Samstag, 2. Januar 2010

Ganz ohne Schokolade ins neue Jahr :-)

Ich hoffe, ihr habt eine schöne Zeit gehabt und seid gut in das neue Jahr gestartet. Für das neue Jahr wünsche ich euch alles Liebe, Gesundheit und viel Glück auf allen euren Wegen!
Wir hatten die letzten Tage Besuch von Freunden, mit denen wir immer siedeln, wenn wir uns treffen.

Siedler von Catan TorteZu einem solchen Treffen hatte ich vor einigen Jahren
mal diese Torte gemacht - als Reminiszenz an unsere jahrelange Siedlerei :-)



Nach der schokolastigen Weihnachtszeit stand mir der Sinn dieses Mal aber nach einfachen, fruchtigen Kuchen ganz ohne Fondantdekoration und auch ohne Schokolade und ich hatte Johannisbeer-Baiser-Schnitten, Eierlikörkuchen in einer Guglhupf-Form und diese Mandarinenschnitten gebacken.


Mandarinen SchnittenMandarinen Schnitten
Die Mandarinenschnitten schmecken frisch sehr lecker und fruchtig, einen oder 2 Tage durchgezogen sind sie aber wie ein Dessert: Der Boden ist schön durchgeweicht und man kann fast einen Löffel nehmen und losschaufeln ;-)

Mandarinenschnitten
4 Eier
1 Tasse Zucker (ca. 200 ml)
1 Tasse Öl
4 Pck. Vanille-Puddingpulver
1 Pck. Backpulver
4 - 5 Ds. Mandarinen
3 Becher Sahne
3 Pck. Sahnesteif
Vanillezucker nach Geschmack
300 ml Fruchtsaft
4 Pck. Dessertsoße Vanille (ohne Kochen)

Die Eier mit dem Zucker so lange rühren, bis sie weißschaumig sind. Dann abwechselnd das Öl und das mit Backpulver vermischte Vanille-Puddingpulver unterrühren und die Masse auf ein Backblech streichen. Bei ca. 160° ca. 25 - 30 min. backen.
Die Mandarinen abtropfen lassen und die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Vanillezucker steif schlagen. Auf dem abgekühlten Boden die Mandarinen verteilen und die steifgeschlagene Sahne darüber streichen. Zum Schluß den Fruchtsaft und die Dessertsoße mit einem Zauberstab so lange aufschlagen, bis ein dickflüssiger Guss entsteht und diesen mit einem Esslöffel auf der Sahneschicht verteilen und glatt streichen.

17 Törtchen:

Lotte hat gesagt…

das hört sich echt lecker an. Ja bei uns gab es auch nur ienen frischen Apfelkuchen am Samstag *gg

*OT: ich komm nicht ins Forum, ist da was los? mein Name existiert nicht zeigt er an*

Monika hat gesagt…

Ich hab' keine Probleme - hab's gerade mal getestet...
Hast Du Dich vielleicht vertippt...?

sign.ag hat gesagt…

Hi. Die Schnitten sind super lecker!

Leyla hat gesagt…

Hmmmm sehen super lecker aus!!

LG Leyla

Anonym hat gesagt…

Die Torte ist sehr gut, ich mache die mit Abrokosen. Ich kenne es als Marakujaschnitten.Schmeckt wirklich sehr gut. Man kann es nur empfehlen.

likas

Chef Oli hat gesagt…

Die Schnitten gefallen mir. Nach dem x-mas Zuckerfest muss auch ich kürzer treten. Mir gefallen deine Rezepte - Blog gebookmarked - Danke.

Emmi hat gesagt…

Dieses Jahr ist das Ende der Schokolade für mich! Ich will schon nur Früchte essen und ein gesundes Leben zu führen. Ich muss auch keine Zucker essen, aber das später. :) Das Rezept ist fantastisch Gefällt mir so sehr! Vielen, vielen Dank, diese werde ich unbedingt probieren, Grüße!

Elins Altmuligblogg hat gesagt…

Wish you a happy new year Monica :o)
And I will follow you along this year as well ;o)

Elin xx

Monika hat gesagt…

@likas
Das Rezept ist schon ganz schön alt und kursiert bestimmt unter anderem Namen in vielen Rezeptsammlungen...

@Chef Oli
Na, ob man mit diesem Rezept "kürzer tritt" - ich weiss ja nicht ;-)

@Emmi
Na, ohne Zucker wirds hier bei mir im Blog und bei meinen Torten wohl nicht gehen ;-)

@Elin
Thank you for the new years wishes, I wish you the best for 2010!

Elli hat gesagt…

Ich habe diesen Kuchen vor vielen Jahren schon mal gebacken und das Rezept leider nicht weiter aufbewahrt. Nun konnte ich es noch einmal nachbacken, allerdings mit Pfirsichen - weil ich Madarinen nicht soo gerne mag. Ich könnte es mir aber mit Aprikosen noch besser vorstellen, weil dann die Säure eine frischere Note hineinbringt.

Monika hat gesagt…

Mit Pfirsichen oder Aprikosen kann ich mir den Kuchen auch gut vorstellen, uns schmeckt er aber auch so sehr gut :-)))

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

ich bin seit einiger Zeit regelmäßige Besucherin Deines Blogs. Wirklich toll was Du hier machst - das motiviert mich meine Backkünste auszubauen und etwas zu experimentieren.

Ich habe eine (Anfänger)Frage zu Deinem Rezept:
Du schreibst 300 ml Fruchtsaft... Nimmst Du den Saft aus den Mandrinendosen oder einfach einen mehr oder weniger beliebigen "normalen" Saft?

Danke für Deine Antwort!

Liebe Grüße,
Stefanie

Monika hat gesagt…

Hallo Stefanie,
du kannst nehmen, was gerade da ist. Wenn kein O-Saft oder Multi-Vitaminsaft auf ist, nehme ich auch den Saft aus den Dosen :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

ich wollte vielen lieben Dank für Deine Antwort sagen und berichten, dass der Kuchen super geworden ist!

Alle waren begeistert - ist total gut angekommen!

Liebe Grüße,
Stefanie

Anonym hat gesagt…

also mandarinenschnitte.... den ganzen boden eine reine matsche..... :(((( musste ich wegwerfen leider war zu schade um den zu belegen.
Und auch noch die frage wie groß sollte die tasse sein man hat ja mehrere im schrank in verschieden größen ..........naja war ein nicht gelungener versuch

Monika hat gesagt…

Hallo Anonym :-(
Oben beim Zucker steht doch ca. 200 ml - diese Tasse nehme ich auch für das Öl.
Ganz wichtig ist bei diesem Rezept, dass die Eier und der Zucker so lange geschlagen werden, bis eine weiß-schaumige Masse entsteht - das dauert mit einem Rührgerät bestimmt 15 min - mit einer Küchenmaschine gehts schneller...
Wahrscheinlich hast du nicht so lange gerührt, oder?
Süße Grüße von der nicht anonymen Monika

Valeria hat gesagt…

Ich habe dieses Rezept gestern am 2. Weihnachtstag ausprobiert. Ich musste ein wenig improvisieren, weil ich nur 3 Tüten Vanille-Puddingpulver hatte, hab noch Schoko dazu genommen. Dadurch wurde der Teig braun, aber er schmeckte und das zählt. Beim Backen ging er total auf, hab mich schon gefragt, ob ich den durchschneiden muss, aber das hatte sich am Ende der Backzeit erledigt. Er fiel dann ein und ich konnte ihn gut belegen - mit Aprikosen, Sahneschicht und (leider!) einer fertigen Vanille-Dessertsoße. Ich hatte die Angabe falsch verstanden und die fertigen eingekauft. Gestern habe ich durch Google erfahren, dass "Dessertsoße Vanille (ohne Kochen)" in Pulverform gemeint ist. Ich wusste nicht, dass es so etwas gibt. Naja, das was ich da gezaubert habe, war dennoch lecker und wird auf jeden Fall wiederholt und dann mit den richtigen Zutaten :-) Liebe Grüße und danke auch für dieses Rezept, Valeria

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...