Donnerstag, 12. Mai 2011

Rhabarbermuffins mit Baiserhaube

Kennt ihr das? Ihr habt eigentlich ein ganz tolles Rezept, wollt aber trotzdem immer wieder mal was anderes ausprobieren und hofft insgeheim, dass ihr ein noch besseres Rezept findet?
Aber: Besser als das Ursprungsrezept geht nicht!
Genau so geht es mir mit meinem Rezept für Rhabarberkuchen...
Ausprobiert habe ich mittlerweile einige, ein neues hat ja auch den Weg hier auf den Blog gefunden: Rhabarberkuchen mit Streuseln.
Getestet habe ich auch ein Rezept, bei dem der Rhabarber und gemahlenen Mandeln unter die Baisermasse gezogen wurden - aber dieses Jahr bin ich doch wieder zu meinem alten Rezept zurückgekehrt!


Allerdings habe ich es jetzt mal als Muffins gebacken und finde es so noch besser: als lauwarmes, fluffiges Dessert direkt aus dem Muffinspapier gelöffelt wie ein Soufflé oder abgekühlt mit der Gabel abgestochen als Kaffeeteilchen :-)


Die außen knusprig-knackige und innen weiche und süße Baiserhaube in Kombination mit der Säure des Rhabarbers ist ein Traum!


Rhabarbermuffins mit Baiserhaube

300 - 400 gr. Rhabarber, in kleine Stücke geschnitten
2 EL Zucker

80 gr. weiche Butter oder Margarine
65 gr. Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
65 gr. Mehl
65 gr. Stärke
1 geh. TL Backpulver
einige EL Milch

100 gr. Zucker
1 Prise Salz


Die Rhabarberstücke einzuckern und beiseite stellen, den Backofen auf 180° vorheizen und die Eier trennen. Eine Muffinsform mit 9 Förmchen auslegen, die Teigmenge wird etwas knapp für 12...

Die Butter/Margarine aufschlagen, den Zucker zugeben und so lange rühren, bis die Masse weissschaumig ist. Dann nach und nach die Eigelbe unterrühren. Mehl, Salz, Stärke und Backpulver mischen und löffelweise abwechselnd mit der Milch unter die Fettmasse rühren, bis ein glatter, nicht zu weicher Teig entstanden ist. Den Teig mit Hilfe von 2 Teelöffeln auf die Förmchen verteilen. Den Rhabarbersaft abgießen und so viele Rhabarberstücke wie möglich in den Teig der einzelnen Muffinsförmen drücken. Bei 180° O/U-Hitze ca. 20 min. backen. Da jeder Ofen anders backt, bitte die letzten Minuten überwachen, damit die Muffins nicht zuuu dunkel werden...
Kurz vor Ende der Backzeit die Eiweisse anschlagen, das Salz zugeben und langsam den Zucker einrieseln lassen, so lange weiterschlagen, bis der Zucker gelöst und der Schaum steif ist. Es ist wichtig, so lange zu schlagen, bis alle Zuckerkristalle aufgelöst sind, denn nur dann wird die Baierhaube außen schön knackig. Die Konsistenz des Schaums sollte fest, aber nicht so wie Bauschaum ;-) sein. Perfekt wird die Baiserhaube, wenn der Eiweissschaum beim Herausziehen des Rührwerkzeugs weiche Spitzen bildet, die langsam zu Seite fallen...
Falls vorhanden, den Baiserschaum in einen Spritzbeutel mit großer Tülle füllen, ansonsten einfach mit einem Löffel oder einem Messer arbeiten...
Nach 20 min. die Muffins aus dem Ofen holen, auf jeden Muffin einen schönen Swirl Baiserschaum aufspritzen und nochmal ca. 10-12 min. weiterbacken.
Nach der Backzeit einige Minuten setzen lassen, anschließend die Muffins vorsichtig mit Hilfe von 2 Schaschlikspießen aus den Formen heben. Mir ist bei dieser Prozedur einer direkt weggekippt und auf dem Boden gelandet - also Vorsicht und Geduld ist angebracht :-)

25 Törtchen:

Yvonne hat gesagt…

Danke für das Rezept! Muss ich zum Wochenende mal probieren!

LG Yvonne

Dinkelhexe hat gesagt…

Boaahhhh! Darf ich mir ein oder zwei Muffins wegnehmen ? ;o)) Die sehen superlecker aus. Das Rezept hab ich mir schon mal gespeichert.
Lieben Dank und herzliche Grüße
Renate

sandra hat gesagt…

die werde ich für die hochzeit meiner schwester ausprobieren...die wollen keine hochzeitstorte...das rezept klingt einfach, die muffins sehen toll aus und schmecken tun sie bestimmt auch...da versuche ich mal deine muffins und dekoriere sie auf mehreren etageren...kann der baiser eigentlich eingefärbt werden?...lg sandra

Monika hat gesagt…

@Renate
So ein Pech aber auch: die waren schneller weg, als ich gucken konnte :-)
Aber beim nächsten Mal reserviere ich zwei für dich!

@Sandra
Baiser ist ja nichts anderes als Royal Icing länger aufgeschlagen... - sollte sich also prima mit Pastenfarbe oder Puderfarbe einfärben lassen. Gemacht habe ich das allerdings noch nicht, vor der Hochzeit würde ich auf jeden Fall einen Testlauf machen!

:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika
Ich dachte gestern schon, unser PC spinnt mal wieder. Ich hatte eine Frage zu Puderfarben. Habe aber meine Rose jetzt "glänzend" genommen. Ich drücke Dir die Daumen das dein I-Net bald wieder 100% funktioniert.
lg Rita

Anita hat gesagt…

Hallo Monika, ich möchte mich bei dir für den tollen Blog bedanken. Dank deiner super Tipps habe ich mich entschlossen eine Hochzeitstorte für meine Tochter selbst zu backen. (Probetorte ist schon recht gut gelungen.) Heute werde ich mal die Rhabarber-Muffins ausprobieren. Ich melde mich dann später noch mal. Liebe Grüße Anita.

Anita hat gesagt…

Hallo Monika, ich hätte noch eine kurze Frage, das Rezept für die Himbeer-weisse-Schokoladentorte kann ich nirgens finden. Kannst du mir da weiterhelfen? L.G.Anita

Anonym hat gesagt…

hallo monika,

hab gestern die rhabarbar-muffins ausprobiert und bin wirklich begeistert! vielen dank für das schnell und vor allem einfache rezept!!

lg dani

klitzeklein hat gesagt…

Mmmmmhhh, die sehen echt zum reinlegen aus!
Vielen Dank für das Rezept und bis bald,
Dani

Anja hat gesagt…

Hallo Monika,

ich habe eine ganz andere Frage und bräuchte mal bitte einen Tipp. Ich will kleine Fotoaufleger aus Fondantfolie bestellen und diese dann auf Muffins legen. Kannst Du mir sagen, ob noch etwas zwischen Folie und Muffin muss, damits besser hält oder kann ich die Aufleger einfach drauf legen?

Liebe Grüße aus Berlin und danke schon mal vorab. Anja

Anju hat gesagt…

Hallo Monika,
seit meine schwester mich gebeten hat ihr eine Hochzeitstorte zu machen lese ich fleißig auf deinem Blog. Fondant und Blütenpaste hab ich nach deinem Rezept gemacht (zum 1. Mal). Alles hat wunderbar geklappt. Die Torte war nicht so schön wie deine... aber ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Wenn du magst kannst du ja mal hier http://meine-seifenschaetze.blogspot.com/2011/05/die-hochzeit-ist-vorbei.html gucken.
Ich möchte dir hier Danke sagen für deine Rezepte, deine Tips, deine Ideen, deine Geduld und deine Mühe!
Ohne deinen Blog wäre sie nicht so geworden.
Und im Juni heiratet meine Nichte....
Ich würde auf meinem Blog gerne ein bißchen zeigen wie die Torte entstanden ist und im Zuge dessen auf dich bzw deinen Blog verweisen... darf ich das? Ist das Ok für dich?
Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und nochmal Danke das du dein Wissen mit uns teilst.

GLG Manuela

ScoutConcierge hat gesagt…

Ich leibe Rhabarberkuchen und werde dann garantiert auch diese köstlich klingenden Rhababermuffins lieben.
Ich bin jedoch nicht der beste Kuchenbäcker - aber mit etwas Hilfe wird das bestimmt auch was.
Freue mich auf jedenfall auf einem sonnigen Nachmittag draussen zu sitzen und sie zum Kaffee zu geniessen.

Grüße, euer ScoutConcierge

Monika hat gesagt…

@Anju
Gerne kannst du auf meinen Blog verlinken, ich würde mich freuen!

Monika hat gesagt…

@Anja
Ich habe Fondantaufleger mit Ganache auf die Muffins geklebt, etwas aufgelöste Kuvertüre tuts aber auch!

Monika hat gesagt…

@Anita
Tut mir leid, aber DAS Rezept behalte ich für mich...

Netti hat gesagt…

Liebe Monika, Deine Muffins haben mich wieder zum Backen inspiriert, aber die Baiserhaube ist nach dem Backen wieder eingefallen. Weißt Du woran das liegen könnte? Sonst hab ich mich an das Rezept gehalten und ich hab Puderzucker fürs Häubchen genommen. Es war nur noch eine zähe Masse nach dem Backen... LG Netti

Monika hat gesagt…

Hm, vielleicht lags am Puderzucker? Und: hast du mit einem Rührgerät oder mit einer Küchenmaschine den Eischnee gemacht? Mit meiner Kenwood schlage ich bestimmt 5 min. - mit einem Handrührgerät dauerts bestimmt noch länger...

Netti hat gesagt…

Oh ok, dann lag es an der Küchenmaschine! Ich hab nur nen Mixer... dann wird das nächste Mal länger geschlagen. Ich hab Puderzucker mit gemahlener Vanille genommen. Geschmeckt hat es fantastisch, aber es sah nicht schön aus. Danke Dir für Deine Tipps Netti

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

vielen Dank für dieses Rezept. Habe es heute mit Johannisbeeren statt Rhabarber gemacht - superlecker! Das wird nicht das letzte Mal gewesen sein.

Gruß

Nina

Monika hat gesagt…

Ja, mit Johannisbeeren kann ich mir das Rezept auch gut vorstellen! Danke fürs Feedback :-)

becreativ hat gesagt…

Hallo Monika,

habe am Wochenende auch mal die Törtchen getestet. Sehen sehr hübsch aus, schmecken auch gut. Aber mir persönlich ein wenig zu viel Stärke, hat zumindest bei meinen etwas "durchgeschmeckt". Leckere Variante für die Baiserhaube: Einfach noch gemahlene Mandeln untermischen, unglaublich lecker! Hab auch gleich einen Blogeintrag dazu geschrieben und auf Dein Rezept verlinkt.
http://becreativ.wordpress.com/2012/05/05/rhabarber/

Liebe Grüße!
Auch eine Monika :-)

Kathrin hat gesagt…

wow! die sehen ja super aus!! hätte ich jetzt auch lust drauf! lg kathrin =)

Patrizia hat gesagt…

Hallo Monika!
Hab mich mal wieder auf deiner tollen Seite festgelesen und gleich das Rhabarber Muffin rezept nachgebacken. Hab einfach die Zutaten verdoppelt und nen Kuchen draus gemacht. War mein erstes Baiser und dank der Anleitung ist der Kuchen SUPER geworden!
Danke für die tollen Tipps, Rezepte, Inspirationen...
Gruss
Patrizia

Anna hat gesagt…

Liebe Monika,
ich bin Eine der Vielen, die deine Rezepte lesen und lieben, aber leider nichts posten. Doch heute möchte ich dir für dieses wunderbare Rezept danken. Ich bin wirklich kein Rhabarber-Fan aber diese Muffins sind der Wahnsinn!! Ich werde sie immer wieder backen und dich an alle empfehlen, die das Rezept haben möchten.
Vielen lieben Dank auch für die anderen Rezepte und die genauen Erklärungen. Du machst das einfach klasse!!!!
Ganz lieben Gruß
Anna

petra0561 hat gesagt…

Hallo Monika,

blöd, die Rharbarberzeit ist jetzt leider rum. Aber ich habe es erst heute gelesen. Aber bei deinem Text oben:

Allerdings habe ich es jetzt mal als Muffins gebacken und finde es so noch besser: als lauwarmes, fluffiges Dessert direkt aus dem Muffinspapier gelöffelt wie ein Soufflé oder abgekühlt mit der Gabel abgestochen als Kaffeeteilchen :-)

musste ich doch seeeehr schmunzeln. Da läuft einem ja beim Lesen schon das Wasser im Mund zusammen bzw. das Kinnwasser läuft..... ;-))

Ich habe noch rote Johannisbeeren eingefroren, ich werde es damit morgen probieren. Vom "sauren" her, denke ich, ist es wohl gleich *lach*

Bis in 2 Wochen.
Schönes Wochenende wünscht
Petra

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...