Mittwoch, 22. Juni 2011

Anleitung: Stapeln einer mehrstöckigen Torte ohne Etagere

Eine Hochzeitstorte muss meiner Meinung nach direkt aufeinander gestapelt sein, alles andere sind für mich nur einzelne Torten ;-)
Beim Zusammenbau der Pfingstrosen-Hochzeitstorte habe ich für euch einige Fotos für diese Anleitung gemacht, damit ihr seht, wie es geht.
Bei der Pfingstrosen-Torte bestand die untere Etage aus zwei gleich grossen Torten, die zusammen mit Fondant überzogen wurden.


Die Vorgehensweise des Stapelns ist aber bei zwei unterschiedlich grossen Torten, die bereits mit Fondant überzogen sind, gleich!
Damit die einzelnen Etagen stabil aufeinander ruhen können, sitzt jede Torte auf einer genau zugeschnittenen, 5 mm dicken Kapa Platte KAPA®line, die ich im Künstlerbedarf-Grosshandel Boesner kaufe. Diese Platten bestehen aus einem Leichtschaumkern und sind mit Pappe kaschiert. Bestellen kann man diese Platten auch online, die Versandkosten sind bei diesen sperrigen Dingern aber oft nicht ohne...
Googelt einfach mal mit Kapa Platte, ihr findet bestimmt Shops oder ihr fragt bei euch im Künstlerbedarf oder Bastelgeschäft nach solchen Platten.


Damit die unterste Etage einer Hochzeitstorte das Gewicht der oberen Torten tragen kann, muss mit Dübeln aus Buchenholz, die ich mir aus einem 5 mm Buchenrundholz aus dem Baumarkt schneide, abgestützt werden.
-->
Dafür stecke ich den vorher abgewaschenen Stab so weit in die Torte, bis er unten aufstößt und markiere die Höhe.
Ergänzung: Ich arbeite nun nicht mehr mit Buchenstäben, sondern mit dicken Caipi-Strohhalmen oder dicken Knick-Strohhalmen (den Knick-Teil wegschneiden!). Die tragen das Gewicht genauso gut wie Buchenstäbe und man hat nicht so viel Holz in der Torte :-)


Dann ziehe ich den Stab wieder aus der Torte und ritze mit einem feinen Sägemesser auf Höhe der Markierung um den gesamten Stab. Anschließend breche ich durch vorsichtiges Hin- und Herbewegen das kurze Stück ab. Die Brechkante und evtl. Reste vom Anzeichnen werden mit feinem Schmirgelpapier abgeschmirgelt und anschließend wird der Stab nochmal mit einem feuchten Tuch abgewischt.


Für grosse, eckige Torten mache ich immer 8 Dübel... - für runde Torten reichen 6 Stück.


Diese Dübel werden nun gleichmäßig verteilt ungefähr 2- 3 cm tief in die Torte gesteckt - nicht tiefer, denn den Abstand wird benötigt, um die nächste Torte entspannt aufsetzen zu können...
Hier auf dem Bild habe ich die Sachertorte mit Backpapier abgedeckt, bevor die zweite Torte darüber gestapelt wurde. Das brauche ich normalerweise, wenn ich zwei verschieden große, bereits mit Fondant überzogene Torten stapele, nicht. Aber bei dieser Torte hätte ohne Backpapier-Trennschicht die Kapa Platte der nächsten Torte am Schokoladenüberzug geklebt und dieser wäre beim Entstapeln beschädigt worden, das wollte ich auf die Weise vermeiden.


Auf die hochstehenden Dübel wird nun die zweite Torte aufgesetzt. Manchmal senkt sie sich durch das Eigengewicht komplett ab, manchmal muss man etwas nachhelfen...
Wenn die Torte unten ist, kann man sie vorsichtig durch Drücken an der Kapa Platte dahin schieben, wo sie hin soll.


Für die Pfingstrosen-Hochzeitstorte musste ich ja aus diesen zwei Torten eine machen und habe deswegen den ganzen Klotz mit weisser Ganache eingestrichen - insgesamt 300 ml Sahne und 800 gr. weisse Kuvertüre gingen dabei drauf!
Eine Anleitung für das Einstreichen einer Torte mit Ganache findet ihr dort: Immer am Rand entlang...


Nach einer Nacht im Kühlschrank habe ich die Torte dann auf das vorbereitete Cakeboard gesetzt und mit Fondant eingeschlagen.
Das Cakeboard ist eine 10 mm Kapa Platte, die ich schon Tage vorher mit Fondant überzogen hatte. Für das Überziehen eines Cakeboards mit Fondant gibt's demnächst vielleicht eine Anleitung, wenn ihr interessiert seit...
Auf der Oberfläche der unteren Torte wird nun markiert, wo die obere Torte sitzen soll. Wie gehabt werden die Dübel vorbereitet (für kleine Torten reichen vier...), diese werden in die Torte gesteckt und die zweite Torte wird aufgesetzt und abgesenkt.


Um Stabilität in gestapelte Torten zu bekommen, wird ganz zum Schluß ein 10 mm Buchenrundholz von oben durch die gesamte Torte geschlagen.
Dazu halte ich den Stab neben die komplett gestapelte Torte, die 3, 4 oder auch mehr Etagen haben kann. Dann markiere ich den Stab ca. 1 - 2 cm kürzer als die Torte, ritze an, breche ab und schmirgele wie oben beschrieben. Anschließend spitze ich ein Ende mit einem Anspitzer (für dicke Stifte) an, wische den Stab mit einem feuchten Küchentuch ab und stecke das angespitzte Ende des Buchenstabs mittig in die Torte. Jetzt drücke ich vorsichtig, bis der Widerstand der ersten Kapa Platte zu spüren ist...
Und dann wird beherzt zum Hammer gegriffen - traut euch ruhig! - und so lange gehämmert, bis der Stab fast ganz in der Torte verschwunden ist. Die letzten 2 cm schlage ich mit Hilfe eines Reststückchens Buchenstab ein, weil sonst die Oberfläche der Torte durch den Hammer beschädigt werden würde. Ich hämmere so lange, bis der Widerstand des untersten Cakeboards zu spüren ist.


In das Loch oben in der Torte stecke ich ein Stückchen weichgekneteten Fondant und streiche es vorsichtig glatt. Und jetzt beginnt der schöne Teil des Hochzeitstorten-Machens: das Anbringen der Blumendekoration, der Monogramme etc...

Zur Veranschaulichung hier eine Skizze vom Querschnitt einer Stapeltorte, gleiche Farben bedeuten gleiche Materialien...

Entstapelt wird nach den obligatorischen Torten-Anschneid-Fotos umgekehrt: Vorsichtig mit 2 Tortenhebern unter die oberste Torte, etwas Anheben und die Torte von einer zweiten Person herunterheben lassen. Dann kann der lange Leitstab aus der Torte gezogen werden und die restlichen Etagen werden heruntergehoben und zum Anschnitt nebeneinander gestellt!
Auf diese Weise muss man sich nicht von oben nach unten durchessen, sondern kann bei verschiedenen Tortenfüllungen jeden Gast nach seinem Geschmack bedienen :-)
Viel Spaß beim Türmchen bauen!

EDIT 14.8.2014
Auch bei diesem Artikel sperre ich nun die Kommentarfunktion, weil alle dazu entstehenden Fragen eigentlich gestellt und auch beantwortet wurden - z.T. sogar mehrfach ;-)
Lest euch bitte den Artikel genau durch und schaut euch auch die Skizze genau an!
Und lest bitte - wie bei allen anderen Artikeln auch! - die Kommentare.

206 Törtchen:

«Älteste   ‹Ältere   1 – 200 von 206   Neuere›   Neueste»
Skihase hat gesagt…

Hallo Monika.....

DANKE für diese ausführliche Beschreibung mit Bildern.
Meine nächste Geburtstagstorte soll eine 2-stöckige werden,da brauche ich wohl keinen mittigen Stab der alles zusammen festhält...
kann man nicht vorher, genau in die Mitte ein Loch machen ?... oder trifft man das nicht wenn die Torte gestapelt ist?
Ich weiß nicht, ob ich mich traue, mit dem Hammer fest zu klopfen.
Habe da echt schiss, daß der untere Kuchen in die Kniee geht... wenn es auch ein festerer Teig ist.

Ganz liebe Grüße
freue mich immer über deine Posts

ELKE

AntFriAnn hat gesagt…

Hallöchen Monika,
ja, ich finde auch das eine Hochzeitstorte nur mehrstöckig als solch eine gilt!!! Aber erzähl das mal dem Brautpaar, welches ich im September mit einer Herzigen Hochzeitstorte beglücken darf( auf Etagere-3 verschied. große Torten in Herzform.. ) Ich hab alles versucht aber sie wollten nicht ;o( Aber für nächste mal hab ich dann Deine Anleitung-hatte bei meiner Ersten "großen" Torte nur die langen Bambusspieße reingesteckt und keine Platte dazwischen-so mussten wir riesige Stücke abscneiden ;o) Wo bekomm ich sone KappaPlatte? Tortenkram??
Hast du ne Idee wie ich Sauber ne Herztorte eindecken kann?? Werds vorher nochmal ausprobieren aber irgendwie glaub ich wird das knitterig....

LG, Antje..

Tinchen hat gesagt…

Hallo Monika,

DANKE!! für diese gute Beschreibung. Das hat bei mir viele Fragezeichen gelöscht.
Mir war nich ganz klar wie du zwei Torten als eine Etage versteckst und wie das Entstapeln funktioniert, aber jetzt ist alles klar. Super!

Vielen Dank, dass du dir die Mühe machst das zu erklären. Auch wenn wir an deine Präzisionsarbeit wahrscheinlich nie herankommen werden:)

Liebe Grüße
Tinchen

Gülsüm hat gesagt…

Hallo Monika,
ich finde es sehr nett, dass du uns diese Anleitung geschrieben hast. Um die zweite Torte auf die erste zu setzen muss man doch auf diese KAPA Platte auch Löcher machen oder? Wenn man die Köcher da vorher reinmacht passen sie denn dann. Kannst du das bitte irgendwie erklären :) LG

Heidi G. hat gesagt…

Vielen Dank für die Anleitung.

Doch ich habe noch eine Frage:
Hast du unter der oberen Torte (mit Schleifchen) auch eine 5 mm Kappaplatte?
Beim Anschneiden wird die obere Torte zuerst herunter gehoben, was ja noch gut geht.
Aber wo findet man dann bei der zweigeteilten Torte die Trennung der oberen und unteren Torte, da diese ja außen mit Fondant überzogen ist?
LG Heidi

Maggie hat gesagt…

Hallo Monika,

tausend Dank für diese prima Anleitung! Wie immer ist sie präzise, klar, sehr hilfreich!
Die Frage zu der unteren "Doppeltorte" und dem diesbezüglichen Entstapeln habe ich allerdings auch.

Liebe Grüße

Maggie

Julija hat gesagt…

Hallo Monika,

vielen lieben Dank für diese Anleitung.
Ich habe bisher das auch so handhabt, aber einige Hinweise konnte ich für mich wieder neu entdecken und werde sie nun auch so machen.
Als ich die Tage auf diese Anleitung gewartet habe, überlegte ich, dass es ein Haufen Arbeit ist: die Fotos bearbeiten, den Text schreiben, zusammenstellen. Und das alles nach der Arbeit.
VIELEN DANK DAFÜR!
Über die Anleitung zum Bordbeziehen würde ich mich trotzdem freuen. :-)

Philine hat gesagt…

Hallo Monika,

herzlichen Dank für diese ausführliche Beschreibung!Ich hab mich wirklich immer beim Ansehen dieser Kleinode gefragt, wie man die anschneidet. Dank dieser Anleitung sind aber alle Klarheiten beseitigt :-)
Ich werde mich demnächst auch an die Konstruktion einer Torte begeben, nachdem ich nach deinen Tipps bereits eine Probetorte gebaut habe.
Ich hoffe, mit dieser Wissenschaft für sich klar zu kommen, und dass das Ergebnis meine Eltern zu ihrer Goldhochzeit freut (und auch schmeckt!) . Liebe Grüße

Heike

Janina hat gesagt…

Hallo Monika!

Bitte entschuldigt wenn das ein langes Kommentar wird, bisher hab ich mich nicht getraut mal zu schreiben...

Seit ich deine Seite entdeckt habe (vor etwa 6 Monaten) schau ich fast jede Woche rein ob du schon was neues zu präsentieren hast! Ich bin super begeistert und selbst habe ich jetzt schon 3 Torten mit Hilfe deiner Anleitungen und Tips gemacht. Die erste sah einfach wunderschön aus... leider musste ich sie komplett wegschmeisen, weil die Ananas-Füllung (die ich pingelig nach deiner Anleitung gemacht hatte) nicht mal im geringsten verzehrbar war. *heul* Sie war total bitter! Ich kann es mir bis heute nicht erklären...
Die darauffolgenden 2 Torten sind aber sehr lecker geworden und sind als Geschenke echt gut angekommen!

Jetzt habe ich für anfang September vor meine erste 3-Stöckige zu machen für die Silberhochzeit meiner Schwiegereltern. Deshalb: Danke für die TurmbauAnleitung!

Nun noch meine Fragen:
1. Wo hast du die Buchenholzstäbe gekauft und wieviel kosten die ungefähr?
2. Wieviel kostet so eine Kapa-Platte ca.?
3. Wie kriegst du dieses "Schleifenband" so akkurat um die eine Etage gewickelt???
4. Ist dieses Cakeboard so stabil das man es darauf transportieren kann?
5. Wie soll ich bloß meine dreistöckige Silberhochzeitstorte bis zum Feiersaal kriegen??? (Der Saal ist etwa eine 3/4 Stunde per Auto entfernt...)

Viele Grüße
Janina

Alex hat gesagt…

Hallo Monika super Anleitung hast du da wieder für uns!! Natürlich wäre die Cakeboard anleitung noch klasse!!
Eine frage wie hoch sind die 2 stöcke jeweils? Ungefähres gewicht?
glg alex

Monika hat gesagt…

@Elke
So genau wird man mit dem Stab wohl kaum das vorher gemachte Loch treffen...
Glaub mir, der angespitzte Stab geht auch ohne Loch prima durch die Platte!
Wenn eine 2-stöckige Torte transportiert werden soll, würde ich auch da einen Stab reinmachen.

@Antje und Janina
Wie schon geschrieben gibt es Kapa Platten im Künstlerbedarf oder im Hobbygeschäft. Bitte googln (auch wg. der Preise), da ich hier keine Links zu irgendwelchen Shops einstelle...
Hilfreich zum sauber Eindecken ist Übung, vorher auf jeden Fall eine Probetorte machen. Kleiner Tipp: Beim Eindecken zuerst unten die Spitze formen und dann nach und nach den Rest...

@Gülsüm
Nein, man muss in keine Platte Löcher machen. Die Buchenstäbe sind praktisch die Füße für die darüber stehenden Torten. Ich habe jetzt zusätzlich noch eine Skizze gemacht und im Artikel ergänzt, aus der alles genau hervorgeht.

@Heidi und Maggie
Ja, unter jeder Torte ist eine Kapa Platte wie schon im Artikel geschrieben. Bei der doppelten Torte hat die Bedienung mittig nach Gefühl einen Schnitt gemacht und die Torte dann heruntergehoben :-)

@Janina
1. Im Baumarkt, unser heißt Herbrügger.
2. Bitte googln...
3. Vorher messen und anzeichnen.
4. Ja, aber man darf bei einer schweren Torte nicht nur am Rand anfassen, sondern muss die Hand unter die Torte schieben.
5. Wenn die Torte sicher aufeinander steht, klappt das schon!

@Alex
Die untere Torte war 18 cm hoch und die obere 12 cm, gewogen habe ich die Torte nicht...

:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!

Wie immer eine tolle Anleitung!Vielen Dank dafür! Und ich hätte Interesse an einer Anleitung für das Eindecken der Platten. ;-)

Die Holzdübel kaufe ich mittlerweile auch nur noch im Baumarkt. Sind die gleichen wie man sie im Tortenshops bekommt nur günstiger und sofort verfügbar.

lg, Rebeca

Dietlinde hat gesagt…

Hallo Monika

Eine supper tolle Anleitung hast du uns wieder beschrieben. Danke für die viele Arbeit. Jetzt habe ich das auch mit den Kappaplatten richtig verstanden.

Wie man eine Platte eindekt würde ich auch noch genau wissen wollen.

Eine Frage habe ich trozdem.

Mit was hast du deine zwei großen Torten überzogen bevor du sie übereinander gesetzt hast und mit Ganach eingestrichen hast? Ist das ein Schokoladenüberzug, Kuvertüre?

Ich muß immer wieder staunen wie du deine Torten sooo genau und sooo gerade hinbekommst. Gibt es da einen Trick für?

Ja ich weis das waren jetzt zwei Fragen. Entschuldige.

LG Linde

Irene hat gesagt…

Liebe Monika
Herzlichen Dank für deine Zeit die du hier investierst um deine Erfahrung zu teilen. Ich finde das alles andere als selbstverständlich. Ich habe meine Torten bisher mit Chinesischen Essstäbchen gestapelt, da ich diese immer zur Hand habe. Hier in der Schweiz findet man die Kapa Platten ebenfalls im Boesner.

Grüessli aus der Schweiz
Irene

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

ich kann einfach nur Boooaah sagen, Wahnsinn!
Ich bewundere Sie für sooo tolle Torten.

Ich hab eine Frage (die Sie bestimmt schon zig mal gehört haben): ich hab gestern in Ihrem Blog ein Rezept für Rollfondant OHNE Gelantine gesehen. Ich finde es nun absolut nicht mehr.
Können Sie mir weiterhelfen und mir schreiben wo ich es finde?

Vielen lieben Dank und einen schönen Tag
Lisa

Monika hat gesagt…

@Lisa
Auf meinem Blog gibt es nur einen Rollfondant MIT Gelatine...
Blütenpaste gibt's ohne:
http://tortentante.blogspot.com/2010/03/blutenpaste-zum-selbermachen-2-rezept.html

@Irene
Gute Idee mit den Essstäbchen!

@Linde
Über die Sachertorte hatte ich eine frische Ganache gestrichen (zimmerwarm, noch nicht richtig fest - 1:1 Sahne/Zartbitter).
Nein, es gibt keinen Trick, nur gründliches und auch ziemlich langwieriges Arbeiten...
Die Anleitung für das Überziehen mit Ganache habe ich doch schon im Artikel verlinkt!

:-)

Pia Vita hat gesagt…

Liebe Monika,
Danke für Deine Mühe und für Deine wirklich super beschriebenen Tipps und die ganzen Fotos.
Ein ganz, ein schönes, sonniges Wochenende, wünscht Dir Pia

Tortentante234 hat gesagt…

Hallo Monika,
auch ich möchte dir für deine Mühe danken. Wenn ich das mal so schreiben darf; deine Ausbilderqualität ist sensationell :-). Wenn ich nicht schon wüste das es Hobby ist würde ich glatt annehmen du seist vom Fach. Ich ziehe den Hut vor deiner Leistung. Das mit der Anleitung hat mir sehr geholfen für mein Verständniss der Tortenstapeln. Juhu, freu mich schon auf September. Aber vorher gehts nach England. Da werd ich mal schaun was ich da tolles finden kann :-)
Hast du einen Tipp, wo ich unbedingt hin muß in der Mission Tortenzubehöhr?

Freu mich auch schon auf die Anleitung für die Cakebords :-).

Ganz liebe Grüße, die ich kanns kam abwarten bis Sept.
Jeanette

Stephie hat gesagt…

Hallo Monika,

Danke danke danke für diesen tollen Beitrag, das klingt ja richtig stabil, damit kann man bestimmt auch gut größere Torten stapeln ohne dass sie zusammensinken.

Eine Frage habe ich noch: Die Kapa-Platten sind doch bestimmt nicht lebensmittelecht, oder? Wickelst du sie mit irgendwas ein, bevor du sie zwischen die Torten legst? Alu-/Frischhaltefolie oder sowas?

Liebe Grüße,
Stephie

valentina hat gesagt…

Liebe Monika das ist mal wieder eine tolle leistung, was du gemacht hast und bestimt seer vielen damit geholfen. Danke für deine Arbeit.

Monika hat gesagt…

@Stephie
Nein, als lebensmittelecht sind die Platten nicht gekennzeichnet, aber da die Verwendung auch im Buch Motivtorten Basics empfohlen wird und Bettina Schliephake-Burchardt Torten, die auf solchen Platten stehen, sogar verkauft, gehe ich davon aus, dass die Platten o.k. sind - wie normales Papier halt...
Du kannst natürlich etwas drumwickeln, wenn du dann ein besseres Gefühl hast.
Süße Grüße,
Monika

Dietlinde hat gesagt…

Danke Monika für deine Antwort. Ich meinte aber was du unter der Ganach drum herum gestrichen hast.
Die Frage hast du jetzt mit deinem Rezept beantwortet.
Danke auch furs Rezept einstellen.
Werde ich bestimmt mal nachbacken.
LG Linde

anita21 hat gesagt…

Hallo Monika,

vielen Dank für diese tolle und ausführliche Anleitung. Ich freue mich immer wie ein kleines Kind, wenn es etwas neues auf Deinem Blog gibt. Macht einfach ganz viel Spaß diesen zu lesen.

LG Anita

Christin hat gesagt…

Wieder mal eine tolle Beschreibung...vielen Dank!
Und JAAAAAAAAAAAAAA wir haben Interesse an einer Anleitung fürs Cakeboard und bestimmt auch an noch ganz vielen anderen Anleitungen :)
Lieben Gruss

Anita E hat gesagt…

Hallo liebe Monika, ich möchte zum 16.7. eine 3 stöckige Hochzeitstorte machen,-(für meine Tochter). Die traue ich mir nur Dank deiner super Tipps zu.Dein Block ist echt toll und sehr lehrreich. Die Anleitung zum Stapeln ist super und mir fehlt jetzt nur noch die Anleitung für das Cakeboard.Könntest du mir sagen ob du diese ewt. einstellst und wann.Ganz liebe Grüße. Anita E

Monika hat gesagt…

Hallo Anita,
sorry, dass ich erst jetzt antworte, aber momentan fehlt mir Zeit - deswegen werde ich es auch bis 16. nicht schaffen, die Anleitung zu machen :-(
Ich habe gerade mal im Buch Motivtorten Basics von Bettys Sugar dreams nachgeschaut, dass hier rechts im Amazon-Banner verlinkt ist: dort geht zeigt Betty auch kurz das Einschlagen eines Boards...
Gutes Gelingen für die Torte!
:-)

Anita E hat gesagt…

Hallo Monika, vielen Dank für den Tipp mit Amazon. Ich hab die Seite in dem Buch gefunden, das ist ja recht einfach, werde ich wohl hinkriegen. Auf dem Bild von deiner Torte dachte ich das der Fondant etwas strukturiert ist, hab ich da recht? und soll der Fondant richtig hart werden? Wenn du mir die 2 Fragen noch beantworten könntest,wäre ich dir sehr dankbar.Liebe Grüße und nochmals vielen Dank Anita E

Monika hat gesagt…

Strukturieren ist Geschmacksache und wenn der Fondant bereits hart ist, vermackelt man sich den Untergrund nicht bei Draufsetzen der Torte :-)

Tinchen hat gesagt…

hallo monika,

darf ich dich nochmal um rat fragen?
soll für meine grosstante zur goldhochzeit eine torte machen...es wird wohl eine grosse feier, deswegen würd ich gern eine gestapelte torte machen.
leider kann ich selbst nicht wegen gesundheitlicher probleme dorthin fahren, würde die torte aber trotzdem gern machen. meine eltern würden sie dann mitnehmen.
die herausforderung ist allerdings, dass sie einen tag vorher komplett fertig sein muss und 4 stunden autofahrt überlegen muss.
meinst du das ist machbar?
kann ich schon einen tag vor der feier alles fertig haben auch gestapelt?
und überlebt sie gestapelt eine vierstündige autofahrt?
du hast da mehr erfahrung als ich...

vielen dank schon mal :D
liebe grüsse
tinchen

p.s. meine tastatur ist etwas kaputt...deswegen die blöde schreibweise...

Monika hat gesagt…

Hallo Tinchen,
wenn du haltbare Kuchen wählst, kannst du schon einen Tag vorher stapeln und dann so transportieren, ja klar!
Sahnetorten und Co. scheiden natürlich wegen der schlechten Haltbarkeit - besonders während der langen Autofahrt - aus...
Gutes Gelingen!

Tinchen hat gesagt…

vielen dank monika,

das macht dann doch mut, wenn du meinst, dass das klappt :)
an haltbare kuchen bzw. gut vorzubereitende dachte ich eh...das nimmt etwas den stress:)

und wir haben jetzt herausgefunden das eine sacher mit kühlung und eingesttrichen mit ganache sogar vierzehn tage überlebt:)

besten dank für das rezept und die geniale anleitung zum stapeln

lg
tinchen :)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!

Ich habe eine frage!

Hast du bei der unteren torte einmal das rezept genommen?

Hast du die einzelnen schichten extra gebacken?
Was ist bei der sachertorte drum gestrichen?

Kann ich die sacher und Aprikosentorte auch im keller kühl stellen?

Ich möchte eine goße kirchtorte machen die muß rechteckig und hoch sein.

Gruß susanne

Monika hat gesagt…

- Ich glaub', ich hatte das Rezept 2,5 mal gebacken und dann anschließend die Torten in Scheiben geschnitten und gestapelt.
- Weiter oben habe ich die Frage zur Glasur der Sachertorte schon beantwortet ;-)
- Grundsätzlich schon, kommt drauf an, wie lange... - 2 Tage wären wohl o.k., aber länger würde ich die nur im Kühlschrank lagern. Der Keller sollte natürlich schon kühl sein: unser ist 14 - 16°

Gutes Gelingen!

Anonym hat gesagt…

Danke!

Die torte wird größer wie mein kühlschrank.

Kann ich dir ein bild von der kirche schicken die ich machen will.

Vieliecht kannst mir noch ein paar tipps geben?

Gruß susanne

Renate hat gesagt…

Hallo Monika,
vielen lieben Dank für deine Anleitung zum Tortenstapeln. Mit den Buchenholzstäben bzw. chinesischen Essstäbchen (klappt wirklich gut, sind preiswert und eigentlich immer zur Hand) habe ich schon einige Torten gestapelt.
Ich habe mir - gemäß deiner Anleitung die Kapaline-Platten besorgt und probeweise auch eine 30 cm Durchmesser Platte ausgeschnitten. Klappte wider Erwarten sehr gut ;:).
Nun meine Frage:
Streichst du die Kapaplatten unter den einzelnen Tortenetagen komplett auch mit Ganache bzw. mit Fondant ein?
Vielen Dank für die Beanwortung meiner Frage
Liebe Grüße aus Münster
Renate

Monika hat gesagt…

@Susanne
Mit 3D-Torten habe ich keine Erfahrung, die sind mir zu arbeitsaufwändig...
Leider kann ich dir da nicht weiterhelfen.

@Renate
Ich setze die Torten direkt auf die Platte, das hält wunderbar. Bzgl. lebensmittelecht habe ich ein paar Kommentare weiter oben schon was geschrieben, wenn du darauf hinaus willst ;-)

Anonym hat gesagt…

Danke trotzdem!

Aber eine frage hätte ich noch!

Ich möchte ein rechteck aus styropor mit fondant überziehen, wie kriege ich ihn schön glatt, und das der fondant nicht reißt?

Gruß susanne

Monika hat gesagt…

Nicht zu dünn ausrollen (5 mm) und zuerst die Kanten anpassen, danach dann Seite für Seite glattstreichen.

Janina hat gesagt…

Hallo Monika!

Du machst ja oft 3stöckige runde Torten. Ich finde das die vom Umfang/Durchmesser her sehr stimmig wirken. Ich mach ja bald auch ne 3stöckige runde Torte und wollte mal fragen welche 3 Durchmesser deine 3 Etagen immer haben.

Gruß
Janina

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
wow welch tolle Torten...da bin ich bafff....wirklich toll die Hochzeistorte...das würd ich auch gern können.lg melli

Katja hat gesagt…

Hallo Monika,

danke auch für diese tolle Anleitung. Der "Tag mit Dir" war echt sehr lehrreich. Endlich konnte ich mir heute auch mal die Zeit nehmen vieles zu lesen und nicht nur kurz mal was schnell zu lesen, auch reichte die Zeit endlich mal um Kommentare zu schreiben... Vielen vielen Dank für die tollen Anleitungen und Tortenideen.

Monika hat gesagt…

@Janina
Ich backe immer unterschiedliche Durchmesser, meistens mit einem Backring. Wichtig ist, dass die einzelnen Torten schön hoch sind, dann wirkt die gesamte Torte besser!

@Melli und Katja
Danke schön :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika.

Genau wieder zur rechten Zeit kam deine Anleitung zum Stabeln im Blog. Darüber habe ich mir schon Monate vorher den Kopf zerbrochen wie ich das mit der 3-stöckigen Hochzeitstorte machen soll, VIELEN HERZLICHEN DANK!
Doch schon wieder habe ich eine Frage und hoffe, dass du mir da einen Tipp geben kannst.

Es geht wieder einmal um das transportieren.
Ich bin am überlegen, ob ich die Torte zu Hause schon stabeln soll und diese ca. 1 Stunde fahrt dann auch überlebt,
oder ob ich die erst dort aufbauen soll.
Das problem ist erstens: Ich habe dann nur ca. 3 Stunden Zeit diese Torte dort zu stabeln und zu dekorieren.
Das nächste problem: wenn ich doch schon zu Hause Stabele und diese dann so transportiere, wo und wie soll ich diese verpacken? Die Torten haben einzeln eine Höhe von 12 cm und ich habe bedenken, dass diese bei der Fahrt wegrutscht oder zusammenfällt.

Wie würdest du es machen?

Leider ist morgen schon die Hochzeit und ich binb mir so unsicher wie ich es machen soll.

Liebe Grüße

Stefanie

Monika hat gesagt…

Hallo Stefanie,
eigentlich habe ich ja noch Urlaub - steht auch so im Kommentarfeld, bevor du anfängst zu tippseln ;-) - aber die Frage nach dem Stapeln beantworte ich dir mal flott...
Ich transportiere immer fertig dekoriert und gestapelt. Dafür habe ich mir eine grosse Styroporbox besorgt, in die solche Torten reinpassen. An deiner Stelle würde ich die Torte komplett mit Cakeboard auf ein Brett heben (Anti-Rutsch-Unterlage nicht vergessen) und dann locker mit Folie überdecken, die an einigen Stellen mit Tesafilm am Brett befestigt ist.
Gutes Gelingen!
Monika

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Entschuldige, habe ich nicht gesehen dass du noch im Urlaub bist. Dann einen schönen resturlaub noch.

Liebe Grüße

Stefanie

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!

Kann ich zwei sahnetorten auf einander stapeln?
Zwischen den zwei torten sind kapaplatten.

Gruß susnne

Monika hat gesagt…

Natürlich, das Gewicht steht doch auf den Stützen :-)

Anonym hat gesagt…

Guten Morgen!

Vielen Dank dass du immer alle Fragen so rasch beantwortest! :-)

Und da kommt gleich noch eine:
Welche Durchmesser nimmst du immer für deine Torten?
Bei meiner 3-stöckigen soll die Größte 30 cm sein aber sonst bin ich ziemlich ratlos...

Liebe Grüße
Feli

Monika hat gesagt…

Meine Torten habe immer unterschiedliche Durchmesser. Mach dir am Besten Pappschablonen - damit kannst du dann überprüfen, welche Größen harmonisch zueinander passen.
Schön sind Ränder von ca. 2 - 3 cm...
Happy caking!

Ifa hat gesagt…

Hallo Monika,

ich bin aus Zufall über Deine Seite gestolpert, weil ich selber bald heiraten werde und liebend gerne Torten backe. Ich werde unsere Hochzeitstorte zwar nicht selber machen, doch durch deinen Blog bekomme ich richtig Mut mich endlich mal an das "aufwendigere" verzieren heranzuwagen. Schön, dass du diese Seite so toll mit Leben und Torten füllst.

Ganz liebe Grüße aus München von Iva (gebürtige Ruhrpottlerin :)

Monika hat gesagt…

Grüsse zurück, Iva!
Fehlt dir das Ruhrgebiet?

Ksenija hat gesagt…

Hallo Monika,

deine Seite ist echt super hier kann man sehr viel lernen.
Hab bald meine erste zweistöckige Torte zu machen habe aber noch ein paar Fragen diesbezüglich.
Das System des Stapelns habe ich verstanden, aber wie wird die Torte angeschnitten mit den ganzen Holzstäbchen in ihr drin?
Kann die untere Torte auch eine Biskuittorte sein, mit einer leichten Cremefinecreme und drei Böden?
Die Torte ist für Freitag Mittag wird also dem entsprechend Donnerstag abgeholt kann ich sie Mittwoch fertig machen? Ich benutze noch MMF und die darf ja nicht in den Kühlschrank.
Hhhmmmm ich hoffe die Fragen sind nicht all zu blöde!;o)
Lieben Gruß und Danke im voraus
Ksenija

Monika hat gesagt…

Hallo Ksenija,
schau mal die Kommentare vom 15. und 16. August an, dort ging es auch schon um fluffige Torten...
Die Stäbchen kann man doch ganz einfach während des Schneidens herausziehen oder der Gast entfernt sie selbst auf dem Teller, warum sollte das ein Problem sein? Bei Rinderrouladen, wie meine Mutter sie macht, sind z.B. auch immer noch die Holzstäbchen vom Zusammenstecken drin ;-)

...und wie schon mehrmals geschrieben: Sahnetorten, Cremefinetorten, Käsesahnetorten und Co. müssen IMMER gekühlt werden. Wenn das nicht möglich ist, entweder kurz vor knapp erst fertigstellen oder auf andere Rezepte ausweichen.
Gutes Gelingen :-)

Ksenija hat gesagt…

Ich denke schon,dass es möglich ist;-) Hatte auvh fen gleichen Gedanken wollte aber auf Nummer sicher gehen:-)
Danke füt deine schnelle Antwort!!
Hast du dieses Jahr noch freie Plätze füt deine Blumenkurse?
Lieben Gruß Ksenija

Monika hat gesagt…

Nein, dieses Jahr gibt es keine freien Plätze mehr.
Wie links schon geschrieben, schick mir einfach deine Postadresse, dann bekommst du einen Brief mit den neuen Terminen :-)

Anonym hat gesagt…

Guten morgen, Monika,

wie alle anderen hier bin auch ich vollkommen hin und weg von deinen Arbeiten. Es ist unglaublich, was du hier schaffst!

Und auch von mir ein ganz herzliches Dankeschön für all die vielen hilfreichen Tipps und Anleitungen.

Zum Stapeln einer Torte mit Kapa-Platten habe ich noch eine Frage: Diese Platte hat doch oben und unten eine Pappschicht. Kann ich die Torte direkt auf die Platte setzen, oder muss ich die Boards einzeln in Fondant einschlagen und dann den Tortenboden aufsetzen?

Vielen vielen Dnak für Deine Antwort.

Einen schönen Tag wünscht
Maren

Monika hat gesagt…

Hallo Maren,
schau mal in meine Kommentare vom 27. Juni und 17. Juli, da habe ich so ähnliche Fragen wie deine schon beantwortet :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!

Hast du sachertorte nach der marmelade auch mit kuvertüre überzogen und dann mit ganache?

Kann ich auch 1 Zartbitterkuvertüre und 1 sahne?

Gruß Susanne

Monika hat gesagt…

Marmelade und dann Zartbitter-Ganache - anschließend über alles mit weisser Ganache, wie auf dem Bild zu sehen ;-)
Das aber nur, damit die Sacher nicht dunkel durch den weissen Fondant scheint...
Normalerweise nur Marmelade und Zartbitter-Ganache wie im Sacherrezept beschrieben!

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!

Kann ich nach der zartbitter ganache auch deine buttercreme drauf machen?

Gruß susanne

Monika hat gesagt…

Warum das denn?

Anonym hat gesagt…

Ja weil dann die zarbitterganache durch denn fondant scheint. Oder brauch ich das nicht.

Gruß susanne

Monika hat gesagt…

Wenn du unterschiedliche Torten wie ich stapelst, solltest du sie auf die gleiche Untergrundfarbe bringen.
Wenn du nur eine Sachertorte mit Fondant überziehen willst, brauchst du das nicht...

Anonym hat gesagt…

Ich mache eine 3stöckige hochzeitstorte. Die unterste etage ist eine sachertorte. Die torte wird mit weißem fondant überzogen.
Also kann ich nach der zartbitter ganache gleich den fondant drüberziehen.

Gruß Susanne

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

ich frage mich wirklich, wie Du die Kappaplatte und die Torte so gleich hinbekommst... soll heissen, dass die beiden gleich gross sind... aber sooo exakt... -schneidest Du die Kappaplatte nachdem Du den Kuchen draufgesetzt hast, oder vorher und backst den Kuchen danach??? Danke Dir fuer Deine Hilfe! LG TINA!

ich nochmal hat gesagt…

ICH NOCHMAL...ach' hab ich doch glatt vergessen... die "Doppel"-Torte ist einfach genial... Somit hat man auch nicht diese riesen Stuecke zu schneiden..., sondern die Torte kann auf 2 Mal aufgeteilt werden und jeder bekommt halbwegs normale Stuecke... SUPER!!!
LG Tina

Monika hat gesagt…

Hallo Tina,
ich schneide erst die Böden der Torte zu, danach dann die Platte und stapele dann auf der Platte... - das geht echt gut!
:-)

Sandra hat gesagt…

Liebe Monika,
ich habe noch eine blöde Frage: Aber es lässt mich nicht los.... sorry.
Wie hast Du die zweite eingedeckte Torte auf die Erste bekommen, ohne den Fondant zu beschädigen.
Ich wollte gestern eine von mir eingedeckte Torte mit einem Tortenheber woandershin setzen und hab mir an der Stelle wo ich mit dem Tortenheber unter die Torte bin den ganzen Rand kaputt gemacht. :-(

Monika hat gesagt…

Hm, unter jeder Torte ist doch eine Kapaplatte... - bei mir geht der Fondant deswegen überhaupt nicht kaputt.
Und selbst einstöckige Torten kann ich prima umsetzen, weil unter diesen mindestens eine Tortenpappe ist!

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika

Meine erste Hochzeitstorte ist dank deinem Blog (danke!) recht gut gelungen (ich selber war/bin noch nicht sooo zufrieden, aber das Hochzeitspaar war begeistert, und geschmeckt hat die Torte...).
Zum einen habe ich gemerkt, dass ich - wie du ja auch rätst - beim nächsten Mal sicher höhere Torten backen möchte/sollte und zum anderen hatte ich ein "Gefrimel" beim Herausziehen der Holzstäbchen, welche die obere Torte gestützt haben. Lässt du die jeweils bis nach dem Aufschneiden drin oder wie machst du es?

Viele Grüsse
Nicole

Nicole hat gesagt…

Ah, und noch eine Frage: Wie machst du es beim Stapeln bei Schrägtorten wie z.B. der Topsy-Turvey-Torte? Da hätte ich allergrösste Ängste wegen eines möglichen Absturzes.....

Monika hat gesagt…

Die Stäbchen kann man ganz gut einer Pinzette rausziehen ;-)

Topsy-Turveys werden im Prinzip auch so abgestützt und durch den Leitstab in der Mitte dann vor dem Rutschen bewahrt.

Daniela hat gesagt…

Hallo Monika,

ein schönes neues Jahr erstmal!

Ich habe eine zeitlang die Kappaplatten benutzt, war aber bei der 1 cm dicken Platte (Cakeboard) immer recht unzufrieden, weil die Schnittkante einfach nie eine perfekten rechten Winkel hatte.

Ich hab die Kappaplatte einfach mit einem Cutter geschnitten, was prinzipiell gut geht, aber halt leider selten exakt im rechten Winkel.

wie bekommst du deine Kanten so exakt hin?

Liebe Grüße aus Wien,

Daniela

Monika hat gesagt…

Hallo Daniela,
ich schneide mit diesen Cuttern, die Abbrechklingen haben...
Absolut perfekt sind die Schnittkanten auch bei mir nicht, aber wenn das Satinband drübergeklebt ist, sieht man von der schiefen Kante nicht mehr viel ;-)

Hannah hat gesagt…

Hallo Monika,
ich bin jetzt zum ersten mal dabei eine 3-stöckige Hochzeitstorte zu erstellen und würde sie gerne als Sahnetorte haben. Da ich die Torten auch gerne aufeinander stapeln würde, wollte ich dich fragen ob das auch möglich ist mit dieser Variante.

Liebe Grüße,

Hannah

Monika hat gesagt…

Hallo Hannah,
ja klar klappt das auch mit Sahnetorten :-)
Du kannst anstelle der Buchenstäbe auch dicke Caipi-Strohhalme benutzten, das hält auch prima!
Gutes Gelingen :-)

Anja B. hat gesagt…

Für alle, die verzweifelt Kappaplatte suchen, habe ich alternative gefunden. In jedem Baumarkt ( bei uns ist es TOOM Baumarkt )gibt es Energiespardämmplatten ( CLIMAPOR ). Packung besteht aus 8 Platten, je 1m*0,5m*7mm. Sieht aus genauso wie die Kappaplatte, zumindest nach Monikas Beschreibung, lässt sich super schneiden und kostet bei uns ca.16-17,00 Euro. Ich benutze sie doppelt ausgeschnitten und zusammengeklebt( stabiler) als Tortenplatte, allerdings nur mit Fondant überzogen, da ich nicht weiss ob sie lebensmittelecht ist. Für die andere Etagen benutze ich Tortenunterlagen aus Pappe. Hoffe, ich konnte jemandem weiter helfen, da ich selbst lange die Kappaplatte gesucht habe, und nicht bereit bin aus dem Internet für das gleiche über 100,00 Euro zu zahlen.

Monika hat gesagt…

Danke Anja :-)

Anonym hat gesagt…

Hier gibt es super günstige Kapaplatten, auch F-board (Foarmboard genannt. Und das Beste ist, man kann alle Platten einzeln bestellen, nicht wie sonst immer 20ger Packungen oder so. Schaut mal rein ...
http://www.architekturbedarf.de/Shop/Modellbau1/Pappe/FBoard/fboard.html

Gruß Denise

Lisa hat gesagt…

Hallo Monika,

im Sommer wird meine Schwester heiraten und da ich ihr versprochen habe, mich um die Hochzeitstorte zu kümmern, suche ich schon mal nach guten Anleitungen. Dein Blog ist seitdem zu meiner absoluten Lieblingsseite geworden, da du mit den ganzen Bildern einfach alles super erklärst!

Allerdings sind mir noch drei (von anfangs gefühlten tausend) Fragen unbeantwortet geblieben:

1.) Ich würde ihr gerne eine mehrstöckige Herzchentorte backen mit den Durchmessern 35 cm, 30 cm und 25 cm backen. Meinst du das würde für 60 Leute reichen?

2.) Falls es nicht reicht, könnte ich mithilfe der hier erläuterten Stäbchen- und Plattenmetode auch noch einen 4. Stock backen?

3.) Wenn man nur mit festeren Torten wie Sacher- oder Buttercremetorten backt, kann man dann auch die Stäbchen weglassen und nur die Platten benutzen?

Vielen lieben Dank im vorraus,
Lisa

Monika hat gesagt…

Hallo Lisa,
- es kommt immer auf die Höhe der Torten an, ob das reicht...
- warum nicht? Stapeln geht mit dieser Methode fast unbegrenzt ;-)
- nein, wäre mir persönlich zu unsicher.
Gutes Gelingen,
Monika

Sandra hat gesagt…

Hallo,

in welchem Baumarkt kauft ihr denn die Hartschaumplatten?
Bei uns im Bau Markt (OBI), gibt es nur Hartschaumplatten ohne Papierummantelung. Kann ich die auch nehmen?

Grüße Sandra

Monika hat gesagt…

Hallo Sandra,
nein, die kannst du nicht nehmen.
Wo ich meine Platten kaufe, steht ja oben im Artikel und außerdem hat Anja am 23. Januar 2012 auch noch einen Tipp gegeben...
Such mal in der Tapezierabteilung im Baumarkt danach ;-)

simone hat gesagt…

Hallo Monika,
ich bin grade erst auf den BackGeschmack gekommen und bin begeistert von deinen tollen Tips und Anleitungen. Ohne deine Seite wüsst ich gar nicht wie ich anfangen sollte. Bisher halte ich mich an CupCakes und einfachere Kuchen (heute eine Saint-Honoré Torte) aber ich habe vor demnächst auch mal so ne tolle Fondant Torte zu backen! Ganz lieben Dank für deinen wunderbaren Blog! Und deine Torten sind der Wahnsinn!!!! Simone

Katja hat gesagt…

Hallo liebe Monika,

endlich ist es auch bei mir so weit: ich darf mich an meine erste Hochzeitstorte wagen! :) Dem Stapeln sehe ich dank Deines Artikels recht entspannt entgegen. Ich hätte jedoch eine Frage beim Auseinanderbauen. Klebt die Kappaplatte der oberen Etage nicht am Fondant der unteren fest? Ich frag mich nur gerade, wie sauber das Auseinanderbauen ist oder ob die einzelnen Etagen von oben dann etwas mitgenommen aussehen werden. Danke!!!
Ganz liebe Grüße
Katja

Monika hat gesagt…

Hallo Katja,
nein, da klebt nix - wenn du keine Kleberschicht wie Ganache o.ä. dazwischen machst.
Die Fondantoberfläche ist trocken und die Kapaplatten-Unterseite auch - was soll da kleben?
;-)
Gutes Gelingen!

Johanna hat gesagt…

Liebe Monika,
dein Blog ist wirklich super...Eine super große Hilfe für "Torten-Anfänger"... Auch ich habe mir die frage gestellt wie ich eine Torte stapeln soll...
Aber würde es bei einer 2 Stöckigen Torte nicht auch einfach gehen wenn man die so Aufeinanderstellt? Ohne Stäbe???
Wenn man eine Sachertorte oder Buttercreme nimmt und mit Ganache bestreicht dann sind diese ja eigentlich ziemlich stabil...
Aber bevor ich das einfach ausprobiere, wollte ich dich fragen ob du damit Erfahrung hast?...

Und ich hätte noch eine Frage, wenn ich eine Torte mit Marzipan ummantel sollte ich diese dann vorher auch mit Ganache bestreichen, sowie beim Fondant?

Ganz liebe Grüße
Johanna

Monika hat gesagt…

Hallo Johanna,
ich beschreibe hier auf dem Blog, wie ich Torten mache, stapeln tue ich immer so wie hier in der Anleitung beschrieben. Weiter oben habe ich schon mal auf eine ähnlich Frage wie deine geantwortet: Auch bei festen Torten wäre mir stapeln ohne Stützen zu unsicher...
- Nein, bei Marzipan muss keine Ganache drunter, ich arbeite aber nicht mit Marzipan, deswegen habe ich damit keine Erfahrung :-)

Rula hat gesagt…

Hallo liebe Monika,
deine Seite hier ist echt super und ich bin sehr begeistert wie alle hier drin:) Ich wohne in Griechenland und es ist nicht so einfach fuer mich an gewisse Materialien ranzukommen wie zB das Cakeboard,Obi oder Toom Markt gibt es bei uns auch nicht,kann ich statt dessen nicht einfach eine duenne Holzplatte nehmen als untergrund?? und meine zweite Frage ist: Wie bekommst du die Torte ( vor dem Fondantueberzug) so quadratisch hin und vor allem die Ecken so schoen ausgepraegt??Habe bis jetzt 3 Quadratische Torten gebacken aber irgendwie sind die Ecken etwas rundlich angetatscht. Achja,und hast du die Torte nachdem du sie mit verschiedenen cremes gefuellt hast zurechtgeschnitten so dass sei ein akkurates Quadrat geworden ist? Sorry ich weiss,ich habe jetzt viele Fragen gestellt aber ich mache die Hochzeitstorte einer Freundin und will dass sie schoen quadratisch wird :),liebe Gruesse und Gottes Segen aus dem scheonen Kreta

Monika hat gesagt…

Hallo Rula,
1. klar, warum nicht...
2. lies mal dort:
http://tortentante.blogspot.de/2010/10/immer-am-rand-entlang.html
3. Ja
:-)

Rula hat gesagt…

ok,nochmal Vielen Dank liebe Monika ,werds ausprobieren,ich sag immer Uebung macht den Meister :))Kann mir aber vorstellen dass ich noch des oefteren etwas fragen werde,also nicht wundern :)))LG aus dem schoenen warmen Kreta :)

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,

als erstes möchte ich wie viele andere hier auch ein riesen Lob an Dich aussprechen für die tolle Website und die vielen tollen Tipps. Deine Torten sind einfach ein Traum.
Ich möchte auch damit anfangen, Torten herzustellen und habe dieses Jahr noch einen 50. Geburtstag. Unser Geburtstagskind liebt Flugzeuge.
Ich hatte an eine viereckige untere Torte (Eierlikörsahne, verpackt nach Deinen Tipps) gedacht, auf die ich oben ein Flugzeug als Schokokuchen gebacken (mit Fondant bezogen) aufsetzten möchte. Brauche ich für den Schokiflieger auch eine Kappaplatte, oder kann ich den ohne Platte nur mit 2 - 3 Stäben aufsetzten? Würden statt der Kappaplatten auch die Cakeboards der verschiedenen Anbieter gehen?
Danke im Vorraus für Deinen Rat.
Liebe Grüße und gutes Gelingen weiterhin.

Daniela

Monika hat gesagt…

Klar kannst du Cakeboards nehmen. Unter den Flieger würde ich ein Stück Tortenpappe machen und den dann so auf die Stäbe setzen, sonst sackt die Sahnetorte evtl. ein...
Gutes Gelingen :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

lieben Dank für den guten Rat.
Habe noch eie Frage. Kann ich aus Rollfondant, den ich dick ausrollen, und ihn nachher über einen Kegel ziehen würde, und ihn so trocknen lassen würde eine Zuckertüte zum besfüllen mit bunten Zuckerkugeln herstellen? Würde diese Fondanttüte fest werden und dafür stabil genug sein? Ich möchte für meinen Neffen auch noch eine Torte zum Schulanfang machen, wo die Tüte in einem Gugelhupf sitzt, der wiederum auf einer größeren unteren Torte plaziert werden soll. Wenn ich unten an der Tüte eine kleine Öffnung lassen würde, könnte ich doch durch diese Tüte mit einem Holzstab alle Kuchen miteinander fixieren und oben am Holzstab eine Fondnatschleife anbringen. Würde das blöd aussehen?

Lieben Dank im Voraus und einen schönen Abend wünscht

Daniela

Monika hat gesagt…

Mach die Tüte aus Modellierfondant, das wird stabiler und trocknet besser.
Hm, ob das mit der Schleife blöd aussieht, weiss ich nicht - manche Sachen entscheide ich immer direkt beim Torte dekorieren...
Schleife einfach vorbereiten und dann mal gucken, wie's aussieht ;-)
Viel Spaß!

Monika hat gesagt…

@Malina
Fertige Cakeboards gibt es in jedem Tortenshop, deinen Link habe ich gelöscht, sorry...
Aber 4 mm für unter die Torten wäre o.k.!
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika, ich habe eine frage zum überziehen von eckigen Torten mit Fondant. Wie bekomme ich die ecken sauber hin? Hab es schon ein paar mal versucht aber es sah immer sehr unsauber aus.
ps : Danke für die vielen tollen Tips. Sie haben mir schon oft geholfen und ich schaue sehr gerne und oft hier rein! Lg Gini

Monika hat gesagt…

Hallo Gini,
solche Fragen beantworte ich in meinen Kursen... - bitte hab Verständnis dafür, dass meine zahlenden Teilnehmer dort mehr bekommen als die Leser hier auf dem Blog :-)

Gerlinde hat gesagt…

Hallo Monika,

"leider" bin ich auf deinen fantastischen blog gestoßen, dass mich das Tortenfieber wieder gepackt hat - das kommt bei mir so regelmäßig, so dass ich das eine od andere schon gemacht habe, aber natürlich in der Arbeit nicht so fein und gefinkelt bin wie du. Eine "echte" Stocktorte wär da schon eine Krönung. Da aber bei uns alle keine Fans von Buttercremetorten sind, würde ich lieber auf lieber auf Käse-Sahne-Füllungen zurückgreifen. Ist das zu wenig fest für Stocktorten??
Ich weiß, du bist auf Urlaub und werde somit geduldig warten....
DANKE schon einmal
Gerlinde

Maike hat gesagt…

Hallo Monika,
ich wolle dir nur mal herzlich für deine Mühe und Arbeit danken die du in diesen Blog steckst! Ich bin gerade an meiner ersten Hochzeitstorte. Die drei einzelnen Torten warten alle darauf, dass ich sie morgen eindecke. Am Samstag ist die Hochzeit. Ich hoffe alles hält! Aber mit deiner Stapeltechnik müsste ja alles gut gehen!
Viele Grüße Maike

Sunita hat gesagt…

Hallo Monika,

vielen Dank für Deine Hilfe und Tipps, dein Fondant ist wirklich ein Traum, und deine Anleitung zum Torte stapeln hat mir geholfen die drei-Stockwerke-Hochzeitstorte unbeschadet über 150 km weit zu transportieren :)

Danke :)

Grüße von der Nordsee,
Sunita

ELA ♥ hat gesagt…

Hallo Monika, mein Name ist Michaela.
Zu dem am 1. September statt findenden 40. Geburtstag meiner Mutter möchte ich ihr gerne eine mehrstöckige Torte backen.
Da dies meine erste in dieser Art wäre, wollte ich fragen, ob Sie einige Tipps für mich hätten.
Was für ein Teig ist am besten geeignet? Wie verziere ich die Torte am besten? und so weiter. Es würde mir sehr helfen wenn Sie mir antworten würden. Meine E-mail lautet michieli@gmx.de. Bitte schreiben sie mir. Mit freundlichen Grüßen Michaela

Monika hat gesagt…

Hallo Michaela,
schau mal im Artikel Wie anfangen nach, der übrigens auch ganz oben rechts unter meinem Profilbildchen verlinkt ist ;-)

Biggi hat gesagt…

danke für die super Erklärung, Monika.
Gibt es eigentlich auch Fotos, wie die Torten nach dem Auseinandernehmen aussehen?
Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass dies wirklich noch appetitlich ausschaut.

LG Biggi

Biggi hat gesagt…

meinen letzten Post bitte nicht falsch verstehen.

Ich denke nur, wenn man sich so viel Mühe gemacht hat, die shcöne Torte zu machen und dann sieht sie auseinandergenommen vielleicht "verdötscht" aus, fände ich das irgendwie schade.

Ich muss nächste Jahr auch 1, evtl. 2 Hochzeitstorten machen, deshalb ist dies ein wirklich wichtiges Thema für mich. Und ich kann mir nicht vorstellen, wie die Torten nach dem Auseinandernehmen ausschauen könnten.

LG Biggi

Monika hat gesagt…

Hm, auf diese Frage hast du doch schon von Eifelkrimi eine gute Antwort bekommen, Biggi...
Ich kann dem nur beipflichten - unappetitlich sahen meine Torten nach dem Anschnitt auch nicht aus!
Fotos habe ich leider auch keine für dich :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika.
Muss für Ende September meine erste Hochzeitstorte machen.
Jetzt wollte ich die Kapa-Platten kaufen.
Bin jedoch etwas überfordert. Es gibt so viele verschiedene! Jetzt bin ich auf Gerstaecker.de
gegangen und habe dort Kapa line eingegeben da kommen auch welche in 50x70 mit 5 mm für 3,95€
mit mind. 5 stück Bestellmenge.
Aber ich weiß einfach nicht ob es die richtigen sind. Weil mir sagte jemand es müssen Kapaplast sein.
Ich hoffe sehr du kannst mir ein wenig helfen.
Ich wäre dir sehr dankbar.
Liebe Grüße Elli

Monika hat gesagt…

Hallo Elli,
oben im Text steht doch, dass ich Kapa line kaufe...
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika.
Ich habe diese tolle Methode heute mal ausprobiert nachdem ich mir alles im Baumarkt besorgt hatte.
Ich bin eigentlich ganz zufrieden es hat gut geklappt. Dank dir!!!
Nur eine Frage hätte ich da.
Ich habe die Kuchen gebacken. Nach dem Abkühlen dann auf die Kappaplatte gelegt und die größe abgemalt. Dann ausgeschnitten. Torte draufgelegt und gefüllt. Nun mein Problem:
Als ich mit Ganache eingestrichen hatte war die Kapaplatte etwas zu klein so dick habe ich jetzt nicht geschmiert aber ein paar milimeter sind es ja doch. Wie machst du das schmierst du dann über die Kapaplatte drüber oder schneidest du sie von vornherein größer aus als der Kuchen? Weil wenn ich jetzt ein Fondantband drum mache fällt es ja unten ein?!
Danke dir für diesen tollen Blog!!!
Ich weiß gar nicht was ich ohne dich machen würde!!!
Lg Lili

Monika hat gesagt…

Hallo Lili,
ich schneide die Kapaplatte genau auf das Maß, welches die Torte haben soll - oben auf dem ersten Bild sieht man die Platte ja unter der A-S-Torte...
Dann streiche ich mit Ganache ein und beim Abziehen bleibt auf dem Rand der Platte fast nix, auf dem weichen, nachgiebigen Tortenrand aber genug Ganache.
:-)

Hasret hat gesagt…

Hallo Monika,

VIELEN VIELN DANK, für dein super Blog. Ich liebe es. Dank deiner super Anleitungen habe ich Mut meine eigene Verlobungstorte selbst zu machen.

Du bist meine TORTENTANTE!

Monika hat gesagt…

Hallo Hasret,
ich freue mich sehr, dass du mich adoptiert hast :-)

Ami hat gesagt…

Hallo Monika!

Ich weiß nicht recht, wo dieser Kommentar am besten passt, aber da dein Bericht zum Stapeln von Torten wohl am meisten zu meinem Erfolg beigetragen hat, nehm ich mal den hier. :)

Ich wollte mich einmal ausdrücklich bei dir für die vielen guten Tipps, Anleitungen und Ratschläge bedanken.
Dank deiner Hilfe ist mir mein erster Versuch einer mehrstöckigen Torte (bzw. einer "Motivtorte" überhaupt) geglückt (von kleinen Schönheitsfehlern einmal abgesehen).
Meine Schwester konnte sich so am vergangenen Wochenende auf ihrer Hochzeit über ihre Wunschtorte freuen und war ganz begeistert.

Ein Bild zur Torte findest du hier:
https://fbcdn-sphotos-c-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/264034_4500743439022_818425910_n.jpg

Vielen Dank nochmal und liebe Grüße!!

Ami

P.S.:
Um den Fondant beim "Ausschwitzen" nach dem Kühlschrank schnell abtrocknen zu lassen, eignet sich ganz hervorragend ein in ausreichender Entfernung aufgebauter Ventilator. (Meine Küche glich während der Arbeiten teilweise eher einer Werkstatt als einer Küche. :D)

Monika hat gesagt…

Wow, eine Hammer-Torte, Ami!
Ich hätte sie nicht schöner machen können...
Ich freue mich, dass mein Blog eine Hilfe war :-)
Süße Grüße!

Ami hat gesagt…

Uff, so ein Lob, und das von dir. Vielen vielen Dank!! :)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
Kann ich eigentlich eine mehrstöckige Torte auch mit Cakeboards stapeln? ich habe mir nämlich welche bestellt und nun musste ich feststellen, das die doch sehr stabil sind. komme ich da mit den Buchenholzstäben überhaupt durch?
LG
Anette

Monika hat gesagt…

Hallo Anette,
keine Ahnung, wie das Cakeboard innen aufgebaut ist - manche haben viele Papplagen übereinander und da kommt man wahrscheinlich mit dem Stab nicht durch...
Schneid doch einfach eins mal etwas ein und schau nach :-)

Anonym hat gesagt…

Wow...

...mehr kann ich einfach nicht sagen...
Seit einiger Zeit bin ich total im Tortenfieber, da war dein Blog wie ein Rettungsanker :o)
Nach einigen "weggeschwommenen" oder "zerbröselten" Versuchen hab ich es jetzt endlich geschafft schöne Torten zu backen, die ich mit meinen selbstgemachten Blüten usw verzieren kann (mein Freund war schon am durchdrehen, weil der ganze Kühlschrank davon belegt war ;o))

Also danke von uns beiden :o)
Ich hoffe du beglückst uns noch mit vielen weiteren Tips rund um dieses Thema
Liebe Grüße Juli

PS: Soll ich dir mal einen Reiseführer vom schönen Schwabenland empfehlen? Vllt verschlägts dich dann mal für einen Kurs hierher :oP

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

erstmal riesen Kompliment für deinen tollen Blog und all diese wundervollen Torten! Du bist mein roßes Vorbild!

Nun zu meinem Anliegen: Meine beste Freundin heiratet und hat mich mit dem Backen und Dekorieren ihrer 5-stöckigen Hochzeitstorte beauftragt. Und nun meine Frage: Kann ich auch 3mm-dicke Kappa-Platten nehmen? Oder sind diese dann zu instabil?

Liebe Grüße,

Vroni

Monika hat gesagt…

Ich mache es immer so wie hier beschrieben, Vroni.
:-)

Anonym hat gesagt…

Woher kann ich noch die kapa Platten kriegen außer im Großhandel, Obi , Hobby Shop ? Hab die ganze Stadt abgesucht :(

Anonym hat gesagt…

Der Tipp ist wirklich gut. Ich muß höchstwahrscheinlich meine Hochzeitstorte selber machen. >_< Man sagt ja, wenn die Braut den Hochzeitskuchen selbst backt, wird sie ein Leben in Mühe und Arbeit haben....sagt man das auch beim Bräutigam? ;)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

ich hab zwei Fragen zu der Stappeltechnick.

1. Halten die Caipi Strohhalme das aus wenn man am Schluss den letzten Halm in der Mitte der Torte von oben bis unten reinhämmern muss, od. knicken sie? Lieber dafür einen Holzdübel nehmen..?

2. Schmierst du auf den Fondant zwischen den einzelnen Etagen etwas drauf bevor du die nächste Kappaplatte drauf tust ? (sozusagen zum besseren Haften? Ich muss eine dreistöckige Torte mit dem Auto ca 1 Std. lang transportieren.)

Katja


Monika hat gesagt…

1. Halten die Caipi Strohhalme das aus wenn man am Schluss den letzten Halm in der Mitte der Torte von oben bis unten reinhämmern muss - Ja!
od. knicken sie nein.
Der Stab in der Mitte muss aber ein langer Buchenstab und kein Halm sein.
2. Schmierst du auf den Fondant zwischen den einzelnen Etagen etwas drauf bevor du die nächste Kappaplatte drauf tust ? Nein.
:-)

Conny hat gesagt…

Danke für deine Stapel-Anleitung! Ich habe sie für meine 1. Hochzeitstorte zwar mit CakePop-Stielen und Cakeboards nachgemacht und den langen, mittleren Stützstab ganz weggelassen, aber es hat trotzdem super geklappt, da die einzelnen Etagen nur 6-7 cm hoch waren. Nun trau ich mich auch beim nächsten Mal höher zu stapeln ;o)

Kathrin hat gesagt…

Hallo Monika,
dank dir habe ich auch das Tortenfieber bekommen.
Ich habe schon die eine oder andere Motivtorte hergestellt und dank deiner Anleitungen (Fondant, Ganache etc.) ist immer alles gut gelungen. Nun darf ich endlich meine erste Hochzeitstorte machen und das wird natürlich auch wieder nach deiner Anleitung passieren.
Leider hab ich nicht mehr sehr viel Zeit zum üben und muss somit Schwerpunkte setzten.
Vielleicht kannst du mir da einen Tip geben.
Muss diese Stapeltechnik dringend vorher geübt werden, oder funktioniert sie auch ohne große Übung gut?? Ich werde nämlich leider nicht mehr dazu kommen, eine ganze Probetote zu machen, sondern höchstens die einzelen Böden mal austesten, um das einstreichen mit Ganache und das Eindecken zu verbessern.
Lieben Gruß
Kathrin

Monika hat gesagt…

Hallo Kathrin,
das Stapeln klappt gut auch ohne Übung - lies dir aber bitte vorher alle Kommentare durch, ja?
:-)

Kathrin hat gesagt…

...das werde ich machen.
Dankeschön!!!
Kathrin

Anja Valeska hat gesagt…

Hallo liebe Monika,
erst einmal großes Kompliment für deine Homepage. Alles super verständlich erklärt. Auch die Sache mit dem Stapeln.
Ich werde demnächst einmal eine zweistöckige Torte fertigen muss diese aber transportieren. Hast du einen Tipp wie ich das am besten mache? Beide Teile in je eine Schachtel und dann später zusammensetzen?
Ich danke dir schon einmal herzlich.
Liebe Grüße
Anja

Monika hat gesagt…

Hallo Anja,
hm, in den Kommentaren habe ich doch bestimmt schon mal auf so eine Frage geantwortet...
Bitte die Kommentare lesen, ja?
:-)

madl95 hat gesagt…

Hallo Monika :)
Da habe ich ja nun endlich mal eine Seite gefunden, die wirklich aufschlussreich zum Thema Motivtorte, Fondant etc. ist.

Trotz der Anleitung habe ich immer noch eine Frage, da die Meinungen da auseinander gehen, und du in meinen Augen eine Expertin darstellst. ^^

Ich möchte eine 2 stöckige Torte backen.
Die untere Stock soll eine klassische Sachertorte werden, der 2 Stock dagegen eine Erdbeer-Sahne-Torte[Erdbeertorte a la Dedys]

So...nun habe ich gelesen, dass wenn ich die Erdbeertorte auf die Sachertorte einfach drauflege, die Sachertorte das Gewicht hällt und ich keine zusätzlichen Materialien wie Buchenstäbe/Strohhälme und Kapa-Platten brauche.
Glaubst du das klappt?

Liebe Grüße

Madlen

Monika hat gesagt…

Hallo Madlen,
auf so eine Frage habe ich schon geantwortet - lies dir bitte die Kommentare durch :-)

madl95 hat gesagt…

Ich bins nochmal, Madlen. :)

Ich habe den Kommentar gefunden, nun habe ich nun doch noch eine Frage die mir Kopfzerbrechen bereitet.

Kann ich die Torten mit der Strohhälmen oder Holzstäben einfach übereinander stapeln oder sind diese Kapa-Platten dringend notwendig?
(bei einer 2-Stock Torte?]

Monika hat gesagt…

Hm, hier auf dem Blog ist beschrieben, wie ich es mache - damit komme ich gut klar. Warum sollte ich es dann anders machen? Wenn du es anders machen willst: Versuch macht kluch ;-)

Diana hat gesagt…

hallo Monika,

Ich wollte gern die Milchmädchentorte in der Gr. 35x45x10 machen. Meinst Du ich müsste sie mit einer Platte in der mitte stabilisieren? Ich habe diese schon in kleiner gemacht und sie wurde auch 10cm hoch. Sie ist nicht zusammengesunken. Ich bin mir bei der großen Größe recht unsicher, weil das ja insgesamt ein viel schwereres Gewicht ist. Würde mich über eine Antwort freuen. Achja, sorry, wenn ich diese Frage schon unter ein anderes Thema gestellt habe. Ich weiß nicht, ob ich Frage vergessenhabe abzusenden, oder ob sie einfach nicht wiederfinde.

Gruß
Diana F.

Monika hat gesagt…

Hallo Diana,
ich habe die Torte so wie du auch nur in "normaler" Grösse gemacht...
Die Teigplatten bleiben doch bei einer größeren Größe gleich - nur mehr halt. Warum sollte da was zusammensinken?
Es sei denn, du machst viel mehr Füllung rein und läßt Böden weg ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Monika,

nachdem meine erste Motivtorte tatsaechlich etwas geworden ist (juchuuuu!) bin ich infiziert und moechte eine Mini-Stapel-Torte backen. Das obere Teil soll rund werden und nur ein Durchmesser von etwa 10 cm haben.
Ich habe es so verstanden, dass ich nur aufgrund des Gewichtes der oberen Torte mit Platten und Staebchen arbeiten muss - stimmt das, oder gibt es noch einen anderen Grund? Bei meinem Mini-Stapel-Projekt hatte ich vor, die beiden Torten direkt aufeinander zu legen, nachdem sie separat mit Fondant eingeschlagen wurden. Meinst Du, das kann klappen?

Vielen lieben Dank und viele Grueße,

Leonie

Monika hat gesagt…

Hallo Leonie,
1. Ja/nein
2. Ja
:-)

sabria hat gesagt…

Hallo,

Frage: wenn ich die Torte dann nun fertig habe, und die ein paar Stunden in dem Restaurant ohne Kühlung steht, wird dann nicht der Fonsant steinhart? Oder gibt es da eine Möglichkeit das komplette aushärten den Rollfondants (also die Deckschicht, nicht die Figuren) zu verhindern?

Gruss sabrina

Monika hat gesagt…

Hallo Sabrina,
Fondant "AUF" Torten wird nicht steinhart, er betrocknet nur oberflächlich und bleibt zur Torte hin geschmeidig.
Mach mal eine Torte! Das hast du bestimmt noch nicht gemacht, oder?
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
Ich weiß nicht ob die frage schon gestellt wurde, aber wie lange vorher kann ich eine 3 stöckige Torte zusammensetz? Ich habe bei den unteren extra stabile Torten gewählt (prinzregententorte sachertorte und ganz oben bin ich mir noch nicht sicher)
Nun wollt ich die Torte einen Tag vorher zusammensetzen, hält das ganze dann so lange???
Lg lisa

Monika hat gesagt…

Hallo Lisa,
grundsätzlich kommt es auf die Haltbarkeit der einzelnen Kuchen an: Sachertorte und Buttercremetorten halten natürlich länger als Sahnetorten...
Und das Stapeln ändert doch nichts an der Haltbarkeit: Sachertorte & Co. können natürlich schon einen Tag vorher zusammengesetzt werden :-)

Anonym hat gesagt…

Danke für die schnelle Antwort :-) ich meinte auch eher die Stabilität (bisschen doof formuliert :-) ) will halt nicht dass sie auseinander fällt... :-)

Monika hat gesagt…

Wenn so gestapelt wird wie oben angegeben, hält das...
Aber das habe ich bestimmt schon öfter in den Kommentaren über dir geschrieben, oder?

Bernet Christin hat gesagt…

Liebe Monika
vielen herzlichen Dank für alle Tipps, Ideen, Anleitungen, Rezepte und Bilder, welche mit uns teilst. Ich bin seit 3 Monaten schwerst infiziert vom Tortenvirus und habe in dieser Zeit dank deiner Hilfe gegen 20 Torten gezaubert. Bisher habe ich immer still gelesen, profitiert, gestaunt und gelernt. Heute ist der Tag gekommen, da ich meinen ersten Eintrag mache: Dank dir durfte ich heute 30 Menschen mit einer zweistöckigen Torte (6.5kg) glücklich machen. Das ganze Lob, die Anerkennung und Bewunderung teile ich nun sehr gerne mit dir. Nur dank deinen genauen, durchdachten und oft auch humorvollen Tipps bin ich heute schon in der Lage, Torten zu machen, welche die Menschen, welche sie essen dürfen, in Freude und Erstaunen versetzen. Du bist eine sensationelle Lehrerin, DANKE!
Eine kleine Frage habe ich trotzdem noch: ich finde die Suchfunktion nicht. Wo ist die? Verschiedentlich habe ich gelesen, dass sie "oben links" (oder wars rechts?) ist. Da ist bei mir nur die Google-Suchfunktion. Würde ich damit systematisch nach älteren Beiträgen suchen können? (Bin mit Mozilla am surfen.)
Vielen herzlichen Dank für die Geduld und die Zeit, welche du uns Anfänger schenkst. (Du bist unschlagbar, ich bin wirklich ein Riesenfan von dir ; ) merkst du's?)
Herzliche Grüsse aus Zürich
Christin

Bernet Christin hat gesagt…

Liebe Monika
vielen herzlichen Dank für alle Tipps, Ideen, Anleitungen, Rezepte und Bilder, welche mit uns teilst. Ich bin seit 3 Monaten schwerst infiziert vom Tortenvirus und habe in dieser Zeit dank deiner Hilfe gegen 20 Torten gezaubert. Bisher habe ich immer still gelesen, profitiert, gestaunt und gelernt. Heute ist der Tag gekommen, da ich meinen ersten Eintrag mache: Dank dir durfte ich heute 30 Menschen mit einer zweistöckigen Torte (6.5kg) glücklich machen. Das ganze Lob, die Anerkennung und Bewunderung teile ich nun sehr gerne mit dir. Nur dank deinen genauen, durchdachten und oft auch humorvollen Tipps bin ich heute schon in der Lage, Torten zu machen, welche die Menschen, welche sie essen dürfen, in Freude und Erstaunen versetzen. Du bist eine sensationelle Lehrerin, DANKE!
Eine kleine Frage habe ich trotzdem noch: ich finde die Suchfunktion nicht. Wo ist die? Verschiedentlich habe ich gelesen, dass sie "oben links" (oder wars rechts?) ist. Da ist bei mir nur die Google-Suchfunktion. Würde ich damit systematisch nach älteren Beiträgen suchen können? (Bin mit Mozilla am surfen.)
Vielen herzlichen Dank für die Geduld und die Zeit, welche du uns Anfänger schenkst. (Du bist unschlagbar, ich bin wirklich ein Riesenfan von dir ; ) merkst du's?)
Herzliche Grüsse aus Zürich
Christin

Monika hat gesagt…

Genau die Funktion ist gemeint, Christin - custom search heißt personalisierte Suche: nur hier auf dem Blog wird gesucht... ;-)
Ansonsten kannst du dich von der Startseite aus immer um 5 Artikel weiter nach hinten blättern und natürlich in jedem einzelnen Artikel zum vorherigen - rechts unter dem Kommentarfeld "älterer Post" bzw. auf der Startseite "ältere Posts".
:-)

Iwona Heieck hat gesagt…

Liebe Monika,
ich kann mich meine Vorposter herzlich anschliessen. So viel wie ich beim lesen Deines Blogs, habe ich noch in solchem "Turbotempo" gelernt ;-)
Man würd suchtig nach lesen.
Habe vom zwei monaten mit Motivtorten angefangen. Heute habe mein zweistöckiger gemacht. Dank Deinen Anleitungs gelingt mir immer alles. Und ich bins weiter fleissig am Üben, schliesslich "Die Übung macht Mesiter"
Vielen Herzlich Dank.
Liebe Grüsse aus Kaiserslautern

Arina Schinköthe hat gesagt…

danke für deine wunderbare seite :) mit den detailierten anleitungen habe ich meine erste torte gemacht, schau doch mal:

http://arinasbeautywelt.blogspot.de/2013/07/private-mein-erstlingswerk.html

lg, arina

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,deine Tutorials sind einfach toll und man merkt wieviel Herzblut in Deiner Seite steckt!
Darf ich fragen ob Du die Kapplaplatten mit Folie überziehst? Sind die vom Baumarkt Lebensmittel tauglich?

LG, Kim

Monika hat gesagt…

Hallo Kim,
die Frage wurde schon gestellt und auch von mir beantwortet - lies bitte die Kommentare, ja?
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich staune immer wie toll deine Torten sind und habe mir schon viele Tipps von Dir geholt/ nachgelesen.
So nun steht ein Projekt an- Hochzeitstorte.
Ich möchte sie gern 3 stöckig machen. Nun zu meiner Frage: muss ich sie mit diesen "dübeln" stabilisieren??? Unten soll ein Baumkuchen sein, danach dein SchokonussKuchen(event. mit einer Marzipanfüllung) und oben dein Eierlikörkuchen. Sind ja ansich alles feste Kuchen. Und die sollen auch nicht so mega dick werden.
Geht das dann ohne ? Und würden die Proportionen passen der Sprinformgröße : 26/24/20??

LIebe Grüsse
Annett

Monika hat gesagt…

Hallo Annett,
Frage 1: Lies bitte meinen Kommentar vom 24. März 2012 12:17
Frage 2: Ich lasse immer einen Rand von 2,5 - 3 cm rundherum d.h. die Torten werden um 5-6 cm kleiner.
Stell doch deine Springformen aufeinander, dann siehst du doch, ob dir die Tortenform gefällt ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

Vor einigen Tagen bin ich auf deinen Blog gestoßen, seit dem kann ich nicht mehr aufhören ihn zu lesen, es ist echt alles super beschrieben und eine tolle Hilfe.. :)

Da ich nächstes Jahr meine eigene Hochzeitstorte backen will, will ich jetzt schon mal üben.. Diese Woche ist der Geburtstag meines "bald Schwagers" und ich wollt ihm dann mal eine zweistöckige Torte backen, ich habe zwar immer viel und sehr gerne gebacken aber an mehrere Stöcke noch nie rangetraut..
Da mir andere Füllungen nicht so sehr schmecken, wollte ich dabei aber bei beiden Stufen (ich weiß grad nicht wie ich das sonst nennen soll ) eine Sahne Füllung haben, wie mache ich das denn dann am besten? Ich habe leider noch keine Platten wie Kapa Platten und auch noch keine Bambusstäbe.. der Geburtstag ist am Samstag und ich habe bis jetzt nur die Springformen in den passenden Größen bestellt.. kann ich auch ohne das 2 Stufen stapeln und die Torte dann irgendwie hübsch dekorieren? Und welcher Teig wäre am Besten geeignet? Ich mag ja Biskuit so gerne.. Hast du vielleicht ein paar Tips für mich?

LG Helena

Monika hat gesagt…

Hast du dir schon alle Kommentare hier unter der Anleitung durchgelesen und auch die Artikel, die ich rechts oben unter meinem Bildchen verlinkt habe, Helena?
:-)

LenaK Keller hat gesagt…

Ja, habe ich, sonst hätte ich dich jetzt nicht noch gefragt, ich habe ja schon beinahe alles auf deinem Blog gelesen :)
Allerdings sind meine Fragen, ob ich Torten mit Sahne Füllung stapeln kann und ob ich das ohne diese ganzen extra Hilfsmittel machen kann, leider trotzdem nicht beantwortet..

LG Helena

Lena K hat gesagt…

Achja und kann ich beim unteren Boden Biskuit Teig nehmen? Oder fällt er dann mit einer Sahne Füllung komplett zusammen?

Monika hat gesagt…

Hm, in den Kommentaren habe ich doch schon geschrieben, dass ich IMMER abstütze, Lena... - IMMER heißt auch Sahnetorten. Und dass ich mittlerweile keine Holzstäbe mehr benutzte, steht auch im Artikel oben...
Und im Artikel "Lieblingsrezepte" steht, warum ich Biskuit nicht so gerne für Fondanttorten genutzte und welchen Teig ich stattdesser lieber backe...
Gerne kannst du natürlich auch alles anders machen als ich hier vorschlage, berichte dann doch bitte, wenns gut geklappt hat, ja?

Lena K hat gesagt…

Ich schau dann mal was ich auf die schnelle noch auftreiben kann, ansonsten riskier ichs halt mal und berichte dann was daraus gworden ist ^^

Hmm.. da war ich wohl nicht ganz aufmerksam, tut mir leid, dabei habe ich gestern nochmal alles durchstöbert und auch beim 2. mal lesen das überlesen..

Danke für deine Antwort..
Lg Helena

Lena K hat gesagt…

Hallo Monika,
Ich wollte von meinem ersten Versuch berichten :)
Dank deinen Anleitungen hat alles super funktioniert, trotz der beiden Sahnefüllungen ist die Torte nicht eingekracht und die Sahne ist auch nicht rausgequollen :)
Für die untere Torte habe ich deinen Eierlikörteig genommen, habe aber statt dem Eierlikör einfach Milch genommen, und die Füllung war deine Käse-Sahne-Füllung mit Mandarinen.. oben habe ich einfach einen Biskuitteig genommen und Sahne mit Himbeeren als Füllung ..
Die Torte hat sehr gut geschmeckt und hat super ausgesehen :)
Danke für deine tollen Anleitungen!!

(Ich würde gerne ein Bild zeigen, weiß aber nicht wo ich das hochladen kann)

Liebe Grüße Helena

Monika hat gesagt…

Wunderbar, dass alles gut geklappt hat, Helena :-)
Veröffentlichen kannst du deine Torte gerne auf meiner Facebook-Seite. Dort können alle deine Bilder sehen.
:-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,

ich stöbere nun schon seit einiger Zeit unerkannt auf deiner Seite umher. Es ist wirklich mit Abstand der beste Tortenblog den ich finden konnte. Deine mühevoll ausgearbeiteten Anleitungen sind insbesondere auch durch die Bilder der wichtigsten Arbeitsschritte unendlich hilfreich.
Ich habe nun eine Eventuell- Anfrage für eine Hochzeitstorte bekommen. Auch wenn ich schon sehr gespannt bin, kann ich sicher sein, dass jedenfalls das Stapeln auf Anhieb super klappen wird, so wie immer wenn man sich bei den Beschreibungen an deine Vorgehensweise und Materialauswahl hält. Das ist einfach so!
Trotzdem wird die nächste Geburtstagstorte schon einmal zweistöckig, so dass ich ein bisschen Übung bekomme. Außerdem freut man sich ja immer über „Gründe“ um neues auszuprobieren und einen kleinen Rundumschlag im Tortenladen rechtfertigen zu können.

Ich danke dir von Herzen!
Jelka

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,

hab zunächst vielen herzlichen Dank für die tolle Fotoanleitung! Ein paar Fragen habe ich aber doch noch ;-)
Ich möchte im Mai meine erste Hochzeitstorte zum Auseinandernehmen backen (ich hatte früher schon welche gebacken, die aber "aufeinandergeklebt waren"). Aber ich finde es auch schöner, wenn man die Etagen einzeln schneiden kann. Es sollen drei quadratische Böden werden - wahrscheinlich mit 32, 28 und 24 cm Kantenlänge. Ich möchte drei schöne stabile Rührteige ohne Creme/Sahnefüllung verwenden - wahrscheinlich Marzipanteig mit Sauerkirschen, Sacher und einen feinen Nussteig. Überziehen will ich die Böden mit dunklem Schokoüberzug (entweder Spritzschokolade oder Schokolade mit Sahne und Gelatine - also etwas Festes, das sich aber doch gut schneiden lässt). Die Böden werden dann so aufeinandergesetzt und verziert, dass das Ganze wie ein leicht versetzter Geschenkestapel aussieht. Nun meine Fragen:
1. Reicht zur Sicherung auch nur ein Mittelstab, oder muss ich zusätzlich doch noch mit Trinkhalmen arbeiten?
2. Kann ich die auseinander genommenen Böden dann direkt auf den Kapa-Platten schneiden, oder braucht es noch eine andere Unterlage? Ich frage zum einen wegen der Stabilibät der Schneideunterlage, zum anderen, weil diese Platten ja keinen "Überstehrand" haben und so vielleicht leicht Krümel auf die Tischdecke fallen, was natürlich gerade bei Schokoüberzug ungünstig ist ...

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen - herzlichen Dank im Voraus!

Angelika

Monika hat gesagt…

Hallo Angelika,
1 - lies bitte meinen Kommentar vom 4. Februar 2012 10:48 bzw. vom 24. März 2012 12:17
2 - grundsätzlich ja, dein Krümelproblem ist "Geschmacksache" und hat eigentlich nichts mit den Kapaplatten, sondern nur mit dem persönlichen Empfinden zu tun.
Wenn du es schöner findest, setze jede Torte einfach nach dem Entstapeln auf eine eigene Tortenplatte... :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
ich bin echt begeistert von deinem Blog. Ich möchte meine Hochzeitstorte selbst machen und war nun am überlegen wie man das ganze stapelt ohne das es akkes ineinander zusammen sackt. Das ist eine super Lösung. Nun meine Frage
Kann man auch etwas anderes nehmen als die Kapaplatte?
Schonmal vielen Dank für die Antwort
liebe Grüße
Beate

Monika hat gesagt…

Bestimmt kann man etwas anderes nehmen, hier habe ich beschrieben, wie ich es mache, Beate :-)

sandra hat gesagt…

Hallo Monika
Ich möchte eine dreistöckige Torte machen
Unten sacherorte, Mitte Torte mit joghuretten ganache und erdbeermarmelade und oben eine schlichte Torte mit Buttercreme.

Ich habe hier deine Kommentare gelesen ob man eine mit zartbtterganache überzogene sachertorte nochmal mal mit Buttercreme oder ähnlichem ein schmieren soll. Leider bin ich mir in meinem Fall nicht sicher.
Soll ich alle drei Torten mit der gleichen ganache bzw Buttercreme ein schmieren?
Oder kann ich unten zartbitterganache
Mitte joghurettenganache und oben Buttercreme als Unterlage für den fondant benutzen?
Konnte trotz langer suche leider eine Antwort auf diese spezielle Frage finden.

Danke

Monika hat gesagt…

Lies bitte meinen Kommentar vom 6. November 2011 20:31, Sandra - ich denke, dort ist deine Frage schon beantwortet.
:-)

Sandra hat gesagt…

Vielen Dank für die schnelle Antwort, Monika :-)
Das hatte ich schon gelesen…bin mir aber leider nicht sicher, ob das jetzt bedeutet, dass ich zuerst alle, wie oben beschrieben mit den verschiedenen Cremes/Ganaches einstreiche - trocknen lasse - und dann wiederum z.B. mit deiner Buttercreme einstreiche und dann mit Fondant überziehen soll?
Das kommt mir soo viel Creme und Masse vor…

Ich danke dir

Sandra

Monika hat gesagt…

Streich' alle mit weisser Ganache ein - sonst nix :-)

Sandra hat gesagt…

Ok, viiiielen Dank…ich will ja nur nix falsch machen bei so nem (für mich als noch nicht so Geübte) diesen Projekt..
Danke :-)

An na hat gesagt…

Liebe Monika,

ich habe am Wochenende eine Hochzeitstorte fertiggestellt, woran dein Blog maßgeblich beteiligt war. Daher dachte ich mir, gebe ich einfach mal Feedback und teile meine Erfahrungen.

Die unterste Etage (28 cm) war eine Sachertorte, mittlere Etage (22 cm) ein "Wunderkuchen" mit Mohrenkopffüllung, bzw. wie ich es auf der Hochzeit lieber nannte: fruchtige Mandarinen-Quark-Mousse...klingt eleganter ;-).
Die oberste Torte war ein Biskuit mit Joghuretten-Ganache und Erdbeermarmeladen-Füllung.
Alle drei Etagen hatte ich mit weißer Ganache eingestrichen.
Ich habe mir die Anleitung für das Brautpaar gekauft und also auch ein Brautpaar geformt.
Weil es mich so sehr interessiert hat, wie lange man für eine solche Torte wohl braucht habe ich mir die Stunden aufgeschrieben:
56 Stunden. Allerdings inkl. Recherche auf deinem Blog und nach verschiedenen Hochzeitstorten (waren allein schon um die 10 Stunden).

Ich hatte 5 kg Gelatine Fondant nach deinem Rezept gemacht. Als ich eine Probetorte gemacht habe (auch in den Stunden eingerechnet) und sie mit diesem Fondant eindecken wollte, habe ich gesehen, dass gelbe Bröckchen im Fondant waren..ich denke die Gelatine war nicht richtig aufgelöst :-( Mein Fehler...aber da ich schon so oft versucht habe diesen Fondant zu machen und immer etwas schief ging, werde ich absofort wohl nur noch bestellen.
Ich habe also den ganzen Fondant entsorgt und mir einen 7kg Eimer im Internet bestellt. Damit klappte es prima.
Den Eierlikörkuchen wollte ich für die 2. und oberste Etage benutzten. Allerdings habe ich ihn unglaubliche 4-5 mal gebacken und nie hat es geklappt :-(
Entweder schrumpfte er im Durchmesser oder er war nicht richtig durch,..das war sehr deprimierend. Ich weiß jeder Ofen ist anders...aber ich hab einfach nicht rausgefunden wie ich es richtig hinkriege.
Die Joghuretten-Ganache war seeehr lecker und kam auch gut an - schokoladig und fruchtig.

Beim Formen des Bräutigams sind mir die Beine immer wieder zusammengestaucht, als ich denk Körper draufsetzte. Hast du hier eine Idee was ich falsch gemacht habe?
Das nächste mal würde ich aufjedenfall erst einmal die Beine machen und erst schön trocknen lassen (1 Tag) bevor ich den Körper drauf setze.

Ansonsten ist mir leider die Brautfigur beim Transport kaputt gegangen..obwohl ich sie im gepolsterten Schuhkarton aufbewahrt hatte...aber bei einer Vollbremsung (so richtig) nützt das auch nicht so viel...es sind beide Arme abgefallen, die Nase und die Haare der Braut :-(
Die Torte selbst wurde vom Catering transportiert...diese waren nicht sehr feinfühlig, so dass Buchstaben von der Torte abgebrochen sind und Delle im Fondant waren. Gottseidank hatte ich alle Buchstaben, Kleber und Deko zur Sicherheit dabei. So konnte ich alles reparieren und wieder festkleben. Die Dellen habe ich mit Schmetterlingen kaschiert.

Die mittlere Etage habe ich fondanttauglich zubereitet. Dabei passierte mir leider ein Fehler. Weil ich direkt einen äußeren rand / ring abgeschnitten habe, statt zuerst Deckel und Boden abzuschneiden und danach erst den ring....das kam aus der Beschreibung leider nicht so ganz rüber. vielleicht kannst du hier eine Notiz dazu schreiben?

Ich hoffe mit meinen Erfahrungen konnte ich vielleicht einigen etwas bei ihrer Planung weiterhelfen.

Vielen lieben Dank, Monika, dass du dein Wissen mit uns teilst! Ansonsten hätte ich das nicht hingekriegt. Danke!!!
Ich hoffe du nimmst mir den ein oder anderen Verbesserungsvorschlag nicht übel. Ich wollte nur aufdecken, wo es für mich persönlich Probleme gab...

Danke! :-))

Monika hat gesagt…

Hallo Anna,
prima, dass letztendlich eine wunderschöne Torte entstanden ist.
Eierlikörkuchen: Keine Ahnung was bei dir passiert ist - mir und auch ganz vielen anderen gelinkt der Kuchen immer.
Bräutigam: Evtl. war der Modellierfondant zu weich - etwas mehr CMC oder BP zum Fondant geben.
Fondanttauglich: Genau so wie beschrieben mache ich es: erst den Ring, dann die Böden schneiden. Lies vielleicht mal die Kommentare unter dem Artikel, dort steht etwas zum Zurechtschneiden der inneren Böden...
Die nächste Torte geht dir mit Sicherheit leichter von der Hand und wird noch besser :-)

Beatrice Buchholz hat gesagt…

Hallo Monika
Meine tochter wünscht sich zur Hochzeit eine 3 Stöckige Torte mit einer Blumenranke aus rote & weiße Rosen.
Meine frage wäre wie ich am beste die Blumen befestige könnte ?
Kann man überhaupt so eine große Ranke aus fondant Rosen in einem binden oder wäre es besser mehrere kleiner gebinde zu machen und an jeder einzelne
Torte befestigen?

Ich möchte mich auch nochmals ganz herzlich für den Rosen Kurs bedanken den ich im letzten November bei dir gemacht habe, war ganz toll !!!
lg Beatrice

Monika hat gesagt…

Eine komplette Ranke auf der Torte befestigen wird nicht klappen, Beatrice.
Entweder einzelne Rosen in die Torte und die Lücken mit Blättern und Fillerflowers ausfülen oder kleine Büschel machen.
Und wie im Kurs gesagt: Alle Blattstiele erst in Strohhalme, dann in die Torte :-)

Beatrice hat gesagt…

Hallo Monika
Ja, das mit den Strohhalme habe ich auch schon so gemacht!
Du hast in deiner Bildergalerie eine fünfstöckige Hochzeitstorte mit sehr vielen Blumen, wie hast du die befestigt geklebt oder als Büsche?

Monika hat gesagt…

Die Blüten sind reingesteckt - weil das ein Dummy ist, ohne Strohhalme, sondern direkt in die Torte.
Rosen einzeln, Blümchen als Büschel...

Beatrice hat gesagt…

Ich werde mich auch vorherl an einer Dummy versuchen, das wird das Beste sein!.
So werde ich sehen wieviel Rosen ich da ungefähr brauche, das ist ja meine erste 4 Stöckige Torte.
Wenn ich die Rosen aufklebe brauche ich doch kein Draht am kegel, oder ?
Dann hätte ich noch eine Frage wegen der Farbe, wie bekommen ich ein schönes knalliges Rot hin ?
Ich habe ein Red Rot genommen beim kneten sah es wunderschön aus, nach dem auswellen sieht es dann eher Rosa aus.
Lg Beatrice

Monika hat gesagt…

- Nein, wenn du kleben willst, brauchst du keinen Draht... - aber grundsätzlich halten Rosen besser, wenn sie in die Torte gesteckt werden und auch während des Anfertigens liegen Rosen mit "Stiel" besser in der Hand. Aber das ist deine Entscheidung - mach einfach mal...
- Mehr Farbe nehmen ;-)
...was anderes kann ich dir da nicht raten - Farbe ist durch nichts zu ersetzen...
:-)

Beatrice hat gesagt…

Ja das ist schon klar dass die Rosen mit Draht besser halten, wäre mir auch lieber nur dann habe ich doch einiges an Strohhalmen in der Torte stecken.
Bei den Strohhalmen würden da auch die ganz dünnen gehen?
Von der Optik würde es aber viel besser aussehen als nur geklebte Rosen denn das sieht wiederrum so steif aus, oder?
Die Torte die ich meinte sagst du ist eine Dummy, wie hättest du die gemacht wenn es eine richtige gewesen wäre?
Wie hast du es bei der Callas Hochzeitstorte gemacht das wirkt so fließend?
Was für ein Rot hast du beim Weihachtstern verwendet, das ist so ein rot wie ich es gerne hätte?
Ich wäre dir sehr dankbar wenn du da noch ein paar gute Tipps für mich hättest!
Liebe Grüße
Beatrice

Monika hat gesagt…

1. Ja - das habe ich im Kurs aber auch so gesagt...
2. Ja
3. Habe ich im Kurs doch gesagt und hier auch schon geschrieben: Strohhalm, dann Torte
4. Die Torte habe ich vor über 5 Jahren gemacht - keine Ahnung mehr.
5. Ich mische immer aus verschiedenen Farben - Grundlage war wahrscheinlich Christmas Red.

So, und jetzt ist es gut mit der Fragerei, ja?
Mach - einfach - mal...

:-)

Anonym hat gesagt…

hallo monika,
tolle anleitung, danke. folgendes frag ich mich noch...
verwendest du die kapaplatte vom cakeboard mehrmals? lässt sich der "fondantbezug" einfach entfernen?
wie ist es mit der platte, worauf die torte direkt drauf steht? da wird sie doch auch drauf geschnitten - dabei werden doch sicher schnittspuren auf der platte hinterlassen, oder?!
grüsse,
olkai

Monika hat gesagt…

Ich benutze Cakeboards und auch Kapaplatten, die unter den einzelnen Torten sind, nur 1 x - dann werden sie weggeschmissen, olkai
:-)

Kiwi hat gesagt…

Hallo Monika, ich bin gerade am verzweifeln.. ich muss morgen eine 3 stöckige hochzeitstorte abliefern. ist nicht meine erste, allerdings meine erste bei der die beiden unteren Torten den selben Durchmesser haben und das Gebilde nun stolze 23 cm inkl. platte in der Mitte misst. ich bekomm den Fondant aber einfach nicht drauf. hab heut bestimmt 5 mal gerollt aber er ist dermaßen riesig von der Grundfläche, das er nicht mal auf meinen rollstab zum auf die Torte heben passt. rolle ihn auf max 5 mm dicke, dennoch reisst er spätestens wenn er auf dem Stab ist. was kann ich noch machen? hast du ne Idee.. will die 2 Torten ja schließlich zusammen eindecken und nichts stückeln müssen… vielen dank vorab.

Monika hat gesagt…

5 mm sind wahrscheinlich zu dick - deswegen wird das ganze Stück zu schwer...
3-4 mm ist eigentlich eine gute Stärke - und natürlich kommt es auch auf die Qualität des Fondants an!
Ich habe hohe Torten bis jetzt immer auf einmal eingedeckt, kann dir also leider keine Alternative vorschlagen, die genauso aussieht.
Anders wirds, wenn du erst außen einen breiten Streifen drumlegst und dann oben einen Deckel draufmachst - aber dann hat man natürlich oben rundherum eine Naht.
Alles Gute - es ist nur eine Torte, Kiwi!

Kiwi hat gesagt…

Hallo Monika, vielen dank für deine schnelle Antwort. Also ich arbeite mit Massa Ticino. Normal hab ich da auch keine probleme mit aber bei diesen dimensionen der fläche bin ich gestern an meine grenzen gestoßen. werde es später versuchen dünner auszurollen in der hoffnung das es diesmal klappt.

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika! Erstmal super Blog den du da hast. Da werden echt viele Fragen beantwortet! Meine Frage wäre. Ich würde gern eine dreistöckige Hochzeitstorte machen. Mich würde aber interessieren wie die angeschnitten aussieht! Könntest du da auch mal ein Bild von reinstellen? Da ich mir das mit den Strohhalmen nich so vorstellen kann. Bzw. wie sie überhaupt angeschnitten wird?
Danke Schonmal

Monika hat gesagt…

Hallo Schonmal,
Anschnittfotos habe ich nicht - das sind dann halt 3 Torten, die nebeneinanderstehen, WENN sie vorher entstapelt wurden...
Und die Strohhalme nimmt der Service beim Verteilen der Torte eben raus - wie z.B. die Stäbchen in Rinderrouladen ;-)
...das mit den Stäbchen steht aber so auch schon oben in einem der Kommentare...
Nett, dass du meiner Bitte nachgekommen bist und deinen Namen genannt hast.

Anonym hat gesagt…

Hallo!
Ich bin wirklich absolut begeistert von dieser Seite :)
Ich hätte eine Frage: Wenn ich den Schokoladenkuchen(mit deinem Rezept) backe, kann ich dann einen kleineren obendrauf stapeln, ohne die Stäbe oder Platten?
Vielen lieben Dank schon mal für die Antwort,
liebe Grüße Marina

Monika hat gesagt…

Hm, ich weiss gar nicht, wie oft ich das jetzt schon hier in den Kommentaren geschrieben habe, Marina: Ich stapele immer wie oben beschrieben.
:-)

Katrin Lang hat gesagt…

Liebe Monika,
Ich möchte mich bedanken für deinen tollen Blog, der mir im letzten Jahr, als ich auf die wahnwitzige Idee kam, meiner Schwester eine Hochzeitstorte zu basteln, große Dienste geleistet hat! Ohne dich wäre nix geworden! Und beim Entstapeln haben alle große Augen gekriegt...
Ganz liebe Grüße von Katrin

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,
ich bin jeden Tag aufs neue begeistert, wenn ich auf deinen Block stöbere. Ich habe jetzt schon 2 Probetorten mit Fondant überzogen und es hart sehr gut geklappt. Eine Etage soll eine Sachertorte werden, da ich sie schon eine Woche im vorraus herstellen kann. Die zweite wird aus dem Teig von einem Frankfurter kranz. Beide Kuchen sind also ziemlich fest und stabil. Ich werde sie, wie du beschriben hast stapeln. Nun meine Frage, kann ich die Torte schon am Donnerstag stapeln und fertig dekorieren auch wenn die Feier erst am Samstag ist?
Ganz liebe Grüße von Ulli

Monika hat gesagt…

Ja, das sollte kein Problem sein. Wegen der Buttercreme-Füllung im Frankfurter Kranz würde ich die Torte aber im Kühlschrank lagern, Ulli.
:-)

Anonym hat gesagt…

Guten Morgen Monika,
es ist eine Freude auf deiner Seite stöbern zu dürfen - herzlichen Dank dafür :)

Nun habe ich ein Problem, wofür ich noch keine Lösung in deinen Kommentaren gefunden habe.... Ich fertige die Hochzeitstorte für meine Schwägerin an. Sie wird 3 stöckig auf einer Etagere. Dazu habe ich selbstverständlich den Mittellochausstecher gekauft. Setze ich die Torte - wie bisher - trotzdem auf eine Kapa-Platte und steche das Mittelloch samt Platte durch? Oder lieber ohne Kapa-Platte, weil ich die doch nur beim direkten aufeinanderstapeln brauche.....? Aber "ohne" müsste ich das Loch "auf Verdacht" ausstechen, wenn sie auf der Etagere-Platte bereits drauf sitzt. Hast du hier auch bereits Erfahrungen gemacht? Ich freue mich auf deine Antwort. Ganz liebe Grüße aus Neulußheim, Tina

Monika hat gesagt…

Ich stapele immer nach der oben gezeigten Anleitung, mit gekauften Etageren habe ich noch nicht gearbeitet, Tina...
Deswegen kann ich dir da leider nicht weiterhelfen.
:-)

Anonym hat gesagt…

Ich bin ein großer Fan deines Blogs und konnte schon viel von dir lernen! Danke!

Nur eine Frage - wie läuft das mit der Strohhalmmethode - steckst du die einfach in die Torte - in eine kompakte hohe Torte kann ich mir das nicht ganz vorstellen - ob das nicht schwer durchs fondant und die einzelnen Tortenböden geht???
lg Martina Scheiber

Monika hat gesagt…

Wenn die Strohhalme senkrecht gesteckt werden, ist das gar kein Problem, Martina :-)

Kathrin hat gesagt…

Hallo Monika,
dank deiner Seite hab ich vor 2 Jahren meine eigene Hochzeitstorte gebacken:-) für den Anfang schonmal recht gut gelungen.
Da man ja immer dazulernt hab ich jetzt auch noch eine Frage: habe mir die kompletten Kommentare durchgelesen aber nicht fündig geworden. Kann man die zugeschnittenen Kapaplatten auch ein zweites mal benutzen? natürlich nur wenn man die gleichen Maße der Torte nochmal hat?
liebe Grüße Kathrin

Monika hat gesagt…

Lies bitte meinen Kommentar vom 28. April 2014 07:22, Kathrin.
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Monika, habe eine ganz wichtige Frage muss fur eine Bekannte eine Torte machen. Hat 3 Etagen und die 3 ist wie ein Hut der so halb in der Luft ist und da drunter Rosen. Hast du ein Tipp wie sowas ich hingekommen kann?
Einen ganz herzlichen Dank für dein Blumen Kurs der war toll.
ganz liebe Grüße
Elena

«Älteste ‹Ältere   1 – 200 von 206   Neuere› Neueste»
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...