Mittwoch, 15. Dezember 2010

Knusperhäuschen mal anders...

Letztes Jahr habe ich 3 Tage vor Weihnachten wie immer durch Zufall einen Blog gefunden, auf dem super, super niedliche Lebkuchenhäuschen als Topper für Tassenränder vorgestellt wurden.

Für normale Tassenkekse in verschiedenen Ausführungen gibt es ja Ausstecher, aber so ein dreidimensionales Lebkuchenhäuschen ist doch etwas ganz Besonderes!
Die Anleitung und die Tipps für die Lebkuchenhäuschen auf notmartha.org hatte ich mir letztes Jahr gespeichert und im Kalender einen Eintrag gemacht, damit ich euch diese niedliche Idee dieses Jahr zeigen kann.
Für das Schnittmuster hat Megan von notmartha.org ein PDF gemacht, welches ihr euch HIER runterladen könnt.

Im Schnittmuster sind 2 verschiedene Giebelteile aufgezeichnet, ich habe aber sofort die großen Türen ausgeschnitten, weil meine Tassen ziemlich groß und dick sind. Megan schreibt in der Anleitung, dass man ganz zu Beginn ein Probehäuschen backen sollte, wenn man sich wegen der Größe des Türausschnittes nicht sicher ist...

Das im Artikel von Megan verlinkte Lebkuchenrezept habe ich übersetzt und auf eine kleinere Menge heruntergerechnet, die Menge ist nun perfekt für ungefähr 9 - 10 Lebkuchenhäuschen. Den zum Schluß übriggebliebenen Rest hatte ich einfach mit einem Zackenrädchen in Rechtecke geschnitten...

Lebkuchenrezept

240 gr Mehl
1/3 TL Natron
1 Msp. Backpulver
75 gr Butter
75 gr Rohrzucker
1/2 TL gemahlener Ingwer
1 TL gemahlener Zimt
1 Msp. gemahlene Nelken
1/3 TL gemahlener Pfeffer
1 Msp. Salz
1 Ei Grösse S
80 ml Zuckerrübensirup

Puderzucker
evtl. 1 Eiweiß

Die Butter mit dem Rohrzucker schaumig rühren und alle Gewürze zugeben. Anschließend nach und nach das Ei und den Sirup unterrühren. Das Mehl mit dem Natron und dem Backpulver mischen und unter die feuchte Masse arbeiten. Den Teig zur Kugel formen und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Ich hatte den Teig sogar 24 Stunden im Kühlschrank, bevor ich ihn ausgerollt habe.
Den Backofen auf 180° vorheizen.
Den Teig ungefähr 3 mm dick ausrollen und mit Hilfe von Pappschablonen die Hausteile jeweils doppelt je Häuschen ausschneiden. Das Ausrollen klappt am Besten auf einem leicht bemehlten Untergrund und leicht von oben bestäubt. Die Teile vorsichtig auf Backpapier legen und ungefähr 15 min. einfrieren, dadurch backt der Teig hinterher gleichmäßiger...
Bei meinem Backofen war eine Backzeit von 8 min. ideal, die Hausteile dürfen nur ganz, ganz leicht braun am Rand werden. Nach dem Backen vollständig auskühlen lassen.

Entweder man klebt die einzelnen Teile anschließend mit etwas Zuckerguß aus Puderzucker und Wasser zusammen oder ihr macht euch aus Puderzucker und Eiweiß ein Royal Icing, dass richtig schön hart wird. Ganz besonders praktisch fand ich jetzt die in Birmingham gekaufte Royal Icing Mischung, der ich nur noch Wasser zugeben musste :-)


Beim Zusammenkleben solltet ihr darauf achten, dass die Wandteile zwischen den beiden Giebelteilen sitzen. Anschließend könnt ihr eurer Phantasie freien Lauf lassen und nach Lust und Laune dekorieren...

Die Lebkuchenhäuschen schmecken ungefähr wie Spekulatius und passen wunderbar zu Cappuccino, Kakao oder heißem Punsch. Beim Füllen der Tassen aber darauf achten, dass die Häuschen keine nassen Füße bekommen, sie werden sonst mulschig ;-)
Quizfrage: Weiss den jemand, woher ich das Wort mulschig habe...?



Von der Größe her passen die Häuschen perfekt zu unserem Glas-Weihnachtsbaum, den mein Mann und ich vor einigen Jahren mal in Italien auf einem Wochenmarkt gekauft haben.
Schön sind diese Häuschen auch als Tischdekoration für den weihnachtlichen Esstisch oder als Giveaway für Freunde und Bekannte... - aber ihr habt bestimmt noch andere Ideen, oder?

35 Törtchen:

diana prince hat gesagt…

wow, das ist ja eine grandiose Idee!!!
eigentlich hatte ich dieses Jahr gedacht ich bin fertig mit backen, aber diese Häuschen werd ich auch noch machen
vielen Dank fürs Link-merken und wieder einstellen, ich wünsch dir frohe Feiertage, Diana

ღ Mummels kleine Welt hat gesagt…

Suuuperschön,aber was für ne Fummelarbeit.Gefällt mir auch sehr gut als Tischdeko.
Gruß Mummel

Heidehase hat gesagt…

Die sind ja wirklich zauberhaft! Da macht das weihnachtliche dekorieren doch wieder spaß! Die Häuschen passen prima auf meinen Advendskaffee! Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein bezauberndes Weihnachtsfest

Tortentante234 hat gesagt…

Juhu Monika,
mensch die sind ja wunderschön.
LG
Jeanette

yaya6 hat gesagt…

superbe casute, felicitari

Skihase hat gesagt…

Hallo Monika...

die sind ja herzallerliebst.
Vielen Dank nochmal, für ALLE tollen Tips, die ich von dir bekommen habe.

LG Skihase

Postpanamamaxi hat gesagt…

Hallo Monika,
ich bin ganz begeistert von Deiner Kreativität und Deinem Blog.
Mini-Hexenhäuschen habe ich dieses Jahr mit meinen beiden Jngs (1 und 3 Jahre) auch schon gebaut als Mitgebsel für jeden Besucher, aber natürlich nur in der einfachen Variante aus Butterkeksen.
Trotzdem hatten wir viel Spaß, die Häuschen kommen super an und meine Jungs bekommen gleich den richtigen Einstieg ins Backen, indem sie lernen, wieviel Spaß das macht.
Ich wünsche Dir auch weiterhin viel Erfolg und tolle Ideen und Inspirationen!

Postpanamamaxi & die Jungs

Buba86 hat gesagt…

Wow,Monika,superschön.

Manuela hat gesagt…

Hallo Monika,

die Häuschen sind wirklich süss.
Tolle Idee - wenn ich es schaffe,
werd ich auch noch ein paar bauen :-)

Mulschig - woher der Begriff kommt, weiß ich leider nicht, aber was er bedeutet schon - weich oder matschig :-)
Liebe Grüße und dir und deiner Famile frohe Weihnachten

SERAP hat gesagt…

Superrrr Ideeeeee..!
Gruss aus BERLIN

Lora hat gesagt…

wie suß!

Monika hat gesagt…

Schön, dass euch die Häuschen genau so gut gefallen wie mir!

@Mummel
Soooo fummelig ist das gar nicht ;-)

@Manuela
Mulschig hab ich das erste Mal in einem Asterix & Obelix gelesen :-))))
Ein blöder Römer hatte extra Erdbeeren aus XY per Pedes besorgt und Asterix und dem Druiden waren die dann aber zu mulschig ;-)

monkeylovescandy hat gesagt…

wie süß ist das denn :) großartige idee!

Elli hat gesagt…

Hallo Monika,
die Lebkuchenhäuschen sind hinreißend! Da kommt wirklich Weihnachtsstimmung auf.

Grenadine hat gesagt…

Hallo!
Tolle Idee, und ich habe ab heute Mittag Urlaub. Da ich erst eine Sorte Plätzchen gebacken habe... muss ich nächste Woche mal loslegen, ist eine nette Mitbringsel-Idee. Danke

lg,
Katrin

Schnuppschnuess hat gesagt…

Watt putzig, sowas habe ich ja noch nie gesehen. Da sieht man mal wieder, dass der Phantasie keine Grenzen gesetzt sind.

Anja hat gesagt…

Hi Monika,
die Häuschen sind ja echt putzig. Ich backe jedes Jahr mit einer Freundin Plätzchen und verschenke sie schön verpackt. In diesem Jahr will ich mich auch noch an Früchtebrot versuchen aber Deine Häuschen muss ich auch noch dazwischen schieben. Womit hast Du denn die Dächer eingedeckt? Das sieht auf dem Bild aus wie richtiger Pulverschnee.

Liebe Grüße und vorab schon Frohe Weihnachten. Anja

Monika hat gesagt…

Auf die Dächer habe ich Royal Icing gespritzt und mit normalem Zucker abgekrümelt.
Der Rote ist noch aus einem Zuckerpäckchen von 2008, damals gabs anläßlich der EM gefärbten Zucker bei Lidl :-)

Bella und Kai hat gesagt…

Diese Idee ist ja mega niedlich. Super genial. Danke fuer Deinen tollen Blog!!!!!!!

m hoch drei hat gesagt…

Liebe Monika,
die Häuser sind wirklich niedlich... und haben es mir angetan. Leider ist mein Backversuch heute völlig in die Hose gegangen.. alle Teile sind aufgegangen und somit aus der Form geraten. Vielleicht kannst Du mir sagen, was ich falsch gemacht haben könnte ??

Monika hat gesagt…

@ Bella und Kai
Gern geschehen! Freut mich, dass mein Blog gefällt :-)

@ m hoch drei
Hattest du den Teig nicht eingefroren oder vielleicht zuviel Natron oder Backpulver drin oder den Teig nicht ruhen lassen? Ich habe ja z.B. erst nach 24 Std. gebacken - dann haben das Backpulver und das Natron nicht mehr so viel Kraft...

fitundgluecklich hat gesagt…

die sind ja GENIAL!!! muss ich glatt noch schauen ob ich das heuer noch schaffe, für den heiligen abend wäre das eine nette tischdeko...danke!!

Mel hat gesagt…

Hallo Monika,

erst einmal sind deine Häuschen wirklich zuckersüß! Machen sich sehr toll auf den Tassen. Leider habe ich vor Weihnachten keine Zeit mehr, mich noch an solche kleinen Kunstwerke zu machen. :-/

Wollte mich an dieser Stelle gerne für die vielen Tipps bedanken! Bin noch nicht lang am Torten/Cupcakes dekorieren und habe anfangs alle wichtigen Tipps aus deinem Blog befolgt! Danke für die super Rezepte, die ich auch schon auf meinem Blog verlinkt habe! ;-)

Ich wünsche dir eine besinnliche Zeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten "Rutsch" ins neue Jahr!

Liebe Grüße
Melanie

schokobrunnen hat gesagt…

Die sind schon sehr süss! Ich finde es beeindruckend, was dir alles so einfällt und auch super gelingt!

Monika hat gesagt…

@ fitundgluecklich
Ja, die sind flott gemacht, bis Heiligabend schafft man die selbst heute noch!

@Melanie
Ich freue mich sehr, dass dir mein Blog gefällt, danke für die lieben Wünsche und auch dir und deinen Lieben ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Neue Jahr!

@schokobrunnen
Die Idee ist ja nicht von mir... - nur nachgemacht ;-)

Anonym hat gesagt…

Eigtl. bin ich auf deiner Seite gelandet, weil ich mal Ausstecher bauen wollte. Neulich dacht ich, ich muß mal schauen, was du xmas so treibst, und als ich die Häuschen gesehen hab, hab ich die bereits verstauten Schüsseln und Rührgerät wieder rausgekramt und nachgebaut. Allerdings mit dem Grundrezept von schwarz/weiß -Gebäck, einfach komplett eingefärbt. geht aber genauso gut.
Aufs Dach sind die Namen der Gäste gekommen, die am 24.12. bei mir aufkreuzen :) Ich freu mich schon auf die Gesichter.

Viiiiielen lieben Dank für die Bauanleitung und schöne Weihnachten

Gruß
Susanne

Monika hat gesagt…

@ Susanne
Ja, ich bin von diesen Häuschen auch immer noch begeistert :-)
Schöne Idee mit den Namen auf dem Dach!

Tortentante234 hat gesagt…

Juhu Monika,
ich noch mal :-)
So hab deine Häuschen nachgebacken, hatte ich einen Spaß :-). Hab sie etwa Handflächengroß gemacht. Passten nicht auf eine Tasse, war aber auch so gewollt. Jeder meiner Lieben hat so ein Häusen zu Weihnachten bekommen. Danke für die tolle Idee :-)
Lieben Gruß
Jeanette

Maria Müller hat gesagt…

Hallo Monika,
ich habe eben die Bauteile für die Häuschen gebacken und es hat auch alles ganz wunderbar geklappt. Später werde ich sie dann zusammenkleben. Wie kann man die Häuschen denn am besten lagern? Wir bekommen am Samstag Besuch und da würde ich sie gerne zum Einsatz bringen :)
Schöne Grüße,
Maria

Monika hat gesagt…

Ich hatte die Häuschen auf einem Tablett oben auf dem Küchenschrank stehen... - wenn die einmal hart und geklebt sind, halten die praktisch ewig :-)

Maria Müller hat gesagt…

Dankeschön :) Deine sind wirklich fast zu schön zum Essen... Mein Mann liebt es, sie zu "tunken". Schöne Grüße, Maria.

Anonym hat gesagt…

Hallo,

woher ist dieser Glasbaum und was kostet er ca.? Würde mich sehr über eine Antwort freuen, vielen Dank!!!

Maria

Monika hat gesagt…

Hallo Maria,
den Glasbaum haben wir vor 3 oder 4 Jahren mal auf einem Wochenmarkt in Jesolo/Italien gekauft. Gekostet hat er unter 10 Euro :-)

Maria hat gesagt…

Sehr Original. Das muss ich ausprobieren.

Constance hat gesagt…

Liebe Monika,
Ich habe vor einiger Zeit das Backen für mich entdeckt und habe mich auch schon ein wenig an Fondant herangewagt. Die Tipps und Hilfen auf deiner Seite sind sehr hilfreich, auch wenn vieles erst mit viel Übung ordentlich werden wird.
Hier schonmal vielen Dank dafür!!
Zu den Lebkuchenhäuschen kann ich nur sagen: ein Traum.
Ich hatte diese schonmal irgendwo gesehen und war begeistert, aber erst als ich das Rezept bei Dir gesehen habe, konnte ich mich dazu durchringen welche zu machen. Gesagt getan und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ich muss zugeben, dass es am Ende leichter war als ich dachte und es brachte meiner Mutter und mir einen lustigen und kreativen, vor allem aber gemeinsamen Abend. Gut angekommen sind sie dann auch bei Verwandten und Freunden. Die Schablone haben wir jedoch dahingehend modifiziert, dass wir sie im Ganzen kleiner gemacht haben, da sie sonst für Kaffeetassen zu groß gewesen wären.
Danke Danke Danke und bitte weiter so!
Als nächstes werde ich mich in der Herstellung von Spitze versuchen. Bin schon ganz aufgeregt.
Liebe Grüße

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...