Sonntag, 2. Januar 2011

Nachtrag: Plätzchen backen V - Königsberger Küsschen

Ich wünsche euch allen ganz herzlich ein frohes neues Jahr und alles Gute für euch und die Menschen, die euch wichtig sind!

Ja, ja - ich hatte ja geschrieben, dass ich nur 4 Sorten Plätzchen backen will...
Aber... - das Rezept für diese Marzipan-Plätzchen hat sich sooo aufgedrängt - da konnte ich nicht NEIN sage :-)
Gefunden habe ich das Rezept durch Zufall bei Chefkoch.de und da der Vater meines Mannes und meine Mutter aus Königsberg stammen, passten diese Köstlichkeiten gut in die Familiengeschichte!

Und weil die Weihnachtszeit ja offiziell erst am Dreikönigstag endet und einige von euch (wie eine gute Freundin und auch meine Mutter) doch noch mal Plätzchen backen, weil die Weihnachtskekse sooo lecker waren und schon aufgegessen sind, gibt's das Rezept für die Küsschen doch noch jetzt und nicht erst in 11 Monaten :-)

Diese Plätzchen schmecken saftig und feucht und durch die Geleefüllung schön fruchtig, bei Chefkoch stand in der Beschreibung: Dieses Gebäck hat Pralinenqualität und zergeht auf der Zunge! Das kann ich so bestätigen, allerdings habe ich das Rezept ein klein wenig abgewandelt...



Königsberger Küsschen


250 gr zimmerwarme Butter
110 gr Puderzucker
1 Prise Salz
300 gr Mehl
100 gr abgezogene, gemahlene Mandeln
4 Eigelbe

Zuerst die Butter mit dem Zucker und dem Salz geschmeidig rühren. Das Mehl mit den Mandeln mischen und mit den Eigelben unter die Fettmasse kneten. Das klappt prima, wenn man zu Beginn die Knethaken des Mixers benutzt und anschließend mit der Hand zuende knetet und eine Kugel formt. Den Teig in Frischhaltefolie verpackt in Kühlschrank ruhen lassen.

400 gr Marzipan-Rohmasse
100 gr abgezogene, gemahlene Mandeln
40 gr Eiklar
Je eine Prise Zimt, Kardamom und Nelken
2 EL Rum

250 gr Quittengelee

Mit einem Mixer alle Zutaten zu einer spritzfähigen Makronenmasse verrühren.
Dafür zuerst die Marzipan-Rohmasse in kleine Stückchen schneiden und in einer Rührschüssel nach und nach mit dem Eiweiss und dem Rum geschmeidig mixen. Anschließend die Mandeln und die Gewürze zugeben.
Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Backofen auf 190° vorheizen.
Den Teig aus dem Kühlschrank holen, in 2 - 3 Etappen ausrollen und Plätzchen von ca. 4 cm Durchmesser ausstechen. Schön ist ein runder Ausstecher mit gewelltem Rand...
Die Makronenmasse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und Ringe auf den äußeren Rand der ausgestochenen Plätzchen spritzen. Das Quittengelee in der Mikrowelle verflüssigen, eine Spritze damit aufziehen und die Mitten der Makronen-Ringe mit dem Quittengelee füllen.
Ich hatte das Backblech mit den Königsberger Küsschen auf der obersten Schiene 10 min. bei 190° gebacken. Die Ränder der Makronenringe waren dann schön braun...



Benutzt habe ich zum Spitzen eine große 1M Tülle von Wilton, die ich mir ursprünglich zum Aufspitzen von Creme auf Cupcakes wie hier auf diesem Bild zu sehen gekauft hatte. Damit werden die Marzipan-Ringe so schön wie auf dem Bild ganz oben, allerdings kann es sein, dass die angegebene Menge der Makronenmasse für die ausgestochenen Plätzchen nicht reicht.
Die ersten Spritzversuche mit der Makronenmasse hatte ich mit einer kleineren Tülle gemacht, aber nach ca. 20 Plätzchen platzte mir der Spritzbeutel, weil die Masse für eine so kleine Tülle zu fest war. Gereicht hätte die Marzipanmasse dann natürlich für alle Plätzchen und auch mit einem kleineren Makronenrand sind die Plätzchen sehr, sehr lecker...


Als Vergleich seht ihr hier mal die beiden Spritztüllen.
Wenn ihr nur eine kleinere Sterntülle habt, die Makronenmasse evtl. etwas weicher machen durch die Zugabe von zusätzlichem Rum :-)



Mit diesen Plätzchen hatte ich die Plätzchenküche aber wirklich geschlossen!

11 Törtchen:

cybil hat gesagt…

mir gefällt die winterliche Torte links oben sehr!!!!

Monika hat gesagt…

Wenn du auf das Bild klickst, kommst du direkt zum Artikel über die Torte, cybil :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

und erstmal ein frohes neues Jahr! Ich lese schon das ganze letzte Jahr hier begeistert mit und freue mich über die neuen Beiträge. Man kann hier so viel lernen :-)

Diese Plätzchen lesen sich ja klasse, die werde ich auch noch ausprobieren. Und bestimmt kann man sie - mit kleinen Abwandlungen - auch als Ganzjahreskekse zum Kaffee genießen.

Liebe Grüße aus Duisburg

Nina

Lillebi hat gesagt…

Die sehen wirklich köstlich aus. Leider hab ichs nicht so mit Marzipan. Schade eigentlich.

Angela hat gesagt…

Hmmmm, Marzipan-Plätzchen!!! Also, dieses Rezept wird schnellstmöglich nachgebacken...

Monika hat gesagt…

Ja, Marzipan ist nicht jedermanns Geschmack...
Aber wer es mag, wird diese Kekse lieben :-)

Sivie hat gesagt…

Die sehen ja sehr lecker aus. Kekse mit Marzipan mögen wir sehr. Wir haben dieses jahr auch ein einfaches und sehr leckeres Rezept gefunden.

Silke hat gesagt…

Hallo Monika!

1. Die sehen klasse aus!
2. Verstehe ich es richtig, dass für die Kekse 4 Eigelb, für die Marzipan-Masse aber nur rd. 1 1/2 Eiweiss benötigt werden? Hab ich dann also noch reichlich Eiweiß übrig - - zum Macarons backen !!! ?!?!

LG Silke

Monika hat gesagt…

Ja, vom Eiweiss bleibt einiges über. Ich hatte das allerdings weggeschmissen, weil ich nicht mehr backen wollte...
Happy baking :-)

Silke hat gesagt…

Hi Monika!
Vielleicht sollten wir uns dann zusammentun: ich schmeiße eher mal zwei, drei Eigelb weg, die ich von Macaron-Versuchsreihen übrig habe, weil ich keine Lust mehr habe, nun auch noch Plätzchen zu backen...

engel-miriam hat gesagt…

Hallo bin neu hier, verfolge seit längerem begeister die neuen Rezepte.

Ich liebe vor allem alle Cupcake Rezepte.

Finde es einfach klasse wie toll alles beschrieben ist. Sogar mit Fotos bei einzelen Arbeitsschritten .

Super weiter so.

Lg Miriam

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...