Donnerstag, 10. September 2009

Eierlikörkuchen - eine gute Grundlage für Motivtorten


Heute möchte ich euch ein ganz simples Rezept empfehlen, das ich gerne für Motivtorten backe. Der Eierlikörkuchen läßt sich nach einem Tag Ruhezeit prima in dünne Lagen schneiden oder schnitzen. Der Kuchen ist elastisch und fest gleichzeitig und schmeckt auch nach ein paar Tagen noch sehr lecker. Der einzige Nachteil ist, dass Alkohol im Rezept ist... Einiges verfliegt zwar beim Backen, aber wer für Kinder backt, wird den Kuchen aus dem Grund vielleicht nicht verwenden.


Gebacken habe ich diesen Boden mit der "Hubbelfrei-Methode" ;-), daher kennt ihr das Bild vielleicht auch schon.

Eierlikörkuchen

6 Eier
2 Pck. Vanillezucker
250 gr. Puderzucker
1/8 l Öl
1/4 l Eierlikör
250 gr. Mehl
1 Pck. Backpulver

Für eine Schoko-Variante:
2 TL Instant-Espresso mit den Eiern schaumig schlagen
200 gr. Mehl
50 gr. Kakao

Für eine Mohn-Variante:
200 gr. Mehl
50 gr. gemahlener Mohn

Die Eier mit dem Puderzucker ganz lange schaumig rühren, bis eine weissliche Masse entstanden ist. Dann flott das Öl, den Eierlikör und das mit Backpulver vermischte Mehl einrühren - jetzt nicht  mehr lange rühren!!!
Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen (oben auf dem Bild habe ich eine 26er Springform benutzt) und bei 165° ca. 50-60 min. backen. Die Backzeit kann von Ofen zu Ofen variieren, außerdem verlängert sie sich, wenn ihr mit der Isoliermethode backt. Also Stäbchenprobe nicht vergessen!

28er Springform, Backzeit 55 min., 160° mit Hubbelfrei-Methode


25er Backform, Backzeit 55 min., 160° mit Hubbelfrei-Methode -
dadurch bleibt der Rand schön saftig und weich (hier: Mohnbiskuit)
  • Die Teigmenge des Rezepts sollte in einer mindestens 24er Springform gebacken werden. Wenn die Form kleiner ist, die Teigmenge reduzieren, sonst wird der Kuchen nicht so schön...
  • Für einen extra-hohen Kuchen lieber 2 x backen und dann die Böden übereinander setzen.
  • Der Alkohol kann durch andere Flüssigkeit ersetzt werden, der Kuchen wird dann aber anders ;-)
Und weil hier immer wieder das Gleiche gefragt wird, sperre ich jetzt die Kommentarfunktion, die Anworten auf die häufigsten Fragen habe ich vermerkt.

271 Törtchen:

«Älteste   ‹Ältere   1 – 200 von 271   Neuere›   Neueste»
Heidi hat gesagt…

Meine Nachbackliste wächst und wächst und wächst......
was bitte ist denn die "Isoliermethode"????

liebe Grüsse
Heidi

zauberfeetina hat gesagt…

hallo

ich bin neu hier und habe gleich mal die blütenpaste und den fondant versucht. einfach wunderbar dank perfekter anleitung von euch hier.
es liessen sich auch gleich tolle tiere modelieren, einfach super.
ich würde nun gerne wissen wie den diese patchwork cutter den eigentlich funktionieren und wie die bilder davon immer so schön bunt werden und manchmal sogar dreidimensional aussehen.

danke für die antwort schon mal in vorhinein.
achja, für orchideenanleitung wäre ich interessiert.

neuer treuer lesen zauberfeetina

Monika hat gesagt…

Hallo Heidi und Zauberfeetina,
die Isoliermethode ist diese Technik, wo ein Alustreifen vor dem Backen um den Tortenring gelegt wird. Klick mal aus den "Hubbelfrei"-Link im Artikel, damit meine ich das Gleiche...

Eine Anleitung in deutscher Sprache gibt es bei http://www.torten-kram.de/ - dort einfach auf der linken Seite auf Anleitungen gehen und dann auf kostenlose Anleitungen, dann kommt ein PDF Link.
Ich selbst habe von Patchwork nur die Schmetterlinge und die Adventssterne und habe noch nicht mit mehreren Schichten gearbeitet.

Zauberfeetina: Schön, dass Du mitliest, herzlich willkommen!

Heidi hat gesagt…

Hab ich doch richtig vermutet! Danke Monika, hab dein Beitrag damals natürlich gelesen (und kommentiert) aber noch nicht ausprobiert. Jetzt waren fast immer Obstkuchen angesagt und die backen ja schön anständig;-))))

Nadelfee hat gesagt…

mmmmmhhhh lecker, ich werde diesen Kuchen demnächst backen *freu*
lg
sonja-maria

Valentina hat gesagt…

Hallo Monika habe heute nach dein Rezept Eierlikör kuchen gebacken, leider nicht gelungen. Das Backpapier hochkantich zien habe ich nicht hingegricht(muß das umbedingt sein,und wie machst du das?), die Folie habe ich umgewikelt zwa nicht ganz so fest und den rand eingefetet den Boden mit Backpapier ausgelegt,und mit unterhitze oberhitze 175° gebacken(weil ich habe das gefül gehabt das die meer braucht.Ja und der Kuchen ist wieder die Wölbung nach oben, und unten auch eine Wölbung nach oben. Weißt du was ich falsch gemacht habe? Wäre dir seer dankbar für eine antwort

Monika hat gesagt…

Ich fette meine Backformen am Rand nie ein, sondern lege die Form komplett mit Backpapier aus - auch den Rand!
Ich hatte ja geschrieben, dass jeder Ofen anders backt, kann sein, dass Deiner 175° braucht. Die Backform muss von außen ganz dicht von der Folie (innen mit feuchtem Küchentuch) umwickelt werden, damit die Hitze nicht an die Form kommt.
Vielleicht war die Folie nicht fest genug drum? Bei mir klappt diese Technik eigentlich immer, ich weiss nicht, was bei Dir nicht funkitoniert haben könnte...

Valentina hat gesagt…

Hallo Monika
Danke für die antwort. Mir ging auch meer drum ob das mit dem Backpapier am Rand sein muß oder nicht umbeding, ich hate es nicht hingegricht ran zu machen, aber versuche heute noch mal.Muß für Sonntag einen vertig machen womit machst du das Backpapier am Rand fest?

Monika hat gesagt…

Schau' mal in diesen Artikel

http://tortentante.blogspot.com/2009/09/backformen-nur-das-ergebnis-zahlt.html

Da habe ich zwei Bilder gemacht, wie ich die Form mit Backpapier auslege...

Valentina hat gesagt…

Danke Monika für die ausfürliche erklerung habe heute noch mal versucht es sah alles seer gut aus wahr seer neugirig und schute öfter mal im Backofen rein und das wahr glaube ich mein feller der ist zusamen gefalen, aber ich gebe nicht auf das 3 mal klapt es vileicht

Monika hat gesagt…

Ja, ich denke auch, dass es gar nicht gut ist, wenn man den Ofen während des Backens immer wieder öffnet...

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika

Nachdem ich schon sehr oft auf deiner Seite gelesen habe muss ich doch mal etwas schreiben.-
Zuerst mal grosses Kompliment an dich, du machts wunderschöne Torten. Muss noch ganz viel üben bis ich mal so weit bin wie du.

Wollte am Samstag den Eierlikörkuchen backen, hab aber keinen Eierlikör gefunden. Hab stattdessen Baileys verwendet, hat sehr lecker geschmeckt.
Hab auch die Hubelfreimethode probiert, aber hab etwas falsch gemacht, es hat trotzdem einen Hubel gegeben. Denke die Alufolie war zuwenig dicht um die Form rum.
Aber ich werde weiterüben.

Grüsse aus der Schweiz, Iris

Monika hat gesagt…

Hallo Iris,
danke für das nette Kompliment!
Auch bei mir funktioniert nicht alles immer sofort ;-)
Aber wenn Du schon weisst, warum die Hubbel-Methode nicht geklappt hat, kannst Du's ja beim nächten Mal anders machen!
Herzliche Grüße,
Monika

Anonym hat gesagt…

Habe gerade mal wieder den megaleckeren Eierlikörkuchen im Ofen.

Soll ein Dankeschönkuchen werden. Werde ihn mit Heidelbeermarmelade und mit VanilleTortencreme füllen. Leider eine fertige Creme, würde es eigentlich lieber mit Ganache versuchen, aber die ist mir ja schon mal mißraten und ich brauch es noch heute. Werde es aber mit Ganache nochmals versuchen.
Der Eierlikörkuchen mit Heidelbeermarmelade ist ein Gedicht.
Hast Du eine vorstellung was für eine Ganache geschmacklich am Besten passen würde?

Liebe Grüße
Katja

Monika hat gesagt…

Ich finde Zartbitter-Ganache eigentlich immer am Besten, mit Vollmilch- oder gar mit weisser Schokolade wird's mir zu süß...
Herzliche Grüße,
Monika

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
auch dieses Rezept wurde von mir getestet.
Ich könnte sogar noch etwas mehr Eierlikör darin vertragen ;-) Aber die Variante mit Baileys von Iris hört sich auch SUPER an.
Viele liebe Grüße
LilXeena

Monika hat gesagt…

Ich backe den Kuchen nicht, weil er so schön schnapsig ;-) ist, sondern weil die Konsistenz einfach super ist...! Und natürlich ist er sehr lecker :-)

Volker hat gesagt…

Hallo Monika, habe dein Rezept gleich am Wochenende mit der Isoliermethode ausprobiert: klappt alles prima, ganz herzlichen Dank.
Der Eierlikörboden ist toll. Ich kenne das Rezept zwar als Grundlage für einen Amarettini-Mandel-Kuchen, wäre aber nie auf die Idee gekommen, den Boden als Ersatz für Biskuit zu nehmen.
Liebe Grüße
Volker

Monika hat gesagt…

Klasse, freut mich sehr, dass Du auch mit den Eierlikörkuchen zufrieden bist :-)

Julija hat gesagt…

Liebe Monika,

seit ein paar Wochen verschlinge ich alle Seiten deines Blogs. Am Samstag habe ich bereits deinen Schokoladenkuchen, Rollfondant, Blütenpaste und Ganache ausprobiert. Rollfondant und Blütenpaste sind nichts geworden. Na ja, ich habe aus dem Rollfondant Perlen "produziert" und diese dann auf Ganache des Schoko-Kuchens verteilt.
Die Blütenpaste war so hart, dass nichts mehr ging. Ich habe sie dann für 10 sec. in die Mikrowelle getan und konnte daraufhin 2 "Blümchen" ausstechen. :-))
Und gestern Abend habe ich deinen Eierlikör-Kuchen nach der "Hubbelfrei-Methode" gebacken. Die hat bei der Schoko-Torte nicht geklappt, dafür aber gestern wunder-wundervoll geworden.
Danke dir für deine Leidenschaft, die man auf den Seiten deines Blocks spürt.
Ich mache auf jeden Fall weiter!
Schade, dass ich in Berlin wohne und nicht zwischen Dortmund und Hamm.
Julija

Monika hat gesagt…

Hallo Julija,
Blütenpaste muss nach der Ruhezeit hart sein! In der Anleitung steht ja, dass sie stückchenweise weich geknetet werden muss...
Freut mich, dass Dir der Eierlikörkuchen gut gefällt :-)
Die wenigsten Kursteilnehmer kommen hier aus der Nähe - im letzten Kurs hatte ich eine Teilnehmerin aus Ingolstadt :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
ich bin vor einer Woche durch Zufall auf deine Seite gestoßen und bin ganz begeistert von deinen hübschen Torten. Du hast mich total angesteckt mit deiner Tortenleidenschaft. Ich habe mir gleich ein paar Tortenwerkzeuge und Ausstecher bestellt und habe dieses Wochenende deine Blütenpaste und dein Rollfondant getestet. Ging beides super und ich habe gleich diese süßen Ribbon-Röschen gemacht. nun habe ich aber noch eine Frage zu deinen Eierlikörkuchen. Ich habe unter meinen "Tortentestern" viele Kinder und wollte fragen, ob du eine Idee hast, was ich für den Eierlikör nehmen kann. Für deinen Schololadenkuchen habe ich mir überlegt anstelle von Kaffee einfach Schokocappuccino zu nehmen, was hälst du davon? Liebe Grüße aus Berlin sagt die Christina

Anonym hat gesagt…

Ich habe vor wenigen Tagen Vanillesoße statt Eierlikör benutzt, dazu eine Himbeer-Joghurt-Füllung und eine Himbeer-Ganache zum einstreichen. LECKER! Wäre jetzt der Fondant noch was geworden....... ;) Super Rezept! Vielen Dank.

Anonym hat gesagt…

Hallo,
Ich finde dein Blog schön und ich habe auch den Eierlikörkuchen probiert. Ich backe viel und erfolgreichen seit mehr als 30 Jahre, aber leider ist der Kuchen für mich nicht schön. Gelungen ist er auf jeden Fall (hoch etc) , aber ich finde den Konsitenz viel zu fest, nicht locker und leicht genug - im Grunde sollte man ihm Eierkikör-Biskuit nennen, denn das trifft eher zu, denn die Bezeichnung "Kuchen" ist ein bisschen irre führend.

Aber trotzdem danke, dass du deine Leidenschaft teilst.

Viele Grüße
Victoria

Anonym hat gesagt…

Also ich habe jetzt schon zwei Mal versucht, diesen Kuchen nach der Methode zu backen, aber jedes Mall reißt er in der Mitte auf und sinkt beim Auskühlen in sich zusammen ... Irgendetwas mache ich falsch ... Zu lange geschlagen???

Monika hat gesagt…

@Anonym
Wahrscheinlich ist der Kuchen trotz aufreißen in der Mitte doch nicht richtig durchgebacken...
Bitte gib beim nächsten Kommentar doch wenigstens Deinen Vornamen an, ja? Ich rede Menschen so ungerne mit Anonym, an :-)

Liebe Grüße,
Monika

Monika hat gesagt…

@Victoria
Hm, Dein Kommentar verwirrt mich etwas...
Für mich sind Kuchen eher fest und Biskuits leicht, locker und krümelig - deswegen finde ich den Namen des Kuchens eigentlich optimal...

Und der Kuchen wird bei mir überhaupt nicht fest oder trocken, im Gegenteil: richtig schön weich, feucht und elastisch und zum durchschneiden oder zurechtschneiden ideal! Biskuit ist mir zu locker und krümelig...

Aber gut, dass Geschmäcker verschieden sind, sonst würde ja überall alles gleich schmecken ;-)

Valentina2 hat gesagt…

Hallo Monika!

Ich hab gestern deinen Eierlikörkuchen für eine Motivtorte für die Taufe meines kleinen Mäuschens gemacht. Also schön saftig und fluffig ist er ja geworden, hatte aber so einen komischen Nachgeschmack. Was für ein Öl benutzt du? Ich hatte nur Rapsöl zu Hause und hab das benutzt (ich glaub daran lag´s)! Außerdem hab ich statt Eierlikör Vanillesoße genommen.
Ach ja, noch etwas in eigener Sache: Zur Taufe meines Sohnes hat mein Bruder (der Grafikdesigner ist) ein ganz tolles Geschenkt gemacht. Ich war zu Tränen gerührt, mit wie viel Liebe und Sorgfalt er das gebastelt hat. Es hadelt sich um 3-D Bilder, die den Namen meines Kindes ergeben, Elias! Und hier noch zum Gucken http://crookedfaces.blogspot.com/2010/08/present-for-my-nephew.html .

LG Valentina

Valentina2 hat gesagt…

PS: Noch mal zum Taufgeschenk...die Bilder sind ausgedacht, gemalt, ausgeschnitten und in Bilderrahmen arrangiert von meinem Bruder selbst!!!

LG Valentina

Monika hat gesagt…

Hm, einen komischen Nachgeschmack hat der Kuchen bei mir nicht... - ich koche und backe immer mit Rapsöl.
Vielleicht lag's an der Vanillesoße?
Schönes Taufgeschenk, ich wäre auch total begeistert gewesen :-)

Valentina2 hat gesagt…

Hallo Monika!

Ich hab auch immer nur Rapsöl zu Hause. Kann natürlich auch die Vanillesoße gewesen sein. Nächstes mal mach ich den Teig nach Rezept.
Danke für feedback!!!!!

LG Valentina

irena hat gesagt…

liebe monika,

dein blog ist sehr hilfreich und inspirierend, deine torten unbeschreiblich schön. ich stöbere regelmäßig hier rum. neulich habe ich deinen eierlikörkuchen gemacht. das ist mit abstand der beste kuchenboden, den ich je gemacht und auch gegessen hatte. ich habe auch die abwandlungen mit vanillesoße und ein anderes mal mit kakao gemacht. ich kann nur sagen: fantastisch!!! für jeden geschmack etwas dabei. ab jetzt werde ich nichts anderes mehr machen. nun habe ich eine fragen, da in den nächsten wochen und monaten sehr viele geburtstage anstehen und ich wegen meines jura-examens sehr wenig zeit zum backen habe, ob du eventuell erfahrung mit dem einfrieren des bodens geamcht hast. dann könnte ich zeitig vorbacken und würde nicht so in stress geraten.

vorab schon mal danke!!
lieben gruß
irena

Monika hat gesagt…

Eingefroren habe ich den noch nicht, Irena.
Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass Kuchen durch Einfrieren nicht besser werden...
Happy caking!

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

dein Eierlikörkuchen ist gerade mit Isoliermethode im Backofen und wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis. Seit einiger Zeit lesen wir deinen Blog mit Begeisterung! Könntest du uns eine lang haltbare und leckere Füllung für die Eierlikörtorte empfehlen? In Kürze steht das Backen einer Hochzeitstorte bevor, die Torte muss an einem Donnerstag schon gebacken werden, die Hochzeit ist allerdings dann erst am Samstag. Der Eierlikörkuchen sollte ja länger frisch und saftig sein, aber welche Füllung könnten wir nehmen? Und noch eine andere Frage: Wir würden gerne eine viereckige Torte mit der Isloliermethode backen, gibt es hierbei etwas zu beachten?
Vielen Dank schon mal für deine Tipps.

Viele Grüße
Mareike und Anne

Monika hat gesagt…

Hallo ihr Beiden,
meine bevorzugten Füllungen sind in diesem Artikel:
http://tortentante.blogspot.com/2010/06/meine-lieblingsrezepte.html

Ansonsten lest euch doch mal die Artikel der Hochzeitstorten durch, die ich in den letzten Wochen gemacht habe, dort steht auch immer, woraus die einzelnen Etagen bestanden und in den Kommentaren habe ich meistens auch noch was geschrieben.
Die Isoliermethode funktioniert bei eckig genau so wie bei rund... - wichtig ist das Backen bei höchstens 160°
Gutes Gelingen,
Monika

Anonym hat gesagt…

Danke MONIKA für das leckere Rezept von dem Eierlikörkuchen.Genial,Superlecker!!!

Jenny hat gesagt…

Hallo liebe Monika,

erst mal wollte ich dir ein großes Lob und vielen Dank für deinen tollen Blog ausrichten. Habe zum 80.Geburtstag meines Großvaters im November eine zweistöckige Torte gebacken und zum ersten Mal mit gekauften Fontant überzogen. Sie ist noch nicht ansatzweise so hübsch wie deine Torten geworden, aber die Familie war begeistert ;)

Für den unteren Kuchen habe ich den Schokoladenkuchen genommen, für den oberen den Eierlikörkuchen. Beide sind trotz Isoliermethode noch ein bisschen uneben auf der Oberseite gewesen, aber das habe ich begleichen können. Die Konsistenz hat mich vollends begeistert. Ich habe in meinem Leben (und ich habe wirklich häufig gebacken) noch nie einen vergleichbar saftigen Kuchen gesehen, gebacken oder gegessen. Bin nämlich kein großer Fan von Bisquitböden..WOW.

So, nun stehen für Freitag neue Torten an, zwei kleine und eine große. Alle sollen wieder mit gekauften Fondant überzogen werden (hatte den schon länger gekauft und der muss zuerst aufgebraucht werden, deinen selbstgemachten Fontant zu machen ist dann mein nächstes Projekt ;). Für die große Torte würde ich gerne wieder einen hellen Teig nehmen und mittels der fondanttauglichen Methode mit einer Käse-Sahnefüllung füllen. Die letzte Torte hatte ich nur mit Ganache und Buttercreme gefüllt, das ist seeeeeehr süß geworden.. Ich merke gerade, dass ich etwas ausschweife, weshalb ich meine "Problempunkte" mal zusammenzufassen versuche:

1. Torte (groß, für den Papa)
Am liebsten würde ich deinen Mohnrührkuchen backen, habe aber die Befürchtung, dass dieser sich nicht gut genug in die fondanttaugliche Form schneiden lässt. Kann ich das Eierlikörkuchenrezept verwenden und etwas Mohnback einarbeiten oder wird das dann zu trocken?

Weiterhin möchte ich eine Schicht mit Tortenguss angedickte Heidelbeeren einarbeiten, wird der Kuchenrand eventuell zu feucht?

2. Torte (klein, für ein Kind)

Hierzu würde ich gerne deinen Schokoladenkuchen mit Milch statt Kaffee backen. Als Füllung hatte ich mir eine Oreokeks-creme überlegt, die ich schonmal mit Sahne gemacht habe. Im Web habe ich eine amerikanische Cremeversion gefunden, aber ich weiß nicht ob diese sich mit dem Fontant verträgt:

Crème "USA"
1 Pck Butter
1 Dose Milchmädchen (gezuckerte Kondensmilch)
10 OREOs

Butter zusammen mit Milchmädchen schaumig schlagen. OREOs grob hacken und unter die Creme heben.

Hast du Erfahrung mit Kondensmilch-Fondant-Kontakt?? Oder sollte ich die Kekse lieber unter eine klassische Puderzucker+Butter+Wasser-Buttercreme heben?

3. Torte (klein, für ein Kind)
Die Zwillingsschwester des o.g. Kindes wünscht sich einen Zitronenkuchen, hier werde ich einen Rührteig nehmen und ein bisschen freestylen. Das läuft also..

So, das wäre es erst mal. Ich hoffe ich habe dich mit meinen vielen Fragen nicht überrollt und würde mich riesig freuen, wenn du mir ein paar Tipps geben könntest.

Lieben Gruß,
Jenny

Monika hat gesagt…

1. Hm, Mohnback an sich ist ja schön feucht, ich hätte lediglich etwas Bedenken, dass der Teig nicht mehr so locker und fluffig wird, evtl. einen Tick mehr Backpulver zugeben...
Den Kuchenrand nicht zu dünn schneiden, dann sollte das mit der Füllung schon klappen.

2. Mach doch die Füllung nur IN die Torte und streiche außen dünn mit Ganache ein, dann bist Du auf der sicheren Seite.

Viel Erfolg und Spaß bei Deinem Großprojekt :-)

Jenny hat gesagt…

Hallo Monika,
super lieb dass du so schnell geantwortet hast. Vor mir liegt schon ein großer Einkaufszettel damit ich heut Abend losbacken kann. Werde das mit dem Mohn einfach mal probieren, vielleicht nehme ich nicht allzu viel.

Die Oreocreme wollte ich sowieso nur zum Befüllen nehmen, also du meinst das klappt so? Die Kuchenrandmethode will ich nämlich bei den eh schon sehr kleinen Torten eher vermeiden..
Die hast du aber nicht gemeint, oder?

Vielen lieben Dank, dass du dir so schnell Zeit für meine "Baustellen" genommen hast und großes Lob nochmals an deinen tollen Blog!

Lieben Gruß,
Jenny

Monika hat gesagt…

Für die Fruchtfüllung würde ich auf jeden Fall einen Kuchenrand umlegen, sonst färbt und weicht dir das durch...

Jenny hat gesagt…

Hallo Monika,

wollte dir nur ein kurzes Feedback geben. Alle drei Torten, sowie auch eine weitere für den letzten Montag sind ganz wunderbar luftig und superlecker geworden.

Die fondantsichere Füllmethode hat beim zweiten Mal auch gleich viel besser geklappt (beim ersten Mal war ich wohl etwas übervorsichtig und hab den Rand sehr großzügig abgeschnitten, was so eine Torte immens schrumpfen lässt ;).
Auch das Bestreichen mit Ganache wird immer besser, aber so wunderbar gleichmäßig wie auf deinen Bildern ist das noch nicht..

Jetzt hab ich mich gerade ein wenig in die Blütenpasten- und Rollfondantherstellung eingelesen und werd mal schauen dass ich alle Zutaten zusammenbekomme. Der Gekaufte (Schande über mein Haupt) ist nämlich nicht besonders gut für filigrane Arbeiten geeignet und reißt schnell. Hab noch bis Mai Zeit ansatzweise so schöne Blüten hinzubekommen, die Weihnachtswunschliste ist mit Werkzeugen voll..

Ich danke dir nochmal für deinen wunderbaren Blog und die Erfahrungen, die du mit uns teilst. Deine Rezepte genießen bei mir vollstes Vertrauen!

Lieben Gruß,
Jenny

Monika hat gesagt…

Hallo Jenny,
ganz herzlichen Dank für deine nette Rückmeldung!
Ich habe mittlerweile sehr viele Leser, aber die Wenigsten melden sich leider bei mir :-(
Umso mehr freue ich mich über Kommentare wie deinen :-)
Happy caking,
Monika

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

hab nur eine winzige Frage zu deinem EL-Kuchen.

Du sagst das der Kuchen bei 165 Grad gebacken wird.

Meine Frage ist jetzt Umluft oder Ober u. Unterhitze?

Ueber eine Antwort wuerde ich mich freuen, sag dir dann auch Bescheid ob esgeklappt hat ;)

Liebe Gruesse

Sabrina

Monika hat gesagt…

Ich backe immer bei Ober-/Unterhitze, nie mit Heißluft.
Bei Heißluft wäre 165° viel zu heiß.
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

danke fuer die super schnelle Rueckmeldung :)

Das habe ich eigentl. auch gedacht war mir aber nicht sicher.

Hab mich gleich hingestellt und den Kuchen gemacht. Jetzt heisst es noch 70 bzw. 80 min warten :)

Liebe Gruesse

Sabrina

Varga hat gesagt…

Hallo liebe Monika,

ich bin seit einigen Tagen jeden auf deiner Seite,habe sie zufällig entdeckt und bin sofort "süchtig" geworden:-)Es ist einfach unglaublich,was du alles zaubern kannst...vielen Dank für diese Seite!!!

Meine Frage wäre jetzt (vielleicht wurde sie schon mal gestellt,dann sorry):mir gefällt dieses Rezept sehr gut,bloß würde ich gerne auf den Eierlikör verzichten,weil ihn auch Kinder essen sollen.Kann man den durch andere Zutaten ersetzen?Wenn nicht,welcher Teig wäre noch empfehlenswert für eine Motivtorte?

Vielen lieben Dank schon mal für eine kurze Anwort.

Liebe Grüße
Vivien

Monika hat gesagt…

Hallo Vivien,
in einigen Kommentaren wurde schon erwähnt, dass statt mit Eierlikör Vanillesoße (aus dem Tetrapack) verbacken wurde. Habe ich auch schon gemacht, allerdings wurde der Kuchen dann nicht ganz sooooo locker, weil wohl der Alkohol fehlte (A. ist ja auch ein Backtriebmittel....).
Empfehlen kann ich dir auch noch meinen Schokoladenkuchen, in meinem Kommentar vom 15. September 2010 habe ich einen Artikel verlinkt - schau da mal rein...

Noch ein Tipp: Bitte auch immer die Kommentare unter den Artikeln lesen ;-)

Geli hat gesagt…

Hi Monika,

ich weiß nicht, ob ich die Antwort auf meine Frage hier überlesen habe. Ich würde den Eierlikörkuchen gerne in einer runden 30 cm Form backen. Hast du den Kuchen schon in dieser Größe gebacken. Wenn ja, könntest du mir bitte sagen, wie dann das Mengenverhältnis der Zutaten für diese Größe ist?

Vielen Dank im Voraus!!!:-)

Viele liebe Grüße,
Geli

Monika hat gesagt…

Hallo Geli,
es kommt immer darauf an, wie hoch du den Kuchen haben willst...
Bei 30 cm wird der Kuchen wahrscheinlich nur 4 - 5 cm hoch, ich würde den Kuchen 2 x backen, dann wird das Endergebnis schöner!
:-)

Geli hat gesagt…

Super, vielen Dank!!

Die Schokofee hat gesagt…

Hallo,

also ich finde den Boden klasse, hatte b eim ersten Versuch das Problem, dass die Füllung zu süß war, sodass der insgesamte Kuchen schmerzhaft süß war :)
Jetzt suche ich nach einer Füllung auf dem BLOG.

Und eingefroren hatte ich den Boden, er war gut :)

Monika hat gesagt…

Schokofee, schau mal in diesen Artikel:
http://tortentante.blogspot.com/2010/06/meine-lieblingsrezepte.html
Süße Grüße!

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

für nicht Alkoholtrinker, womit kann man Likör ersetzen??

Danke für die Antwort

Sitare

Anonym hat gesagt…

Sorry, es wurde mehrmals gefragt, habe schon gelesen. Danke trotzdem..


Sitare

Steffi hat gesagt…

Hallo Monika,

ich habe vor ein paar Tagen deinen Blog entdeckt und kann mich allen hier nur anschließen - er ist super! Am Wochenende möchte ich gerne eine quadratische Torte (24x24 cm) backen. Reicht das Rezept für den Eierlikörkuchen dafür, oder würdest du es doppelt nehmen? Wie hoch wird der Boden ungefähr? Ich möchte in sowohl innen, als auch außen mit Granache befüllen/einstreichen. Hab ich das richtig verstanden, dass du die Granache zum befüllen auschlägst, zum außen bestreichen jedoch nicht?

Lieben Dank für deine Antwort!
Steffi

Monika hat gesagt…

Ich würde 2 x backen und dann zusammensetzen. Dann backt Teig gleichmäßiger durch und wird besser als eine supergroße Teigmenge in einer kleinen Form.
Ich tippe mal, eine Portion würde ca. 4 cm hoch werden in einer 24er Form...
Ja, Ganache zum Füllen mit weniger Schokianteil und aufschlagen, zum Einstreichen mehr Schoki und nicht aufschlagen.
Gutes Gelingen!

Melli S. hat gesagt…

Hallo Monika,

wie hoch wird der Kuchen in Deiner 26er Form?
Ich kann das auf dem Bild so schlecht einschätzen.
Hintergrund: Ich brauche den Kuchen für eine 24er Form und der soll ohne Füllung ca. 6-7cm hoch werden.

Wielange vorher kann man den Kuchen backen?

Monika hat gesagt…

Hallo Melli,
in einer 24er Form wird der bestimmt 7 cm hoch, wobei es mit dem Garwerden in der Mitte schwierig werden könnte...
Am Besten bei 160° und mindestens 80 min. backen. Zum Ende eine ganz gründliche Stäbchenprobe machen. Bei der kleinen Backform und der grossen, flüssigen Teigmasse kann es zu leicht passieren, dass der Kuchen in der Mitte noch nicht gar ist.
2-3 Tage vorher kannst du den problemlos backen :-)

Melli S. hat gesagt…

Vielen Dank Monika!

Dann gehe ich heute mal einkaufen.

Schönen Tag!

LG, Melli

Melli S. hat gesagt…

Hallo Monika,

möchte gerne ein Feedback zu Deiner Antwort auf meine Frage (mit der 24er Form) geben:

Es hat wunderbar geklappt. Und die Höhe des Kuchens war perfekt.

Habe ihn bei 150 Grad und knapp 100 Minuten gebacken. Er war dann durch und nicht dunkel ;-))

Danke nochmals für Deine Antwort.

LG, Melli

Monika hat gesagt…

Wunderbar, dass der Kuchen gelungen ist...
Danke fürs Feedback!
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

ich mag leider kein Öl im Kuchen, könnte ich statt dessen Butter nehmen und wenn ja wie rechne ich das gescheit um?

Liebste Grüße,
Sabine :)

Monika hat gesagt…

Ich habe gerade mal im Netz mit Öl Butter ersetzen gesucht und bin darauf gekommen, dass 80 ml Öl durch 100 gr. Butter ersetzt werden können ;-)

Lice hat gesagt…

Hallo Monika,
hab den Eierlikörkuchen grad aus dem Ofen geholt. Allerdings ist es bei mir ein Vanillekuchen mit Vanillesoße geworden.
Hat auch anfangs alles geklappt. Aber schon nach 45 Minuten war der Kuchen oben so dunkel, dass ich ihn abdecken musste, damit er nicht verbrennt. Und als er grad fertig war, musste ich dann feststellen, dass er leider wieder ein ganzes Stück in sich zusamamen gesunken ist. Vermutlich vom Türe öffnen. So ist er jetzt leider nur 5cm hoch. Aber naja, er riecht wirklich lecker und fühlt sich echt totala elastisch an. Bin gespannt, wie´s schmecken wird...
Danke jedenfalls für das Rezept!
Viele Grüße,
Lice

Monika hat gesagt…

Wahrscheinlich hast du mit zu hoher Temperatur gebacken und der Kuchen war am Ende doch nicht ganz durch in der Mitte...
Niedriger backen!
Wie schon xxx-Mal geschrieben: Jeder Ofen backt anders... ;-)

Lice hat gesagt…

Und mein Ofen backt sogar jedesmal anders! :-(
Hab extra nur mit 165C gebacken, obwohl ich sonst immer eher mehr nehme als angegeben. Aber er war wohl wirklich noch nicht ganz durch. Er ist nämlich ziemlich kompakt und so feucht-klitschig.
Aber eigentlich schmeckt das sehr gut so. Nur eben nicht das, was es sein sollte.
Ließ sich aber trotzdem prima 2x durchschneiden. Hab ihn dann mit Erdbeer-Vanille-Marmelade gefüllt und mit weißer Ganache eingestrichen. Echt lecker. Also nochmal danke für´s Rezept. Und ich werd´s auf jeden Fall nochmal probieren...

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank noch für die Butter-Öl Übersetzung :)
Dann kanns ja los gehen, grins

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Monika,
danke für deine tolle Seite! Bin grad dabei mich durch deine Rubrik "wie anfangen" durchzuprobieren. Leider ist der EL-kuchen bei mir gar nicht so toll geworden. Hatte eine 26 Form; Isoliermethode angewandt (ganz nach Vorschrift) Auf 165 Grad angefangen, dann aber auch ein weing runtergedreht. Nach ner halben Stunde war er sehr hoch, mir einer riesigen Kuppel. Dann ist sie wieder weggegangen und ich hab mich schon gefreut, weil er so toll aussah. Dann ist er aber immer kleiner geworden. Nach 70 min Stäbchenprobe - alles trocken. trotzdem hat er sich noch von Rand gelöst und ist nur noch 24cm und ziehmlich unförmig am Rand. Alle Zutaten waren aber drin. Woran könnte es liegen?? Vielleicht mag mich das Rezept ja nicht ; )

Lieben Gruß, Claudia aus Magdeburg

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

kann man denn statt Eierlikör auch Limonade nehmen?
Lg
Didem

Monika hat gesagt…

@Claudia
Jeder Ofen backt anders...
Wenn der Kuchen nach dem Backen irgendwie komisch zusammengesackt ist, war er wahrscheinlich doch nicht ganz durch.
Bitte lies dir auch die anderen Kommentare durch, vielleicht helfen die auch etwas.

@Didem
Ich würde dann aber die Flüssigkeitsmenge um ca. 50 ml reduzieren...
Berichte bitte, wie der Kuchen geworden ist!

Süße Grüße :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

danke für deine schnelle Antwort.

Gerade ist der 2. Versuch dran, vielleicht wirds diesmal besser.

Ich sag dir dann nochmal bescheid ;-)

GLG Claudia

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

nun habe ich den Eierlikörkuchen statt mit Eierlikör mit Limo gebacken, mit ca 200 ml Limo. Also es ist prima hoch geworden, ließ sich super einfach schneiden und schmeckte lecker. Werde ab jetzt nur noch diesen Kuchen für Motivtorten verwenden, da er so schön hoch wird.
Lg
Didem

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,
der zweite Versuch hat sehr gut geklappt. Der dritte ging wieder in die Hose, der vierte war noch grad so zu retten... nach Reduktion der Hitze und Verlängerung der Backzeit schieb ich das Misslingen auf meine Backform.Nehm jetzt wieder die DDR-Aluform, wie beim zweiten Mal. Der Eierlikörkuchen schmeckt aber wirklich nach Tagen immer noch großartig und lässt sich so toll schneiden! Ich will diesen Kuchen können!! : ) Deine Sachertorte ist sehr gut geworden und auch mit der Fondantherstellung hatte ich keine Probleme. Leider habe ich jetzt erst deine Hinweise zur Fondanttortenlagerung entdeckt. Wenn die Sachertorte eine Woche vor Termin (Hochzeit) nur mit der Ganache beschmiert im Kühlschrank lagert, gibt es da irgendwelche Probleme? Oder sollte ich die Torte unbedingt mit dem Fondant überzogen eine Woche ziehen lassen?

Lieben Gruß von der Elbe,
Claudia aus Magdeburg

Monika hat gesagt…

Wenn die Torte nur mit Ganache überzogen lagert, bitte in Alufolie einpacken, dann zieht sie besser durch :-)

Anonym hat gesagt…

Ah, ok. Danke für den Hinweis!

Claudia

Home is where the Törtchen is hat gesagt…

Hi Moni,

ich verfolge deinen blog schon länger und habe heute das erste Mal etwas nachgebacken. Und dieser Eierlikörkuchen ist fantastisch!! Habe mangels genügend Eierlikör mit 50 ml Baileys aufgefüllt und er hat sooo gut geschmeckt. Und das obwohl ich bisher nur Kuchenreste gegessen haben, weil die Torte erst morgen fertig wird. Vielen Dank für das tolle Rezept.

Ich hätte noch eine kleine Frage: Ich habe selbst einen kleinen blog und wollte fragen, ob ich dein Rezept posten darf, natürlich nur mit gleichzeitiger Verlinkung auf deine Seite?
Viele Grüße
Dagi

Monika hat gesagt…

Ja, das Rezept darst du gerne auf deinem Blog weitergeben. Formuliere aber bitte die Zubereitung mit deinen Worten und kopiere nicht komplett, ja?
Süße Grüße und viel Erfolg im Netz :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

dein Blog ist echt gigantisch! So viele tolle Tipps die du da weitergibst. Habe auch schon einiges ausprobiert und es sind auch immer ganz tolle Torten dabei rausgekommen.
Habe aber ein kleines Problem mit dem Eierlikörkuchen.
Den ersten Kuchen habe ich mit 160° gebacken, musste allerdings schon nach 30 Minuten abdecken, da er schon dunkel war. Ergebnis nach 110 Minuten Backzeit:zusammengesunken (wahrscheinlich durch das frühe Öffnen der Türe)

Den zweiten Kuchen habe ich dann mit nur 145° gebacken. Musste aber nach 90 Minuten wieder abdecken da er dunkel war. Ergebnis nach 130 Minuten Backzeit: zusammengesunken

Habe beide Kuchen in einer 26er Form mit Isoliermethode gebacken.

Ich weiß jeder Ofen backt anders... Habe auch schon alle Kommentare durch. Ich kann doch nicht noch weiter runter mit der Temperatur, und wenn er dunkel ist muß ich doch abdecken. Hast du mir noch einen Tipp dazu?
Der Kuchen schmeckt nämlich auch zusammengesunken suuuuuuperlecker!

Viele liebe Grüße


Anja

Monika hat gesagt…

Hallo Anja,
ich denke, du solltest dir mal ein Backofenthermometer zulegen.
Bei 160° habe ich bis jetzt immer prima Ergebnisse...
:-)

Anja hat gesagt…

Hallo Monika,

vielen Dank für den Tipp. Werd ich auf jeden Fall ausprobieren und dann berichten.

Was ich noch vergessen hatte zu fragen: Auf welcher Schiene backst du denn? Hatte meine Kuchen auf der zweiten Schiene von unten.

Viele liebe Grüße Anja

Monika hat gesagt…

Ich backe immer mittig im Ofen. Mein Backofen ist aber nur 40 cm hoch, weil das ein Kompaktbackofen ist...
Aber mittig ist ja überall mittig ;-)

Anja hat gesagt…

Hallo Monika,

danke für die schnelle Antwort :)

Liebe Grüße
Anja

Andrea V. hat gesagt…

Ich mal wieder; habe heute den Eierlikörkuchen gebacken, mit Isoliermethode. Am Anfang sah auch alles super aus, er wurde auch nicht so hubbelig. aber als ich ihn nach 75 Min. aus dem Backofen geholt habe, war er am Rand wie einmal in der Mitte eingeschürt. So als hätte jemand in der Mitte vom Rand mit einer Kordel die "Taille" enger geschnallt. Ich weiß nicht, was ich falsch gemacht haben könnte. Aber ich gebe nicht auf, ich backe so lange Kuchen bis er für mich o.k. ist.
Liebe Grüße von einer noch motivierten
Andrea

Monika hat gesagt…

Es kann sein, dass er Kuchen nicht richtig durch war...
Versuch mal, die Teigmenge in einer etwas grösseren Springform zu backen: 28 statt 26 und schau mal, wie der Kuchen dann wird.
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

Du bist wirklich eine Künstlerin. Deine Motive sind so schön. Farbe, Form, Komposition und Proportion stimmen immer treffsicher. Perfektes Design! Ansprechend und anmutig.

Heute das Erste mal einen Eierlikörkucken mit Isoliermethode versucht. Schokolade hat wunderbar geklappt, aber Eierlikör...bei mir oben Hubbel und unten Delle, aber sowas von lecker... ich geb nicht auf.

Ich hab mit Himbeermarmelade und Nougat Ganache probiert, die war ja schon fertig. Ein Traum, wenn mann die Hubbel übersieht und nur den Geschmack sprechen lässt.

Vielen Dank
Claudia

lausmaus hat gesagt…

hallo monika!

heute habe ich deinen eierlikörkuchen einmal probehalber mit der isoliermethode gebacken - ich brauche ihn im februar für meine nichte. ic habe jedoch, wie in den kommentaren geschrieben, mit 200ml fanta gebacken. die bereits probierten krümel schmecken sehr lecker und orangig :-)

ungefähr 100 min. bei 165 - 145 grad war der kuchen im backofen. er ging auch sehr gleichmäßig auf, in den letzten 5 minuten zog sich aber der obere rand von dem backpapier weg, so dass er nun etwas windschief ist und ich es beim sahne-ummanteln ausgleichen muss. neulich, beim zu backenden zebrakuchen, ging es mir ähnlich. :-(

nun meine fragen:

- war der kuchen zu lange im backofen, so dass er sich deshalb oben zusammen zog?
- oder war das backpapier oben zu lang, so dass es "auf den teig drückte"?
- der zebrakuchen war eigentlich -im nachhinein- noch nicht 100%ig fertig, ca 2x2 cm waren in der mitte etwas klitschig; woran könnte es also daran gelegen haben?

vielen dank für deine tipps, damit ich es beim nächsten mal besser machen kann :-)

lg

silke

lausmaus hat gesagt…

ich bin gerade noch über einen satz in einem kommentar gestolpert, nämlich, dass du immer mittig backst. ich habe den kuchen die letzten beiden male (abgewandelter eierlikörkuchen und zebrakuchen) immer auf der untersten schiene gebacken. kann das damit auch noch zusammenhängen?

dankeschön!

Monika hat gesagt…

Jeder Ofen backt anders, Silke...
Leider kann ich dir keinen 100% Gelingtipp geben, aber mittig backen ist eigentlich nie verkehrt. Und wenn der eine Kuchen in der Mitte nicht durch war, hätte der abgew. E-Kuchen vielleicht auch noch etwas gekonnt?
Einfach beim nächsten Kuchen etwas anders machen und vergleichen.
:-)

Verena hat gesagt…

Vielen Dank für das tolle Rezept! Habe den Kuchen mit mit Weichsel-Rum-Marmelade gefüllt sowie bestrichen und mit Fondant überzogen. Hat allen wunderbar geschmeckt!
LG, Verena

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,tolle Seite, bin begeistert!!!!!!!!!!!!!
Bin noch ziemlicher Leihe :-) im backen und hätt mal ne Frage, kann ich mit dem Rezept Sachertorte u Rezept Eierlikör bzw mit biskuitkuchen einen art schichtkuchen backen?
Danke im Voraus
lg Alex

Monika hat gesagt…

Natürlich kann man verschiedene Kuchen schichten :-)
Viel Spaß beim Kombinieren!

Pralinenherz hat gesagt…

Liebe Monika,

ich habe heute früh diesen Boden gebacken und gleich mal die Isoliertechnik ausprobiert. Hat alles super geklappt, ich brauchte auch nicht länger backen. Soeben habe ich ihn mit Deiner Himbeer-Joghurt-Sahne gefüllt. Dabei kommt man ja unweigerlich in den Versuch den Tortenboden zu verkosten.

Ohhhh mein Gott, es hat mich glatt weg darnieder gelegt. Ich verbeuge mich zutiefst :-) Der Boden ist ein Gedicht!!!! Vielen Dank dafür. Zukünftig werde ich glaube ich nur noch diesen Boden backen :-)

Hast Du bereits mal eine alkoholfreie Variante probiert?

Viele Grüße

Jacqueline

Monika hat gesagt…

Hallo Jacqueline,
prima, dass der Kuchen auch dir schmeckt!

Bzgl. alkoholfrei einfach mal meinen Kommentar vom 1. April 2011 06:50 und auch einige darüber lesen ;-)

Desi hat gesagt…

Hallo Monika,
mal ne kurze Frage.
Laut dem wie es in deinem Blog steht, macht man am besten (z.b. den Eierlikörkuchen) 1 Tag bevor man ihn aufschneidet. Ebenso verhält es sich mit dem Fondant – dieser sollte am besten 1 Tag nach bestreichen der Ganache oder Buttercreme erst überzogen werden. Jetzt sind aber ja schon 2 Tage vergangen…ist der Kuchen dann denn überhaupt noch frisch? Ich stell mir gerade vor wie ein „normaler“ kUchen nach 2 Tagen schmeckt – dieser beginnt dann ja meist trocken zu werden. Oder plane ich hier zu viel „Ruhezeiten“ ein?
Würd mich über eine Antwort freuen :-)
LG

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

ich habe mich heute an meine erste Fondant-Torte gewagt und erst einmal deinen von allen gelobten Eierlikörkuchen gebacken. Wie Andrea weiter oben war er auch bei mir wie in der Mitte mit einer Kordel eingeschnürt.
Ich habe die Vermutung, das er nach dem ersten Aufgehen zu schwer wird und dann am glatten Backpapier (habe selbstverständlich auch gleich deine Auslegmethode ausprobiert) abrutscht. Habe ähnliches in einem anderen Tortenblog gelesen und dort den Tipp gefunden, dass der Rand nicht eingefettet oder ausgelegt werden sollte, dann würde der Kordeleffekt ausbleiben.
Was meinst du dazu? Ich hätte gerne deinen Rat dazu gehört, da du ja die unbestrittene Fachexpertin bist :)

Nichtsdestotrotz riecht der Kuchen wunderbar und ich werde mich morgen an meinen ersten Versuch des Fondantüberzuges machen. Den habe ich auch schon heute morgen gleich vorbereitet (auch nach deinem hier gepostetem Rezept) und er ist sehr schön fest und flexibel gleichzeitig geworden.

Zuletzt möchte ich dir auch noch sagen, wie toll ich deinen Blog und all die wertvollen Tipps finde, die du mit uns allen teilst. Vielen Dank dafür :)

Viele liebe Grüße,
Evelin

Monika hat gesagt…

Die Antwort, die ich Andrea gegeben habe, ist meine Meinung und trifft wahrscheinlich auch dein Problem.
Ich backe immer mit Backpapier am Rand!
:-)

Monika hat gesagt…

@Desi
Der Kuchen schmeckt selbst nach 3-4 Tagen noch sehr lecker!
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
als Grundlage für meine mehrstöckigen Hochzeitstorten backe ich nun schon seit geraumer Zeit mit der Hubbelfrei-Methode deine Eierlikör-Kuchen. Bisher habe ich diese immer mit einer fondanttauglichen Käse-Sahne-Obst-Füllung hergestellt, möchte aber jetzt eine nicht so feuchte und sommertaugliche Füllung nehmen.
Welche Füllung wäre aus deinen Rezepten neben Ganache und Aprikosen-Marzipan sonst noch geeignet?
Herzlichen Dank und ebensolche Grüße
Volker

Monika hat gesagt…

Hallo Volker,
du könntest die Vanillecreme von diesen Muffins machen:
http://tortentante.blogspot.de/2012/02/red-velvet-cupcakes-ohne-red.html
Allerdings muss die zum Fondant abgeschirmt werden, weil zu viel Milch drin ist - aber lecker ist die!!!
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
Ich liebe dieses Rezept! Es ist einfach sehr sehr lecker... Ich werde es jetzt mal entweder mit Vanillesosse oder Fanta backen und wollte es zurecht schneiden damit ich zwei Zahlen-Kuchen habe(es soll eine 70 werden) dann mit Cream Cheese Frosting einstreichen, Fruechten belegen und Tortenguss... Die Seiten des Kuchens mit gehobelten Mandeln bedecken.. ich denke dass wuerde lecker schmecken und haelt auch bestimmt die Fruechte und die Form... Belegte Torten muessen ja nicht immer mit Biskuit sein... Oder ist dieser Eierlikoerkuchen dafuer zu feucht dass er dann noch feuchter wird? Was denkst du?
lg Bea

Monika hat gesagt…

Hallo Bea,
nein, der Teig ist dafür nicht zu feucht! Ich würde sagen, er ist für "belegte" Torten sogar besser geeignet als Biskuit :-)
Gutes Gelingen!

Anonym hat gesagt…

Danke Monika! Ich bin mal gespannt... werde berichten ;) Wuensche Dir ein schoenes Osterwochenende!
lg Bea

lolli hat gesagt…

Hallo Monika

Vielen Dank für deine tolle Seite und die Mühe die dahinter steckt.

Habe gestern die Grundlage für eine Motivtorte mit Erdbeersahne-Füllung gebacken. Ist auch tatsächlich hubbefrei,nur leider habe ich ein Gefälle von ca. 0,5 -1 cm.Musste jetzt bei der Fondant-tauglich Methode etwas erfinderisch werden,damit der Rand gleich hoch ist. Ging soweit auch ganz gut. Nur leider habe ich eine Mini Stelle wo etwas Füllung rausguckt,weil der Deckel dort nicht ganz bündig ist. Habe vor die Torte morgen Vormittag mit der Ami-Buttercreme einzukleiden (Hab ich doch richtig verstanden das die Fondant-tauglich ist) und morgen abend dann mit Fondant zu überziehen( brauche ich überhaupt solch einen Abstnd zw. Creme und fondant?) Hauptfrage ist aber eientlich ob ich die undichte Stelle mit Buttercreme überdecken kann ohne das meinem Fondant was passiert... Oder hast du vielleicht noch ne Rettungslösung für mich?

nun hab ich schon seit einer Woche hier alles mögliche gelesen und muss dich doch noch belästigen. Hoffe ich Stelle die Fragen nicht doppelt,wenn doch habe ich sie überlesen...

Vielen Dank für deine Antwort Jenny

Monika hat gesagt…

Offene Stellen sind immer Angriffsflächen auf den Fondant...
Einige Zeit macht das vielleicht nichts, aber wenn die Torte über Nacht steht, kann sich der Fondant dort auflösen...
:-)

zucker.rose hat gesagt…

Hallo Monika!
Gestern habe ich erstmals Deinen Eierlikörkuchen gebacken.
Da er für einen Kindergeburtstag war, habe ich den Likör durch die gleiche Menge Milchmädchen ersetzt. Dann auch gleich nach Taschas Art mit Milchmädchensahne und einigen Himbeeren gefüllt. Der Kuchen schmeckte allen vorzüglich, mir auch. Den gibt's jetzt öfter, am liebsten morgen.
LG, Rosy

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

ich bin total begeistert und absolut hin und weg von deiner seite.
vielen dank für die wahnsinnst mühe die du dir gibst.
ich habe heute schon stunden hier verbracht mit lesen und stöbern.
hätte ich dein fondant rezept schon früher gelesen..nu hab ich mir welchen bestellt..aber wohl zum letzten mal;o))
am samstag werde ich das erste mal damit arbeiten.
natürlich habe ich mir nichst leichtes raus gesucht..es soll ein frauenoberkörper werden.
ka ob ich das hin bekomme....aus 2 kreisen annähernd die figur zu formen ist wohl kein problem..aber wie bekomm ich ne taille hin??bzw die brust.... grübel..
aber ich habe auf jeden fall schon den teig;o))))) werde diesen eierlikörkuchen ausprobieren( inkl. isoliermethode;o)) )..wenn alles klappt werde ich auf jeden fall ein bild einstellen:o)))
nochmal..vielen dank für siese seite!!


lg
silvie


p.s.
habe keine idee wie ich meinen namen hier rein bekomme ;o(

Biggi hat gesagt…

OT:
Silvie, einfach hier unter dem Kommentar bei "Profil auswählen" auf "Name/URL" gehen und dort den Namen angeben ;-)
LG Biggi

Fatme hat gesagt…

Hallo Monika,

deine Seite ist der absolute Hammer. Vielen Dank für deine Mühe und deine wertvollen Tipps.

Anfangs habe ich mich nicht so richtig getraut deine Rezepte auszuprobieren, aber nach allen gelesenen Kommentaren, bin ich neugierig geworden und habe zum Muttertag deinen Eierlikörkuchen ausprobiert und mit Fondant überzogen.

Der Fondant ist mir beim erstenmal sehr gut gelungen (vielleicht anfänger glück),aber auch die Blütenpaste hat super geklappt. Habe voher immer mit MMF gearbeitet.

den Kuchen habe ich mit Vanillesosse gebacken. Ohne Isoliermethode und geschmacklich war er wunderbar. Allerdings ist mir die Masse beim rühren zusammengefallen d.h. zuerst hatte er ein schönes Volumen und als ich das Mehl usw. untergerührt habe ist die Masse zusammengefallen!!!! Und da die Masse nicht mehr sehr viel war, habe ich es in eine 24 cm Springform gebacken. Der Kuchen ist auch nicht so aufgegangen, wie du beschrieben hast.

Aber geschmacklich sehr lecker!

Was könnte ich falsch gemacht haben?

LG Fatme

Jasmin H. hat gesagt…

Hallo Monika,
nachdem ich aus Zeitmangel (habe 2 Torten angefertigt für letzten Sonntag) erst mal nur 2 deiner wahnsinns Rezepte geklaut habe, möchte ich es mir nun nicht nehmen lassen dir zu sagen wie toll und hilfreich deine Seite ist!!
Den Eierlikörkuchen habe ich für eine Konfirmationstorte benutzt und habe ihn auch nach der hubbelfrei Methode gemacht und es hat wunderbar funktioniert, Habe mich gefreut wie ein kleines Kind zu Weihnachten...und er war auch nach 3 Tagen noch wirklich frisch und absolut nicht trocken!
Da ich meinen Sommerurlaub mal wieder in den USA verbringen werde, werde ich mir aber auf jeden Fall die Bake even cake strips mitbringen denn das lohnt sich glaub ich wirklich. Falls du Bedarf hast, lass es mich bitte wissendenn ich würde mich gerne bei dir für den Aufwand den du hier betreibst revanchieren und dir welche mitbringen oder auch was anderes.
Für eine kleinere Torte zum Muttertag habe ich deine Aprikosen-Marzipan-Schichttorte gemacht. Das Rezept ist wirklich wahnsinn, nicht zu süß, sehr lecker und optisch ebenfalls ein echtes Highlight....Vielen Dank dass du dir so viel Mühe mit deiner Seite gibst und uns deine wunderbaren Rezepte zur Verfügung stellst. Das ist ja nicht selbstverständlich... :)
DANKE!!!!!!

Biggi hat gesagt…

Hallo.
Monika hat hier irgendwo geschrieben.
"Ansonsten lest euch doch mal die Artikel der Hochzeitstorten durch"
Aber wo finde ich den denn?
bisher habe ich Kuchen gefunden und Füllungen, aber leider nicht welche Füllung zu welchem Kuchen passen könnte. Oder probiert ihr sowas einfach nach Gutdünken aus?

LG Biggi

LG Biggi

*Natali* hat gesagt…

Hallöle,

nach Monaten des heimlichen Lesens, geselle ich mich nun auch offiziell zu den Kommentarschreiberlingen.

@Biggi: versuch mal diesen Link:

http://tortentante.blogspot.de/2009/05/hochzeitstorte-ganz-romantisch.html

Ansonsten probier am besten die Suchfunktion oben rechts aus. Einfach "Hochzeitstorte" als Suchwort eingeben und schon werden dir alle Seiten angezeigt, die auf diesem Blog mit Hochzeitstorten zu tun haben.

Zum Eierlikörkuchen: vom ersten Versuch an bin ich absoluter Fan dieses Kuchens. Unglaublich saftig, super zu schneiden (deutlich besser als der hiesige Biskuit) und einfach LECKER! Leider klappt die Isoliermethode nicht einwandfrei. Ein großer Hubbel taucht jedes Mal auf. Keine Ahnung woran es liegt, aber meinen Freund freut es. Ihm zu Liebe schneide ich den Hubbel auch immer großzügig ab, so haben wir vorab schon was zu naschen. Der Eierlikörkuchen ist so lecker, dass er auch "ohne alles" phenomenal lecker schmeckt.

@Monika: hast du das Rezept selber entwickelt oder irgendwo ausgegraben?

Liebe Grüße

Biggi hat gesagt…

Danke, Natali.
Ich war heute im Laden von Tolletorten. Die hatten gerade Schokoladen-Rührkuchen gebacken. Ich fragte, wie sie denn diese glatte Oberfläche erzielt hätten:
Der Kuchen war einfach umgedreht, unten war oben. Und der Hubbel obenauf war wohl vorher auch nicht so stark und ist weggegangen, weil der Kuchen eben darauf lag. Desweiteren, machen die oberhalb der Kuchenform noch einen "Ring" aus Backpapier und höhlen in der Mitte leicht aus vor dem Backen. Dadurch ergebe sich nicht viel "Buckel".
Ich hoffe, ich konnte das veständlich erklären.

Jetzt folge ich mal deinem Link :-))

LG Biggi

Biggi hat gesagt…

Hallo,
ich habe jetzt zweimal den Eierlikörkuchen gebacken und war nicht sooo begeistert vom Geschmack (die Beschenkten und Gäste auch nciht). Ob das am Öl liegt? Verwendet habe ich kaltgepresstes Rapskernöl.
Und wie lange sollte man den Kuchen ziehen lassen? Ich hatte bei beiden BC verwendet (BC-Lemoncurd bzw. Himbeer-BC), also diesbezüglich hält der Kuchen ein paar Tage.

LG Biggi

Monika hat gesagt…

Hallo Biggi,
es muss wohl an deinem Öl liegen... - wir (und auch viele andere, wie oben zu lesen) sind immer noch begeistert vom Eierlikörkuchen.
Ich verwende übrigens meistens Rapso, habe ihn aber auch schon mit einem anderen, günstigen Rapsöl gebacken.
Der Kuchen hält mindestens eine Woche, schmeckt aber auch frisch lecker :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
erstmal schön das du nach deinem Urlaub wieder Lust auf die Unwissenden der Nation hast ;-) Ich bin über chefkoch auf deinen Blog gestoßen und echt dankbar. Hier wird einem alles richtig erklärt. Habe schon 2 Torten gebacken und will gleich weiter machen so verrückt bin ich darauf alles auszuprobieren. Heute hab ich deinen Fondant gemacht (bisher sieht er gut aus) Werde berichten wie er sich dann verarbeiten lies. Aber nun zu meiner Frage. Ich möchte gerne mit einem verstellbaren Tortenring eine kleine Torte backen. Sagen wir so 20 cm. Die hätte ich aber gerne richtig hoch. Kann ich da dann das ganze Rezept machen oder soll ich es verkleinern? Ich möchte auch die Hubbel frei Methode machen weiß aber nicht wie lange ich diese Version (kleiner Durchmesser aber viel Teig) dann backen soll. Kannst Du mir helfen? Lg Yvonne (yvi2701)

Monika hat gesagt…

Hallo Yvonne,
back lieber nur 1/2 oder 2/3 Rezept und dann 2 x - sonst hast du zuviel Masse im kleinen Tortenring und der Teig geht dann nicht hoch.
Backzeit vielleicht 50 - 60 min./Stäbchenprobe!
Gutes Gelingen!

Anonym hat gesagt…

Super vielen Dank
Lg Yvonne

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
ich hab das halbe Rezept auf 18 cm gebacken. Ist super hoch gegangen und hat keinen Hubbel. Super!!!
LG Yvonne

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
habe gestern den Eierlikör Kuchen gebacken mit deiner Käse-Sahne-Füllung,sie war super lecker und der Kuchen war innerhalb 10 min.verspeisst.Vielen dank das es dich gibt :-)
Werde mich den nächsten Tagen einer deiner weiteren Rezepten widmen
Lg Sonja

Anonym hat gesagt…

Hallo,
Du hast echt super rezepte :)!
Ich möchte für meinen freund einen kuchen backen und mit fondant überdecken. Da hätte ich gern einen hellen teig aber ohne alkohol bzw eierlikör. Ich hab zwar paar sachen von dir durchstöbert aber nichts gefunden.
Hast du da einen tipp oder ein rezept für mich?
Das wär super lieb :)
Danke im vorraus
Lg maja

Monika hat gesagt…

Maja, lies dir einfach mal die Kommentare unter dem Rezept durch, da steht einiges zu "ohne Alkohol" :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,würde gern eine Torte mit Schuhe machen,finde aber niergends eine anleitung bzw.modell um es zu machen:Kannst du mir da weiter helfen?????
Lg Sabrina

Monika hat gesagt…

Vor einigen Wochen habe ich für meine Kollegin zum Geburtstag eine Schuh-Torte gemacht, Sabrina!
Den Artikel darüber werde ich in der nächsten Woche veröffentlichen (mit Link zu einer Anleitung + Schnittmuster für einen Schuh!)
:-)

Biggi hat gesagt…

Hallo Monika,
danke für deine Antwort. Rapso habe ich auch verwendet. Ich habe jetzt die Eierlikörtorte zweimal gemacht,mit versch. Füllungen. Beide Male hat mir und auch den Beschenkten die Torte frisch (2 Tage gefüllt) nicht so gut geschmeckt, aber nach mehreren Tagen sah dies ganz anders aus. Ich werde den Eierlikörkuchen also durchaus wieder machen, würde ihn dann aber ein paar Tage vorher fertigstellen/füllen.
Deine neue Schuh-Torte sieht super aus :)))
LG Biggi

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
Auch ich bin Fan von deiner Seite. Ich würde gern eine rechteckige Torte backen. Zu welchem Rezept räts du mir? Oben drauf kommt ein Bild aus Zuckerpapier.Gruß Dani

Monika hat gesagt…

Hallo Dani,
entweder das hier oder lies dich mal dort durch, da habe ich zu einzelnen Rezepten etwas geschrieben:
http://tortentante.blogspot.de/2010/06/meine-lieblingsrezepte.html
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
also Ich back das rezept Eierlikörkuchen im rechteckigen Rahmen 2 mal ( nacheinander )Für die Füllung würd Ich gern Was mit Schokolade machen.Hast Du mir da noch nen Tipp? Wie würdest Du die Torte aussen herum machen wenn da noch ein Zuckerbild oben drauf kommt?
Fragen über Fragen...Vielen Dank schonmal!
Grüßle aus dem Schwabenland:Dani

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,

ich bin ganz begeistert von deinem Tortenblog!
Irgendwo unter deinen vielen Rezepten war eine Abwandlung des Eierlikörbodenrezepts - nur finde ich es jetzt nicht wieder...... Ich meine, dass es eine Geburtstagstorte war oder so?
Würdest du mir vielleicht einen Tipp geben wo ich schauen soll?
Vielen Dank!
Ich weiß, dass das eigentlich eine blöde Frage ist.....
Grüße aus dem Norden
Becksi

Monika hat gesagt…

@Dani
Ganache müsste für das Zuckerbild als Untergrund o.k. sein, steht aber bei dem Bild immer dabei, worauf man es legen kann!
Füllungen habe ich gerne fruchtig, Ganache ist mir zu süß. Lies dich doch mal durch das Ganache-Rezept:
http://tortentante.blogspot.de/2009/03/anleitung-ganache-aus-aufgekochter.html


Hm, meinst du vielleicht den Teig der Friesentorte reloaded, Becksi?
http://tortentante.blogspot.de/2011/02/friesentorte-reloaded.html
:-)

kleine-sessy hat gesagt…

Hallo liebe Monika,

nächste Woche sind wir bei Freunden Eingeladen und ich habe angekündigt einen Kuchen mitzubringen... da bin ich auf dein Rezept gestoßen und dachte mir der Eierlikör Kuchen ist perfekt!!!

Um bösen Überraschungen vorzubeugen wollte ich das Rezept vorher schon mal ausprobieren!! Aber ein ganzen Kuchen zu backen ist mir irgendwie zu groß deswegen kam mir die Idee Cupcakes mit diesem Rezept zu Backen... nur wie ist das mit den Mengen angaben?? kann ich die unverändert nutzen oder muss ich reduzieren und wenn ja wie viel (für 12 cupcakes)?!?!

vielen Dank schon im voraus für deine Antwort!!

liebe Grüße Jessy

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,

vielen Dank für den Hinweis. Ja, es könnte die Friesentorte gewesen sein. Friesentorte habe ich auch schon in Nordfriesland gegessen. Sahne + Pflaumenmus ist so simpel wie göttlich!
Für meine geplante Motivtorte habe ich mich für die Schichttorte mit Aprikose + Marzipan entschieden, mit Marzipandecke, an Fondant traue ich mich in der Riesengröße die ich brauche noch nicht heran.
Grüße aus Bremen
Becksi

Monika hat gesagt…

Hallo Jessy,
rechne das Rezept mal auf 4 Eier um, das sollte reichen :-)

kleine-sessy hat gesagt…

guten Morgen!!!

Danke habs gestern noch probiert..

leider deine Antwort nicht mehr gesehen und so konnte ich feststellen das das original Rezept für ca. 30 Cupcakes reicht ;o)))

hab so ziemlich alle Förmchen die ich hatte zusammen gesucht aber es hat geklappt!!! (hab sie dann bei 180° 20 min gebacken und sie sind Perfekt geworden wenn ich den Kuchen mach werde ich natürlich auf 165° Backen)

mir ist aufgefallen das der Teig sehr flüssig ist (war ich nicht gewohnt) aber er ging sehr schön hoch, wurde leicht Golden und war sehr lecker saftig und fest also stabil zugleich!!
Hoffentlich klappt der Kuchen nächste Woche dann auch!!!

liebe grüße jessy

Steph hat gesagt…

Hallo Monika,

ich habe dieses Rezept in leichter Abwandlung (ich schaff es nie mich 100% an Rezepte zu halten) gebacken, statt Eierlikör (gab es nicht in kleinen Mengen zu kaufen) hab ich Buttermilch genommen, noch eine gute Prise Salz und gem. Vanille dazu. War eine sehr angenehme schwammige Konsistenz. Hab auch ein Bild hier unter http://minimatriarchin.blogspot.de/2012/06/post-aus-meiner-kuche.html natürlich auch zum Originalrezept zurück verlinkt. Vielen Dank für das gute Rezept.

Steffi hat gesagt…

Hallo Monika,

ersteinmal auch von mir vielen lieben Dank, dass du deine Erfahrungen und Ideen mit uns teilst :-) Das ist echt super!!
Vor einigen Tagen hatte ich deinen Blog entdeckt und lese mich nun hier fleißig durch *g*
Deinen Rollfondant habe ich als absolut blutige Anfängerin auch sofort hergestellt und es hat alles wunderbar geklappt. Somit konnte ich am Samstag meinen allerersten Kuchen mit Fondant überziehen und dekorieren (hier mal ein Bildchen: http://s14.directupload.net/file/d/2938/ygx4qdll_jpg.htm)
Nun habe ich Blut geleckt und möchte weiter machen ;-) Dafür habe ich mir den Geburtstag meinens Vaters vorgenommen. Er wird Ende des Monats 66 Jahre und ich möchte ihm gerne eine schöne Torte zaubern.
Deinen Eierlikörkuchen möchte ich für diesen Zweck unbedingt 1-2 mal vorher Probebacken. Hast du evt einen Tipp für mich, wie ich diese Probekuchen für meine Kollegen ohne Fondant schmackhaft machen kann?? Also ich meine, ich möchte denen ja nicht den trockenen Kuchen vorsetzen. Da soll schon z.B. deine Käse-Sahne-Füllung mit Mandarinen rein, aber wie dann weiter?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen und wünsche dir erstmal einen guten Start in die neue Woche :-)

Liebe Grüße aus Berlin
Steffi

Monika hat gesagt…

Der Kuchen schmeckt auch ohne Füllung super!
Wie, Käse-Sahne und dann wie weiter?
Wenn du eine Sahnetorte mit Fondant einschlagen willst, schau mal in der Tutorial-Seite nach, dafür habe ich eine Anleitung gemacht, die heißt Sahnetorte fondanttauglich machen :-)

Stephi hat gesagt…

Hi Monika,

vielen Dank für das leckere Rezept! Hab es mit der "Hubbelfrei-Methode" ausprobiert und statt Eierlikör Baileys verwendet. Als Füllung hab ich eine Buttercreme mit Schoko-Zartbitter-Pudding gemacht und Bananen dazu. Seeehr lecker!

Wie muss ich denn die Menge verändern, wenn ich eine 32er Springform verwende?

liebe Grüße
Stephi

Monika hat gesagt…

Hallo Stephi,
ich würde lieber 2 x backen und dann stapeln...
:-)

Stephi hat gesagt…

Hi Monika,
Zwei Mal die angegebene Menge in der 32er Form? Also einfache Menge pro Backdurchgang? Sorry, lieber nochmal nachfragen ;)

Grüßle, Stephi

Monika hat gesagt…

Ja, genau so...

Enza hat gesagt…

Hallo Monika, vielen Dank. Gefaellt mir, werde etwas versuchen!

Sylvia Pfetzing hat gesagt…

Hallo Monika,
ich wollte einfach mal DANKE sagen ,für deine tollen Rezepte die du uns allen zur verfügung stellst.Die Rezepte sind alle so toll beschrieben und man kann eigentlich nichts verkehrt machen :-).
Also vielen,vielen Dank =)

Liebe Grüße Sylvi

Nadja hat gesagt…

Hallo Monika, hab heute den Eierlikörkuchen mit Baileys versucht, weil unser EL leider nicht mehr gut war :)
sind alle begeistert, werde ihn demnächst unter meinen motivtorten verwenden. Vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept!!

Nicole hat gesagt…

Hallo Monika,

ich stöbere schon etwas länger auf deiner HP und heute möchte ich dir endlich mal DANKE sagen für deine tollen Rezepte, Anleitungen und Bilder :-D

Ich habe schon ein paar von deinen Rezepten und Anleitungen ausprobiert, bisher hat alles super geklappt !

Heute hab ich den Eierlikörkuchen zum ersten Mal gemacht, hab die Menge auf eine 18-er Form und einen 18-er Gugelhupf aufgeteilt und das war schon fast zuviel Teig.
Leider hab ich bei 165 Grad Umluft gebacken, nur eingefettet und beim testen nach 45 min ist er dann eingefallen, war aber gar ! Der Gugelhupf sieht gut aus, der runde sieht aber auch aus wie abgeschnürt.
Ist diesmal nicht so schlimm, der Gugelhupf kommt oben drauf und dann wird das als Sack für eine "alter Sack" Torte verpackt ;-)

Füllen möchte ich morgen mit einer Zartbitter-Nougat-Ganache, zum Füllen aufgeschlagen und eine Schicht Sauerkirschkonfitüre !

Ich freu mich schon auf viele neue Blogeinträge von dir !!!

Viele Grüße
Nicole

Lenny hat gesagt…

Hallo Monika,

ich habe mich mit Hilfe deines Blogs inzwischen an die Hohe Kunst der Torten gewagt.
Ich nehme als Grundlage sehr gerne deinen Eierlikörkuchen. Der ist superlecker und schön saftig.
Allerdings habe ich das Problem, dass der im Ofen zwar immer schön aufgeht und in einer 24er Springform auch 12 cm hoch wird, nach dem Herausnehmen aus dem Ofen aber immer zusammenfällt. Mal mehr, mal weniger. Meistens so, der Kuchen noch gerade mal 6cm hoch und auch leider nicht mehr so fluffig ist. Außerdem schrumpft der so, dass die Wände auch schräg werden.
Was ist dein Geheimnis?

Viele Grüße,
Lenny

Monika hat gesagt…

Wahrscheinlich ist die Teigmenge (von 6 Eiern...) zuviel für die 24er Form.
Back lieber eine kleinere Menge, dann wird der Kuchen bestimmt besser...
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
vielen Dank für deine tollen Ratschläge.
Mfg Ursula

Anonym hat gesagt…

hallo Monika,
vielen Dank für deine tollen Ratschläge.
Meine Frage: Für eine Hochzeitstorte soll die oberste Etage ein Pistazienkuchen aus Eierlikörteig sein.
1. Versuch: 1 Rezept Eierlikörteig verteilt auf 3 Tortenringe a 16cm ohne Backpapier und ohne Isolierung (ich dachte, bei der geringen Höhe sei es nicht nötig). Natürlich ging es schief.Alle drei waren zusammengefallen.
2. Versuch: Damit wir nicht immer den gleichen Kuchen probeessen müssen, habe ich diesmal den Teig gedrittelt, aber vorschriftsmäßig ausgelegt und isoliert und dann die 3 Ringe auf einem Blesch gebacken.
Der Schokokuchen (50g Mehl gegen 50g Backkakao) war super und 6cm hoch; der Zitronenkuchen mit ganz viel gezuckerten Zesten ebenso. Nur der Pistazienkuchen (60g feingemahlene Pistazien gegen 60g Mehl)war wieder total zusammengefallen. Woran kann es liegen?
Viele Grüße Ursula

Monika hat gesagt…

Wahrscheinlich sind die Pistazien zu körnig und dem Kuchen fehlt Bindung...
Da hilft nur ausprobieren, Ursula - einen verläßlichen Tipp habe ich leider nicht.
:-)

Nina H. hat gesagt…

Dein Blog ist pure Inspiration. Dank deinen tollen übersichtlichen und leicht verständlich erklärten Anleitungen habe ich auch mit dem Backen von Motivtorten begonnen. Ich bin so begeistert- hätte nie gedacht, welche künstlerischen und kreativen Fähigkeiten in mir schlummern. Also vielen vielen Dank, meine Muse :-)

Daaaaaaaaaaaaaanke!!!

Monika hat gesagt…

Gern geschehen, Nina :-)

Anonym hat gesagt…

Schönen guten Morgen, nachdem ich nicht so recht weiß wie man anstelle von Anonym seinen Namen einsetzt stelle ich mich kurz hier vor. Mein Name ist Sabine und ich verfolge nun schon seit einiger Zeit deinen Blog. Ich bin sehr begeistert und habe nun den Mut gefunden selber eine Star Wars Torte für meinen Sohn zum geb. zu zaubern. Leider bin ich mir nicht wirklich sicher welchen Kuchenteig man am besten verwenden sollte um diesen mit fondant zu überziehen. Er sollte natürlcih Fluffig locker aber etwas fester sein :-) Da man ja leider den Eierlikör kuchen nicht für Kinder verwenden kann würde ich mich sehr über Tips freuen :-) LG Sabine

Monika hat gesagt…

Hallo Sabine,
man kann auch Vanillesoße aus dem Tetrapack anstelle des Eierlikörs nehmen - wurde so auch schon in den Kommentaren unter diesem Rezept erwähnt ;-)

Lisa hat gesagt…

Hallo Monika,

vielen, vielen Dank erstmal für meinen Lieblings-Blog :-) Mit deiner wertvollen Erfahrung ersparst du mir und sicher auch vielen anderen Torten-Anfängern so einige Misserfolge!
Dein Fondant Rezept ist das beste, das ich bisher ausprobiert habe, und ich werde sicher dabei bleiben.
Zu diesem Kuchen habe ich allerdings noch eine Frage: Was kann man dagegen tun, dass er nach dem Backen zusammenfällt?
Das passiert mir leider sehr oft beim backen, nicht nur bei diesem Kuchen.
Der Kuchen schrumpelt nach dem Backen einfach zusammen, oft sogar auf nur die Hälfte der Größe und ist dann sehr fest innen, schlimmstenfalls entsteht ein puddingähnlicher, kompakter Klumpen :(
Was mache ich falsch? Backzeit? Temperatur? Zu oft den Ofen geöffnet? Billiges Backpulver?
Wenn du eine Idee hast, wäre ich dir wirklich sehr dankbar!
Viele liebe Grüße,
Lisa

Monika hat gesagt…

Hallo Lisa,
deine Kuchen sind bestimmt nicht ganz durchgebacken und noch klitschig in der Mitte...
Jeder Ofen backt anders - besorg dir mal ein Ofenthermometer.
Ofen nie zwischendurch öffnen und IMMER eine Stäbchenprobe machen. Beim Eierlikörkuchen sicherheitshalber nach der Stäbchenprobe einige Minuten im Ofen lassen.
:-)

Lisa hat gesagt…

Durchgebacken war er eigentlich schon überall, hab auch mit der Isolier-Methode gebacken, nur musste ich leider öfter den Ofen aufmachen, da ich noch Muffins mitgebacken habe, die früher raus mussten.
Kannst du mir auch sagen, warum man den Ofen nicht während des Backens öffnen sollte?

Monika hat gesagt…

Nee, weiss ich nicht - ist halt so :-)

Lisa hat gesagt…

hm, achso :-)
Danke für die Tips!

Anonym hat gesagt…

Hallo, würde gerne diesen Eierlikörkuchen backen, da er sich besser eignet mit Fondant zu überziehen, als ein Biskuit. Allerdings soll es ein Geschenk werden und die Person, die ihn bekommt, darf & will absolut nichts von alkohol wissen, hast du eine idee, was ich stattdessen rein machen könnte?

Lg Jana

Monika hat gesagt…

Hallo Jana,
lies dich bitte durch die bereits abgegebenen Kommentare, darüber wurde schon geschrieben :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
Ich würde heute gerne deine Schokoversion ausprobieren. Gießt du den instant-espresso vorher mit heißem wasser auf oder gibst du das Pulver direkt in deinen Teig?
Danke und Grüße
Daniela

Monika hat gesagt…

Hallo Daniela,
ich schlage 2 TL Instant-Espresso mit den Eiern schaumig - nix mit auflösen oder so - das hätte ich sonst geschrieben...
Das Pulver sofort zu den Eiern und dem Puderzucker ;-)

Lisa hat gesagt…

Hallo, ich habe den Eierlikörkuchen gerade fertig gebacken und statt Öl, einfach ca. 200 g flüssige Butter genommen. Er schmeckt fantastisch, ist ganz soft und saftig geworden. Morgen werde ich sehen ob er sich trotz kleiner Rezeptänderung auch noch gut zuschneiden lässt...vielen Dank für deine tollen Rezepte und die hilfreichen Tipps!
bin natürlich auch total begeistert von deiner Seite. Der Inhalt ist 1A aber die Gestaltung mindestens genauso gut! Es macht einfach Spaß auf dieser Seite zu stöbern und lernen! Bitte weiter so! Grüße Lisa

Monika hat gesagt…

Oh, da bin ich auch mal gespannt, wie der Kuchen mit Butter wird, Lisa!
Butter wird nach dem Erkalten ja fest, ob sich das auf die Konsistenz des Kuchens auswirkt...?
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Moni, würde gerne diesen Eierlikörkuchen mit einer Schokocreme füllen, hast du da auch ein gutes Rezept für eine Schokocreme? Mousse au chocolat wird ja sicher nach 1-2 Tagen "zerfallen"

Lg Jana

Monika hat gesagt…

Hallo Jana,
schau mal oben in der Querleiste in der Rubrik Rezepte nach, da gibt es einen Link zur Ganache :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

was kann ich anstatt Eierlikör sonst so alles nehmen? Gelingt der Kuchen nur mit Eierlikör so gut, oder kann ich auch stattdessen z.B. Milch nehmen?
Vielen Dank und LG

Seval

Monika hat gesagt…

Hallo Seval,
lies dir bitte die anderen Kommentare durch, danach wurde schon oft gefragt...
:-)

Lisa hat gesagt…

Hallo zusammen, also der Küche wird auch mit Butter statt Öl sehr lecker. Aber noch ein wenig fester...Und wenn man ziemlich schnittfeste Kuchen(-Böden) braucht ist das Rezept auch mit Öl prima.

Maren hat gesagt…

Hallo Monika!
Was für ein toller Blog - vielen Dank dafür :). Ich möchte morgen mit der Vorbereitung für eine Topsy Turvy Torte beginnen und hab mir da bei Dir einige Rezepte "gemopst" :). Da ich als Grundlage Deinen Eierlikörkuchen nehmen möchte, hab ich noch eine Frage - hoffe ich hab es nicht einfach überlesen... Für welche Formgröße sind denn die Angaben im Rezept? 26er? Ich will nämlich für den unteren Kuchen eine 28er (Schokovariante) verwenden und für den mittleren eigentlich eine 24er und bin gerade am Überlegen wieviel ich so benötige...
Lieben Dank schon einmal!
Gruß Maren

Monika hat gesagt…

Hallo Maren,
für eine Topsy brauchst du hohe Kuchen, also für den 28er das Rezept am besten x1,5 nehmen und das einfache Rezept für die 24er.
Gutes Gelingen,
Monika

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
am 5. August habe ich Dich wegen des Pistazienteigs gefragt. Ich habe trotz vielen Ausprobierens keine Lösung gegen das Zusammenfallen gefunden. Da der Eierlikörteig mit Pistazien aber superlecker ist, säbel ich einfach den eingefallenen Krater oben ab und bestreiche den Kuchen wegen der Optik mit Mokkaganache -köstlich-. Den abgeschnittenen Pistazienkuchen zerkrümel ich und friere ihn ein. Für die nächste Kinderparty verknete ich die Krümel mit Frischkäse, forme daraus Kuchen am Stiel und bestreiche sie mit Ganache. Der Renner!
Gruß Ursula

Monika hat gesagt…

Danke für die Rückmeldung, Ursula :-)

serafina hat gesagt…

Serafina

Hi Monika! deine Torten sind der Hammer! so schön und so ideenreich ohne worte einfach beautiful!
habe die eierlikör torte ausprobiert, anstelle von eierlikör habe ich cointreau genommen war auch echt gut. super rezept! Ich bin ausgelernte Konditorin / mein hobby und mache zuhause auch gerne torten usw. und habe schon 2mal aus der zuckermasse probiert verschiedenes zu machen, als ich gesehen habe was man alles so aus zucker machen kann, wow ich war fasziniert. wünsch dir viel erfolg monika, du machst es super...:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika, ich möchte meinen Schwiegervater zum 90sten Geburtstag eine Torte backen. Deshalb bin ich bei der Suche nach Motivtorten, Rezepten und Anleitungen sowie Anregungen auf Deiner Seite gelandet. Ich wollte den Biskuittboden durch Deinen Eierlikörkuchen ersetzen. Ich hab ihn heute mit meinem Sohn gebacken, er durfte rühren. Ich glaub, ich hab das falsch Öl... Bio kaltgepresstes Sonnenblumen-Öl? Der Kuchen hat einen komischen Geschmack und obwohl ich Deine "Hubbelfrei" Anleitung auch angewendet habe, hat mein Kuchen einen Hubbel...
Morgen werd ich ihn noch mal versuchen. Was nimmst Du für Öl? Bei mir ist er auch nicht so hoch geworden, wie Deiner auf dem Bild.
VLG Melanie

Monika hat gesagt…

Hallo Melanie,
ich nehme immer Rapsöl - das steht aber glaube ich auch schon in den Kommentaren hier unter dem Rezept.
Lies dir die bitte auch durch, ja? Oft sind wirklich hilfreiche Fragen und Antworten dort zu finden.
Gutes Gelingen,
Monika

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika, vielen vielen Dank, von deiner Seite hab ich unheimlich viel gelern. Nun möchte ich den Eierlikörkuchen in einer 30er Tortenform backen, um wieviel muss ich dann die Mengen der Zutagen erhöhen? Und noch eine Frage zu deinem Schoko Nuss Kuchen mit Quark, kann ich hier die Nüsse weglassen, muss ich dann die Mehlmenge etwas erhöhen.
Vielen Dank und liebe Grüße
Anita

Monika hat gesagt…

Im Internet gibt es Umrechen-Tabellen für Backformen-Grössen, da kann man die Umrechen-Faktoren ablesen.
Einfach mal danach googln, Anita...
Ja, ich würde die Mehlmenge etwas erhöhen - dann wird es aber ein ganz anderer Kuchen ;-)

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank!!!! Bin schon fündig geworden :-) super!
Liebe Grüße Anita

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

ich möchte gerne wissen wie hoch dein Teig in einer 26-er Springform wird?

Liebe Grüsse Anja

Monika hat gesagt…

Ungefähr 6 cm, glaube ich - nachgemessen habe ich schon lange nicht mehr, Anja :-)

Tammy hat gesagt…

Hi Monika,

habe eben zum ersten Mal einen Kuchen nach diesem Rezept gebacken. Lediglich den Eierlikör hab ich gegen Baileys getauscht, wie mehrfach vorgeschlagen.
Hab natürlich auch deine Anti-Hubbel Methode angewandt. Ebenso das erste Mal. Nun bin ich gespannt was am Ende herauskommt. :)

Anonym hat gesagt…

Hallo bin begeistert von dieser hubbel methode, nur leider kriege ich es nicht hin. Ich habe den kuchen gemacht nur mit limo. Alles sah gut aus hatte den Kuchen mit 30 mn verlängerung drinnen. die letzten 15 min ist er mir wärend des backens eingefallen. Woran kann das liegen? Kirsche

Monika hat gesagt…

Limo hat eine ganz andere Konsistenz als Eierlikör, außerdem treibt Kohlensäure noch zusätzlich.
Evtl. weniger Backpulver und etwas mehr Mehl nehmen?
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Monika,

ich habe grade Deinen Eierlikörkuchen gemacht. Er ist herrlich lecker!!

Allerdings ist dieser nur 4 cm hoch geworden?! Woran kann es liegen? (Muss gestehen, dass ich die 2 Pkch. Vanillezucker vergessen habe). Könnte es daran liegen? Oder warum geht er nicht hoch?

Gruß aus der Voreifel,
Silke

Monika hat gesagt…

Hallo Silke,
lies dir einfach mal diesen Artikel durch Kleines Back-ABC
:-)

Jana hat gesagt…

Huhu!

Auch ich muss erstmal sagen: Soooooo genial und toll dein Blog. Nachdem ich nun schon seit Stunden alles hier lese, habe ich meine ganze Kuchenplanung erneut umgeschmissen :-)Es ist wahnsinnig toll, wieviel Zeit Du Dir für alle nimmst. Meinen größten Respekt!

Aber auch ich komme nicht ohne ein paar Fragen im Gepäck, da ich für eine Freundin eine Geburtstagstorte machen möchte am Wochenende. Ich hoffe, ich habe die Antworten nicht irgendwo überlesen. Wenn doch - entschuldige bitte!

1. Der Kuchen soll Samstagnachmittag auf den Tisch kommen. Kann ich den Eierlikörkuchen schon Donnerstags backen und Freitags in Schichten teilen? Wie bewahre ich den am besten auf bis Freitag? Keller? Oder kann ich ihn Freitagnachmittag backen, gleich teilen und füllen?

2. Weißt Du, ob sich Pudding für eine Buttercreme von Donnerstag (Pudding kochen) über Freitag (Buttercreme anrühren und Kuchen füllen) bis Samstag hält?

Ich habe irgendwie überhaupt kein Gefühl für das richtige Zeitmanagement :-(

Und falls Dir das zu viele komische Fragen sind, habe ich auch durchaus dafür Verständnis!!!

Danke trotzdem - für all Deine tollen Tips!

LG, Jana

Monika hat gesagt…

Hallo Jana,
1. Ja, ja, nein
2. Ja, wenn die Torte im Kühlschrank steht.
Gutes Gelingen!
:-)

Beau hat gesagt…

Hallo liebe Monika,

ich habe vor ein paar Tagen deinen Eierlikörkuchen mit Kakao ausprobiert. Der Teig und der Kuchen roch wirklich lecker. Nur geschmeckt hat er irgendwie gar nicht. Ich habe die doppelte Rezeptmenge in einem viereckigen Backrahmen mit Backpapier drin auf einem Blech gebacken. Der Kuchen ist leider nicht hoch geworden. Aber das war nicht so schlimm. Schlimmer war, dass der Kuchen total fest und trocken war und außerdem tausende von Löcher hatte. Das hat das Füllen sehr schwer gemacht. Habe dann den Boden mit Likör geränkt und etwas mehr Creme genommen. Weiß noch nicht wie er geschmacklich angekommen ist. Hast du evtl eine Idee, woran das gelegen haben könnte?

Ich danke dir schon Mal...
Lieben Gruß, Beau

Beau hat gesagt…

Hallo Monika,
ach und auf den Hinweis hin wegen dem Artikel kleines Back ABC:
- Eier und Zucker waren weiß-schaumig
- mind. 24er Form : erfüllt
- Ei-Größe M
- O/U Hitze 165°C 70 Min mit Stäbchenprobe

Ich bin echt mit meinem Latein am Ende... :-(

Viele Grüße,
Beau

Monika hat gesagt…

Hallo Beau,
du hast 12 Eier auf einmal mit Zucker aufgeschlagen? DAS würde meine Kenwood nicht schaffen, was hast du für eine Küchenmaschine?
Bei doppelter Rezeptmenge rühre und backe ich IMMER zweimal, egal, wie groß die Backform ist.
Weiter kann ich dir leider nicht helfen - der Kuchen gelingt nicht nur mir gut - viele sind von diesem Rezept begeistert.
Viele Grüße zurück,
Monika

Jana hat gesagt…

Liebe Monika!

Gerne möchte ich nach Vollendung meiner allerersten Motivtorte ein Feedback hinterlassen. Leider wusste ich nicht genau wo, aber da Du mir hier schon sehr lieb ein paar Fragen beantwortet hast, schreibe ich es hier hin.

Als aller erstes: Ohne Deine Seite und Deine super tollen Tips und Rezepte wäre die Torte bestimmt nicht einmal halb so schön gelungen, und dafür danke ich Dir. Ich habe Stunden hier gelesen, und das war genau richtig so. Tausend Dank für die ganzen Fragen, die Du an so vielen Stellen geduldig erklärst.

Angefangen habe ich mit dem Eirlikörkuchen nach Hubbelfrei-Backart. Hat traumhaft gut geklappt, und die Böden sind somit richtig klasse geworden, da der Kuchen super hoch gebacken ist. Gefüllt habe ich nach eigener Idee, aber rundherum kam dann "deine" Ganache. Wie Du auf Deiner FB Seite schriebst: Schokolade - Hacken nervt gewaltig, da stimme ich Dir vollkommen zu! Aber es hat sich gelohnt!!!

Dann kam die Verzierung, und die beste Hilfe kam mit Deinem Tip, Palmin Soft beim Weichkneten zu verwenden :) Ich glaube, ohne wäre ich verzweifelt. Aber so hat es funktioniert.

Meine Torte ist bestimmt weit weg von perfekt oder filigran, das Fondant außenrum ist schon ein wenig eingerissen und somit nicht wirklich gleichmäßig, die Schrift zu ungeichmäig und überschüssiger Puderzucker nervt. Aber ich habe sie hinbekommen, so, dass Geburtstagskind samt Familie und ich begeistert waren. 3 Tage Arbeit und Schwitzen haben sich gelohnt.

Danke nochmal, liebe Monika!!!! Es werden bestimmt noch viele Menschen von Deinem genialen Blog profitieren!!!

Achja, und falls Du gucken möchtest: Hier meine Torte:

http://www.facebook.com/media/set/?set=a.444826595571717.112832.413724835348560&type=1

Viele Grüße und noch eine tolle Weihnachtszeit,

Jana

Beau hat gesagt…

Hallo liebe Monika, ich hab zwar eine Küchenmaschine, aber ich habe erst ein Rezept Teig gemacht und in die Form getan. Dann hatte ich mir gedacht, na das wird nicht reichen und hab noch mal ein Rezept Teig gemacht und dann obendrauf gemacht... Naja, schade eigentlich... Danke trotzdem für deine Antwort.
Lieben Gruß,
Beau

nicole hat gesagt…

hallo monika!
ich bin eine begeisterte leserrin deines blgs und habe auch schon viele rezepte von dir nachgebacken!alles sind super lecker!!
heute habe ich den eierlikörkuchen mal mit vanilliesosse gemacht!der kuchen ist super lecker geworden und mit der hubbel frei methode auch super gerade!nur mein problem ist das er nicht so hoch wird!hatte einen 26 backring,und der ist höchstens 3,5 cm hoch geworden!hast du eine idee was ich falsch gemacht haben könnte?dein kuchen sieht so riesig aus!!

vlg nicole

Monika hat gesagt…

Hallo Nicole,
lies bitte meinen Kommentar vom 1. April 2011 06:50
:-)

nicole hat gesagt…

oh man hab alle kommentare gelesen auch das aber das mit dem backtribmittel ahb ich wohl überlesen!!sorry!!
lg nicole

Unknown hat gesagt…

Hallo Monika,
ich wollte dir eine Mail mit einem Foto meiner ersten Motivtorte schicken, habe aber keine Mail-Adresse gefunden....
Dank deiner super tollen Tipps, Rezepte und Video's mit Anleitungen auf Youtube ansehen, habe ich mich ran getraut und fürs erste ist sie gar nicht mal so schlecht geworden.
Aber das war ja nur der Anfang und ich werde weiter üben, üben......
Zum Glück ist der Laden "Tolle Torten" in Köln nur 10 Autominuten vomier entfernt und so kann ich nach und nach mein Equipment erweitern.
Ich finde es bewundernswert was für tolle Torten du gestaltest und wie unermüdlich du alles erklärst.
Mach weiter so...

Viele liebe Grüße
Ute

Monika hat gesagt…

Hallo Ute,
einmal im Jahr mache ich eine Bilder-Aktion:
http://tortentante.blogspot.de/2012/09/Her-mit-den-Bildern-2012.html

Aber gerne kannst du schon jetzt über Facebook deine Torte zeigen, einfach als Link in einen Kommentar von dir einfügen.
In der rechten Spalte ist der Link zu meiner Facebook-Seite :-)

Unknown hat gesagt…

Vielen Dank für deine schnelln Antwort, jetzt habe ich mir gerade die Torten-Fotis der anderen angesehen, da muß ich aber noch sehr,mehr viel üben......

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,
Ich würde gerne die Schokoladenversion deines Eierlikörkuchens in einer viereckigen Backform backen(35x24). Ist das möglich oder kannst du das nicht empfehlen? Außerdem wollte ich fragen ob es bei rechteckigen Backformen möglich ist die Isolier-Methode und die Methode "Sahnetorten fondantauglich machen" möglich ist.
Vielen Dank im Voraus
Linda

«Älteste ‹Ältere   1 – 200 von 271   Neuere› Neueste»
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...