
lg.
Countryzicke

Ellen hat gesagt…

Guten Morgen,
danke für das Rezept. Klingt gar nicht so schwer.
Muss ich denn unbedingt Laktosefreies verwenden? Daran scheitert es hier in der Wildnis, genau wie gesüßte Kondensmilch. Ersatzweise gesüßte Milch oder Sahne?
Karierte Grüße, Ellen

Christin hat gesagt…

Also ich bin ja nicht so der Fan von Rosinen, aber vielleicht könnte man die gegen Schokostückchen austauschen...ansonsten sehen die Muffin-Brötchen nämlich verdammt lecker aus :)

Stefanie hat gesagt…

OH wie lecker! Das muss ich probieren! Ich liebe Rosinenbrötchen!
LG STeffi

It´s my Life hat gesagt…

uiiiiii die schaun ja schon vor dem backen oberlecker aus.

Lieben Gruß Irene

Anja hat gesagt…

Hallo Monika,

die sehen zum anbeißen aus. Meine Tochter liebt Rosinen, cih will sie unbedingt ausprobieren. Ich habe keinen Brotbackautomaten, reichen auch normale Knethaken einer Küchenmaschine?

Habe am WE Deine Milchmädchentorte ausprobiert. Ich war erst etwas skeptisch wegen der wirklich dünn eingestrichenen Kreise Backpapier aber es hat super funktioniert. Am Ende war es total lecker und überhaupt nicht so süß wie ich vermutet hatte. Danke für deine super Rezepte und Tipps nach dem ausprobieren.

Liebe Grüße Anja

Monika hat gesagt…

@Ellen
Laktosefrei kann immer ausgetauscht werden gegen normale Milchprodukte und umgekehrt :-)

@Christin
Schokostückchen sind bestimmt auch lecker!

@Anja
Dann musst du aber ganz schön lange kneten... - der Teig sollte richtig schön glatt sein.
Freut mich, dass die Milchmädchentorte gut angekommen ist!

Inge hat gesagt…

Sind echt gut die Teile!:)

Liebe Grüße
Inge

Elke hat gesagt…

Elke hat gesagt:
Hallo Monika,vielen Dank für Deine tollen Tipps und Anregungen. Habe schon ein paar Mal die Käsekuchen-Muffins und am letzten Wochenende die Milchmädchen-Torte gebacken. Hat alles super geklappt .In 2 Wochen heiratet meine Tochter und da helfen mir Deine Tipps ganz gut weiter.
Bin ein richtiger Fan von Deiner Seite!
Liebe Grüße schreibt Elke

Aleftina hat gesagt…

Hmmm lecker

Yvi3009 hat gesagt…

O.O Da guckst du... neee ich... Wow... da möchte ich glatt reinbeißen....

LG

Lizzz hat gesagt…

Hallo Monika,

ich muss dir mal ein dickes Lob aussprechen. Bisher habe ich deinen Blog stumm verfolgt. Ich habe hier aber schon so viele Tipps und Anregungen bekomme, dass ich mich einfach mal dafür bedanken möchte. Du gibst dir so viel Mühe und das muss auch mal gewürdigt werden - ganz ohne Frage oder Wunsch an dich :)

Viele Grüße
Lizzz

m hoch drei hat gesagt…

Mmmmhhhh... Die waren wirklich lecker. Wir backen heute schon die zweite Runde. Danke für das Rezept. Marion.

Monika hat gesagt…

Ganz herzlichen Dank für eure netten Kommentare, ich freue mich sehr darüber!
:-)

Tortentante234 hat gesagt…

Juhu Monika,
ah ein Rezept genau wie ich es brauche.
Da ich ja direkt am Sa. Blütenpaste angestetzt hab werd ich doch gleich mal den Teig. machen :-)

Danke nochmals für die lehrreichen Tage die ich mit dir verbringen durfte :-)
Hab gestern auch schon geübt :-)
GLG
Jeanette

Monika hat gesagt…

Super, dass du geübt hast, Jeanette!
Hoffentlich hat alles gut geklappt :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
seit Tagen stöbere ich in Ihrem Blog und kann nicht genug davon bekommen... Wirklich klasse. Ihren Tipp mit dem Stärkemehl-Beutelchen habe ich schon ausprobiert als ich den Wiener Griessler Zopf (aber mit Füllung) ausgerollt habe. Hat super geklappt. Eben haben wir das letzte Stück Zopf verdrückt.
Danke für die vielen guten Anregungen und Rezepte.
Herzliche Grüße von Marita aus der Südpfalz
P.S. Bis wann kann man wieder einen Kurs mit Ihnen bei der VHS buchen?

Monika hat gesagt…

Hallo Marita,
wenn Sie mir Ihre Postadresse an monika at tortentante.de schicken, bekommen Sie im März/April einen Brief mit neuen Terminen.
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo. In deinem Rezept kommen "2 Eigelb" vor, bei dem Rezept von "Lutz" jedoch "2 Eier und zwei Eigelb".
Ist das ein Fehler oder Absicht?

Gruß
Daniel

Monika hat gesagt…

Hallo Daniel,
ich habe genau so gebacken, wie oben geschrieben - im Text steht auch, dass ich das Rezept etwas abgewandelt habe :-)

Kathrin hat gesagt…

Hallo Monika, ich hatte am Wochenende meinen 3. Versuch, hab allerdings sonst immer mit Lutz' Version gebacken. Beim 1. Mal: zu kurz geknetet, beim 2. Mal hat die Hefe versagt und jetzt hat es endlich mal geklappt. Aber ein bißchen hab ich am Rezept auch rumgedoktert: ich hab 2 Eier genommen, aber die 2 zusätzlichen Eigelbe, die bei Lutz im Rezept stehen durch 2 Schuß Eierlikör ersetzt. Ein Gedicht! Den Eierlikör hat man nicht rausgeschmeckt und die Muffins waren wie Watte.

LG Kati

Franziska hat gesagt…

Hallo Monika,
wie kommt's, dass man diesen Beitrag nicht im Rezepteregister findet? Habe gerade über die Suche suchen müssen.

LG Franziska

Monika Matzat hat gesagt…

Ui, ui, ui - da werde ich wohl vergessen haben, das Rezept einzutragen - so kommt das...
Habe ich gerade nachgeholt, Franziska :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
die Brötchen sehen verdammt lecker aus. Ich gebe am Sonntag ein Frühstück an meine Freundinnen und würde diese Brötchen gerne anbieten. Da du es empfielst Wasser an die Backofenwände zu spritzen, könnte ich doch sicher im Dampfgarrbackofen backen oder mit Dampfzufuhr?
Deine Milchmädchentorte backe ich meinen Jungs seit zwei drei Jahren immer zum Geburtstag, die kommt immer gut an und die Gäste freuen sich jedes Mal darauf.
Vielen Dank für eine Antwort, Rita.

Monika Matzat hat gesagt…

Zu Beginn etwas Dampfzufuhr wäre perfekt, Rita :-)

Nadine hat gesagt…

Gestern den Teig angesetzt + heute gebacken = superleckere Weckchen, perfekt für das Sonntagsfrühstück ♥️

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...