Samstag, 16. Oktober 2010

Kokoskuchen - feucht und lecker!


Dieses Rezept habe ich nun schon zwei Mal gebacken und bin immer noch begeistert, wie schnell zusammengerührt, unkompliziert und doch ungewöhnlich es ist...
Gefunden habe ich das Rezept irgendwann mal durch Zufall auf Chefkoch.de und da ich experimentierfreudig bin, einfach mal ausprobiert.


Ungewöhnlich ist, dass in diesem Rührkuchen statt Backpulver Trockenhefe benutzt wird, obwohl diese ohne Gehzeit und bei der kurzen Backzeit ja eigentlich gar nicht gehen kann. Trotzdem wird der Kuchen schön locker und fluffig mit einem leichten Hefegeschmack. Wahrscheinlich könnte man die Hefe auch einfach weglassen, denn der Eischnee gibt dem Teig ja auch einiges an Luftigkeit - ausprobiert habe ich das allerdings noch nicht!

Kokoskuchen mit Hefe

4 Eier
120 gr. weiche Butter
200 gr. Zucker
200 gr. Kokosraspel
100 gr. Mehl
1 Pck. Trockenhefe
125 ml Milch
1 Prise Salz

Die Eier trennen und das Eiweiss zur Seite stellen. Die Butter mit dem Zucker weißschaumig aufschlagen und nach und nach die Eigelbe unterrühren. Die Trockenhefe mit dem Mehl vermischen und dann abwechselnd Milch, Kokosraspel und Mehl in die Eier-Butter-Mischung rühren. Das Eiweiss mit dem Salz steif schlagen und vorsichtig unter die Teigmischung ziehen.
Eine 26er Springform mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 170° ungefähr 30 - 40 min. backen.
Sehr gut vorstellen kann ich mir dieses Rezept als Boden einer Torte, vielleicht gefüllt mit Zartbitter-Schokolade...
Aber auch eine schön frische Pina-Colada-Torte kann aus diesem Rezept gezaubert werden!

28 Törtchen:

skihase hat gesagt…

Hallo Monika......

das Rezept hört sich lecker an... wir mögen Kokos.
Ist die Konsistenz des Kuchens auch für eine MT geeignet... wegen des Fondant-Gewichtes?
Könnte man ihn als Ersatz für den tollen Eierlikörkuchen nehmen, auch für eine gefüllte MT ?

Danke für den Tipp.....werde das Rezept auch mal ausprobieren.

LG Elke

Yvonne hat gesagt…

Das Rezept hört sich total lecker an!

Vielen Danke!

LG Yvonne

Vivian hat gesagt…

Tolles Rezept und auch noch schnell gemacht! Lecker!

bioblog-weissig hat gesagt…

Danke für das Rezept, hört sich sehr lecker an und ist schnell gemacht.

Liebe Grüße

Karin

Monika hat gesagt…

Für Kokosliebhaber ist das ein tolles Rezept, schön, dass es euch gefällt!
Ob es allerdings motivtortentauglich ist, habe ich noch nicht ausprobiert, wir haben den Kuchen bisher immer ungefüllt genossen :-)
Eierlikörkuchen läßt sich auf jeden Fall dünner schneiden, weil der elastischer ist.

melontha hat gesagt…

Das Rezept hört sich gut an. Da bin ich mal gespannt, ich mag den Hefegeschmack sehr gerne. Danke für das leckere Rezept.

Herzliche Grüsse Melontha

cybil hat gesagt…

hört sich klasse an!!! werde ich ausprobieren! habe nämlich noch nicht das ideale Kokoskuchenrezept gefunden! 1000 Dank aus Genf, Sibylle

Monika hat gesagt…

Gern geschehen!
Vielleicht berichtest Du mal, wie Dir der Kuchen geschmeckt hat...
:-)

kochblog hat gesagt…

kann mir nicht helfen, wird immer etwas trocken. Überhaupt sind solche Kuchen irgendwie nicht so einfach...Vieleicht liegts aber auch am Backrohr...

Monika hat gesagt…

Hm, ich würde an Deiner Stelle die Backzeit mal etwas verkürzen und vielleicht auch absenken, vielleicht wird der Kuchen dann feuchter...
Gutes Gelingen!

Julija hat gesagt…

Hallo Monika,

ich habe zum letzten Samstag diesen Kuchen ausprobiert und ihn mit Kokoscreme gefüllt. Meine Gäste waren begeistert, vor allem, weil das Törtchen so leicht geschmeckt hat. Ich persönlich will noch etwas abwandeln und berichte dann.
LG
Julija

Monika hat gesagt…

Ja, ich finde auch, dass dieser Kokoskuchen locker und leicht schmeckt - und mit Kokoscreme war das ja Kokosgenuss pur :-)

Doreen84 hat gesagt…

Hallo Monika,
habe gestern deinen Blog entdeckt und kann gar nicht mehr aufhören, mich durch die Seiten zu klicken und komme aus dem Staunen nicht mehr raus. Ich möchte unbedingt deine leckeren Rezepte und die Dekoration ausprobieren und mir fallen schon viele Anlässe ein, wo ich dies tun könnte. Der nächste wäre der Geburtstag meines Mannes und er liebt Kokus. Kann ich diesen Kuchen auch mit Fondant überziehen oder räts du mir zu einem anderen Kokuskuchen als Basis? Danke und zehntausend Daumen nach oben für deine kreative Arbeit und Inspiration!!!

Monika hat gesagt…

Ja klar, dieser Kuchen ist ein Rührkuchen und kann überzogen werden. Ich würde das Rezept allerdings 2 x backen und dann jeweils 1 x durchschneiden. Die 4 Böden würde ich dann dünn mit Zartbitterganache füllen und stapeln - das schmeckt dann bestimmt wie Bounty :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
ich schreibe zum ersten mal auf deiner Seite, ich muss sagen, ich bin süchtig danach, du hast es echt drauf, großartig. Ich habe schon einiges an Rezepten von deiner Seite ausprobiert und es ist alles soooo lecker, ich könnte am liebsten den ganzen tag backen:), der Fondant, ist jetzt das womit ich meine Torten bedecke, danke dir für das Rezept, den Kuchen habe ich übrigens nicht mit Hefe, sondern ganz normal mit Backpulver (1P) gebacken, es hat wunderbar geklappt und lecker ist er auch, werde ihn jetzt öfters mal backen, das nächste mal vielleicht mit Vollmilchganache.
Ich wünsche dir weiter hin viel erfolg und freue mich jedesmal auf was neues von von Dir:)
Viele liebe Grüße
Lilli

Anonym hat gesagt…

Halli hallo Monika!
Der Kuchen hört sich wirklich super an. Ich möchte ihn am Wochenende backen und fragen, wie lange der so schön fluffig und locker bleibt?
Also ob er so 2-3 Tage gut aushält und immernoch lecker ist?

Liebe Grüße
Anna

Monika hat gesagt…

Ja, 2 Tage sind o.k., 3 Tage hat der Kuchen bei uns nicht gehalten - da war er schon weg :-)

Anonym hat gesagt…

Okay, vielen Dank für die Antwort! ;)

Liebe Grüße
Anna

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,
ich habe den kuchen jetzt schonmal zur Probe gebacken und bin total begeistert! Der ist wirklich total fluffig und kein bisschen trocken! :)
Wirklich ein super Rezept!
Das nächste Mal werde ich vielleicht versuchen noch ein paar zerstampfte Raffaelos in den Teig zu rühren. :)

Liebe Grüße
Anna

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich mag davon ein Blech backen. Ist es sinnvoller das Rezept zu verdoppeln oder gar zu verdreifachen? Dein Blog ist super und ich habe schon einiges davon nachgemacht. Leider finde ich für Fondant und BP hier niergends Puderzucker von Diamant, sondern nur von Südzucker und finde die Konsistenz immer arg klebrig. Ich schaffe es damit zu arbeiten, aber so wie gekaufter Fondant wird er irgendwie nie. Hast du vielleicht noch einen anderen Tipp?

Marina hat gesagt…

Hallo Monika,
ich habe diesen Kuchen gerade gebacken, jedoch mit einer kleinen Änderung.
Ich hatte nur noch 150g Kokosraspel und hab dann einfach noch 50g gemahlenen Mohn dazugegeben und er schmeckt einfach herrlich, konnte mit dem probieren nicht mal warten bis er abgekühlt war, schmeckt aber warm auch sehr gut :)
Vielen Dank für dieses super Rezept, den wird es sicher noch öfter geben :)
Lg Marina

Ramona hat gesagt…

Ich habe den Kuchen am Wochenende gebacken und ich muss sagen, der war total locker und sowas von Lecker , danke für das tolle Rezept , LG Ramona

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika, der Kuchen hört sich sehr lecker an. Meinst du der eignet sich auch als Gugelhupf (große Rosen Form?
LG Yvonne

Monika Matzat hat gesagt…

Keine Ahnung, Yvonne...
Probiers doch einfach aus und berichte bitte :-)

Pat hat gesagt…

Ich hab den Kuchen jetzt nachgebacken, bleibt der wirklich so flach? Der teig war schön locker und fluffig, aber beim backen ist der Kuchen nicht ein Stück aufgegangen :-(

Monika Matzat hat gesagt…

Wenn der Kuchen locker und luftig ist, ist doch alles o.k....
Hefe bräuchte Zeit zum Aufgehen, der Kuchen wird nur durch das Eiweiss gelockert...
...so steht das oben auch, Pat :-)

Stephanie hat gesagt…

Hallo ihr Lieben. Hat ihn schon jemand mit Schokolade kombiniert? Ich bräuchte ein Schokoladen- Kokos - Rezept. Vielleicht würde das hier mit dem gehen. Gglg Stephanie

Monika Matzat hat gesagt…

Ja, mit Zartbitter-Schokolade habe ich den schon überzogen - schmeckt sehr gut :-)

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...