Freitag, 25. September 2009

Backformen - nur das Ergebnis zählt!

In meiner kleinen Reihe der "Tortenwerkzeuge" habe ich euch ja schon meine Ausrollstäbe und auch einige meiner Ausstecher vorgestellt. Heute geht es weiter mit Backformen.

Fast immer backe ich die Kuchen, die Grundlage für meine Motivtorten werden, im verstellbaren Edelstahlbackring. Außerdem habe ich natürlich noch Springformen, eine 26er und eine 30er.


Der Backring hat aber den Vorteil, dass sich in ihm problemlos hohe Kuchen mit der einfachen Rezeptmenge backen lassen: den Ring auf ca. 20 cm stellen und der Kuchen wird schön hoch :-)

Damit der Teig nicht aus dem Ring läuft, muss ich allerdings ein ebenes Blech unter den Ring stellen, denn mein Backblech hat eine leichte Vertiefung und der Teig würde sonst auslaufen.
Ich stelle den Backring zum Backen immer auf meinen Edelstahl-Kuchenretter.


EDIT 3.4.2014

Mittlerweile backe ich nur noch in geschlossenen Backformen - nicht mehr in Springformen oder Backringen.
Ich habe mir dieses Set bei Amazon bestellt und bin sehr zufrieden damit 5er-Set Backformen
Das Backen in diesen Backformen klappt am Besten, wenn man nur den Boden mit Backpapier auslegt und den Rand nicht fettet.
Damit der Boden schön eben backt, empfiehlt sich die ISOLIER-METHODE

 
Nach dem Backen läßt man die Form 2 - 3 min. abkühlen und fährt dann mit einem scharfen Messer am Rand entlang. Anschließend kann man den Kuchen ganz prima auf einen Backrost stürzen.
Der Vorteil des Backens in etwas dickeren Formen ( 5er-Set Backformen ) ist neben der ebenen Oberfläche, dass der Rand schön weich und locker bleibt - nicht fest und fast verbrannt backt wie in manch anderen Formen :-)

Alte Version dieses Artikels...
Abgesehen davon, ob ich in einer Springform backe oder im Backring, lege ich die Form immer komplett mit Backpapier aus. Ich finde, der Rand und der Boden werden dann gleichmäßiger, außerdem steigt der Teig am Rand schön hoch, besonders, wenn man mit der ISOLIER-METHODE backt.


Um die Backform auszulegen, reiße ich vom Backpapier Streifen ab, knicke die der Länge auf ungefähr 1/3 und schneide dieses Drittel dann mit der Schere ganz oft ein. Dann kann man den Streifen prima der Rundung der Backform anpassen. Je nach dem, wie groß die Backform ist, braucht man 2 oder 3 Streifen.


Den Boden lege ich mit einem angepassten Backpapierkreis aus und achte darauf, dass ich den Teig beim Einfüllen zuerst in die Mitte schütte, so wird das Papier zum Rand hin richtig runtergedrückt wird.



110 Törtchen:

Dimitrana S. hat gesagt…

Sehr nützliche Erklerung, Monika. Es ist toll, dass Du uns an Deiner Erfarung teilnemmen läßt!

Und von meiner - ohne diesen regulierbaren Tortenring (universal-tortenring von TCM) bin ich total verloren.

:-)

Inga hat gesagt…

Hallo Monika,
ich sauge auch immer deine tollen Tipps hier auf und speicher gleich alles um es beim nächsten Mal auszuprobieren ;-)
Dieser verstellbare Tortenring, ist das der den man auch nimmt wenn man Torten füllt? Ich hab auch so einen zum Torten füllen und wusste gar nicht das man den auch zum backen nehmen kann.....

Lg
Inga

Monika hat gesagt…

Ja, wenn der Ring aus Metall ist, kann man prima darin backen! Gut zu handhaben ist der Ring von TCM, den Dimitrana ja auch hat!

Britta hat gesagt…

Tolle Anregungen! Ich bin leider ein totaler Backtrottel, aber vielleicht ändert sich das nun....komme hier nun öfter vorbei!

Monika hat gesagt…

Herzlich willkommen, Britta!
Mit Sicherheit werden sich Deine Backergebnisse mit der Zeit verbessern!
Auch bei mir klappt nicht immer alles sofort ;-) !

Buntköchin hat gesagt…

Schöne Anleitung für den Backpapierkrampf, den ich bis jetzt nie so ganz perfekt hinbekommen habe. Das System fürs Rand auslegen ist super. Danke schön und liebe Grüße.

Monika hat gesagt…

Gern geschehen und Grüße zurück :-)

Schnuppschnuess hat gesagt…

"Man wird so alt wie ein Kuh und lernt immer noch dazu!" Das Sprichwort stimmt zu 100%, wenn ich auf deine Seite schaue. Die Tipps sind wirklich Gold wert. Vielen Dank dafür!

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
habe diese Seite heute erst entdeckt und bin dir schon jetzt sehr dankbar ! Genial... nur eine Sache beschäftigt mich: bei der Isolier-Methode kann auch wirklich nichts schiefgehen ? Kein kleiner Backofenbrand ;-) Kannst du mich beruhigen ?
Deine Seite ist toll
Gruß
Anke

Monika hat gesagt…

Hallo Anke,
ich freue mich, dass Dir mein Blog gefällt! Bei mir ist noch nie ein Handtuch in Flammen aufgegangen :-)
Ich backe aber jetzt immer mit einer Alufolien-Isolierung, steht bereits im Update vom 9. Mai... Heute habe ich noch ein paar Bilder dazu veröffentlicht!
Happy caking,
Monika

Anonym hat gesagt…

Hallo Monkia!

Ich finde du hast einen SUPER Blog!!!
Und jetzt zum eingentlichen :P
Eine Frage beschäftigt mich schon länger: Bin ich die einzige die um den TCM Tortenring noch Teig von AUSSEN spritzen muss (diesen dann kurz bäckt), damit der Teig nicht rausläuft?

LG Grit.

Monika hat gesagt…

Grit, ich spritze nie Teig von außen oder von innen und backe vor! Es reicht, den Ring so wie oben beschrieben auszukleiden. Lediglich bei gaaaannnz flüssigem Teig wie z.B. bei meinem Schokoladenkuchen läuft manchmal etwas raus, aber das ist echt nicht der Rede wert...

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

durch Zufall bin ich in diesen Blog gestolpert und heilfroh!!!! hier gelandet zu sein. Ich war so wahnwitzig meiner künftigen Schwägerin eine blütenweisse, dreistöckige Hochzeitstorte zu versprechen. Ich hab nur noch 6 Wochen und in diesem Blog löst sich doch das ein oder andere Rätsel in Wohlgefallen auf. Endlich weiss ich, wie ich mit dem eigens angeschafften Tortenring grade und ohne Ferkelei backen kann. Jetzt muss ich "nur" noch die Fertigkeiten mit Fondant hier "studieren". Was mir noch ein wenig Angst macht ist die Ganache, die verwendet wird. Ich muss die Torte einen Tag vor der Hochzeit fertig haben und Kühlmöglichkeit ist höchstens in einem modernen Keller gegeben. Macht das dann Ärger mit dem Fondant? Über eine Antwort würde ich mich sehr, sehr freuen. Meinen Dank für diesen hilfreichen Blog kann ich gar nicht in Worte kleiden. Aber vielleicht hilft es, wenn ich sage, dass mir jetzt schon der ein oder andere Felsbrocken vom Herzen gefallen ist :o)

Anonym hat gesagt…

Hoppla, da hab ich vor lauter Freude diese Seite gefunden zu haben, meine gute Erziehung vergessen.

Frohe Ostern!!!!

Monika hat gesagt…

Für einen Tag reicht auch ein kühler Keller, das macht Ganache mit...
:-)

Janine hat gesagt…

Hallo Monika,

sehe ich das richtig, dass das Backpapier bei dir noch einen Lücke zum Tortenring/Springform-Rand hat? oder sieht das auf den Bildern nur so aus?
Ich habe mir nämlich immer einen abgemüht, damit das Papier ja überall den Rand berührt und war gerade etwas erstaunt, dass das bei dir nicht der Fall zu sein scheint.

Ich habe bisher immer nach deiner Methode die Torten Sahne-tauglich gefüllt. Das klappt ganz super. Danke für die vielen Tipps und Tricks!

Liebe Grüße,
Janine

Monika hat gesagt…

Das Papier geht natürlich bis zum Rand ;-) - für's Foto ist es wahrscheinlich etwas verrutscht. Wenn ich den Teig einfülle, achte ich auch immer darauf, dass das Papier nach außen gedrückt wird :-)

Ela hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Ela hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Betina hat gesagt…

Hallo Monika,
Ich habe ja auch schon längere Zeit Backrahmen und arbeite ausschließlich mit Deiner Isoliermethode, allerdings lass ich die Finger von dieser Backpapierfuzelei, das ist nicht mein Ding und mein Bleck ist gsd auch noch gerade genug für die Rahmen.
Ich habe eine Frage an Dich, bei der Du mir vielleicht helfen könntest. Ich bin schwerstens auf der Suche nach kleineren Backringen! Auf alle Fälle unter 20cm, am Besten so bei 12cm nämlich als 2-ten oder 3-ten Stock auf ner 20-er Torte. Hast Du da nen Tip für mich, wo ich die bekommen kann? Ich habe schon -ohne Ende- gegoogelt, aber finde nichts dergleichen, das kleinste ist 16cm. ;-( Wie machst Du das? Du hast doch sicher schon ne kleinere Stocktorte gemacht! Ich wäre sehr dankbar für einen Tipp. Liebe Grüße Betina

Monika hat gesagt…

So kleine Backrahmen gibt es wohl tatsächlich nicht...
Aber ich habe zwei Tipps für Dich: Entweder in Konservendosen im gewünschten Durchmesser backen oder den Teig flach auf dem Blech backen und die Kreise mit Hilfe einer Schablone ausschneiden. So habe ich das für meine letzte Hochzeitstorte gemacht. Dann bleiben zwar die Zwischenräume über, aber dafür findet sich doch bestimmt ein Abnehmer ;-)

betina hat gesagt…

Hallo Monika,

danke für Deine wirklich schnelle Antwort! Danke auch für die Tipps. Ich bin ein bisschen enttäuscht, dass es diese kleinen Formen wohl wirklich nicht zu geben scheint...
Aber Deine tollen Tipps lösen zumindest mein Problem vorläufig. Gerade ist mir auch eingefallen, dass ich eine kleine Wickeltorte machen kann, das wäre auch eine Lösung!
Dir alles Liebe & noch Mal Danke, Betina

Julia hat gesagt…

Hallo Monika,
ich frage mich gerade, wie es funktioniert, einen hohen Kuchen mit 20cm Durchmesser zu backen. Reicht es, einfach den Ring zu verstellen? Ich kapier nicht, wie das klappen soll, weil der Ring ja nur ca 10cm hoch ist, deine Kuchen aber noch höher aussehen. Oder muss man einfach nur das Backpapier höher herausragen lassen wie auf dem Foto? Oder werden die Seiten oberhalb des Ringes gar nicht gestützt? DANKE!

Monika hat gesagt…

Bei hohen Torten backe ich 2 oder 3 x und stapele die Torten dann aufeinander. 20 cm hoch backen ist nicht möglich, da die Teigmenge viel zu viel wäre, um richtig gar zu werden.
Süße Grüße,
Monika

Anonym hat gesagt…

Hallo,

eine schöne Anleitung zum Auskleiden der Backformen. Ich habe allerdings Back-Alufolie entdeckt. Geht echt super damit, egal welche Form man hat (Herz, Kreis etc.)

Viele Grüße Esther

Monika hat gesagt…

Gute Idee! Danke für den Tipp :-)

Anonym hat gesagt…

spee
Hallo,
meine Torten lassen sich so schwer aus der Tortenform lösen, wenn ich sie mit der Isoliermethode backe. Hilft da dass Backpapier? Geht damit die Torte leichter runter vom Papier? Weil die Wachauertorte zum Beispiel ohne Mehl ist , nur mit Eier, Zucker, Schokolade und Mandeln ist und daher auch sehr leicht bricht.

Monika hat gesagt…

Ich backe nur so wie hier im Artikel beschrieben und komme sehr gut damit zurecht!

Lice hat gesagt…

so, jetzt muss ich auch hier nochmal kommentieren. :-)
SUPER!
ich hab immer gefettet und mit semmelbröseln ausgestrichen. das ging zwar prima, aber man hatte halt immer die brösel am ende an der torte.
so hat´s echt 1a geklappt!
vielen dank!
viele grüße,
lice

Janine hat gesagt…

Hallo Monika!
Ich bin echt begeistert von deinem Blog. Hatte ihn vor ca. 2 Jahren schon entdeckt und nun ist er wieder in meinen Vordergrund getreten. Ich bastel schon mein Leben gern und nun möchte ich mich durch deine "Online-Bibel" an dieses wunderschöne Kunstwerk herangetrauen.
Wo ich bisher aber sehr zufrieden bin, sind meine Backformen. Hast du schon einmal was von "Vemmina" gehört? Ich glaube, dass könnte dir sehr gut gefallen. Seit ich diese Formen (und eine KitchenAid) habe, gelingen mir Biskuitböden super und viele schwärmen von meinen Kuchen und Torten. Wenn ich dann aber deine Torten sehe, bin ich total neidisch und werde Fondant endlich ausprobieren müssen ;-) Man kann dem Ganzen ja immer noch einen "draufsetzen" - im wahrsten Sinne des Wortes!

Vielen lieben Dank für deine ganzen Inspirationen. Leider wohne ich nicht in deiner Nähe (im Osten von Deutschland), sonst hätte ich mir einen deiner Kurse schon längst mal schenken lassen :-)

Liebe Grüße!

Amelie hat gesagt…

Hallo liebe Monika :), ich bin vor Kurzem zufällig auf deinem Blog gelandet und muss sagen, dass hier so viel Fragen für mich als Anfängerin beantwortet wurden. Wirklich ganz toll! Eine Frage hätte ich aber noch. Wahrscheinlich hast du sie schon irgendwo beantwortet, dann sorry ;-). Wo bekommt man eigentlich solche Bleche, wie du sie zum Backen mit Tortenringen verwendest? Vielen Dank im Voraus! Ganz liebe Grüße aus Wien! Amelie

Monika hat gesagt…

Hallo Amelie,
die Bleche heißen Kuchenretter, entweder gibt es sowas in Plastik oder eben in Edelstahl.
Ich habe oben direkt im Text mal einen Link zu so einem Teil gesetzt...
:-)

Amelie hat gesagt…

Ups stimmt :D! Danke trotzdem für die schnelle Antwort ;-). GlG Amelie

Anonym hat gesagt…

Ich bin auch total begeistert von deinem Blog. Ich habe eine bzw. mehrere Frage(n): Woran liegt es das eine Ganache, Fondant nicht flüssig werden lässt, aber Sahne? Liegt es an dem Kouvertüreanteil? Ich habe heute Kinderschokolade in Sahne aufgelöst und lasse diese über Nacht stehen. Würde das auch als Ganache zählen und könnte diese mit Fondant in Berührung kommen, ohne Probleme zu machen?
KRISTINA

Monika hat gesagt…

Hallo Kristina,
bitte lies dir diesen Artikel und auch die Kommentare durch:
http://tortentante.blogspot.com/2009/03/anleitung-ganache-aus-aufgekochter.html

Kinderschokolade hat einen zu geringen Schokoladenanteil, würde ich nicht unter Fondant machen.
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika, nach dem 3. Versuch hat es endlich geklappt, allerdings so toll hochgegangen ist der bei mir auch beim 3. Versuch nicht.. 5,5cm... und der Durchmesser ist nur 24cm... also nicht die Welt.. irgendwie scheint Biskuit nicht meins zu sein, ich rette jetzt mal, was zu retten ist.
Lieben Gruß Michaela

Monika hat gesagt…

Hallo Michaela,
bei Biskuit ist das Schaumigschlagen der Eier das A&O - bist du sicher, dass du lange genug geschlagen hast?

Natalie hat gesagt…

Liebe Monika,

Betina hatte am 19.10.2010 nach kleineren Backrahmen gefragt, die es wohl offensichtlich so nicht gibt...

Kann man denn auch diese Dessertringe zum backen verwenden oder würdest du davon abraten?

Und bei der Verwendung von Konservendosen, stören das die Rillen nicht vielleicht? Und wie bekäme ich da den Kuchen wieder ordentlich raus? Dort die Backpapier-Methode anzuwenden erscheint mir als seeeeehr "pfriemelig" :/

Was sollte ich denn bei einem Backring beachten? Irgendwie steht nirgends was von Backen dabei... Und bei Amazon habe ich eine Rezenssion gelesen, die vom misslungenen Backen in ebendiesem Ring berichtete und dann von anderen "Amazonen" ausgelacht wurde, dass man in einem Backring ja wohl nicht backen kann...

Habe bei Tortenkram einige Backformen "ohne Naht" gesehen, aber die kann man leider nicht verstellen und daher ist das dann doch eine eher kostspielige Angelegenheit...

Vielen lieben Dank schonmal für deine Antwort,
Natalie

Monika hat gesagt…

Wenn Backringe oder Dessertringe aus Metall sind, kann man auch darin backen. Und wie schon geschrieben: Ich lege IMMER mit Backpapier aus, dann läuft auch nichts aus!
Für kleinere Durchmesser kann man auch auf dem Blech eine flache Platte backen und dann mit einem Dessertring oder einer Dose ausstechen ;-)

melahat hat gesagt…

jahre lang suche ich so ein info echt super.bei mir wird kuchen nicht so schön ich probire gleich heute danke danke tausend mal und liebe grüsse aus österreich linz

Jacky hat gesagt…

Hallo Monika!

Ich lese seit gestern in deinem Blog und kann gar nicht genug davon bekommen!
Ich bin wahnsinnig begeistert und verstehe nun auch warum gewisse Backvorhaben bei mir einfach nicht funktioniert hat!
Werde morgen eine Torte backen und deine Tips umsetzen! Darauf freu ich mich schon wahnsinnig!

Alsoin diesem Sinne VIELEN DANK für die Zeit die du dir für das alles nimmst....wie gesagt ICH BIN BEGEISTERT!!!!

Liebe Grüße aus dem schönen Österreich :o) Jacky

Judith hat gesagt…

Liebe Monika,

da am Wochenende eine Taufe ansteht, werde ich mich an eine Himbeer-weiße Schoki-Torte wagen und einige deiner Tipps (Isoliermethode, verstellbarer Backring..) wagen.
Hier nur als Hinweis: Ich hatte mir den von dir oben verlinkten Kuchenretter bei amazon bestellt. Leider hat dieser beiderseits einige Rillen, so dass er nicht einem richtig glatten Blech wie auf deinem Bild entspricht. Der Aluring liegt dadurch leider nicht richtig auf. Ich werde nun den Aluring erst einmal auf ein Backblech oder dem Boden der Springform stellen und schauen, was passiert.

Lieben Dank für Deinen Blog,

Judith

Monika hat gesagt…

Danke für den Hinweis, Judith!
Ich werde den Link gleich mal überprüfen,
süße Grüße!

Judith hat gesagt…

Auf dem Bild sieht man's leider nicht, aber im ersten Kommentar wird es auch erwähnt.

Süße Grüße (der Biskuit ist toll geworden:)
Judith

Sandra hat gesagt…

Hallo,

ich habe mich an den letzten beiden Wochenenden an meinen ersten beiden Torten versucht.
Und mit den Böden an sich habe ich, glaube ich, so erstmal keine Probleme. Meine Torten sehen nur leider optisch nicht so aus wie sie aussehen sollten :-(

Ich muss dazu sagen, dass es sich bei den Torten um Sahnetorten gehandelt hat. Sollte ich vielleicht mit etwas leichterem beginnen??? Und wenn ja was würde einen guten Einstieg geben??
Und noch eine weitere Frage: Die Sahne.... bekommt man diese auch mit der Teigkarte glatt gezogen???

Vielen vielen Dank schon mal im Voraus.... Die Seite hier ist super.... vielleicht lerne ich ja damit auch noch Torten backen :-)

Lieben Gruß

Sandra

Monika hat gesagt…

Hallo Sandra,
ja, du solltest mit Rührkuchen beginnen: Eierlikörkuchen, Nusskuchen, Marmorkuchen, Zitronenkuchen - die sind alle lecker, lassen sich gut zurechtschneiden und mit Ganache einstreichen. Beziehen mit Fondant geht bei diesen Kuchen auch prima.
Ja, Sahne kann man auch mit einer Teigkarte glattziehen so ähnlich wie dort:
http://tortentante.blogspot.de/2010/10/immer-am-rand-entlang.html
:-)

Anonym hat gesagt…

könnt dich gerade knutschen für die anleitung!!! 1000Dank :o)
simone

Anonym hat gesagt…

Ich bin hin und weg von dieser Seite ! Ich habe schon immer sehr gerne gebacken und bin aufgrund des 1. Geburtstags meiner Tochter auf der Suche gewesen diese Liebe auch neu aufleben zu lassen.
Jetzt weiß ich erst was mir die letzten Jahre gefehlt hat.
Danke für diese tollen Anleitungen - ohne denen wuesste ich nicht wie ich anfangen sollte, aber sie machen es mir eine wahre Freude immer mehr von den Tipps auszuprobieren. (man schafft es ja gar nicht alle auf einmal zu lesen und zu verwirklichen)

Kerstin hat gesagt…

Guten Tag, ich möchte gerne eine Hochzeitstorte in Herzform backen. Bin so ziemlich durch alle Kommentare durch, habe aber nichts weiter an Katastrophenerfahrungen oder Tipps zu dieser Form gefunden. Gibt es etwas, worauf ich beim Einschlagen mit Fondant besonders achten sollte? Außerdem noch etwas: ich habe in USA bunte Schokomelts gekauft. Leider gibt es keine Angaben über Fett und Kakaogehalt. Ich gehe davon aus, dass ich diese wie weisse Schokolade behandeln muß zum Herstellen einer Ganache. Gibts dazu eine Erfahrung? Vielen Dank für die Hilfe

Monika hat gesagt…

Hallo Kerstin,
nein, keine Besonderheiten bei einer Herzform.
Mit Candy Melts habe ich noch nie gearbeitet und deswegen keine Ahnung.
:-)

Laura hat gesagt…

Hallo,
bin heute auf Ihre Seite gestoßen und bin echt begeistert. Ich bin auf der Suche nach tollen Backtipps. Da ich sehr gerne Hobbymäßig backe. Bzw es versuche^^. Dank Ihrer Seite bin ich schon etwas schlauer. :-) Vorallem mit den Bildern kann man das gut nachvollziehen.
Wenn ich das Backpapier so auslege und das mit der Alufolie und dem nassen Zewa beachte kann mir hoffentlich jetzt nichts schlimmes passieren.
Im Oktober möchte ich meinem Neffen zum 2. Geburtstag eine Torte backe. Ich hoffe das sie diesmal besser wird als die Torte zu seinem 1. Geburtstag.
Können Sie mir eine Torte empfehlen die für Anfänger geeignet wäre?

Monika hat gesagt…

Hallo Laura,
ich denke, du hast ja schon bei der Schoko-Erdbeer-Torte kommentiert und dich auch dafür entschieden :-)

Laura hat gesagt…

Ja ich denke ich werde mich an der Schoko-Erdbeer-Torte versuchen :-) Danke glg

conny hat gesagt…

Und auch hier nochmal ein Dankeschön :o)

Normalerweise fette ich meine Formen immer ein und staube sie dann mit Mehl oder Nüssbröseln ein. Ein Grund dafür ist/war, daß ich mich beim Backpapier einlegen immer geärgert habe bis ichs richtig drin hatte bzw bis es auch dicht war.

Und jetzt weiß ich auch wieso: Ich habe meist einen großen Kreis aus Backpapier ausgeschnitten und dann von Außen her eingeschnitten. Dadurch waren die Streifen dann aber immer senkrecht in der Backform und der Teig lief dann beim Einfüllen zwischen den Streifen hindurch :p

Dank deinen Bildern bin ich jetzt wieder etwas schlauer und weiß, wie ichs zukünftig machen muss. Danke !

Sandra hat gesagt…

Bin gerade per Zufall auf deinen Blog gestoßen. Oh mein Gott, freue ich mich darüber.

Bin gerade Tortenanfängerin und habe das Gefühl das mich dieser Blog in Zukunft mehr als unterstützen wird.
Alleine dieses Beispiel hätte ich gut vor ner Woche gebrauchen können.
Die Geburtstagstorte für meine Tochter war etwas unförmig weil ich das Backpapier zum verkleiden doof gelegt habe. Ein Teil lief dann dahinter...
Vielen Dank schon mal für diesen tollen Blog!

Carola hat gesagt…

Liebe Monika,
ich bin von Deinem Blog total begeistert und lese mit großer Begeisterung Deine Artikel. Bezüglich des Backrings habe ich eine Frage: Wo hast Du den Ring denn gekauft bzw. welchen kannst Du empfehlen? Ich habe unterschiedliche Ringe im Internet gefunden und überlege, welchen ich mir kaufe...Vor allem wegen der Höhe des Rings bin ich am Grübeln, 8cm, 9 cm,10cm...Was empfiehlst Du?

Liebe Grüße,
Carola

Monika hat gesagt…

Hallo Carola,
lies dir bitte den ersten Kommentar durch und auch meinen ersten Kommentar...
Ich glaube, meiner ist 10 cm hoch.
:-)

Katrin hat gesagt…

Hallo Monika!

Vielen Dank für die Riesenarbeit, die Du Dir hier machst!
dank DIR traue ich mich grad an meine erste Motivtorte. :-)
Habe den Eierlikörkucken gebacken als Basis und schonmal mit Eierlikörsahne gefüllt und mit Ganache bestrichen (was erstaunlich gut ging!).
Morgen kommt der "Deckel", meine erste Erfahrung mit Fondant!
Ich bin gespannt!

Bis es so weit ist, lese ich mich mal auf Deinen Seiten weiter fest... :-)



Anonym hat gesagt…

Hallo Monika.
Vielen Dank erst einmal für diese tolle Anleitung.
Dein Blog mit den vielen Tipps und Tricks haben mir schon viel geholfen.
Ich habe auch mich hin und wieder an diese Anleitung und an der Isoliermethode gewagt. Leider bis jetzt mit mäßigem Erfolg.
Entweder habe ich vom Backpapier ein oder zwei kleine dellen an der Seite oder der Kuchen gibt in der mitte doch eine Kugel und reißt dann auf. Bin ziemlich verzweifelt. Jetzt steht meine zweite 3 stöckige Torte an und habe das Backpapier und die isoliermethode angewendet. Anfangs beim backen sieht es gut aus, aber in der letzte halbe Backzeit kommt wieder ein Hubbel und reißt. Das ist eigentlich nicht so schlimm, aber der Kuchen versackt richtig. Das ist so stark dass nur noch wellen und hubbel an der seite ist und ich diesen Kuchen nicht mehr für die Torte verwenden kann.
Jetzt wollte ich es nochmal probieren weil ich sonst ohne diese Methode zu niedrigen Kuchen habe und oft nochmal welchen nach backen muss. Aber leider wieder dasselbe problem.
Woran kann es denn sonst noch liegen? Vielleicht an der Menge xes Teiges? Ich habe das Backpapier so liegen wie auf dem Bild oben und außen dann Alufolie mit nassem Zewa drin. Machst du etwas weniger vom Teig rein als sonst oder bleibst du bei der normalen Menge?
Ich hoffe das auch ich irgendwann das mal auf die Reihe bekomme.

Liebe Grüße
Steffi

Monika hat gesagt…

Hallo Steffi,
hast du dir schon das "Kleine Back-ABC" und alle Kommentare unter diesem und unter dem "Isolier-Artikel" durchgelesen?

1. Jeder Ofen backt anders...
2. Jeder Teig ist anders - nicht immer klappt die Isoliertechnik gleich gut...
3. Grosse Teigmengen können nicht in kleinen Backformen gebacken werden - lieber 2x backen und dann stapeln...

All das steht aber schon in oder unter den o.g. Artikeln.

Bleib dran, das klappt schon!
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika.

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich glaube ich habe das Problem unter Kleine Back ABC gefunden. Ich hatte zum ersten Mal das Rezept von dir den Eierlikör Kuchen mit dieser Methode gebacken. Die selbe Menge wie beschrieben, aber in einer 22er Backform. Ich denke dass war dann wohl doch zuviel des guten.
Danke und einen schönen 1. Mai.

Liebe Grüße
Steffi

Sandra hat gesagt…

Hallo Monika

Ich habe schon viel hier gelesen und probiert. Jetzt das erste mal eine Torte mit Fondent überziehen :-) Letztes habe ich einmal die Schoko-Bananen Torte nachgebacken. Auch mit deiner Technik mit Alu wie von dir beschrieben. Jetzt ist mir meine Torte in der MItte zusammen gefallen. Ich wollte die Stäbchenprobe machen und er war noch zuwenig durch, kann das auch desswegen passiert sein? Das ich das nächste mal lieber etwas länger warten sollte?

Viele Liebe Grüsse
Sandra

Monika hat gesagt…

Natürlich hängt dein Problem mit der Isolier-Methode und der niedrigen Backtemperatur zuammen, Sandra.
In der Anleitung steht aber, dass man deutlich länger backen muss ;-)

Angelika Hersacher hat gesagt…

Hi Monika!
Tolle Seite und super Tipps :-)
Eine Frage zu der Technik mit dem Backpapier auslegen. Wenn ich einen Käsekuchen mache, wie bekomme ich dann - nach dem Auskühlen - das ganze Backpapier weg? Ist das einfach? Stelle mir gerade vor, wie ich an dem Kuchen unten "herumfummeln" muss, damit das Papier weggeht, ohne den Kuchen zu beschädigen.
Oder lässt du das Backpapier beim Käsekuchen weg?
Danke für deine Hilfe!
Liebe Grüße
Angelika

Monika hat gesagt…

Bei Käsekuchen klemme ich nur unten Backpapier in die Springform, am Rand mache ich nichts und gehe nach dem Backen mit einem spitzen Messer drumrum, Angelika :-)

Angelika Hersacher hat gesagt…

Danke Monika für die schnelle Antwort!
Es ist toll auf deiner Seite zu stöbern! Ich möchte immer so viel ausprobieren und traue mich dann nicht :-)
LG

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
Ich habe mir vor einigen Monaten eine teurer Backform gekauft. Nach nicht allzu langer Zeit hat sich die Beschichtung aufgelöst. Jetzt überlege ich ob ich in eine Silikonform investiere. Was denkst du über Silikonbackformen? Oder doch besser eine unbeschichtete Metallform?
Lg, Nina

Monika hat gesagt…

Silikonformen werden nach einiger Zeit so komisch schmierig.... - und außerdem sind mir Silikonformen in Springform-Größe zu schwabbelig - trotz Verstärkungsring oder so.
Ich habe doch am 3.4. geschrieben, worin ich mittlerweile backe, Nina...
Und ja, ich bin immer noch zufrieden mit den Formen ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo,
Danke für deine Antwort. Ich habe fast alles aus deinem Artikel oben gelesen, auch deine Empfehlung - aber nicht das Datum... ;-)
Danke nochmals! Dein Blog ist wirklich super-spitze und echt enorm hilfreich!
LG, Nina

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika, habe den Wunderkuchen gebacken, auskühlen lassen, geteilt und mit einem verstellbaren Backring umschlossen. Auf den unteren Boden habe ich dann die Füllung eingefüllt und den zweiten Deckel aufgelegt. Kaum war dies geschehen, kam unter dem Ring schon Füllung raus.Was habe ich falsch gemacht oder besser,wie kann ich dem entgegen wirken. Danke .LG Andrea Muhs

Monika hat gesagt…

Ich fülle Torten immer so, Andrea
http://tortentante.blogspot.de/2009/08/anleitung-eine-sahnetorte.html

...und meine Rezeptvorschläge für Füllungen findest du in diesem Artikel:
http://tortentante.blogspot.de/2010/06/meine-lieblingsrezepte.html

Bitte lies dir vielleicht auch mal die Artikel rechts oben durch, die ich speziell für Anfänger dort verlinkt habe :-)

Yvonne Bott hat gesagt…

Hallo...hab gerade nach den tollen Multischicht Kuchenformen gegoogelt...leider gibts die nur in Zollgrößen...die größte ist 10 Zoll, das entspricht ca. 25 cm...lieg ich da richtig?
Da komm ich mit meiner Hochzeitstorte nicht weit...schade.
Da muss ich wohl doch mit normalen Formen backen.
LG Yvonne

Monika hat gesagt…

Schau mal dort
http://goo.gl/HJFyQq
...dieser Anbieter bei Amazon hat auch größere, Yvonne :-)

Yvonne Bott hat gesagt…

Oh vielen Dank...

Yvonne Bott hat gesagt…

Hallo Monika,
hab nun meine Multischicht-Backformen und der erste Versuch ist grad im Ofen.
Nun hab ich noch eine Frage...brauche ich jetzt auch die doppelte Backzeit wie bei der Isoliermethode? Und kann ich auch "normale" Kuchen drin backen...z.B. einen Käskuchen...bei dem ist ja auch das Problem mit dem "Hubbel"?
Hast du da Erfahrung...hab im Netz leider nichts gefunden. Danke
LG Yvonne

Monika hat gesagt…

Die Wandung ist bei den Multischicht-Backformen dicker als normal - die Backzeit hängt auch von deinem Ofen und der Temperatur ab. Einfach ausprobieren - anders mache ich das auch nicht!
Stäbchenprobe...
Käsekuchen habe ich noch nicht darin gebacken.
:-)

Carolin hat gesagt…

Hallo Monika,

vielen Dank für diesen tollen Blog!!!
Bin vom Tortenvirus infiziert - allerdings bis dato noch keine Fondant-Versuche. Aber nachdem ich hier soviel gestöbert hab, wird das nicht mehr lange dauern. Gestern hab ich Deinen Eierlikör-Kuchen mit der Hubbelfrei-Methode gebacken. Hat nicht ganz geklappt - inzwischen ahne ich warum.
Aber die Konsistenz und der Geschmack des Kuchens ist wundervoll - danke für das Rezept! Leider wird er nicht zur Torte - wir haben schon die Hälfte weggenascht :-). Wenn ich so weiter "übe" und wir alles selbst essen, wird Dir der deutsche Textileinzelhandel dankbar sein, weil wir dann alle unsere Klammotten eine Nummer größer kaufen müssen.

Nun noch eine Frage zu Deinen (neuen?) Multischicht-Formen: Umwickelst Du die auch mit Alufolie bzw. Handtuch oder wirklich nur Backpapier unten rein? Entschuldige, wenn die Frage schon gestellt wurde - ich hab's nicht gefunden.
Nochmal ein dickes Lob für die ganze Arbeit, die in diesem Blog steckt und dafür, dass Du soviel Wissen mit uns teilst!

Liebe Grüße
Carolin

Monika hat gesagt…

Ja, die neuen Backformen isoliere ich auch - siehe Bild oben, dort sieht man es, wenn du genau hinschaust, Carolin.
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!
Ich habe mir auch vor einigen Wochen das Set der Multischichtbackformen gekauft.
Den ersten Versuch habe ich mit deinem Schokobananenkuchen gemacht. Ich war super zufrieden. Ich bin froh das ich auf deiner Seite die Backformen gesehen habe.
Es ist immer wieder toll, das du dein Wissen und Können so mit uns teilst.
Ich habe schon viele Rezepte von dir ausprobiert, es macht immer wieder Spaß auf deine Seite zu gehen. Danke !!
Carmen :-)

Anonym hat gesagt…

Hi Monika,

dein Blog und vor allem deine Tipps sind Spitzenklasse. Ich habe mir eben nochmal die obige Anleitung zum Auslegen mit Backpapier (und die Isoliermethode, genial!) durchgelesen und werden hoffentlich noch heute mit deinem Schokoladenkuchen starten. :-D

Viele Grüße
Stela

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,

ich kann mich den meisten hier mit ihrem Lob und Dankbarkeit nur anchließen. Es ist ein Wahnsinn wie viel Zeit du hier investieren musst, aber der Blog ist echt einfach spitze!
Danke für alle deine Tipps und deine ewige Geduld.
Ich habe mir eigentlich alle Kommentare vom Forum zu "Torte stapeln" durchgelesen, aber eine Frage ist bei mir noch offen:

---> Wie kann ich am besten die Torte aufschneiden?

Ich backe für Samstag eine 3-stöckige Torte. Heute Böden und Ganache gemacht, morgen streich ich sie ein und Samstag überziehen und verziehren.
Ich werde die runden Böden (27,22,18) übereinander stapeln (mit Cake Card und Strohhalmen), aber wie soll sie dann angeschnitten werden?
Unten ist Mohn und die anderen zwei oben sind weiße-Sachertorte.
Wie machst du das wenn jemand zuerst etwas von unten will?
Ich hab mal gehört, dass man höhere und große Böden anders anschneiden soll. Innen einen kleineren Kreis schneiden?
Hast du irgendwelche Tipps?

Vielen, vielen Dank!
LittleSis aus Wien

Monika Matzat hat gesagt…

Lies dir bitte den Stapel-Artikel nochmal durch, LittleSis...
Im letzten Abschnitt (unter der Skizze) geht es doch direkt um deine Frage...
:-)

Anonym hat gesagt…

Na toll jetzt gehör ich auch zu den Dummen, die nicht einmal lesen können ;)
Vielen, vielen lieben Dank! Ich freu mich schon mal auf die nächsten Rezepte und Tutorials! Und falls du wieder mal was ausprobieren möchtest: Sachertorte mit weißer statt dunkler Schoko und weißer Ganache außen herum, gefüllt mit Marillenmarmelade - perfekt für heiße Tage!
Schönes Wochenende, alles liebe,
LittleSis

Anonym hat gesagt…

Hallo zusammen,
Ich habe noch einen tip für alle die ganz kleine bzw große Backformen suchen.
Meine neueste Errungenschaft sind die festen Euro tins Backformen, die Monika oben in ihrem Artikel beschrieben hat. Nur habe ich nicht das 5er Set sondern ein 11er set. Preislich ist das nur wenig teurer als das 5er set inkl. Porto (ca. 3€) und es ist für jede kuchengröße etwas dabei. Beginnend mit 10cm bis 35cm.
Viele liebe Grüße und fröhliches backen
Enny

P.s. Monika dein Blog ist toll und ich freue mich schon wahnsinnig auf den tortenkurs im Januar.

Unknown hat gesagt…

Hallo Monika ...hab Gerade mir den Link mit den Backformen angeschaut . Find sie total toll ,aber wie ist das wenn man dort eine Käsetorte backen möchte . Wie bekommt man ihn Heil aus der Backform raus ?
Lg veronika

Monika Matzat hat gesagt…

Am 28. Mai 2014 um 13:21 habe ich schon etwas zum Käsekuchen geschrieben, den ich übrigens immer noch nicht in so einer Form gebacken habe.
Gedacht sind solche Formen eigentlich für feste Kuchen wie Rührteige, Biskuits... - nicht für Käsekuchen, Tartes oder gedeckte Apfelkuchen. Sowas backt sich doch besser in Springformen...
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
danke für den tollen Block, habe den Nusskuchen probiert, war sehr lecker. Habe mir eine 6/eckige Backform gekauft und wollte ein Erdbeerkuchen machen, doch die Creme die ich machen möchte ist flüssig,6 eckigen Tortenring hab ich nicht gefunden, hättest du vielleicht eine Idee was ich machen könnte? L.g.Sonia

Monika Matzat hat gesagt…

Wenn ein Boden unten in die Form kommt, ist ein weiche Creme kein Problem.
Die Creme erst etwas fest werden lassen, bevor du sie auf den Boden gibst, Sonia.

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

danke für die schnelle Antwort , mache die Creme mit Gelatine, wird sehr schnell fest kann ich die dann einfach auf den Kuchenboden streichen ohne die Form? Wenn ich die Füllung in die Form füllen würde ,müsste ich den Kuchen umdrehen, das hält der doch nicht aus oder? Danke LG Sonia

Monika Matzat hat gesagt…

Nein, auf keinen Fall ohne Form!
Im Rezept ist doch bestimmt die Verarbeitung angegeben, halte dich bitte daran - gerade, weil du nich nicht viel Erfahrung hast...

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

danke nochmals, muss mir dann eine andere Form aussuchen, hätte so gerne in der Form gemacht, wollte eine besondere Torte für meine Schwiegermutter im Juni zum 60 machen.LG Sonia

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika, kann ich in die Form auf den Boden Backpapier tun, dann die Creme und denn Boden dann drauf, festwerden lassen und umdrehen? Danke nochmals LG Sonia

Monika Matzat hat gesagt…

Nimm lieber Frischhaltefolie, die weicht nicht durch :-)

Anonym hat gesagt…

Hab ich mir auch schon überlegt, danke vielmals, dass du dir die Zeit genommen hast mir zu antworten und für die leckeren Rezepte, dein Block ist super,überlege schon was ich als nächstes machen werde. LG Sonia

Mandy hat gesagt…

Hast du auch Erfahrungen mit rechteckigen Backformen und wenn ja welche kannst du empfehlen?

Monika Matzat hat gesagt…

Grundsätzlich sind PME Backformen sehr gut, von der Marke gibt es auch eckige, Mandy :-)

Jessi hat gesagt…

Hallo liebe Monika!
Alles was man hier bei dir findet ist wirklich eine große Hilfe!
Ich habe allerdings immer noch eine Frage, auf die ich noch keine Antwort in den Kommentaren hier finden konnte. Ich hoffe ich habe das jetzt nicht einfach übersehen!
Ich möchte gerne eine (recht)eckige große Torte backen und sie fondanttauglich mit einer Mascarponecreme füllen. Ich besitze allerdings nur einen verstellbaren Backrahmen, der wirklich furchtbar instabil ist und auch nur 5 cm hoch. Ich konnte bisher auch noch keinen (verstellbaren) eckigen Backrahmen finden, der höher als 7 cm war. Deine Torten sind ja immer so wunderbar hoch, daher wolle ich fragen, ob du einen Tipp für mich hast? Besitzt du vielleicht einen Rahmen, der höher ist und stabil und könnest mir den Hersteller nennen oder wie würdest du so eine Torte backen und vor allem füllen? Backen könnte man die Torte ja vielleicht in so einer quadratischen EURO TINS Backformen (dann wäre sie zwar nicht rechteckig, aber das wäre nicht so schlimm) aber ich weiß nicht wie ich sie dann füllen sollte. In deiner Anleitung für die runde Torte machst du da ja mit einem Tortenring aber ich habe einfach keine Idee wie ich das bei einer rechteckigen, hohen Torte bewerkstelligen sollte!
Ich hoffe es ist verständlich was ich meine und dass du mir weiterhelfen kannst!
Viele liebe Grüße,
Jessi

Monika Matzat hat gesagt…

Für eckige Böden backe ich flach auf einem Blech und schneide mir daraus die einzelnen Böden zu.
Zum Stapeln klebst du dir aus stabilem Karton einen Rahmen zurecht, stabilisierst den mit Alufolie und packst dann alles mit Frischhaltefolie ein. Da hinein kannst du deine Torte stapeln und nach dem Festwerden zerschneidest du den Rahmen :-)

Jessi hat gesagt…

1000 Dank für deine Hilfe und die schnelle Antwort!!!

Michaela hat gesagt…

Hallo,

verwendest du bei den Euro tins Backformen auch die Isoliermethode?
VG Michaela

Monika Matzat hat gesagt…

Ja, wenn du dir das Bild bei "Edit" genau anschaust, erkennst du das an der Klammer, Michaela :-)

Unknown hat gesagt…

Hallo und guten morgen liebe Monika,
ich habe im Mai einen Hochzeitstortenauftrag- 3 -stöckig. Die unterste Torte will ich in einer 35 er PME Form nach dem Eierlokörkuchen Rezept backen. In deiner Umrechnungstabelle habe ich den Faktor für eine 32er Form gefunden.Hast du Erfahrung mit so einer großen Form? Ich denke, dass ich es mal mit dem Faktor 1,5 versuchen sollte. Für Tipps zum Backen mit großen Formenas Rezept wäre ich seeeehr dankbar.
Petra Schmidt

Monika Matzat hat gesagt…

Ich würde 1,5-fach backen - und das mehrmals und dann schichten.
Größere Mengen rührt selbst meine Kenwood nicht so gut wie einfache Menge.
Mach vorher einfach mal einen Testkuchen, Petra :-)

Elfriede Schmidt hat gesagt…

Also, erst mal danke für die schnelle Antwort liebe Monika!
Mit deinen Rezepten und Tipps werden unsere ( meine Tochter hat mich mit dem Motivtortenvirus infiziert !!!) mehrstöckigen Torten immer schöner.
Vielen , vielen Dank nochmals.
Am Samstag haben wir Gäste und dann werde ich die 35er Form ausprobieren.
Dann gibt es eben nur einen, dafür aber ganz großen Kuchen. Ich backe dein
Eierlikörrezept und fülle mit einer Schokocrėme. Ich werde über das Ergebnis berichten.
Ganz liebe Grüße von Petra

Kathrin hat gesagt…

Liebe Monika, ich habe mir zwei Backformen gekauft, bei denen leider keine Rezepte mit Mengenangabe bei waren.
Eine Ballform https://www.amazon.de/Wilton-2105-6506-Backform-Aluminium-Einheiten/dp/B0000VZ3YM/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1483943489&sr=8-1&keywords=kuchenform+ball und dann diese 4 Teile von Eurotins https://www.amazon.de/gp/product/B008DD1A4G/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1. Da ich leider gar keine Ahnung vom Backen habe war der erste Versuch damit gestern zum weinen. Die Kugeln waren am Rand nicht richtig ausgefüllt und innen nach der Backzeit noch flüssig:-( und das große Teil von den 4 Teilen(ich hab erstmal nur eins probiert) war mit dem Grundrezept das ich aus dem Internet hatte nur kurz über den Boden. Kannst du mir da vielleicht einen Tipp geben? Liebe Grüße Kathrin

Monika Matzat hat gesagt…

Grundsätzlich solltest du mit niedrigerer Temperatur und deutlich längerer Backzeit backen, wenn innen noch alles flüssig war, Kathrin...
Wenn du Anfängerin bist, würde ich mit einer ganz normalen Backform erstmal üben - dann lernst du deinen Backofen und auch das entsprechende Kuchenrezept kennen.
Für die Ballbackform würde ich das 1,5-fache Rezept des Eierlikörkuchens backen und auch bei der großen eckigen Form soviel nehmen. Mehr Teig auf keinen Fall, weil sonst die Eier nicht mehr richtig aufgeschlagen werden.
Bitte lies dir das kleine Back-ABC rechts oben durch und auch die anderen Artikel für Anfänger, die dort verlinkt sind.
:-)

Marion hat gesagt…

Hallo Monika
eine Frage, wenn ich jetzt in der Backingtin einen Hubbel habe, der nicht über den Rand der Form hinausgeht, wie stürzt du den Kuchen dann? Wenn ich auf einen Rost stürze ist es mir schon passiert, dass der Hubbel die "schöne" Seite dann aufreißt. VLG Marion

Monika Matzat hat gesagt…

Ich stürze immer wie üblich: Kuchengitter drauf und umdrehen, Marion...
Probleme wie von dir beschrieben hatte ich noch nie. Vielleicht ist dein Hubbel zu groß und drückt sich deswegen durch? Evtl. einige Grad niedriger backen...
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
wenn ich in den Eurotin einen Biskuit backe, kommt nur am Boden ein runder Backpapierzuschnitt und an den Rändern überhaupt nichts? Geht der dann auch gut raus? Beim einfetten würde der Biskuit ja immer wieder "runterrutschen" und nicht schön aufgehen. Hab Angst daß ich ihn nicht heil aus der Form bekomme und es soll doch eine schöne Torte zur Kommunion geben .-).
vielen Dank schon mal für Deine Antwort.
Du und Dein Blog seid spitze und meine größte Hilfe beim backen.
Liebe Grüße
Marion
PS: mußte Anonym wählen, da es nicht mein PC ist und ich dann unter einem falschen Namen schreiben würde.

Monika Matzat hat gesagt…

Hallo Marion,
ich verstehe deine Frage nicht ganz... - am 3.4.2014 habe ich doch geschrieben
"Nach dem Backen läßt man die Form 3 - 4 min. abkühlen und fährt dann mit einem scharfen Messer am Rand entlang. Anschließend kann man den Kuchen ganz prima auf einen Backrost stürzen"
- bei mir klappt das einwandfrei. Der Boden auf dem neben dem Text geposteten Bild ist genau so entstanden...
:-)

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...