Dienstag, 30. November 2010

Plätzchen backen I - Vanillekipferl


Nachdem ich ja die letzten Jahre keine Plätzchen gebacken habe, hatte ich jetzt wieder richtig Lust dazu. Von Anfang an habe ich mir aber ein Limit von 4 Plätzchensorten gesetzt, damit wir nicht wieder bis Mitte Januar Plätzchen essen müssen wie in einigen Jahren vorher...



Angefangen habe ich gestern mit Vanillekipferl, die so richtig schön mürbe und zart sind und durch die Verwendung von echter Vanille sehr aromatisch schmecken.

Online kaufe ich übrigens seit Jahren Vanilleschoten direkt bei Madavanilla - einige von euch kennen diesen Shop bestimmt auch!
Den Teig für diese Vanillekipferl habe ich einen Tag vor dem Backen angesetzt und im Kühlschrank ziehen lassen. Am nächsten Tag konnte ich dann direkt mit dem Backen anfangen, nachdem ich aus dem Büro nach Hause gekommen bin.
Vanillekipferl

200 gr. Butter, zimmerwarm
90 gr. Zucker
1 EL selbstgemachten Vanillezucker
260 gr. Mehl
140 gr. gemahlene Haselnüsse

Die Butter in der Maschine oder mit einem Mixer cremig rühren, anschließend die Zucker, das Mehl und die Haselnüsse unterarbeiten. Den Teig in einen Frischhaltebeutel füllen und zusammendrücken, über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Den Teig am nächsten Tag ca. 2 Stunden vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur kommen lassen. Den Backofen auf 170° Heissluft vorheizen.
Den Teig flott durchkneten und evtl. in zwei Portionen zum leichteren Verarbeiten aufteilen. Eine rechteckige, lange Wurst von ca. 5 cm Seitenlänge formen und von dieser 1 cm breite Scheiben abschneiden.

Die Scheiben vierteln, aus diesen Rechtecken Kipferl formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen (meine Kipferl haben ca. 12 gr gewogen...).
Bei 170° Heissluft ca. 10 min. backen, bis sich die Spitzen der Kipferl leicht braun färben.
1 Tasse selbstgemachten Vanillezucker mit 1 Tasse Zucker mischen. Falls vorhanden, diese Mischung kurz im Standmixer feiner mahlen, damit der Zucker besser an den Kipferln haftet.
Die Kipferl 2 - 3 Minuten auf dem Blech abkühlen lassen und anschließend im Zucker wälzen.

Auf einem Backrost endgültig auskühlen lassen und danach luftdicht in Keksdosen aufbewahren.
In den nächsten Tagen werde ich noch die Rezepte für Elisenlebkuchen, Mohnmakronen und Cashew-Karamell-Riegel vorstellen, mehr Plätzchen gibt's nicht ;-)
Übrigens: Ganz wunderbar für den Plätzchenteller eignen sich natürlich auch Macarons, die ich euch im April in diesem Artikel vorgestellt habe. Jetzt werde ich die aber nicht nochmal backen, mein Limit ist ja bereits erreicht...

22 Törtchen:

cybil hat gesagt…

wunderbar! vanillekipferl sind einfach genial!!!

Roki hat gesagt…

Mir läuft auch so das Wasser im Mund zusammen.
VG der Roki

Bioblog-Weissig hat gesagt…

Genial sehen Deine Kipferl aus.

Weiterhin eine gute Zeit,
liebe Grüße
Karin

Chrissi hat gesagt…

Hallo,

deine Vanille-Kipferl sehen ja wirklich zum Anbeißen aus!
Bei uns gibt's dieses Jahr auch nur 2-3 Plätzchensorten und natürlich Elisenlebkuchen. Bin gespannt wie du deine machst!

Liebe Grüße
Chrissi

Anonym hat gesagt…

recht haste mit nur 4 rezepten :-) meine tante hatte frühernoch im september plätzchen vom letzten jahr trotz drei söhnen und vier verfressenen nichten und neffen... du kannst dir also vorstellen wie viel sie gebacken hat :-S
bei uns gibt's auch nur noch ausgesuchte sorten und vanille kipferl dürfen da auf keinen fall fehlen!

welche vanille nimmst du genau von dieser genialen vanille seite?

vlg isabel

Monika hat gesagt…

@chrissie
Ich habe ein ganz alte Rezept von meiner Mutter für die Elisen - das waren immer meine Lieblingsplätzchen zu Weihnachten. Meine Mutter hat immer die doppelte oder dreifache Menge gemacht, mir reicht heute aber die einfache Menge!

@Isabel
Ich kaufe immer die Bruchvanille, die ist genauso gut wie die ungeöffnete, aber noch günstiger :-)
Außerdem habe ich mir beim letzten Mal gemahlene Vanille mitbestellt, davon kommt immer noch etwas zusätzlich zu den ausgekratzten Schoten in den Vanillezucker.

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika

Jetzt möchte ich Dir noch meinen Spartipp für die kostbare Vanilleschote weitergeben: Das meiste Aroma steckt bei der Vanille eigentlich in der "Schale". Also dem Teil, dass wir meistens nach dem Auskratzen und Auskochen weg schmeissen. Nun ist es aber so, dass eine ausgekochte Vanilleschote immer noch viel her gibt. Du trocknest die Schote in einem Glas Zucker bis sie steinhart ist. Dann mit Zucker cuttern. Es gibt ein wunderbar pudriges Pulver, dass herrlich duftet. Du kannst den Vanillepuder auch noch sieben, damit die noch vorhandenen, gröberen Stückchen aussortiert werden. Diese einfach wieder in ein Glas mit Zucker legen und beim nächsten Cuttern mitpacken.
Liebe Grüsse aus der Schweiz, Sandra

Anonym hat gesagt…

liebe monika,
danke das war genau das was ich hören wollte! :-) den bruch hatte ich mir nämlich auch schon überlegt.
zum thema ganze vanilleschote verwenden. ich weiß nicht ob du mit deiner chefin auch puderzucker machen kannst? ich habe einen termomix und geht es. ich nehme immer 200g ganz normalen zucker und 1 vanilleschote in 4-5 stücken das lasse ich meistens etwa 1 tag antrocknen, dann kommt es in den tm 10sec bei stufe 10 danach habe ich den besten echten vanille zucker für wirklich wenig geld. vanille pulver ist auch nix anderes. gemahlene vanille eben.
wenn ich für leute backen die wirklich wenig zucker wollen nehme ich manchmal 2 schoten auch 200g zucker der ist dann noch besser.
für die peggy porschen kuchen grundrezepte nehme ich dann einfach 50g vanillezucker + zucker und spar mir die arbeit mit dem auskratzen. vanillesirup zum kuchen tränken wären dann ebenfalls 50g vz und 25g z auf 6EL wasser.

Anonym hat gesagt…

sorry liebe monika, der kommentar war von mir! isabel
vlg

Monika hat gesagt…

@Sandra und Isabel
Ich mache schon seit vielen Jahren meinen Vanillezucker selber. Dazu benutze ich ausgekratzte Vanilleschoten, die ich in einem Marmeladenglas zusammen mit Zucker ziehen lasse. Nach einigen Tagen sind die trocken und dann kommt alles in den Glasblender meiner Kenwood und wird ganz fein gemahlen :-)
Anschließend siebe ich nochmal alles durch, die Reste kommen wieder zusammen mit neuen, ausgekratzten Schoten in das Glas. Der Vanillezucker kommt in ein anderes Glas, aus dem ich immer zum Backen entnehme.
Danke für eure Tipps!

Anonym hat gesagt…

na dann! :-)
vlg isabel

Vronismus hat gesagt…

Tolle Bilder, wusste aber bisher nicht was da eigentlich für böses f-wort drin ist. Naja aber 1x im Jahr muss das schon gehen. VG Vroni

Kuchen-Liebhaber hat gesagt…

Sehr leckeres Rezept. Habe durch den leicht geschriebenen Text sofort verstanden wie die Zubereitung funktioniert. Danke. Auch der Rest des Blogs ist leicht zu lesen und zu verstehen. Speicher ich doch direkt mal in meinen Favoriten. Danke nochmal für das Rezept!

Monika hat gesagt…

Tja, Vroni, Fett ist halt ein Geschmacksträger ;-)

Freut mich sehr, dass alles verständlich ist, Kuchen-Liebhaber :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

ich habe gestern deine Vanillekiferl gebacken. Und ich muss sagen, sie sind ein Traum! Ich liebe Vanillekiferl! Backe diese aber nur zu Weihnachten und habe so ungefähr 4 Jahre lang ein gutes Rezept gesucht.
Danke!!
Das Rezept ist einfach der Hammer!!! =)

Liebe Grüße
Ella

PS: Freuch mich schau schon voll auf den 8 Januar!!

Monika hat gesagt…

Na, das freut mich aber sehr, dass dir die Kipferl auch so gut gelungen sind wie mir :-)

Anonym hat gesagt…

Ich backe die Kipfern seit Jahren schon nach diesem Rezept, allerdings statt Haselnüsse nehme ich gemahlene Mandeln, schmecken sehr lecker!!!

likas

Anonym hat gesagt…

hallo zusammen,

ich hab da mal eine frage. wenn ich die anleitungen z.b. für diese wunderbar anzuschauenden lebkuchenhäuschen für die tasse öffnen möchte, oder den schnittbogen, dann geht das nicht. es kommt immer eine fehlermeldung. liegt das an mir? mit der faltschachtel für die macarons gehts mir übrigens genauso. kann mir jemand helfen?

liebe grüße
nadine

Monika hat gesagt…

Hm, bei mir funktioniert alles, Nadine...
Ich bin mit Firefox unterwegs, sowohl zuhause als auch im Büro.
Mir fällt als mögliche Fehlerquelle ein: Popup-Blocker, Firewall, Einstellungen im Browser bzgl. Sicherheitsstufe.
Sorry, aber da bin ich kein Experte - mit dem Internet halte ich's wie mit dem Autofahren: reinsetzen und losfahren!
Vielleicht kannst du an irgendwelchen Einstellungen im Browser was ändern?
Liebe Grüße,
Monika

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
ein kleiner Tipp für die nächsten Vanillekipferl: Diese wälze ich immer in Staub- (Puder-)zucker. Dazu lasse ich die Vanilleschote im Puderzucker ziehen, so sparst du dir das Mahlen des Zuckers.
Danke schön für den Tipp von Madavannilla; hab direkt bestellt!

Liebe Grüße aus Ö,
Gudrun

Monika hat gesagt…

NUR Puderzucker mag ich nicht so gerne an den Kipferl, Gudrun.
Ich finde gerade das etwas crunchige Essgefühl von normalem, etwas angemahlenem Zucker angenehm :-)

Anonym hat gesagt…

Ich war leider etwas enttäuscht, als ich dieses Rezept vor 2 Monaten ausprobiert habe. Für unseren Geschmack schmeckten die Kipferl zu stark nach Mehl. Ich musste sie leider wegschmeissen, da sie niemand essen wollte:-( (zum Glück habe ich nur eine kleine Menge zum ausprobieren gemacht). Beim nächsten Versuch versuche ich es mal mit dem Rezept von Betty Bossi, welches mir eine Freundin empfohlen hat.

Trotzdem bin ich von dieser Seite total begeistert und unendlich dankbar für die vielen Informationen und Mühe!! Es steckt extrem viel Arbeit hinter all dem und es ist einfach klasse erklärt! Vor allem deine Motivtorten und Tortenfüllungen inspirieren mich sehr, sowie auch die Zuckerblumen (ich verfolge diese Seite nun seit mehreren Monaten). Morgen werde ich die Käse-Sahne-Mandarinen Torte ausprobieren und versuche, ob mir eine Zuckerblume gelingt.

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Alina

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...