Dienstag, 25. August 2009

Pflaumenkuchen mit Schmandguss - cremig und fruchtig...


Heute hab' ich mal ein Rezept ausprobiert, dass ich nach Anregungen von verschiedenen Rezepten selbst zusammengestellt habe. Das Ergebnis ist ein cremiger, fruchtiger Kuchen, der sowohl als Dessert als auch zum Kaffee lecker ist und durch die Verwendung von laktosefreien Produkten auch für Menschen mit Laktoseintoleranz ein Genuss ist.




Pflaumenkuchen (Zwetschgenkuchen) mit Schmandguss

125 gr. Mehl
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
50 gr. Zucker
135 gr. Quark, laktosefrei
110 gr. Butterschmalz, Zimmertemperatur
50 gr. gemahlene Haselnüsse

ca. 700 gr. Pflaumen/Zwetschgen
150 gr. Schmand laktosefrei
1 Pck. Vanillepudding
2 Eier
150 gr. Zucker
ca. 50 ml Milch, laktosefrei
1 TL Zimt

Den Backofen auf 180° vorheizen, eine 26er Springform unten mit Backpapier auslegen und am Rand einfetten.
Alle Zutaten für den Teig schnell verkneten und den Teig ca. 30 min. im Kühlschrank ruhen lassen. Der Teig wird eher feucht und elastisch, nicht so krümelig wie ein normaler Mürbteig.

Die Pflaumen entsteinen und halbieren. Den Teig mit leicht bemehlten Händen in der Form verteilen, am Rand leicht hochziehen und die gemahlenen Nüsse darauf verteilen. Die Pflaumen von außen nach innen ringförmig auf den Teig legen und bei 180° ca. 10 min. vorbacken.
Währenddessen die Zutaten für den Guss glattrühren und nach 10 min. Backzeit über die Pflaumen gießen, anschließend weitere 40 min. backen.

Happy caking :-)

18 Törtchen:

Eya hat gesagt…

Himmmm...lecker sieht´s aus liebe Monika.Bestimmt schmeckt es auch...danke für´s rezept

LG Zehra

Josy hat gesagt…

Hallo,

der Kuchen war sehr lecker, allerdings habe ich keine gemahlenen Haselnüsse genommen .. der Boden war daher ziemlich feucht durch den Saft der Pflaumen !

Kann ich etwas anderes nehmen? Ich bin allergisch auf Nüsse !

Gruß

Monika hat gesagt…

Du könntest gemahlene Mandeln nehmen oder Du reibst einfach Löffelbiskuits und streust die dann auf den Teig, bevor die Pflaumen draufkommen... - richtig trocken und fest wird der Teig aber dadurch nicht.
Freut mich, dass der Kuchen geschmeckt hat!

Nadelfee hat gesagt…

lecker,lecker muss ich unbedingt ausprobieren.
Vielen Dank für dein Rezept.
lg
sonja-maria

willi hat gesagt…

der zwetschgendatschi zählt zu meinen Lieblingskuchen. Momentan sind aber noch die kleinen gelben runden Früchtchen dran..

Monika hat gesagt…

Oh, bei den gelben hat man aber viel zu entkernen, bis der Kuchen belegt ist...

Cookiemonster hat gesagt…

boah... die Torten von dir sehen immer soo lecker aus =)

Hast du einen Tipp für mich, wie du die Torten immer fotografierst?

Monika hat gesagt…

Hm, bei diesem Pflaumenkuchen hab' ich auf unserem Terrassentisch fotografiert, das ist ja nichts besonderes...
Und für die Fondanttorten mache ich mir immer erst einen neutralen Hintergrund mit einer Rolle Geschenkpapier oder mit einem schönen Stoff und mache dann bestimmt 100 ;-) Fotos der Torte - das Beste wähle ich dann aus!

Thalia hat gesagt…

Hallo Monika,

dieses Wochenende backe ich endlich diesen Kuchen, den ich schon lange abgespeichert und jetzt wieder gefunden habe. Ich bin noch am Überlegen ob ich einfach Butter verwende oder doch lieber Butterschmalz. Auf alle Fälle schmeckt er bestimmt so lecker wie er aussieht!
Besser spät als nie: Danke fürs Rezept.

Liebe Grüße
Renate

Monika hat gesagt…

Klasse, dass du das Rezept wieder rausgekramt hast, Renate!

Beachflags hat gesagt…

mmmmmmmmmmh schmeckt der lecker !!!
Habe den Kuchen gestern gebacken und heute ist schon nichts mehr übrig :( das Rezept ist Klasse... Richtig schön locker und fruchtig.

Vielen Dank für das super tolle Rezept :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Monika,

diese Variation von Pflaumenkuchen sieht wirklich sehr lecker aus und wäre eine gute Idee für die Hefeteigvariante. Ich bin allerdings etwas verwirrt. Welche Zutaten von denen die oben aufgelistet sind kommen in den Teig und welche in den Guss? Kommt der Quark etwa mit in den Mürbeteig? Über eine Antwort freue ich mich sehr.

Liebe Grüße Tanja

Monika hat gesagt…

Alles über den Pflaumen kommt in den Teig, alles unter den Pflaumen in den Guss, Tanja :-)
Ja, der Teig ist ein Quark-Mürbteig...

Anonym hat gesagt…

Prima vielen lieben Dank für die Antwort. Die Zubereitung hat wunderbar funktioniert und der Kuchen war wunderbar saaaaaftig und natürlich sehr sehr lecker. Opi hat sogar allein 1/4 des Kuchens vertilgt 0_0 (dazu möchte ich erwähnen, dass ich eine 28er Springform verwendet habe). Ja der Bauch hat ordentlich rumort, aber Opis Aussage nach war es die Sache definitv wert xD

Den gibt es demnächst auf jeden Fall noch einmal ;-)

Leibe Grüße Tanja

Anonym hat gesagt…

Ich versuche den Kuchen morgen mal mit Pflaumen aus dem Glas, müßte doch auch gehen, oder ? LG Anna

Monika Matzat hat gesagt…

Einfach ausprobieren und bitte berichten, Anna :-)

Eifeltante Ulla hat gesagt…

Jetzt habe ich soviel in allen Blogs gelesen und gestöbert.
Liebe Frau Matzat, Sie scheinen ein Naturtalent für´s Backen zu sein. Geht eigentlich auch mal was daneben?
So tolle Torten werde ich nie herstellen können.
Herzliche und liebe Grüße von der "Eifeltante".

Monika Matzat hat gesagt…

Natürlich wird auch mal was nicht so gut oder schmeckt nicht - manchmal habe ich den Ehrgeiz, es nochmal zu versuchen, manchmal wirds gar nicht wiederholt...
:-)

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...