Donnerstag, 30. Juli 2009

Biskuit - Eier trennen oder ungetrennt schaumig schlagen?

Heute habe ich nach einiger Zeit wieder einmal einen Biskuitboden gebacken und mich gefreut, wie flott das geht und wie schön er nach Backen wurde: 6 cm hoch und 26 cm im Durchmesser :-)


Bis vor ca. 1 Jahr habe ich die Eier immer getrennt, die Eigelbe mit dem Zucker schaumig geschlagen, Mehl untergehoben und dann zum Schluß den Eischnee vorsichtig untergezogen, so ist es beim Originalrezept bei Chefkoch.de angegeben.
Jetzt schlage ich die Eier zusammen mit dem Zucker ungetrennt so lange schaumig, bis eine gelb-weißliche Masse entstanden ist, dann wird das Mehl untergehoben und fertig!

Warum werden denn üblicherweise die Eier getrennt, weiß das jemand?

Update 15.8.2009:
Weil ich öfter nach dem Rezept des Biskuits gefragt wurde....

Biskuit für Torten

6 Eier
6 EL heißes Wasser
200 gr. Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 gr. Mehl
100 gr. Stärke
25 gr. Kakao (kein Neskuit o.ä.!) - für Schokoladenbiskuit oder
25 gr. Stärke - für hellen Biskuit
1 TL Backpulver

Die Eier ungetrennt schaumig schlagen, dabei nach und nach das heiße Wasser zugeben und dann den Zucker einrieseln lassen. Diese Masse solange schlagen, bis eine gelb-weißliche Masse entstanden ist, das dauert MINDESTENS 15 min. mit der Küchenmaschine, mit dem Rührgerät deutlich länger...
Das Mehl mit der Stärke, dem Kakao und dem Backpulver mischen und über die Eiermasse sieben, vorsichtig unterheben. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und bei 175° ca. 25 - 30 min. backen.

EDIT 7.4.2016
Mittlerweile wurde glaube ich alles gefragt und mehrfach beantwortet, was für so einen Biskuit wichtig ist. Deswegen sperre ich auch hier die Kommentarfunktion.
BITTE lest euch die Kommentare durch - dann sind eure Fragen bestimmt beantwortet :-)

169 Törtchen:

Ursula Currywurst hat gesagt…

Nööö! Aber gute Idee! Ich finde die Eiweiß-separat-aufschlag-Methode nervig..

Sivie hat gesagt…

Vielleicht ging das reine Eiweiß früher ohne Handmixer o.Ä. leichter aufzuschlagen und weil es schon immer so war...

Düş bahçesi (Düşler Mutfağı) hat gesagt…

Hallo Monika! Der Bisquitboden sieht ja schön hoch aus, super!
Soviel ich darüber gelesen hab; die Eier werden getrennt, damit der Boden hoher wird...Aber ich glaub nicht mehr daran, denn seit dem ich die Eier zusammenschlage wird der Boden schöner:)

Liebe Grüsse aus Istanbul,

Monika hat gesagt…

Ja,ich finde auch, dass der Boden schöner wird, wenn zusammen aufgeschlagen wird.
Aber mit meinem Handrührgerät hätte ich echt nicht die Lust, die ganzen Eier lange zu rühren - die KW macht's ja nebenbei...
Wahrscheinlich ist die Eischnee-Methode wirklich noch aus der Zeit des Handaufschlagens oder Rührgeräts ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

die Methode des getrennten Aufschlagens stammt aus der Zeit als der sogenannte Wiener Boden "erfunden" wurde. Es ist in der Tat leichter, jede Ei Masse für sich aufzuschlagen. Die Eigelbe (sehr fetthaltig) werden extrem cremig und lösen den Zucker gut auf. Die Eiweiße wegen der Struktur nehmen viel Luft auf und vervielfachen ihr Volumen. Der Effekt ist, dass man die Luft über das Eiweß so in den Teig zu "transportieren" glaubte, weil die Eiweiße sich vom Fett getrennt mit dem Mehlgemisch nicht wirklich verbinden und beim Backen "zerplatzen"; so entsteht die luftige Struktur des Biskuitbodens. Heute alles viel einfacher, weil man dank Küchenmaschine etc. viel effektiver arbeiten kann...

Monika hat gesagt…

Oh danke, das ist ja eine klasse Erklärung. Es lag früher also wirklich an der mangelnden Power...

Heidi hat gesagt…

Ich trenne auch nie die Eier und das Biskuit wird immer wunderbar! Wieso hab ich deinen Blog erst jetzt entdeckt. Aber besser spät als nie (dank Cami:-))

Monika hat gesagt…

Schön, wenn wir uns jetzt öfter treffen! Herzlich willkommen!

Anonym hat gesagt…

Hallo!

welches genaue Rezept hast du denn dafür verwendet, ich würde es auch gerne mal so probieren, hast Du Wasser mit dazu, wenn ja, warm oder kalt? Danke dir für deine Mühe!

Doris

Monika hat gesagt…

Doris, weil schon einige wie Du nach dem Rezept fragt haben, hab' ich es heute im Artikel das Rezept nachgetragen!

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
deine Seite ist fantastisch und deine Torten sind wunderschön. Du hast ein außerordentliches Talent. Die Deko der Torten sind einzigartig.
Herzliche Grüße Astrid

Monika hat gesagt…

Danke für das nette Lob, Astrid, ich freue mich sehr darüber!

Omen2002 hat gesagt…

Ja... die Eier wurden früher getrennt, da man alles ja mit der Hand aufschlagen musste und das ging getrennt ebend besser.
Zur heutigen Zeit mit den Küchenmaschienen ist alles ja viel viel leichter und man kann sich das trennen sparen. Soviel dazu :D

Nun zu deinem Rezept.... wow.... is das ne Masse Teig. Ich glaub ich brauch eine größere Küchenmaschiene *lach*.
Das Mehlmischung musste ich mit der Hand unter heben, da mit der Eimasse die Schüssel der Maschiene voll war.
Jetzt ist das ganze in der Backröhre und ich bin schon mächtig aufs Ergebnis gespannt.

Kurz noch zu der Blütenpaste von gestern.... wunderbar. Hab wohl doch alles richtig gemacht. Sie lässt sich wunderbar verarbeiten. Ich war gestern nur etwas verunsichert, hatte mir das ganze nach deiner Beschreibung etwas anders vorgestellt. :)

LG Omen

Monika hat gesagt…

Das Mehl wird lt. Rezept sowieso per Hand untergehoben - per Mixer würde die ganze "Eier-Herrlichkeit" bestimmt zusammenfallen ;-)
Freut mich, dass Du mit der BP zufrieden bist!

Glenda hat gesagt…

Wao dein Blog ist etwas von cool. Ich werde ofter hier kommen.
HG
Glenda

Elisabeth hat gesagt…

Hallo!

Dein Blog ist wirklich toll! Werde für die Geburtstagstorte meiner Tochter gleich mehrere Deiner Rezepte ausprobieren. Im Moment habe ich den Biskuit im Kuchen...der ist wirklich wahnsinn! Nach meiner letzten Roulade dachte ich, ich hätte das perfekte Rezept gefunden, aber deines schlägt es bei weitem! Einfach, schnell und die Konsistenz ist Hammer (zumindest vom Teig..konnte noch nicht kosten *g*).
Ich hätte die Torte dann gerne aufgeschnitten (in drei Schichten) und die Himbeercreme dazwischen gestrichen. Außen Ganache und dann Fondant. Müsste so auch gehen, oder?
Über das Experiment "gefüllter Kuchen" traue ich mich 2 Tage vor Termin nicht drüber *g*.
Danke jedenfalls für die tollen Rezepte und die wunderschönen Bilder!

Monika hat gesagt…

Grundsätzlich geht es natürlich, wenn man eine Torte in Schichten schneidet, Himbeercreme o.ä. dazwischen macht und dann mit Ganache einstreicht. Solche Torten werden aber viel stabiler, wenn man sie nach dieser Methode füllt:
http://tortentante.blogspot.com/2009/08/anleitung-eine-sahnetorte.html
Dann trägt nämlich der Ring den Deckel und die Füllung wird nicht so rausgequetscht, wenn noch der schwere Fondant drüber kommt...

Anonym hat gesagt…

Ich habe gestern noch folgendes festgestellt: In einer Plastik-Rührschüssel sind die Eier nicht richtig schaumig geworden, in einer Metall-Schüssel schon. Mit dem Handmixer dauert es auch nur knapp 5 Minuten auf höchster Stufe.
Vielleicht hilft diese Beobachtung anderen weiter.

Liebe Grüße Stefanie

Monika hat gesagt…

Danke Stefanie!
Liebe Grüße,
Monika

Yvonne K. hat gesagt…

Hallo Monika,
jetzt hab ich auch mal wieder eine Frage.
Da brauch ich deine lange Erfahrung was Tortenböden betrifft.
Machst du lieber Böden aus Rührteig oder Biskuit?
Ich hab kein Talent für Biskuit. Er geht nicht auf ist platt wie eine Flunda :(
Rührteig dagegen keine Ahnung wieso wird bei mir immer so extrem groß/hoch. Nur ich finde er ist immer so schwer das er die Sahnefüllung so schnell runter drückt.
Ich nehm für Rührteig immer:
200g Zucker
3TlVanillezucker
200g Butter(Margarine)
4Eier
200g Mehr
100Speisestärke
3Tl. Backpulver
prise Salz
Backpulver und Vanillezucker hole ich immer vom Bäcker.

Als Rührkuchen den ich dann mit Fondant verziere geht das super:
http://www.familie-kalt.de/fotokiste/fotos_2010/liana_s_2ter_geburtstag.html
Aber als Tortenboden trau ich mich irgendwie nicht.

Ganz liebe Grüße
YvonneK.

Monika hat gesagt…

Hallo Yvonne,
vielleicht hilft Dir dieser Artikel etwas weiter, dort habe ich mal meine Lieblingsrezepte vermerkt :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!

Das mit dem Eiertrennen macht man deshalb weil im Eigelb Fett enthalten ist und sich das Eiweiß mit Fettspuren eben nicht oder nur schwer aufschlagen lässt, das Eiweiß wird wegen der Lockerheit untergezogen. Es gibt auch noch eine andere Methode, nämlich die eier trennen und das Eiweiß zuerst mit dem in diesem Falle kalten Wasser steif schlagen, dann nach und nach Zucker dazu, danach kurz die Eigelbe und am Schluss das Mehl, am Besten mit einem flachen Schneebesen. Das nennt sich Einschüsselmethode. Früher hatte man ja nicht diese tollen Maschinen wie heute zur Verfügung und musste alles mühsam von Hand machen. Aber eine KA oder Kennwood schafft das spielend auch zusammen und kostet keine Muskelkraft, ich hoffe, ich konnte Dir auch mal weiterhelfen. Über Deinen Blog kann manur sagen, das er Spitze ist und für Deine Arbeit ein ganz großes Lob von mir!

Monika hat gesagt…

Danke für die Erklärung :-)
So ähnlich hatten ja auch schon einige vorher argumentiert und das leuchtet mir auch ein!

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika, auch ich bräuchte deine Hilfe.

Ich traue mich gerade erstmals über Fondant Torten (gefüllt). Kann ich nun diesen Bisquit nehmen und diesen Ring abschneiden (nach deiner Anleitung). Dann wird aber die Torte recht klein, oder?
Wenn ich den Tortenring aber größer stelle, dann wird er zu flach zum füllen.
Kann ich die Masse auch mit z.B. 8 Eiern dann machen und die anderen Zutaten auch entsprechend erhöhen? Oder wirds dann nichts!?!

Oh Gott, ich stelle mich grad an...

Danke
Karina

Monika hat gesagt…

Natürlich kann man den Teig auf mehr Eier hochrechnen, aber die Masse wird dann recht viel und die Eier müssen richtig lange aufgeschlagen werden...
Ich backe mittlerweile keinen Biskuit mehr, sondern diese Rezepte:
http://tortentante.blogspot.com/2010/06/meine-lieblingsrezepte.html

Katharina hat gesagt…

Hallo,

ich backe mein Tortenboden immer nach einem alten Rezept von meiner Oma:

4 Eier
1 Glas Mehl
1 Glas Zucker

Ganze Eier werden mit Zucker solange geschlagen, bis eine dicke, weiße Masse entsteht. Dann wir mit Holzlöffel vorsichtig Mehl untergehoben.

Es ist immer schön leicht und locker, auch ohne Backpulver. Die Menge reicht für 24 cm Springform.

Und zu deiner Frage, warum in manchen Rezepten die Eier getrennt aufgeschlagen werden, kann ich nur sagen, dass manche Kuchen nicht gelingen, wenn mann Eier im ganzen aufschlägt. Ich habe dass mit 2 Kuchen ausprobiert. Und zwar mit Mandeltortenboden und mit Mohntoretnboden. Die gelingen nur, wenn die Eier getrennt aufgeschlagen werden. Die Masse wird leichter, wenn mann die Eier getrennt aufschlägt, es ist vor allem bei Kuchen ohne Backpulver von Bedeutung.

LG Katharina

Elborgi hat gesagt…

Hallo Monika- nachdem ich schon einigemal hier auf Deinem Blog gestöbert habe habe ich mich gestern das erstemal an einen Tortenbisquit gewagt
Nach Deinem Rezept- allerdings ohne Kakao. Der Boden ist lecker- aber ziemlich fest, nicht so luftig, schmecken tut die Torte gut ,
Was habe ich falsch gemacht?

LG
Elma- die nun mit den Augen hier erstmal weiter schlemmt:-)

Monika hat gesagt…

Wahrscheinlich wurde die Eier nicht lange genug aufgeschlagen, tippe ich mal!
Hast du eine Küchenmaschine? Wenn nicht, ist es besser, die Eier zu trennen und nur die Eigelbe weißschaumig mit dem Zucker aufzuschlagen, das Eiweiß mit etwas Salz extra und zum Schluß unterheben...
:-)

Elborgi hat gesagt…

Danke Monika------
ich habe es mit dem Handmixer getan- aber das nächstemal trenne ich dann die Eier!Werde berichten ob es besser ist!
Bin nicht so gut im Backen- aber lecker hat die Torte geschmeckt!
So schöne Torten wie Deine werde ich nie hinbekommen--- aber wenn sie wenigstens gut schmeckt bin ich ja zufrieden
Danke + LG
Elma

Anonym hat gesagt…

Nicole
ich muß dich jetzt auch mal loben, tolle Rezepte und deine Anleitungen sind super Klasse...
ich würd gern mal wissen,ob du "Marken" Backpulver nimmst oder geht auch "No Name" Backpulver?
Hatte mal gehört man soll nur den teuren nehmen
lg Nicole

Monika hat gesagt…

Nee, ich nehm' immer das Backpulver, das am günstigsten ist... - fast nie das vom Dr. :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

ich bin seit 2 Tagen auch eine stolze Besitzerin einer "Chefin" und habe jetzt die kurze Frage, ob Du für das Aufschlagen der Eier den K-Haken oder den Schneebesen nimmst?! Ich tippe auf den Schneebesen, oder? ;-)

Liebe Grüße aus Duisburg

Nina

Monika hat gesagt…

Ja, für Eier, Eischnee, Sahne benutze ich den Schneebesen/Ballonschläger, wie in der Bedienungsanleitung angegeben :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

ich bin heute auf deinen Blog gestoßen udn bin schon nach wenigen Artikeln begeistert und extrem gespannt auf alles, was da noch kommt!
Ich backe sehr gerne udn bin auch ein sehr kreativer Mensch - mit deinen Tipps werde ich das Kreastive sicher gut in meine Back-Session einbringen können und auch mein Basiswissen noch um einiges erweitern können!
Hier schon mal ein dickes Dankeschön für deine vielen hilfreichen Tipps, die das Backen sehr einfach machen.
Da meine Schwester bald 30. Geburtstag hat, werde ich hoffentlich eine MEGA-Torte für sie zaubern können und einiges von deinen Tipps udn Rezepten umsetzen können! =)
Wenn die Torte dann fertig ist, kann ich ja berichten.

Ach ja, zum Thema Bisquit: Ich habe das trennen der Eier mal vergessen und der war auch gut geworden, also hab ich das immer gemacht.
Bisquit klappt immer! :)

lg eve

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!

Vielen Dank für die Tipps und Rezepte, die du uns immer wieder zur Verfügung stellst.
Zu den Rezepten habe ich allerdings eine Frage: Wenn du angibst, wie lange ein Kuchen gebacken werden soll, ist dabei schon eingerechnet, dass sich die Backzeit wegen der Isoliermethode verlängert? Oder muss ich da nochmal Zeit drauf rechnen (bzw. Zeit runterrechnen, wenn ich ohne Isolierung backe)?

Liebe Grüße

Amilie

Monika hat gesagt…

Hallo Amilie,
die Angaben bei den Rezepten sind immer Zeitangaben ohne Isolierung, da die Rezepte ja auch von Nicht-Motivtorten-Bäckerinnen gebacken werden.

Normalerweise backe ich Kuchen bei ca. 175°, nur bei Motivtorten backe ich bei 160° und mit Isolierung...
:-)

Anonym hat gesagt…

Danke sehr, das hilft mir sehr weiter. :)

Gruß

Amilie

Mein Weg mit 10in2 hat gesagt…

Hallo Tortentante,

kann ich die Kakao bzw Stärke Beigabe auch durch zB geriebene Haselnüsse ersetzen?

Super Blog übrigens :-)

lg Nina

Monika hat gesagt…

Bestimmt, Nina! Ich habs auch schon mal gemacht :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika!

ich bin mehr als begeistert von deiner Seite! ich habe vor 3 wochen mit Motivtorten angefangen und kann seid dem nicht mehr aufhören.. ständig schwirren mir neue ideen durch den kopf.. ich will sie nichtmal essen, ich will sie nur machen! aber dennoch nervt mich der Bisquitteig ein wenig... ich habe keine Küchenmaschine und mache alles mit dem Mixer, der Bisquit wird auch immer super.. aber ich schlage die masse 20 min... und backe 60 min bei 160 grad....!
Nun meine Frage:

Wird der von dir ausgelistete Teig auch 20 min geschlagen?

Glg Kim ;)

Monika hat gesagt…

Ja, mit einem Rührgerät dauerts bestimmt so lange, Kim!
Ich schaue nicht auf die Uhr, aber meine Küchenmaschine läuft bestimmt 10 min. - mit einem Rührgerät braucht man mit Sicherheit die doppelte Zeit...

Anonym hat gesagt…

Danke für die schnelle Antwort :-)

dann werde ich mir doch mal eine zulegen.. sonst hab ich bald Arme wie Klitschko...

lg kim

Luthien-Art hat gesagt…

Erstmal bin ich so dankbar für diesen Blog. Ich habe meine erste Motivtorte gebacken ala Debby Brown (hab eins der seltenen deutschen Bücher)wurde auch ganz gut, aber es gibt noch soviel und ich bin so unwissend ^^ Leider gibt es einfach viel zu wenig auf Deutsch zu diesem Thema. Habe jetzt noch Betty's Basics (das mit dem Frosch)Aber trotzdem bleiben noch einige Fragen offen. Und deine Tipps sind so toll wie zB die Isolierung um die Backform. Du solltest ein Buch veröffentlichen, ich würds sofort kaufen. Habe jetzt aber mal ne blöde Frage zum Biskuit in Bettys Buch steht man soll diesen am besten 3 Tage vorher machen, damit sich dieser besser zuschneiden lässt. Aber wie bewahre ich diesen dann auf? Einfrieren unter ner Haube??? Und ist das wirklich nötig?

Alhida hat gesagt…

Hallo Monika,

hab letzte Woche das erste Mal für eine Koffertorte, die ich für eine Abschiedsfeier gemacht habe, dein Biskuitrezept ausprobiert: heller Biskuit mit dunkler Ganache eingestrichen und gefüllt. Der fertig gebackene Biskuit sah super aus, richtig schön fluffig und super gerade ohne Hubbel (mit der Isoliermethode gebacken). Er fühlte sich auch richtig gut an.

Aber leider haben wir später festgestellt, dass der Biskuit ziemlich trocken geschmeckt hat. Was kann ich denn falsch gemacht haben??

Hab den Kuchen am Mittwoch gebacken, am Donnerstag komplett fertiggestellt und am Freitag haben wir ihn gegessen. Versteh ich das richtig im Rezept, dass ich, wenn ich keinen Kakao nehme, den durch Stärke ersetze, also insgesamt 125 gr. Stärke nehme. Oder waren vielleicht die Eier zu klein?? Oder hab ich ihn zu lange im Ofen gelassen, aber ich habe ihn langsam gebacken und gewartet bis er komplett hochgegangen ist im Ofen, wie gesagt optisch sah der super aus..
Naja vielleicht weißt du einen Rat! Oder soll ich ihn das nächste Mal mit etwas tränken???

Danke schonmal und liebe Grüße!

Alhida

Monika hat gesagt…

Hallo Alhida,
Biskuit muss richtig lecker und feucht gefüllt werden, da reicht eine dünne Schicht Ganache nicht aus!
Schau mal in diesen Artikel, da habe ich meine Lieblingsrezepte zusammengefasst:
http://tortentante.blogspot.com/2010/06/meine-lieblingsrezepte.html
:-)

Alhida hat gesagt…

Ach ok, dann war das wahrscheinlich mein Fehler! Ja super, danke für den Tipp, das wusste ich nicht!.. :)

Anonym hat gesagt…

Hallo,Monika!Bin total begeistert von dem was du vollbringst,super!!!Ich bin ein Anfänger,hab eine Frage:wie berechnet man eine Torte zum Verkauf,das was man dafür verbraucht von Lebensmittel und so das ist mir schon klar,aber weiter keine Ahnung,könntest du mir da weiter helfen,würde dir sehr dankbar sein. Monika es tut mir leid das Anonym steht,aber ich kenn mich noch nicht gut damit umzugehen,aber ich habe meinen Namen-Lauren im Text geschrieben vielen Dank für Verständnis.LAUREN

Monika hat gesagt…

Hallo Lauren,
ich verkaufe keine Torten, sondern mache das nur als Hobby!
Süße Grüße,
Monika

Anonym hat gesagt…

OK,trotzdem vielen Dank für die schnelle Antwort.LAUREN

Julia hat gesagt…

Hallo Monika,

ich habe dein tolles Biskuitrezept nachgebacken,
aber leider ist meiner nur 3cm hoch...
Was habe ich denn falsch gemacht? :-(

lg Julia

Monika hat gesagt…

Hallo Julia,
schau dir mal den Kommentar vom 10. Februar 2011, 16:05, an und meine Antwort darauf ;-)
Süße Grüße,
Monika

Julia hat gesagt…

Danke für deine Hilfe...lg Julia :-)

Tara hat gesagt…

Liebe Monika!!!
Seit geraumer Zeit verfolge ich deinen Blog bereits. Entdeckt habe ich ihn aufgrund deines grandiosen Biskuitrezepts! Noch nie ist mir ein Biskuitteig so gut gelungen, wie der nach deinem Rezept!! (Das hängt vllt. auch mit der BakeEvenMethode zusammen, die ich mir bei dir abgeschaut habe!).
Anlässlich eines Geburtstages möchte ich eine Kalorienbombe aus Himbeeren, weisser Mousse und Mandelbiskuit backen... hast du vielleicht schon Erfahrung mit Mandelbiskuit gemacht und kannst mir sagen, wie das Verhältnis von Mandeln und Mehl bei deinem Rezept ist?

Viele liebe Grüße,
Theresa

Monika hat gesagt…

Hallo Tara,
ich würde die 100 gr. Stärke durch 25 gr. Stärke und 75 gr. Mandeln ersetzen...
Etwas fester wird der Boden dann aber werden :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monik,

gestern und heute habe ich es mit deinem Rezept versucht, leider leider mach ich irgendwas falsch, so das unten eine ca 1 - 2 cm dicke feste, fast gummiartige schicht beim backen entsteht. darüber ist eine 2 cm dicke luftig fluffige schicht.

beim ersten versucht habe ich die eier knapp 3 minuten aufgeschlafen, dann das heiße wasser und anschließend den zucker hinzugegeben und das ganze dann insgesamt ca 8 minuten geschlagen. das ganze knisterte vor lauter luft :) dann habe ich das mehl gemischt mit einem schneebesen untergehoben. zack alles in den ofen, der biskuit ging auf bis zu 6 cm, aber dann, als ich ihn durchschneiden wollte, sah ich die dicke feste masse.

heute dann das ganze noch mal, eier gemisch knapp 6 minuten geschlagen, mehlgemisch dann auf der niedriegsten stufe der kitchen aid, kurz untergerührt. es knisterte vor lauter luft, genau wie beim ersten mal.
alles wieder in den ofen und das selbe ergebnis wie gestern.

da ich nach dem ersten mal davon ausgegangen bin, dass das mehlgemisch vllt nicht gründlich genug verrührt war und deswegen nach unten sackte, habe ich es beim zweiten mal mit der kitchen aid gemacht. aber wieder das selbe.

also, hiiiiiilfe :( was mache ich falsch?!?

ganz liebe grüße

kristin

Monika hat gesagt…

Tut mir leid, was bei dir schief läuft, kann ich mir nicht vorstellen, Kristin. Wie ich es mache, steht oben im Artikel...
Schlage doch mal herkömmlich Eiweiss steif und ziehe die Eigelbe und das Mehl unter - so wird das in vielen anderen Rezepten gemacht...
Gutes Gelingen!

Malina hat gesagt…

Hallöchen ich kenne noch ein besseres Rezept das immer gelingt. Da ich aus Polen komme & immer noch die alten eingebackenen Formen mit 35iger Durchmesser habe schlage ich 10 Eier mit 10 EL Zucker 1 P. Vanillezucker so lange bis die schaumige Maße um das dreifache gewachsen ist, ich mische 10 El Mehl mit 1 P. Backpulver und siebe das unter die Eierzuckermasse. Gut unterheben, dass keine Mehlaugen entstehen. Ohne Stärke ohne nichts. Seit Ewigkeiten ein altes Familienrezept =) Liebe Grüße Malina

Anonym hat gesagt…

Hallo.

Also ich habe es auch gelernt bekommen, dass man die Eier beim Biskuit trennen muss.
Es liegt daran, dass man mit Luft den Biskuit versucht locker und luftig zu bekommen, damit dieser schön hochgeht.
Ich selbst habe bis vor kurzem immer so den Biskuit gemacht. Aber als ich mir den Teil mit den Rezepten von Bettys Sugardreams ansah, habe ich es auch mal mit ungetrennten Eiern probiert.
Das Ergebnis: Ich mache jetzt den Biskuit lieber mit ungetrennten Eiern. So läßt sich der Boden viel besser schneiden und, was mich schon immer bei den Bildern gewundert hatte, dieser ist so leicht und trotzdem von der konsistenz her fest und stabil sodass diese einfach so mit dem Tortenmesser angehoben werden kann und die Torte gestabelt werden kann. Wirklich perfekt! Mit meinen vorigen Biskuitteig mit getrennten Eiern war zwar der Teig unglaublich locker und luftig, eignet sich aber nicht gut zum Schneiden und Stabeln. Ständig bröckelt dieser und wenn man es geschafft hat diesen zu stabeln, dann wurden die unteren Schichten regelrecht von den oberen Schichten zusammengedrückt sodass diese gänzlich verschwunden sind.

Also ich bleibe jetzt auch viel lieber bei ungetrennten Eiern.

LG
Steffi

Monika hat gesagt…

Hallo Steffi,
danke fürs Feedback :-)

Anonym hat gesagt…

Hey Monika, ich hätte eine frage zum Thema Biskuitteig einfärben... Ich möchte für eine Freundin eine Torte backen wo ich den Biskuit schwarz einfärben möchte ... geht das oder kriegt der Teig dann eine gräuliche Farbe?. Liebe Grüße Norma

PS: EIn großes Lob an deinen Blog, er hat mir schon in vielen Sachen weiter geholfen und ich freu mich immer wieder auf deine Artikel.

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
danke für die tollen Rezepte und Ideen... Ich hoffe du kannst mir weiterhelfen weil ich mit dem Hochrechenen nicht zurecht komme. Ich möchte einen Biskuit backen aber für eine 28er Form die ich dann Fondanttauglich machen möchte also Rand abschneiden dachte auf die 24er form dann weil ich keinen Tortenring habe will ich den Ring von der springform benutzen. Nun, wie rechne ich dein Biskuit Rezept hoch? Ich habe keine Ahnung. Hoffe du kannst mir behilflich sein. Danke LG Emmi

Monika hat gesagt…

Hallo Emmi,
back einfach 2x - das wird besser als Teigmenge erhöhen.
Du kannst die Streifen dann prima nach Bedarf schneiden :-)

Anonym hat gesagt…

Meinst du zwei mal den Teig vorbereiten und in die 28er Form geben. okay danke für die schnelle Antwort, ich mach mich jetzt dann mal ran fürs probebacken ;-) Danke bis bald gruss emmi

Monika hat gesagt…

Ich meine 2 x backen...
Nicht die doppelte Menge in EINE Form geben und backen - das wird nichts!

Anonym hat gesagt…

Größer wird der Kuchen doch dadurch auch nicht oder? Ach, du meinst jeweils einzelne Böden. Sprich nicht mehr duchschneiden sonder nur den Rand entfernen :-) Sorry, ich werde es auch noch verstehen... Danke,,, emmi

Cora hat gesagt…

Hallo, erstmal ganz großes lob an dich. Deine sachen sind der abselute wahnsinn :o)

Jetzt zu meiner frage: Ich möchte gerne einen schönen hohen boden in einer 30cm form machen.
Er sollte hinterher wenn es geht auch so 6-7cm hoch sein.
Kannst du mir sagen wieviel ich wovon brauche?
Sollte ach ein schokoboden sein.
LG

Monika hat gesagt…

Hallo Cora,
wenn du eine Küchenmaschine hast, kannst du das Rezept x1,5 nehmen und backen - es kann gut sein, dass du dann auf deine gewünschte Höhe kommst.
Mit einem Rührgerät würde ich nur das einfache Rezept machen und lieber 2x backen :-)

Cora hat gesagt…

Hallo Monika,

danke erstmal für deine Antwort.
Warum geht das denn nur mit einer Küchenmaschiene wenn ich das rezept x1,5 nehme?

Wenn ich es 2x einfach backe reicht der teig dann auch für die 30 form? oder wird der dann ganz flach der boden?
Bekomme ich dann wenn ich 2 mal backe das auch so hin das ich jeden boden einmal durchschneiden kann?

Ich habe jetzt nämlich einmal das rezept von dir ganz normal gebacken und mit einer Himbeer Jogurt füllung gemacht. dann mit Ganache eingestrichen und mit marzipan überzogen.
Und dann deinen Erdbeer-schokokuchen mit der Ganache. Und hinterher mit MMF überzogen.
Und gestapelt. bis jetzt hat es super gehalten und ist nicht in einandergesackt.

wollte dann aber jetzt zur hochzeit lieber eine einfache 30cm torte machen. Sonst wird es mir zu stressig. :o)

Monika hat gesagt…

9 Eier mit einem Rührgerät aufschlagen dauert total lange - eine Küchenmaschine ist da viel stärker...
Keine Ahnung, wie hoch der Boden 1-fach bei 30 wird, musst du einfach testen. Aber einmal durchschneiden kannst du bestimmt - soooo flach wird der nicht werden.
Ich entscheide oft erst beim Backen großer Böden, dass ich nochmal backe, weil mir der Boden zu niedrig wird - im Voraus weiss ich oft auch nicht, wie hoch ein Boden wird ;-)

Cora hat gesagt…

Ahhh ok...also mit 6 ging es noch ganz gut.
Hatte aber auch keinen zeitdruck ;o)
Na dann werde ich auch 2x backen. Bevor ich es mit 9 Eiern teste und er dann doch zu flach ist.

Die ganache war übrigens soweit auch ganz super für den ersten versuch. Hatte 300g zartbitterkuvertüre und 400ml Sahne.
Aber sie hätte ruhig noch etwas fester sein können. Fand sie schon noch sehr weich.
Da muss dann mehr schoki rein oder?

Monika hat gesagt…

Ja :-)

Sabrina hat gesagt…

Hallo Monika,
mich hat das Fieber vor ein paar Monaten gepackt und bin ein richtiges Newbie, das heißt ich probiere und lerne und fange noch sehr häufig wieder von vorne an... :)

Vielen Dank für das tolle Biskuit Rezept - habe es einmal weiß und einmal schoko gebacken in einer 20er Form - werde das nächste Mal versuchen nicht die Backzeit zu verlängern (hat zwar geklappt, aber ich war sehr nervös während des Backvorgangs...), sondern werde die Masse umrechnen. Der Biskuit hat eine fantastische Konsistenz und lässt sich dermaßen gut stapeln, einfach toll!
Ich möchte noch loswerden, dass dein Blog eine Inspiration, Rettung in der Not (ich komm nicht weiter, ich suche bei der Tortentante nach der Lösung) und Lehrbuch für mich ist.
Mach weiter und vielen vielen Dank!!!
Sabrina

Anonym hat gesagt…

Endlich mal eine Seite wo alles so toll erklärt wird!!!! Ich mache morgen auch einen Biskuit und hoffe das er mit deinem Rezept und der Hubbelfrei Methode endlich mal vernünftig wird. Er ist nämlich immer zu flach.... Hast du einen Tipp wie ich Fondant heil über die Torte bekomme??

Viele liebe Grüße

Sandra

Monika hat gesagt…

Hallo Sandra,
gut durchkneten und ausrollen auf etwas Stärke, dann klappt das schon...
Vielleicht liest du dich dort mal durch:
http://tortentante.blogspot.de/2011/12/fondant-das-geheimnisvolle-material.html
:-)

Anonym hat gesagt…

Soo Torte geschafft, also der Biskuit boden ging wieder net so hoch - komisch! Aber dafür hat alles mit dem Fondant geklappt! Die Freude über die Torte war sehr groß. Würde dir gern mal ein Bild zeigen... kannst ja bei Facebook mal schauen, wenn du magst?! P.S. Deine Seite ist der Knaller!!!!!!!!!

Viele liebe Grüße

Sandra

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
ich würde den Biskuitboden gerne nach backen, habe aber nur eine 28er Form. Kannst du mir sagen wie viel ich an Teig mehr nehmen muss damit er genau so schön hoch wird wie bei dir? Das wäre klasse.
Liebe Grüße und deine Seite ist wirklich super :)
Dina

Monika hat gesagt…

Nimm einfach ein Ei mehr und rechne die anderen Zutaten hoch, Dina :-)

Anonym hat gesagt…

Okay vielen Dank. Ich werde es morgen ausprobieren :)
Dina

Anonym hat gesagt…

Soo meine Torte steht nun fertig im Kühlschrank :)
Dennoch ging nicht alles ganz reibungslos, wie ich es gedacht hätte. Die Eiermasse musste ich in Etappen schlagen, weil meine Küchenmaschine auch mit der Hälfte der Masse schon mehr als genug zu tun hatte. Beim Backen ging erstmal alles gut. Dann ist mir aber die Alufolien-Zewa-Isolierung halb abgeschmiert und ich musste sie mühseelig im heißen Ofen wieder dranfriemeln. An sich ist mein Biskuit klasse geworden, total saftig sah er aus, nur leider ist er nicht 6 cm hoch geworden, sondern nur 4cm. Woran kann das liegen?
Habe ihn bei 160°C ca. 50 Minuten gebacken. Habe zwischenzeitlich die Temperatur runtergedreht, sonst wäre er zu dunkle oben geworden. Kann es daran liegen? Sollte ich generell, dann mit weniger Temperatur anfangen und dafür länger backen?
Liebe Grüße,
Dina

Monika hat gesagt…

Hallo,
wahrscheinlich ist deine Küchenmaschine nicht stark genug - von 7 Eiern muss der Boden normalerweise megahoch werden - selbst in einer 28er...
Außerdem wird dein Ofen zu heiß backen, die Gradzahlen stimmen bei den wenigstens und dann hast du während des Backens den Ofen geöffnet und rumgefummelt - kein Wunder, dass der Boden nicht hoch ging.
Back mal erst kleinere Mengen und lernen deinen Ofen richtig kennen :-)

Anonym hat gesagt…

Hi,
erstmal super riesiges Lob zu deinem blog!!!
Besser kann man so was überhaupt nicht machen...

Bin jetzt seid einer Woche dran mich hier durchzulesen, und eigentlich nur noch verwirrt, denn ich kann mich nicht entscheiden.
Also hoffe ich das du mir hoffentlich helfen kannst. Fondant, BP und zuckerkleber stehen schon fertig im kühlschrank... also...

Meine Tochter wird am Montag 5jahre alt, würde für den kindergarten gerne eine doppelstöckige Torte backen, nur sind das hier zu viele Rezepte und ich weiß wirklich nicht was passt am besten zusammen, und was lässt sich super stapeln...

Eierlikör Boden mit granache füllen????(natürlich die Kinder Variante)
Oder doch biskuit mit himbeer Creme oder doch einen von deinen schokokuchen, mit welcher zwischen Lage und welcher granache?????

Man ist das schwer, was kannst du denn für Kinder empfehlen?
Sorry stell mich Grad echt doof an, aber hier sind soooo viele tolle Sachen...
Ciao Jane88

PS. Schade das du keine Anleitung wie man Figuren herstellt reinstellst...

Monika hat gesagt…

Hallo Jane,
nee, die Entscheidung kann - und will - ich dir nicht abnehmen. Welchen Kuchen du machen möchtest, musst du schon selbst entscheiden.
In diesem Artikel sind meine Lieblingsrezepte:
http://tortentante.blogspot.de/2010/06/meine-lieblingsrezepte.html
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo mein Name ist Leila, ich habe gestern dein Rezept ausprobiert. Die Torte ist toll hoch gegangen und die Torte schmeck auch gut. Sie war luftig und locker, aber das einzige was gestört hat war der stark Geruch nach Eier. Was hab ich falsch gemacht? Die Eier habe ich extra gerstern morgen bei rewe gekauft. Ich habe keine Ahnung warum der Geruch so stark war?

Monika hat gesagt…

Hallo Leila,
Biskuit besteht nun mal zum größten Teil aus Eiern - mir ist ein zu starker Geruch allerdings noch nicht aufgefallen. Keine Ahnung, was bei deinem Biskuit nicht in Ordnung ist...
:-)

Joana hat gesagt…

Hallo Monika,

ich weiß nicht, ob dieses Problem schon geschildert wurde...
Jedenfalls habe ich gerade den Bis.teig gemacht. Ging auch alles super in die Höhe. Jetzt kühlt er ab und fällt zusammen :-( Was hab ich falsch gemacht?

Danke schonmal und LG
Joana

Monika hat gesagt…

Wahrscheinlich war der Boden nicht richtig durchgebacken, Joana...
:-)

kerstin hat gesagt…

Ich finde deine seite echt super habe schon soviel nachgebacken von dir und deine tipps einfach super.
Bin bei facebook auf dich aufmerksam geworden.
Deine arbeiten, deine rezepte usw die sind einfach goldwert!!
Vielen vielen dank.

Gruss kerstin

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
also ich muss sagen, dein Blog ist herrlich! Wie du das alles machst, ist einfach unglaublich, da werd ich richtig neidisch ;) ich komme gar nicht mehr von deinem Blog los und schaue mir diesen und jenen Artikel an...

Aber auch ich habe einige wenige Fragen an dich. Ich möchte eine Motivtorte für meinen Freund backen, einen Basketball (aber nur eine Hälfte, wäre sonst viel zu viel). Den Kuchen möchte ich entsprechend in einer Schüssel backen, damit er rund wird. Mittlerweile habe ich schon einiges ausprobiert, Sachertorte, Zitronenkuchen und so weiter...aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, welcher Kuchen in der Schüssel nicht so fest wird :( das ist mein Hauptproblem. Die Sachertorte...war eine riesige, harte Menge Schokokuchen im Grunde. Ich bin am verzweifeln. Ich habe Farbe, sowie Fondant entsprechend nach deinen Vorschlägen bestellt, aber ich weiß einfach nicht mehr, welchen Kuchen ich backen soll und wie ich ihn füllen (also schichten) soll. Auch deine weiße Ganache habe ich ausprobiert, die ist einfach herrlich und hat super geklappt (aber ohne Kuchen bringen mir Ganache und Fondant nichts).
Und z.B. deinen Eierlikörkuchen kann ich nicht backen, da wir keinen Eierlikör mögen :/ ich weiß echt nicht weiter, ich weiß, solche Fragen werden ständig gestellt, aber zum Thema Schüssel und Bälle habe ich nichts gefunden, ich habe auch schon viel gesucht und einige wenige Seiten im Internet dazu gefunden, eine Anleitung sogar, aber die hat mir leider auch nicht weiter helfen können, da sie einen kompletten Ball gebacken und ihn gefüllt hatte (und auch kein Rezept angegeben hatte).
Und für alle tollen Rezepte und Tipps vielen dank :)
Liebste Grüße Jenny

Monika hat gesagt…

Hallo Jenny,
leider bin ich keine Expertin für 3D-Torten, weiss aber, dass die Amis solchen Torten immer aus Pound-Cakes machen...
Vergleichen kann man die mit den Ei-schwer-Kuchen: Also soviel Fett, Mehl, Zucker wie die Eier - ein klassischer Marmorkuchenteig oder so.
Such dir ein Rezept für Frankfurter Kranz, Marmorkuchen o.ä.
Viel Erfolg,
Monika

mimi hat gesagt…

Hallo Monika.

Erstmal...wow, super Talent!

Ich bin Neuling. Habe aber schon 4 Torten gemacht und die waren super. Rezepte habe ich von Dir und die haben alle echt lecker geschmeck. Ich habe somit festgestellt, wir haben den gleichen Geschmack :).

Ich habe einige Fragen:
1. Kannst Du mir einige Tipps geben, wie diese Geschenke-Torte gemacht wird. Ich meine, ist der Deckel auch aus Kuchen, oder ein Cakeboard?

2. Hast Du schonmal ein Chiffonkuchen gemacht (nennt man auch Angelcake). Wenn ja, welche Erfahrungen hast Du damit gemacht. Eignet er sich zum eindecken mit Fondant? Hast Du vielleicht ein Rezept.

3. Wenn ich nun ein Bisquitekuchen, oder Chiffonkuchen verwende und den mit Sahne füllen möchte (hast ja super beschrieben, wie man die Sahne vom Fondant fern hält), wird es dann schwierige ihn einzudecken. Ich meine rutscht es dann sehr.

So, das soll erstmal reichen! Will Dir ja auch schließlich keine Löcher in den Bauch fragen.

Mach weiter so!
Lieben Gruß
Mimi

Monika hat gesagt…

Hallo Mimi,
1. lies dir mal die Kommentare unter diesem Artikel durch: Schachteltorte
2. Nein.
3. Unter Fondant kommt immer Ganache, da rutscht nichts ab. Lies bitte die Artikel "Geheimnis Fondant" und "Wie anfangen", die rechts oben unter meinem Bildchen verlinkt sind...
:-)

Verena1986 hat gesagt…

Erstmal vielen vielen Dank für die tollen Infos und die Anleitungen !!!!

Mir kommt nur als die Frage auf,
ich habe bei der letzten Motivtorte einen Marmorkuchen als Untergrund genommen, einfach so, ohne Füllung ohne Alles, Rollfondant drauf und etwas verziert.
Nun ist meine Frage, wenn ich Figuren darauf setzen will, muss ich den Boden teilen und befüllen damit die Figuren überhaupt Stand haben, weil sonst die Gefahr bestimmt dass sie im Kuchen einsacken ???
Ich glaub ich steh grad aufm Schlauch.
Lg

Monika hat gesagt…

Hallo,
nein, durch Füllung wird ein Kuchen doch eher weicher als fester...
Figuren stehen auf einem Marmorkuchen doch gut :-)

Verena1986 hat gesagt…

Ui Super, lach, vielen vielen Dank, ich hab schon an mir gezweifelt :-)
Wunderschöne Weihnachten und alles Gute fürs neue Jahr.

Marion Voigt hat gesagt…

Hallo Monika,

durch Zufall bin ich auf Deinen Blod gekommen und bin total begeistert :-)
Leider bin ich der totale Dau, was das Backen angeht. Ich würde gerne mal eine Motivtorte probieren. Reicht es denn, wenn ich einfach nur dein o.g. Rezept mache und dann das Fondant einfach drüber mache oder wird die Torte so "zu trocken"? Wenn nicht, was kann man denn dann noch gut mit einbauen, was für den Anfang nicht zuuuuuuu schwer ist?
Auch wenns vl ne blöde Frage ist, würde es mich riesig freuen, wenn Du mir Antworten könntest.
Grüßle Marion

Monika hat gesagt…

Hallo Marion,
lies dir doch einfach mal die Artikel durch, die ich speziell für Anfänger rechts oben verlinkt habe...
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika, ich möchte nun auch mal deinen Biskuit machen. Nur was ich nicht verstehe, das im Rezept für den hellen Teig einmal 100g Stärke und nochmal 25g Atärke steht. Verstehe nur ich das nicht? :D
Wäre lieb wenn du mir dazu eine schnelle Erklärung geben könntest damit ich loslegen kann!
Lieben Gruß
Michaela

Monika hat gesagt…

Ja, 100 gr. Stärke plus für hellen Biskuit 25 gr. Stärke bzw. für dunklen Biskuit 25 gr. Kakao.
Dann kommst du bei beiden Versionen auf insgesamt 125 gr.
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo,
vielen Dank für das Rezept. Habe bei einer Eckigen form (25x25cm) 2 Böden raus bekommen.

Eine kleine Erweiterung für die, die Vanille mögen: 2 Vanilleschoten in den Teig mischen. Schmeckt super.

lg Nora

Anonym hat gesagt…

Hallöchen mit einender
ich bin gestern abend auf diesen blog gestoen weil ich nach tip's für einen Motivkuchen für den geburtstag einer freundin gesucht habe. Ich bin begeistert von den ganzen tollen sachen hier und das es alles so super leicht erklärt ist!
Ich habe mich jetzt dazu entschieden den biskuit zu machen und nach dem auskühlen zu halbieren. das ganze 2 mal.
bestreichen möchte ich die "böden" (kein fachbegriff parat) mit der Ganache aus aufgekochter sahne und schoko und das das ganze schön hoch stapeln. anschließend mit Fondant überziehen und verzieren. Heute abend leg ich damit los.
danke das du dein talent und deine tollen rezepte mit uns anderen teilst :)
LG sarah
(das wird meine erste Torte in der art :S )

Katja Ubrig hat gesagt…

hallo, mich würde interessieren ob die grad zahl für ober und unter hitze oder für umluft ist, ob er ofen vorgeheizt werden muss und ob man den fertig gebackenen kuchen sofort aus dem ofen nehmen soll oder ob er darin besser abkühlen soll?

( ich hab alles gelesen aber vill. auch was überlesen )

danke und lg kati

Monika hat gesagt…

Hallo Katja,
die Temperatur ist O-/U-Hitze - so backe ich immer!
Nach dem Backen rausnehmen - bis auf Käsekuchen vielleicht...
Alle anderen Kuchen würden beim "Lassen im Ofen während des Abkühlens" doch noch einige Zeit nachgegart und zu trocken.
Lies dir bitte auch mal den Artikel "Kleines Back-ABC" durch, den ich rechts oben verlinkt habe.
:-)

rubicscube hat gesagt…

habe heute deinen Blog gefunden, als ich nach nem Tipp für nen Bisquit teig gesucht habe. Habs bisher immern ach Backbnüchern gemachtu nd viele Rezepte ausprobiert, eigentlich alle waren mit Eiertrennung aber für die habe ich scheinbar kein Talent. habe immer alles fluffig geschlagen, festes Eiweis, vorsichtig mit Schneebesen untergerührt aber immer habe ich eine eingefallene, gummiartige Schiuchtgekriegt, irgendwas habe ich da wohl immer beim unterheben falsch gemacht, so oft ich es auch probiert habe
umso begeistertet bin ich von deinem Rezep! auf anhieb geklappt! So aufgegangen ist mir mein Boden noch NIE! Bin soooo happy XD


Ich hätte eine Frage die du mir hoffentlich beantworten kannst. In einem Kaffee habe ich ne Geniale Himbeer-Maskapone Torge gegessen, besonders toll daran fand ich den Boden. Ich meine der ist von Basis rezept her Bisquit, aber da sind Schokostückchen und auch Nussstückchen drin, außerdem gemahlene Nüsse dabei.
Kannst du dir darunter was vorstellen? Hoffe ich, vllt kannst du mir einen Tipp gebewn was ich beachten muss, wenn ich so was machen will?
Er wird natürlich dann nicht an und für sich soooo Fluffig wie normaler Bisquit (wenn es einer ist... ^^*) aber so zwischen den Stückchen schon... schwer zu beschreiben. ^^

jednefalls danke, Blog sofort als Fav geadded, werde mir noch mehr bei dir abschauen ^^

Monika hat gesagt…

Wenn du gemahlene Nüsse zufügst, solltest du etwas Mehl weglassen. Die anderen Zutaten einfach zum Schluß flott unterheben, nicht zu lange rühren :-)

Anonym hat gesagt…

hallo monika,

ich bin die pari und freue mich deine seite endekt zu haben. habe am wochenende deinen biskuit ausprobiert um daraus dann die böden für meine schwarzwälder kirschtorte zu machen. sie hat wunderbar geschmeckt. auch dein tip bezüglich: Kuchen gleichmäßig hoch backen ohne Hubbel in der Mitte habe ich befolgt, super einfach genieal. danke tolle seite :-)

Anne hat gesagt…

Hallo Monika,
vor kurzem habe ich deinen Blog entdeckt und bin wirklich begeistert von deinen Torten und tollen Ideen. Ich habe jetzt eine Frage...
Ich möchte gerne für eine Freundin zum Geburtstag eine Motivtorte machen. Sie hat an einem Donnerstag Geburtstag weshalb ich die Torte schon am Wochenende vorbereiten muss. Kann ich den Biskuitboden mit dem Fondant schon komplett fertig machen oder wird das dann alles bis dahin zu trocken? Falls das nicht geht, würde es funktionieren wenn ich den Boden backe und danach einfirere, und einen Tag vorher wieder auftaue oder rätst du mir davon ab? Ich würde mich sehr über deine Antwort freuen.

Liebe Grüße
Anne

Monika hat gesagt…

Hallo Anne,
lies dir bitte mal den Artikel "Lieblingsrezepte" durch, den ich rechts oben verlinkt habe - der hilft dir bestimmt weiter :-)

Anne hat gesagt…

okay super vielen Dank, soweit bin ich noch gar nicht gekommen auf deiner Seite ;-)
Dann werde ich den Schokoladenkuchen mal testen (meine Freundin hat ein kleines Kind, deshalb fällt die Eierlikörtorte weg)

Anonym hat gesagt…

Hallo ,ich bin Chris und bewundere gerade deine komplette Seite.
Ich habe eine Frage zu deinem Biskuit Rezept .Wenn ich eine rechteckige Torte die wenigstens 1x gefüllt ist machen möchte kann ich dann die Zutaten einfach verdoppeln?? Ich habe es fast schon aufgegeben eine Biskuit zu backen da er mir seltenst gelingt., LG Chris

Monika hat gesagt…

Nein, auf keinen Fall verdoppeln...
Back lieber zweimal, wenn der erste zu niedrig geworden ist, und stapele dann.
Lies dir bitte auch mal den Artikel "Kleines Back-ABC" durch, den ich rechts oben verlinkt habe.
:-)

Rachel hat gesagt…

hallo Monika,
habe gestern versucht diesen biskuit zu backen, aber war eine ziemliche Katastrophe. Ich glaube das Hauptproblem war, dass die Stärke-Mehl-Mischung furchtbar geklumpt hat, auch nach mehrfachem sieben. 100gr Stärke auf 100 gr. mehl klinkt recht heftig. Hatte nach dem Backen einen Gummiboden unten, oben war es ganz ok. Irgendwelche Tips?

Monika hat gesagt…

Alle Tipps stehen schon im Rezept oder in den Kommentaren, Rachel.
Bei ganz vielen klappt der Biskuit wunderbar, mach einfach einen neuen Versuch.
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika, ich habe viele Rezepte für einen Biskuitteig und immer unterschiedlich: Eier trennen, Eier nicht trennen. Habe dann im Netz angeschaut warum es so ist. Und hier ist die Eklärung: http://www.goccus.com/campus.php?id=92

Es kommt einfach darauf an, was das für ein Biskuit ist.

Viele Grüße

Jasmin Rosenfeld hat gesagt…

Hallochen Monika,
ich habe heute dein Rezept mal versucht aber leider ist es mir nicht gelungen.
Das war mein erster Versuch, einen Biskuitteig selber zu machen und der ging gleich in die Hose !!! Frage mich natürlich, was ich falsch gemacht habe !!! Naja, morgen werde ich nochmal ein Versuch starten, sonst muss ich leider einen kaufen :(
Trotzdem finde ich Deine Seiten super toll und werde auch noch so einiges ausprobieren ;)
Ganz lieben Gruß

Jasmin Rosenfeld hat gesagt…

Oh, sorry, habe meinen Namen jetzt vergessen zu schreiben. Ich bin das von eben mit dem nicht gelungenen Biskuit !!! Ich bin die Jasmin ;)

Monika hat gesagt…

Lies dir einfach alle Kommentare durch und starte einen neuen Versuch, Jasmin :-)

Sarah hat gesagt…

Hallo Monika,

ich habe heute einen Boden nach diesem Rezept gebacken und kann nur eines sagen: Danke danke danke für deine Tipps :)
Ich mag sonst auch keinen Bisquit backen, da der mir meist nicht gelungen ist und beim schneiden fürchterlich krümelt. Aber da eine original Schwarzwälder Kirschtorte gewünscht war, musste ich da durch :)
Die Eier habe ich insgesamt fast 10 Minuten geschlagen, aber die Mühe hat sich echt gelohnt. Außerdem habe ich den Springformrand mit feuchtem Küchenpapier in Alufolie ausgekleidet und länger gebacken. Der Boden ist schön eben geworden und fast 8cm hoch. Da bleibt dann wohl sogar noch etwas über :)

Viele liebe Grüße,
Sarah

Anonym hat gesagt…

Danja; Mein Biskuit wird nie was. Ich machen ihn genau nach deinem Rezept , aber wenn ich ihn nach deiner angegeben zeit aus dem Ofen holen würde, wäre er innen komplett flüßig. Selbst nach über einer Stunde ist der Kern nicht gar . Was mache ich falsch. Lg danja

Monika hat gesagt…

Tja, Ferndiagnosen sind immer schwierig...
Hast du dir ALLE Kommentare beim Biskuitrezept durchgelesen und auch das kleine Back-ABC, das ich rechts oben verlinkt habe?
Vielleicht stimmt die Temperatur in deinem Backofen nicht...?
Sonst fällt mir leider nichts ein - sorry.
:-)

Simone hat gesagt…

Ich bin total begeistert. Muss für meinen Sohn bald einen Kuchen backen. Ein Auto soll es werden. Und dank dieser Seite bin ich nicht mehr ganz so nervös. Den Boden werde ich bald schon mal probieren. Als Tipp vielleicht ich nehme ungern Backpapier zum auskleiden. Ich reibe die Formen mit etwas Butter ein und verteile dann Paniermehl. Bin mit der Methode immer sehr zufrieden. Lg Simone

Anonym hat gesagt…

Kann ich den Teig auch in einer Silikonform backen oder muss da Backpapier drunter. Gibt es irgendwas wass ich beachten muss wegen der Silikonform?

Lg

♥allesTorteOderWas♥ hat gesagt…

Hallo Monika
deine Frage oben "warum die Eier getrennt wurden und werden werden...
ich denke es hat etwas mit der Küchenmaschine zu tun...
:( hat man nur ein Handrührgeät erreicht man das Volumen nur durch den Eischnee ;)
Seit kurzem habe ich eine große Küchenmaschine(welche erleichtung für mich alte Frau ;) )
Ich staune immer wieder über die Konsistenz und höhe der Torten :D

Mini hat gesagt…

Hallo, ich habe deinen Boden schon mal gebacken und war begeistert !!!
Nun hab ich noch eine Frage. Kann man in den Teig auch Früchte wie Himbeeren, Heidelbeeren oder Erdbeeren unterziehen? Oder wird der Boden zu feucht für Motivtorten ?

Monika hat gesagt…

Hm, in einem "Luftgemisch" wie Biskuit etwas Schweres unterziehen....?
Da kann doch nicht gut gehen - überleg mal selbst, Mini...
:-)

Melli hat gesagt…

Hallo Monika!
kann ich geriebene Zitronenschale und/oder Zitronensaft beimischen um einen Luftigen Zitronenteig zu bekommen?
Wann sollte ich sie dann beifügen
Meine bisherigen Zitronenrezepte waren leider immer viel zu kompakt.

Dankeschön und großes Lob für deine tollen Werke :-)
LG Melli

Monika hat gesagt…

Keine Ahnung, ob die Säure des Safts schadet - die Schale würde ich zusammen mit dem Mehl unterheben, Melli :-)

Corinna Krämer hat gesagt…

Guten Morgen Monika,

arrgh, ich muss sagen Du, deine Seite... einfach Hammer -mäßig!
So viel Input muss ich erst einmal verarbeiten.
Nun erst im Kopf und später bei meiner ersten Minion Torte.
Auf diesem Wege möchte ich jetzt schon einmal Danke sagen. Für die vielen Anregungen, Tipps und Rezepte.
Ich werde mich zu gegebener Zeit wieder melden.
Jetzt stöbere ich noch ein wenig ;-)
Liebe Grüße

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

ich hoffe, dass meine Frage bei den tausenden Kommentaren nicht schon einmal dabei war, wenn ja tut mir das Leid :) .
Ich würde gerne wissen, warum man keinen Kakao von neskuit oder ähnlichem verwenden sollte. Weißt du das?
Ich bedanke mich im voraus schon mal.
Ganz liebe grüße,
Vanni

Monika hat gesagt…

Lies dir bitte mal die Zutatenliste auf der Nesquick-Packung durch... - wieviel Kakao ist da drin?
Hauptbestandteil bei solchen "Pulvern" ist in der Regel Zucker und nicht Kakao ;-)
Hier den Kuchen soll ein kräftiger Schoko-Geschmack und nicht zusätzlicher Zucker...

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich habe das Rezept von oben mal ausprobiert und anfangs sah es auch aus als würde alles gut gehen, doch als ich den Kuchen nach 30 min aus dem Ofen nehmen wollte war er in drin noch flüssig!
Was habe ich denn nur falsch gemacht? ??

Jenny van den Oever hat gesagt…

Sorry, noch mal zu dem flüssigen Kuchen: mein Name ist Jenny

Monika hat gesagt…

Hast du keine Stäbchenprobe gemacht? Bist du sicher, dass die Temperaturangabe deines Backofens richtig ist?
Welche Backform, welche Temperatur, mit einem Rührgerät oder einer Küchenmaschine gearbeitet, Eier lange genug geschlagen... - das sind alles Fragen, die wichtig für das Gelingen sind...
Lies dir bitte mal rechts oben das "Kleine Back-ABC" durch, wenn du Anfängerin bist - und natürlich auch die anderen Kommentare hier unter dem Artikel, Jenny...
:-)

Ina hat gesagt…

Liebe Monika,

dein Blog ist der Hammer! Ich habe mir schon so viele Ideen und so viel Hilfe geholt. Man merkt, dass Backen deine Leidenschaft ist, und es ist schön zu sehen, dass so viele Leute diese teilen.
Ich bin unendlich dankbar für deine tollen Rezepte, die es mir erleichtert haben, nun schon für die zweite Freundin eine Hochzeittorte zu backen und zu dekorieren. Dieser Biskuit hat es mir sehr angetan, weil er so schön fest wird und sich perfekt für diese Torten verwenden lässt. Bei allen anderen Rezepten wurden die Böden immer so luftig, und das meine ich negativ hier, denn da waren immer so viele Luftbläschen drin, dass der Kuchen erstens so bröselig wurde und sich auch nicht gut füllen ließ. Also: Danke danke danke!!!!!!

Liebe Grüße und frohes Backen,

Ina

sognoangell hat gesagt…

Tolles Rezept, werd ich das nächste Mal ausprobieren. aber wieso fällt bei dir der Deckel nicht ein? Bei mir geht er so schön auf und danach sinkt er in sich zusammen, dass ich ihn nur noch 1mal schneiden kann :(

Monika hat gesagt…

Wahrscheinlich ist dein Biskuit nicht richtig durchgebacken...
Versuch mal, bei etwas niedrigerer Temperatur und dafür länger zu backen, Sognoangell :-)

Pippi Lotta hat gesagt…

Hallo! Ich hab alles befolgt und es funktioniert es auch !!! Bis auf die kleine Tatsache das mein Kuchen jetzt am Rand hoch wird und in der Mitte zusammenfällt!!��
Viele Grüße und schonmal vielen Dank für die Antwort

Monika hat gesagt…

Dein Kuchen ist mit Sicherheit nicht lange genug gebacken worden und noch klitschig in der Mitte, Pippi Lotta...
:-)

Anonym hat gesagt…

MILA (ein Error lässt mich wieder nicht anmelden, was ist bloß los? ich will doch mitglied werden ;-)

Hallo Monika, habe den Biskuit gerade im Ofen ;-) habe das Rezept halbiert, Dinkelvollkornmehl genommen und noch 50 g. gemahlene Mandeln hinzugefügt. Ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis :-) Ich bin mir sicher, es wird phänomenal! Aber ich berichte noch :) und morgen wird es geschnitten, mit Birnen belegt und mit der Frischkäse-Joghurt-Sahne-Traummasse (aus deinem Schokoladen-Erdbeer-tortenrezept) gefüllt und Zartbitterganache ummantelt :-P ein Märchen oder? haben wir uns so mit meiner Freundin ausgedacht ;-) Danke Danke Danke Monika, du bist einfach spitzenmäßig!!!

Kristin hat gesagt…

Das hat wunderbar geklappt und ich werde bestimmt keine Eier mehr trennen :)
Nur das Wasser hatte ich vergessen, aber ich glaub das macht nichts. Der Boden sieht richtig gut aus, hab auch nach deiner Methode isoliert - die Tipps hier sind wirklich klasse!

lg Kristin

Sophie W. hat gesagt…

tolles rezept, das würde ich gern probieren...eine frage hab ich nur noch: reicht die menge auch für ein backblech?muss dann auch nicht so hoch sein ;) und wie würden sich die backzeiten dann verändern?
lg sophie

Monika hat gesagt…

Natürlich kann man den Teig auch auf einem Backblech backen, Sophie...
Ich würde 20 min. sagen - es kommt aber immer auf deinen Backofen an - jeder backt anders.
Von oben sollte der Biskuit ganz leicht hellbraun sein...
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich wollte wohl evtl. meine Hochzeitstorte selber backen.ich habe aber eine Glutenunverträglichkeit und wenn ich Böden backe werden die immer so trocken, da ich ja kein Weizenmehl benutzen kann. Haben Sie oder vielleicht auch andere Leser eine Vorschlag für mich. Würd mich freuen, Sandra

Monika hat gesagt…

Nein, tut mir leid, Sandra - ich backe immer mit Weizenmehl.
Süße Grüße,
Monika

Sophie W. hat gesagt…

Vielen Lieben Dank Monika, habe soeben erfolgreich den Biskuitboden vom Blech aus dem Ofen geholt...er ist traumhaft, ca 2cm hoch und sooooo luftig =) nun darf er in Ruhe abkühlen, dann wird er in 4 Teile geschnitten, mit Vanille-Mandarinencreme gefüllt und überzogen =) Das wird mit Sicherheit die beste Geburtstagstorte, die ich je gebacken habe :D Auch die 20 min. Backzeit waren perfekt, er ist goldgelb und überall perfekt durchgebacken

Monika Maria hat gesagt…

Hallo Monika,
ich habe ein frage an Dich!!
Komme mit deinem Biskuit Rezept nicht ganz zurecht.
Ist die Gesamtmenge der Stärke 125 g, beim hellen Biskuit ????

Schokoladenbiskuit = 100 g Stärke 25 g Kakao = 125 g Gesamtmenge

Ich bedanke mich in Voraus bei Dir.

LG
Monika

Monika hat gesagt…

Ja, das habe ich auch in meinen Kommentar vom 26. Februar 2013 08:32 schon so geschrieben, Monika :-)

Monika Maria hat gesagt…

Liebe Monika,
sorry, das habe ich wohl übersehen in deinem Blog beim durchsuchen.
Trotzdem vielen lieben dank für deine Antwort.
Habe noch einen Biskuit gebacken, ist super toll geworden.
Wenn er Rest auch so super wird, bin ich zufrieden.

Liebe Grüße aus Bremen
Monika

Ulli hat gesagt…

Hallo Monika,
ärgere mich grade sehr.Wollte für meinen Sohn eine Geb.tagstorte backen, leider ist der Bisquitboden nicht hoch geworden.Möchte eine Käsesahne machen u. hab ein neues Bisquitrezept probiert, weiß nicht woran es liegt ,dass er nicht auf geht.Hab eiweiß u. Eigelb extra geschlagen u. Mehl ,Stärkeu. Backpulver untergehoben. Kann es sein, dass das Wasser für die Eigelbmasse zu heiß war? Hab auch ein Rezept mit kaltem Wasser versteh nicht warum im einen Rezept heißes u. im andern kaltes wasser verwendet wird.
Jetzt bin ich auf deine Seite gestoßen u. probier deinen Bisquit aus ohne trennen der Eier u. mit Alufolie um die Form. Hoffe es gelingt!!!Mache Hefeteig etc. klappt immer nur beim Bisquit hab ich Probleme.
Liebe Grüße Ulli

Ulli hat gesagt…

Hurraaa, es hat tatsächlich geklappt hatt noch nie so nen hohen Bisquitboden, .
Allerdings ist er so luftig , dass das schneiden nicht ganz einfach ist, der Deckel ist dunkler u. knuspriger als der Rest u. hebt sich auch etwas ab, hast du ein weiteres Rezept mit einer etwas feinporiger Konsistenz. Hab auch beim Durchschneiden noch Mehlreste gefunden ,hab wohl zu wenig untergehoben oder gibts da auch nen Trick, hab das Mehl nach u. nach drübergesiebt u. vorsichtig untergerührt.
Erst mal vielen Dank für deine Hilfe ,mein Sohn wird sich heute freuen!!!
Grüße aus Berlin
Ulli

Monika hat gesagt…

Ich schneide Biskuit - und andere Kuchen auch - erst am Folgetag.
Nein, ich habe kein anderes Biskuitrezept, weil ich lieber andere Böden für Motivtorten backe. Schau doch mal rechts oben in den Artikel "Lieblingsrezepte".
Keine Ahnung, warum sich der Deckel abhebt :-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,
ich danke Dir für dieses tolle Rezept! Ich bin dir soooo dankbar da ich schon soooo viele Rezepte für einen Biskuitboden ausprobiert habe und NIE hat es geklappt...Aber diesmal schon :-) Ich bin so glücklich :-) Jetzt muss ich nie wieder diese fertigen Dinger kaufen...!!! Ich denke es lag aber auch daran, dass ich erstens die Eier sonst immer getrennt habe und diesmal nicht, dann habe ich die Form immer eingefettet, diesmal aber mit deiner Backpapier-Methode gemacht und sonst habe ich den Boden nie gestürzt, so war immer eine tiefe Mulde in der Mitte doch diesmal habe ich ihn auf ein Kuchengitter gestürzt und er ist wirklich toll geworden :-)
Nun werde ich noch beide Varianten deines Eierlikörkuchens backen, da ich nächstes Wochenende eine 5-Stöckige Hochzeitstorte fertig haben muss/will und ich heute alle Böden backen wollte! Straffer Zeitplan trotz Vollzeitjob die nächsten Tage... :-) Aber mit deiner tollen Seite kann ich mir noch viele weitere Tipps holen, vielen vielen Dank auch dafür :-)

Liebe Sonntags-Grüße von Manuela aus dem schönen Odenwald :-)

Jacqueline hat gesagt…

Liebe Monika,
Ich backe schon seid längerem den Biskuit nach deinem Rezept. Jetzt hab ich endlich meine Kitchenaid und musste diese natürlich gleich ausprobieren. Nun hab ich zwei Böden gebacken und beide sind schon beim backen zusammen gefallen :( ich kann es mir nicht erklären, das ist mir bisher nicht passiert. Habe die eimasse 10 min auf höchster Stufe schlagen lassen ( früher mit mixer 10 min). Hast du vielleicht einen Tipp für mich?

Monika Matzat hat gesagt…

Hm, keine Ahnung - vielleicht hast du das Mehl zu lange untergerührt?
Nicht lange genug gebacken?
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo hast du den biskuitboden jetzt mit der Isoliermethode gebacken?
Lieben Gruß Steffi

Monika Matzat hat gesagt…

Nein, den hatte ich - glaube ich - ganz normal gebacken - das ist schon 5 Jahre her ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
vielen lieben Dank für deine Rezepte, wenn ich mal nicht weiter weiß, hilft deine Seite mir fast immer:-D

Liebe Grüße
ella

sarah hat gesagt…

hallo zusammen.
also, ich habe einen handmixer mit dem ich super klar komme.
die eiermasse aufschlagen geht bei mir ruckzuck und in ca 6 minuten.
auch blütenpaste oder fondant herstellen, alles kein problem und die kraft die man dazu benötigt ist gut für die muckis.

gruß sarah aus dem schönen halle (saale)

Kira hat gesagt…

Hallo liebe Tortentante,

ich hätte eine Frage zu deinem Biskuitboden, kann ich den auch auf dem Backblech backen?
Da ich für meine Patentante einen Geburtstagskuchen machen wollte.

Hoffe du kannst mir weiter helfen.

liebe grüße aus MG

Monika Matzat hat gesagt…

Natürlich, warum nicht, Kira :-)

Anonym hat gesagt…

Hallihallo!!
Daaaaaaaaaaaaaaaaaanke für dieses Rezept!!!!! :-)
8cm hoch trotz 28er Form!! Restlos glücklich und neue Stammleserin dieser Seite <3
Glg Patricia

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika, super Rezept! Der helle Teig ist bei mir sowas von gelingsicher! Und die Isoliermethode der Wahnsinn!! Danke dafür
Ich habe nur ein Problem, mein Schokobisquit wird nie so hoch wie der helle Bisquit, der fällt irgendwie in sich zusammen, was mache ich falsch?

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika, ich heiße Elisa.. ich habe dir eben die frage zwecks dem hellen und dem dunkeln Bisquit gesendet und vergessen meinen Namen drunter zu setzen. Ich hoffe du antwortest trotzdem
liebe grüße

Monika Matzat hat gesagt…

Keine Ahnung, Elisa...
Ganz oben das Bild ist ja der dunkle Biskuit und der ist einwandfrei geworden...
Fehlerursache Nr. 1 ist bei Biskuit häufig das zu lange Rühren - vielleicht rührst du beim dunklen länger als beim hellen Biskuit?
:-)

Mia Linski hat gesagt…

Hallo Monika, kann man den Backofen während der Backzeit öffnen?

Monika Matzat hat gesagt…

Besser nicht, sonst kann alles zusammenfallen...
Erst kurz vor dem Ende kann man für die Stäbchenprobe die Tür aufmachen, Mia.

Mia Linski hat gesagt…

Danke Monika für Ihre Antwort! Habe alles gelesen, auch die Kommentare, konnte aber nicht finden, welche Eier nehmen Sie, Gr. M oder L?

Monika Matzat hat gesagt…

Grundsätzlich wird in Rezepten - auch in Backbüchern - immer mit Eiern in der Größe M gebacken, Mia :-)

Unknown hat gesagt…

Danke Monika für das tolle Rezept! Habe ich richtig verstanden, wenn ich einen hellen Biskuit backe, dann soll ich 100 gr. Mehl und 125 gr. Stärke nehmen?

Monika Matzat hat gesagt…

Ja, Unknown... - sehr schade, dass du trotz meiner Bitte keinen Namen angegeben hast.
Bitte siehe 21. August 2014 um 13:00 und
26. Februar 2013 um 08:32


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...