Mittwoch, 15. April 2009

Zuckerblüten - viel zu schade zum Essen...

Als Anschauungsobjekt für die Zuckerblüten, die ich im Fortgeschrittenen-Kurs mit den Teilnehmern machen möchte, habe ich in den letzten Tagen diese Zuckerblumen aus Blütenpaste gemacht: Rosen, Mohn, Stephanotis und Efeuranken.



Rosen, Mohn und Stephanotis aus Blütenpaste
Die grossen, weissen Rosen bestehen aus einzelnen Blütenblättern, die letzten, äußeren Blütenblätter sind auf Draht gearbeitet und zum Schluß angefügt.
Die kleinen, roten Rosen sind mit einenm 5-Petal-Cutter gemacht, damit geht das Rosenmachen ganz flott und diese Methode eignet sich prima, um eine grosse Anzahl von Rosen, z.B. für einen Rosen-Wasserfall auf einer Hochzeitstorte, zu machen.
Im Kurs werden wir auf jeden Fall eine grosse Rose mit dem dazu gehörenden Blattgrün, kleine Stephanotis und Efeuranken machen. Außerdem werde ich die 5-Petal-Cutter Methode vorstellen...

7 Törtchen:

Dimitrana S. hat gesagt…

Liebe Monika!

Als kennzeichen meiner Anerkennung und meiner Begeisterung über Dich, überreiche ich Dir diesen Inspiration-award!, welchen ich selbst auch empfangen habe.

Liebe Grüße!

Jacktels Kochbuch hat gesagt…

Hallo Monika,

ich dachte ich kenne alle Tortendesign Größen Deutschlands. Wie es aussieht , habe mich getäuscht.Freue mich sehr deinen Blog entdeckt zu haben.

Gruß Jacktel

Jacktels Kochbuch hat gesagt…

Hallo Monika,

nur ein bescheidenen Vorschlag.
Wenn Du den Besucher Gadget hinzufügst , hat mann es leichter Dich zu verfolgen.

LG Jacktel

anyu hat gesagt…

Hallo Monika,

ich freu mich tierisch auf den Kurs :-)

lg anyu

Monika hat gesagt…

@ Anju, ich bin selber schon ganz gespannt....

@Dimitrana
Vielen Dank, über die Auszeichnung freue ich mich besonders und verstehe ihn auch aus Ansporn für die Zukunft!

Elins Altmuligblogg hat gesagt…

What lovley flowers you have made..
I cant read what you said here,, but love your work ;o)

Monika hat gesagt…

Thank you Elin!
The flowers are examples for my next class, I will give in september...

Kommentar veröffentlichen

Bitte gebt beim Kommentieren wenigstens euren Vornamen an... - meinen Namen kennt ihr ja auch! Kommentare, die vollständig anonym abgegeben wurden, beantworte ich nicht mehr...
Und noch eine große Bitte: Lest euch die anderen Kommentare und meine Antworten durch, bevor ihr Fragen stellt - ganz oft wurde "EURE" Frage nämlich schon gestellt und beantwortet ;-)

Weil der Blog momentan mit Spam überflutet wird, wird euer Kommentar erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe.
To all spammers: Your comment will not be published!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...